Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wilhelm-Raabe-Schule Ihre Oberschule in Hameln Jahrgang 9 und 10.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wilhelm-Raabe-Schule Ihre Oberschule in Hameln Jahrgang 9 und 10."—  Präsentation transkript:

1 Wilhelm-Raabe-Schule Ihre Oberschule in Hameln Jahrgang 9 und 10

2 Wilhelm-Raabe-Schule Wir sind Oberschule ! Nicht Hauptschule Nicht Realschule Sondern eine Kombination aus beiden

3 Die Oberstufe der Oberschule Jahrgänge 9/10 Vorbemerkung: (Grundsatzerlass) Oberschule bietet Schülern Möglichkeit zur jeweils eigenen Schwerpunktbildung. (entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit sowie ihren Neigungen und Interessen)

4 Das bedeutet konkret : Oberschule: 2 Angebote für Schüler: Berufspraktischer Schwerpunkt (KOOP) (Unterricht an Berufsschulen an 2 Tagen pro Woche) Ziel: berufliche Ausbildung UND! Profile (Unterricht in 3 Schwerpunktfeldern) Ziel: berufliche Ausbildung und Übergang in weiterführende Schulen (Unterricht an Berufsschulen an 4 Stunden pro Woche)

5 Organisation der Oberschule in den Jahrgängen 9/10 Unsere Oberschule arbeitet Jahrgang s -bezogen Weiterführung der bestehenden Klassen Passende Angebote - je nach Leistung und Interesse - für alle Schülerinnen und Schüler Alle Abschlüsse möglich

6 Jahrgangsbezogene Klassen Versetzungen mit großzügigen Ausgleichsregelungen Details Details Kein Schüler besucht eine Hauptschule! Schülerbezogene Differenzierung nach individuellen Stärken Z.B. E-Kurs in Mathematik trotz Schwächen in Englisch / Deutsch

7 Bisherige Situation von Klasse 5 bis Klasse 8 Alle Schüler gemeinsam in „jahrgangsbezogenen“ Klassen Differenzierung (E-Kurse & G-Kurse) in Englisch & Mathematik ab Klasse 7 (6) Differenzierung in Deutsch ab Klasse 8

8 Situation im Schuljahr 2016/17 Jahrgang 9 – fast so wie bisher! Alle Schüler weiterhin gemeinsam in „jahrgangsbezogenen“ Klassen Differenzierung: wie bisher in Englisch, Deutsch, Mathematik Neu dazu: ein naturwissenschaftliches Fach Neu: „KOOP“ oder „Profile“

9 KOOP – Profile ? Was ist der Unterschied? KOOP: 3 Tage (20 Stunden) Unterricht in der WRS; Hauptfächer und wichtige Nebenfächer 2 Tage (14 Stunden) Unterricht – praktisch und theoretisch – an einer Berufsschule; Nähere Informationen  Herr Rose

10 KOOP – Profile ? Was ist der Unterschied? Profile (1): 4½ Tage (26 Stunden) Unterricht in WRS; alle Fächer wie bisher, teilweise auf erhöhtem Anspruchsniveau An einem Tag 4 Stunden) an Berufsschule; ESS, ERS, HLA – je nach gewähltem Profil; Berufsschulen spezialisiert breites Angebot sonst nicht möglich

11 KOOP – Profile ? Was ist der Unterschied? Profile (2): 4 unterschiedliche Profilangebote: Wirtschaft (HLA) Gesundheit und Soziales (ESS) Technik (ERS) (Französisch – wird wegen fehlender Nachfrage derzeit nicht angeboten)

12 KOOP oder Profile? Was ist richtig für mein Kind? Profile: Kennzeichen der Realschule Deshalb: Zugangsregelungen: Erfolgreiche (4) Teilnahme an E-Kursen - oder Besonders gute (2,4) Leistungen in G-Kursen - und Notendurchschnitt insgesamt besser als 3,5

13 KOOP oder Profile? Was ist richtig für mein Kind? Also: Nicht jeder darf zum Profilunterricht! Aber: Auch „Profiler“ können an KOOP teilnehmen! Weil ihnen Praxis mehr liegt als Theorie Weil sie schon klare Berufswege vor sich sehen Weil Fachhochschulreife/Abitur unrealistisch ist

14 KOOP oder Profile? Was ist richtig für mein Kind? Wer sollte am Profilunterricht teilnehmen? Jede(r), die/der klar die Bedingungen erfüllt; Wer die typische Arbeit in der Schule mag und noch einige Jahre „ertragen“ will; Wer sicher eine weiterführende Schule besuchen will, weil Fachhochschulreife eine echte Perspektive ist;

15 KOOP oder Profile? Was ist richtig für mein Kind? Wer sollte am KOOP-Unterricht teilnehmen? Jede(r), die/der die Bedingungen für die Profile nicht erfüllt; Wem die typische Arbeit in der Schule eher nicht liegt und wer lieber praktisch arbeitet; Wer eine Lehrstelle nach Klasse 10 in Aussicht hat! Wer keine weiterführende Schule besuchen will, weil Fachhochschulreife oder gar Abitur keine erreichbare Perspektive ist;

16 KOOP und Profile? Wie soll das praktisch gehen? KOOP-Schüler und PROFIL-Schüler zusammen in einer Klasse? Schwierig, aber lösbar! Stundenplan

17 Ein möglicher Stundenplan in Klasse 9 ZeitMontagDienstagMittwoch Donnerstag Freitag 7.55 – 8.40 Mathematik (E/G-Kurs) GSW / AW NatWi Projekt Pesta NatWi Profil WRS Deutsch (alle) Mathematik (E/G-Kurs) 8.40 – 9.25 Mathematik (E/G-Kurs) Deutsch (alle) Mathematik (E/G-Kurs) 9.45 – Deutsch (E/G-Kurs) + Kunst Deutsch Zusatz- angebot Englisch (E/G-Kurs) Fahrzeit Profil Englisch (E/G-Kurs) 11.35–12.20 GSW / AW Werte & Normen Profile ERS ESS HLA GSW / AW Deutsch (alle) 12.20–13.05 WPK „Fliegen“ Pesta WPK „MuKuBi / Sport“ WRS Naturwissen- schaften (E/G-Kurs Werte & Normen Sport

18 Abschlüsse in der Oberschule nach Klasse 10: Es gelten die Regeln der IGS! § 13 Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss Alle Fächer mindestens „4“ mit den üblichen Ausgleichsregelungen (Nicht die der Hauptschule!)

19 § 14 - Sekundarabschluss I – Realschulabschluss Mindestens ausreichende Leistungen in mindestens zwei E-Kursen, Mindestens befriedigende Leistungen in den verbleibenden G-Kursen, und Mindestens befriedigende Leistungen in zwei Fächern ohne Fachleistungsdifferenzierung

20 § 15 Erweiterter Sekundarabschluss I befriedigende Leistungen in drei E-Kursen und ausreichende Leistungen im vierten E-Kurs oder gute Leistungen in einem G-Kurs, im Durchschnitt befriedigende Leistungen in den übrigen Fächern und in den WPKs In die Berechnung des Durchschnittswertes sind bis zu zwei E-Kurse einzubeziehen, wenn diese Kurse besser als 4 sind.

21 § 16 Hauptschulabschluss Alle Fächer mindestens „4“  § 13 Wer das nicht schafft, erwirbt den „normalen Hauptschulabschluss“, wenn die Leistungen in Klasse 10 den Anforderungen für den Erwerb des Hauptschulabschlusses nach dem Besuch des 9. Schuljahrgangs entsprechen. (Großzügige Ausgleichsregelungen!)

22 Sonderfall Hauptschulabschluss nach 9 Wer sicher weiß, dass er schon nach Klasse 9 in eine Ausbildung wechseln will und auch kann und wer dies bis spätestens Januar äußert: Wird „Hauptschüler“ Nimmt an Abschlussprüfungen HS 9 teil; Erwirbt (hoffentlich!) damit „Hauptschulabschluss nach Klasse 9“ (Großzügige Ausgleichsregelungen!); Bekommt ein „richtiges“ Abschlusszeugnis der Oberschule, Hauptschulzweig; (kein Abgangszeugnis mit Gleichstellungsvermerk!)

23 Danke für Ihre Aufmerksamkeit und Geduld!

24 Versetzung auf RS-Niveau Positivster Fall: E-Kurs Alle Hauptfächer auf E-Kurs Niveau Versetzung in RS-Klasse 9, wenn... 4,0 Durchschnitt Hauptfächer max. 4,0 3,5 Durchschnitt andere Fächer max. 3,5 Beispiel: De 4, En 3, Ma 5: RS Beispiel: De 4, En 3, Ma 5: RS

25 Versetzung auf RS-Niveau Schwierigster Fall: G-Kurs Alle Hauptfächer auf G-Kurs Niveau Versetzung in RS-Klasse 9, wenn... 2,4 Durchschnitt Hauptfächer max. 2,4 3,5 Durchschnitt andere Fächer max. 3,5 Beispiel: De 3, En 2, Ma 2: RS Beispiel: De 3, En 2, Ma 2: RS

26 Versetzung auf RS-Niveau Zwischen-Fall 1: G-Kurse, E-Kurs Zwei G-Kurse, ein E-Kurs  E-Kurs-Note wird um eine Stufe angehoben (aus z.B. 4 wird 3)  E-Kurs-Note wird um eine Stufe angehoben (aus z.B. 4 wird 3) Versetzung in RS-Klasse, wenn... 2,4 Durchschnitt Hauptfächer max. 2,4 3,5 Durchschnitt andere Fächer max. 3,5 Bsp: De G3, En G2, Ma E3-1= 2: RS Bsp: De G3, En G2, Ma E3-1= 2: RS

27 Versetzung auf RS-Niveau Zwischen-Fall 2: G-Kurs, E-Kurse Ein G-Kurs, zwei E-Kurse  G-Kurs-Note wird um eine Stufe abgesenkt (aus z.B. 4 wird 5)  G-Kurs-Note wird um eine Stufe abgesenkt (aus z.B. 4 wird 5) Versetzung in RS-Klasse 9, wenn... 4,0 Durchschnitt Hauptfächer max. 4,0 3,5 Durchschnitt andere Fächer max. 3,5 Bsp: De E4, En E4, Ma G4+1= 5: Hauptschule Bsp: De E4, En E4, Ma G4+1= 5: Hauptschule zurück zur Präsentation Jahrgang 9

28 Versetzung in der OBS mangelhafte Leistungen in drei Fächern, darunter aber nur ein Hauptfach, durch befriedigende Leistungen in drei Ausgleichsfächern oder ungenügende Leistungen in einem Fach und mangelhafte Leistungen in einem weiteren Fach, darunter nur ein Hauptfach, durch gute Leistungen in einem Ausgleichsfach und befriedigende Leistungen in einem weiteren Ausgleichsfach oder durch befriedigende Leistungen in drei Ausgleichsfächern. zurück zur Präsentation Jahrgang 9


Herunterladen ppt "Wilhelm-Raabe-Schule Ihre Oberschule in Hameln Jahrgang 9 und 10."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen