Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bildungsplan Deutsch 2016 Übersicht über die Kompetenzbereich – Struktur des Planes.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bildungsplan Deutsch 2016 Übersicht über die Kompetenzbereich – Struktur des Planes."—  Präsentation transkript:

1 Bildungsplan Deutsch 2016 Übersicht über die Kompetenzbereich – Struktur des Planes

2 Bildungsplan Deutsch Anlässe und Leitperspektiven 2. Leitgedanken 3. Struktur des Planes 4. Überblick prozessbezogene Kompetenzen 5. Systematik der inhaltbezogenen Kompetenzen 6. Operatoren und Verweissystem 7. Neuerungen in nuce

3 weiterhin Pluralismusgebot, Beutelsbacher Konsens weiterhin: Verfassung Nächstenliebe, Menschlichkeit, Friedensliebe Achtung der Würde und Überzeugung anderer fdGO, Urteils- und Entscheidungsfähigkeit Stefan MetzgerBildungsplan BP 2016: Einige Anlässe Gesellschaftliche Entwicklungen, z.B. Kommunikations- technik Demographische Entwicklung  regionale Schulentwicklung Migration und Integration Radikalisierung Entwicklungen im Bildungssystem, z.B. PISA, TIMMS etc. KMK-Standards (2004, 2012) Inklusion Durchlässigkeit des Schulsystems Präzisierung von Standards BP 2016

4 4 Berufliche Orientierung (BO) Medienbildung (MB) Verbraucherbildung (VB) Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt (BTV) Prävention und Gesundheitsförderung (PG) Themenspezifische Leitperspektiven Orientierung in der modernen Lebenswelt Allgemeine Leitperspektiven Persönlichkeit, Teilhabe, Gemeinschaftsbildung erweiterbar, z.B. Demokratieerziehung Friedensbildung Kulturelle Bildung Lesefähigkeit (H.A. Pant, Einführung zum BP 2016) … Präsenthalten von allgemeinen fach- und gegenstandsübergrei- fenden Bildungszielen Möglichkeiten der Konkretisierung: z.B. Diskussion, Auswahl von Themen Texten, Gewichtung in der Jahresplanung Leitperspektiven

5 Bildungsplan Deutsch Anlässe und Leitperspektiven 2. Leitgedanken 3. Struktur des Planes 4. Überblick prozessbezogene Kompetenzen 5. Systematik der inhaltbezogenen Kompetenzen 6. Operatoren und Verweissystem 7. Neuerungen in nuce

6 Anlass u. Her. > Aufbau > Leitgedanken > Leitperspektiven > Kompetenzen „Sprache ist ein Schlüssel zur Welt. Sie eröffnet vielfältige Zugänge zur Wirklichkeit […]. (BP2016) Dr. Matthias ThiesZPG IV - Bildungsplan 2016, Deutsch6 Leitgedanken des Faches Deutsch „Der Deutschunterricht leistet einen wesentlichen Beitrag zur sprachlichen, literarischen und medialen Bildung der Schülerinnen und Schüler.“ (BP 2004) „Der Deutschunterricht hat die Aufgabe der sprachlichen und literarischen Bildung des jungen Menschen und hat darin seinen Erziehungsauftrag.“ (BP 1994)

7 Anlass u. Her. > Aufbau > Leitgedanken > Leitperspektiven > Kompetenzen Dr. Matthias ThiesZPG IV - Bildungsplan 2016, Deutsch7 Leitgedanken des Faches Deutsch „Die Ausbildung von Identität wie auch die Integration in komplexe soziale Zusammenhänge sind untrennbar verknüpft mit kontinuierlicher Reflexion und der Erweiterung der individuellen sprachlichen Kompetenz.“ (S.1) „Die Ausbildung ästhetischer Kompetenz ist die Grundlage des Individuationsprozesses und ermöglicht die Entwicklung von Phantasie.“ (S.1)

8 Anlass u. Her. > Aufbau > Leitgedanken > Leitperspektiven > Kompetenzen Dr. Matthias ThiesZPG IV - Bildungsplan 2016, Deutsch8 Leitgedanken des Faches Deutsch „So hilft der Deutschunterricht den Schülerinnen und Schülern im Umgang mit Literatur, aber auch mit Sachtexten und anderen Medien, sich in einer technisch-medial beschleunigten und zunehmend komplexen Lebenswelt zu orientieren und mit den Anforderungen und Möglichkeiten der modernen Informationsgesellschaft umgehen zu können.“ (S.1)

9 Bildungsplan Deutsch Anlässe und Leitperspektiven 2. Leitgedanken 3. Struktur des Fachplanes 4. Überblick prozessbezogene Kompetenzen 5. Systematik der inhaltbezogenen Kompetenzen 6. Operatoren und Verweissystem 7. Neuerungen in nuce

10 Stefan MetzgerZPG IV – Bildungsplan Domänenspezifischer Kompetenzbereich Prozessbezogene Kompetenzbereiche Domänenspezifischer Kompetenzbereich Sich mit Texten und Medien auseinandersetzen Sprechen und Zuhören Sprache und Sprachgebrauch reflektieren Schreiben Lesen Modul 1: BP 2016 > 1. Übersicht > 2. Prozessbezogene Kompetenzen > 3. inhaltsbezogene Kompetenzen > 4. Operatoren, Verweise etc. KMK: Bildungsstandards im Fach Deutsch für die allgemeine Hochschulreife (2012)

11 4. Operatoren 1. Leitgedanken 2.1. Sprechen und Zuhören 2.2. Schreiben 2.3. Lesen 3.n.1. Texte und andere Medien 3.n.2. Sprachgebrauch und Sprachreflexion Themen 2. prozessbezogene Kompetenzen 3. inhaltsbezogene Kompetenzen Stefan Metzger11

12 inhaltsbezogene Kompetenzen prozessbezogene Kompetenzen Bildungsplan KönnenWissen

13 Dr. Matthias ThiesBildungsplan Kompetenzaufbau Prozessbezogene Kompetenzen Standardstufe 6 Inhaltsbezogene Kompetenzen Standardstufe 8 Inhaltsbezogene Kompetenzen Standardstufe 10 Inhaltsbezogene Kompetenzen Standardstufe 12 Inhaltsbezogene Kompetenzen ABITURABITUR

14 Bildungsplan Deutsch Anlässe und Leitperspektiven 2. Leitgedanken 3. Struktur des Planes 4. Überblick prozessbezogene Kompetenzen 5. Systematik der inhaltbezogenen Kompetenzen 6. Operatoren und Verweissystem 7. Neuerungen in nuce

15 2.1. Sprechen und Zuhören verstehendes Zuhören Sprechen monologischdialogisch Stefan MetzgerZPG IV – Bildungsplan Modul 1: BP 2016 > 1. Übersicht > 2. Prozessbezogene Kompetenzen > 3. inhaltsbezogene Kompetenzen > 4. Operatoren, Verweise etc. Sprecher AdressatSituation Funktion auch szenisch

16 ZPG IV – Bildungsplan Schreiben Schreibimpulse, Schreibaufgaben PlanungFormulierung Überarbeitung elementare Schreibfähigkeiten verschiedene Schreibformen gezielt und angemessen nutzen: informieren argumentieren untersuchen kreativ gestalten expressiv schreiben Stefan Metzger16 Modul 1: BP 2016 > 1. Übersicht > 2. Prozessbezogene Kompetenzen > 3. inhaltsbezogene Kompetenzen > 4. Operatoren, Verweise etc.

17 2.3. Lesen Lesetechniken und Lesestrategien Texte verstehen (erweiterter Textbegriff) Textverstehen reflektieren Stefan MetzgerZPG IV – Bildungsplan Modul 1: BP 2016 > 1. Übersicht > 2. Prozessbezogene Kompetenzen > 3. inhaltsbezogene Kompetenzen > 4. Operatoren, Verweise etc.

18 Bildungsplan Deutsch Anlässe und Leitperspektiven 2. Leitgedanken 3. Struktur des Planes 4. Überblick prozessbezogene Kompetenzen 5. Systematik der inhaltbezogenen Kompetenzen 6. Operatoren und Verweissystem 7. Neuerungen in nuce

19 inhaltsbezogene Kompetenzen stufenbezogen eher themenzentriert prozessbezogene Kompetenzen abschlussbezogen eher themenübergreifend Bildungsplan integrierter Unterricht, enge Verzahnung  nicht immer trennscharf formulierbar  Progressionslinien in den ibK KönnenWissen

20 Stefan MetzgerZPG IV – Bildungsplan Bsp.: Literarische Texte analysieren Kl. 5/6Kl. 7/8Kl. 9/10Kl. 11/12 Textanalyse und Interpretation unterscheiden; die Begriffe Fiktionalität, Text, (*Intertextualität*), Textanalyse und Interpretation erläutern und bei der eigenen Textanalyse verwenden; Textanalyse und Interpretation unterscheiden; die Begriffe Fiktionalität, Text, Intertextualität, Textanalyse und Interpretation erläutern und bei der eigenen Textanalyse verwenden; unterschiedliche Analyseverfahren anwenden (mindestens: Form-, Stil-, Struktur-, Inhaltsanalyse); zwischen Sachtexten und literarischen Texten unterscheidenzwischen Sachtexten und literarischen Texten unterscheiden; Fiktionalität erkennen; Fiktionalität erkennen und in ihrer jeweiligen Erscheinungsform reflektieren Fiktionalität erkennen und in ihrer jeweiligen Erscheinungsform reflektieren; das Thema eines Textes bestimmen und benennen; Themen, zentrale Aussagen, Strukturen und Motive eines Textes bestimmen, benennen und analysieren; wesentliche Elemente eines Textes (Ort, Zeit, Figuren, Spannungskurve und Aufbau) bestimmen und analysieren; wesentliche Elemente eines Textes (Titel, Aufbau, Handlungs- und Konfliktverlauf, Figuren und Figurenkonstellation, Raum- und Zeitgestaltung, Motive, Symbole) bestimmen, analysieren und in ihrer Funktion beschreiben; wesentliche Elemente eines Textes (Handlungsverlauf, Figuren und Figurenkonstellation, Raum- und Zeitgestaltung, Motive, Symbole, zentrale Konflikte, Handlungsmotive literarischer Figuren, Handlungsstruktur und Kommunikationsformen) bestimmen und in ihrer Funktion sowie in ihrem Wirkungsgefüge analysieren; Handlungszusammenhänge, Handlungslogik und Handlungsbrüche bestimmen und analysieren; (*eine aspektorientierte Analyse durchführen *);Aspekte literarischer Texte selbständig entwickeln und in ihrem Wirkungsgefüge analysieren; Fachbegriffe zur formalen Beschreibung von Texten verwenden: Autor, Erzähler, Erzählperspektive, Erzählform lyrisches Ich, Reim, Rhythmus, Metrum, sprachliche Bilder (Vergleich, Metapher), Vers, Strophe Dialog, Regieanweisung; Fachbegriffe zur formalen Beschreibung von Texten verwenden: Autor, Erzähler, Erzählperspektive, Erzählform, Erzählstruktur, innere und äußere Handlung, offener Schluss, Erzähltempora, Vorausdeutungen und Rückblende; Reim, Rhythmus, Vers, Metrum, sprachliche Bilder (Vergleich, Metapher, Personifikation), lyrisches Ich, Enjambement, Kadenz, Atmosphäre; Figurenverzeichnis, Akt, Szene, Exposition, Höhepunkt, Wendepunkt, Lösung, Katastrophe, Dialog und Monolog, Regieanweisung; Fachbegriffe zur formalen Beschreibung von Texten verwenden: Autor, Erzähler, Erzählperspektive, Erzählform, Erzählhaltung, Erzählstruktur, Erzählzeit und erzählte Zeit, innere und äußere Handlung, offener Schluss, Erzählerbericht, Redewiedergabe in direkter, indirekter Rede, erlebter Rede, innerem Monolog; Erzähltempora, Vorausdeutungen und Rückblende Reim, Rhythmus, Vers, Metrum, Strophe, sprachliche Bilder, lyrisches Ich, Enjambement, Kadenz, Atmosphäre; Figurenverzeichnis, Akt, Szene, Exposition, Höhepunkt, Wendepunkt, Lösung, Katastrophe, Dialog und Monolog, Regieanweisung; Haupt-, Neben(*- und Unter*)text; Sprechakt; Fachbegriffe zur formalen Beschreibung von Texten verwenden und in ihrem textuellen Bedingungsgefüge darstellen: Autor, Erzähler, Erzählperspektive, Erzählform, Erzählhaltung, Erzählstruktur, innere und äußere Handlung, offener Schluss, Darbietungsformen (Erzählerbericht, Redewiedergabe in direkter, indirekter Rede, erlebter Rede, innerem Monolog), Erzähltempora, Vorausdeutungen und Rückblende lyrisches Ich, Enjambement, Kadenz, Atmosphäre; Figurenverzeichnis, Akt, Szene, Exposition, Höhepunkt, Wendepunkt, Lösung, Katastrophe, Dialog und Monolog, Regieanweisung; Haupt-, Neben- und Untertext, Sprechakt; einzelne sprachliche Gestaltungsmittel beschreiben und in einfachen Ansätzen auf ihre Funktion hin untersuchen; sprachliche Gestaltungsmittel erkennen und auf ihre Funktion hin untersuchen sprachliche Gestaltungsmittel beschreiben und auf ihre Funktion hin untersuchen; eine funktionale Analyse sprachlicher Gestaltungsmittel durchführen; Komik erkennen und untersuchen;Komik und Parodie erkennen und untersuchenKomik, Ironie (*, Satire*) und Parodie erkennen und analysieren; Komik, Ironie, Satire und Parodie erkennen und analysieren; Gedichte, epische Kleinformen (Märchen, Sage, Fabel) und dialogisch-szenische Texte unter Verwendung zentraler Gattungsmerkmale bestimmen und erläutern; grundlegende literarische Gattungen definieren und deren Merkmale für das Textverstehen nutzen (mindestens Gedicht, Ballade, Epos, Erzählung, Kalendergeschichte, Kurzgeschichte, Anekdote, Drama); literarische Gattungen definieren und deren Merkmale für das Textverstehen nutzen (mindestens Gedicht, Roman, Novelle, Kurzgeschichte, Parabel, (*Essay*), Tragödie, Komödie, (*bürgerliches Trauerspiel*)); literarische Gattungen definieren und Gattungsdefinitionen differenziert für das Textverstehen nutzen; Funktionen und Grenzen von Gattungsbegriffen reflektieren und problematisieren;

21 4. Operatoren 1. Leitgedanken 2.1. Sprechen und Zuhören 2.2. Schreiben 2.3. Lesen 3.n.2. Sprachgebrauch und Sprachreflexion Themen 2. prozessbezogene Kompetenzen 3. inhaltsbezogene Kompetenzen Stefan Metzger 3.n.1. Texte und andere Medien: 3.n.1.1. Literarische Texte 3.n.1.2. Sach- und Gebrauchstexte 3.n.1.3. Medien 21

22 3.n Texte Zugang zu Texten gewinnen (Erstverständnis, methodisch, Textnutzung) Textanalyse Textinterpretation (literarische Texte), Textverstehen (Sachtexte) in verschiedenen Medien (erweiterter Textbegriff) Stefan MetzgerZPG IV – Bildungsplan Modul 1: BP 2016 > 1. Übersicht > 2. Prozessbezogene Kompetenzen > 3. inhaltsbezogene Kompetenzen > 4. Operatoren, Verweise etc.

23 Texte werten Texte kontextuali- sieren 3.n Texte Textanalyse Textinterpretation (literarische Texte) Textverstehen (Sachtexte) in verschiedenen Medien (erweiterter Textbegriff) Stefan MetzgerZPG IV – Bildungsplan Modul 1: BP 2016 > 1. Übersicht > 2. Prozessbezogene Kompetenzen > 3. inhaltsbezogene Kompetenzen > 4. Operatoren, Verweise etc. Zugang zu Texten gewinnen (Erstverständnis, methodisch, Textnutzung)

24 3.n.1.3 Medien problematisierengestalten analysieren verstehen nutzen kennen Medien Stefan MetzgerZPG IV – Bildungsplan Modul 1: BP 2016 > 1. Übersicht > 2. Prozessbezogene Kompetenzen > 3. inhaltsbezogene Kompetenzen > 4. Operatoren, Verweise etc.

25 4. Operatoren 1. Leitgedanken 2.1. Sprechen und Zuhören 2.2. Schreiben 2.3. Lesen 3.n.1. Texte und andere Medien Themen 2. prozessbezogene Kompetenzen 3. inhaltsbezogene Kompetenzen Stefan Metzger 3.n.2. Sprachgebrauch und Sprachreflexion: 3.n.2.1. Struktur von Äußerungen 3.n.2.2. Funktion von Äußerungen 25

26 Stefan Metzger Sprache und Identität 3.n.2. Sprachgebrauch und Sprachreflexion Struktur von ÄußerungenFunktion von Äußerungen Syntax Wörter, Morphologie Semantik Kommunikation Rechtschreibung analysieren  gestalten Sprechen und Schreiben Sprachvarietäten Sprachphilosophie 26 Modul 1: BP 2016 > 1. Übersicht > 2. Prozessbezogene Kompetenzen > 3. inhaltsbezogene Kompetenzen > 4. Operatoren, Verweise etc.

27 Bildungsplan Deutsch Anlässe und Leitperspektiven 2. Leitgedanken 3. Struktur des Planes 4. Überblick prozessbezogene Kompetenzen 5. Systematik der inhaltbezogenen Kompetenzen 6. Operatoren und Verweissystem 7. Neuerungen in nuce

28 Unterstreichung (vormals (*…*), inskünftig mglw. ) = Kompetenzen jenseits des MSA, also Gymnasium Klasse 10 (und nicht 9) 2.2. (35): einen Essay schreiben; 2.3. (17) Kenntnisse literaturwissenschaftlicher, philosophischer und geschichtswissenschaftlicher Texte in die Kontextualisierung literarischer Werke einbeziehen; garantieren den Anschluss von Sek I und gymnasialer Oberstufe Stefan MetzgerZPG IV – Bildungsplan

29 Verweis e Stefan MetzgerZPG IV – Bildungsplan Modul 1: BP 2016 > 1. Übersicht > 2. Prozessbezogene Kompetenzen > 3. inhaltsbezogene Kompetenzen > 4. Operatoren, Verweise etc. Texte interpretieren (10) einfache Deutungsansätze entwickeln und formulieren; (11) altersangemessene Informationsquellen (Lexika, Wörterbücher, Internet) für ihr Textverstehen nutzen; MB Information und Wissen PG: Wahrnehmung und Empfindung, Selbstregulation und Lernen (12) mit handlungs- und produktionsorientierten Verfahren ein plausibles Textverständnis herausarbeiten (z.B. Texte weiterschreiben, Perspektivwechsel vornehmen und ausgestalten, Texte szenisch umsetzen, Dialoge, Briefe, Tagebucheinträge und innere Monologe verfassen, Texttransformationen vornehmen, Textvorträge ausgestalten); MB Produktion und Präsentation PG: Selbstregulation und Lernen (13) ihr Verständnis literarischer Figuren und ihrer Beziehung zueinander formulieren, dabei innere und äußere Merkmale sowie ihr Verhalten beschreiben, begründen und bewerten; (14) Verstehensschwierigkeiten benennen; (15) die Wirkung eines Textes beschreiben und erläutern; BTV Formen von Vorurteilen, Stereotypen, Klischees PG: Wahrnehmung und Empfindung, Selbstregulation und Lernen 2.1 Sprechen und Zuhören 11, 12, Schreiben 25, 27, Lesen 3, 12, Medien Bildende Kunst Verweis auf prozessbezogene Kompetenzen inhaltbezogene Kompetenzen Fächer Verweis auf Leitperspektiven

30 inhaltsbezogene Kompetenzen stufenbezogen eher themenzentriert prozessbezogene Kompetenzen abschlussbezogen eher themenübergreifend Bildungsplan integrierter Unterricht, enge Verzahnung  nicht immer trennscharf formulierbar  Progressionslinien in den ibK  Verweissystem KönnenWissen

31 Bildungsplan Deutsch Anlässe und Leitperspektiven 2. Leitgedanken 3. Struktur des Planes 4. Überblick prozessbezogene Kompetenzen 5. Systematik der inhaltbezogenen Kompetenzen 6. Operatoren und Verweissystem 7. Neuerungen in nuce

32 Einige leitende Prinzipien Stefan Metzger32 Fachlichkeit Kompetenz- orientierung spiralcurriculare Struktur Durchlässigkeit Konkretheit als Orientierungshilfe Bildung nach innen und außen integrierter Deutschunterricht

33 Stefan MetzgerZPG IV – Bildungsplan Modul 1: BP 2016 > 1. Übersicht > 2. Prozessbezogene Kompetenzen > 3. inhaltsbezogene Kompetenzen > 4. Operatoren, Verweise etc. Wesentliche Neuerungen des BP 2016 strukturell prozessbezogene Kompetenzen als Dach über gestuftem Kompetenzaufbau – Verschränkung prozess- und inhaltsbezogener Kompetenzen Leitperspektiven als zusätzlicher fächerübergreifender Bezugsrahmen Verweissystem (Hilfsmittel zur Verzahnung in einem integrierten DU) Abstimmung mit dem Sek-I-Plan  Durchlässigkeit der Schularten inhaltlich detailliertere Ausarbeitung der Standards  Orientierung inhaltsbezogene Kompetenzen als Konkretisierung (aber Beibehalten der Kompetenzorientierung) deutliche fachliche Systematik auf allen Standardstufen inhaltliche Akzente (z.B. Sachtexte und Medien als eigene Teilbereiche, Grammatik) klar ausgearbeitete Progressionslinien (Hilfsmittel: Synopse)  spiralcurriculare Anlage, Nachhaltigkeit

34 Operatoren Leitgedanken Sprechen und Zuhören funktional und situations- angemessen sprechen dialogisch sprechen monologisch sprechen verstehend zuhören Schreiben Texte planen Texte formulieren Verschieden Schreibformen nutzen Texte überarbeiten Lesen Lesetechniken, Lesestrategien und Methoden der Texterschließung anwenden Texte verstehen: literarische Texte und Sach- und Gebrauchstexte Textverstehen reflektieren Texte und andere Medien: Literarische Texte Sach- und Gebrauchs- texte Medien Sprachgebrauch und Sprachreflexion: Struktur von Äußerungen Funktion von Äußerungen Themen prozessbezogene Kompetenzen inhaltsbezogene Kompetenzen Stefan Metzger34


Herunterladen ppt "Bildungsplan Deutsch 2016 Übersicht über die Kompetenzbereich – Struktur des Planes."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen