Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

01.02.2016 1 Elternversammlung der 10. Klassen Bitte tragen Sie sich in die Teilnehmerlisten ein!

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "01.02.2016 1 Elternversammlung der 10. Klassen Bitte tragen Sie sich in die Teilnehmerlisten ein!"—  Präsentation transkript:

1 Elternversammlung der 10. Klassen Bitte tragen Sie sich in die Teilnehmerlisten ein!

2 Die Gymnasiale Oberstufe

3 Ablaufplan Überblick – Der Weg zum Abitur Überblick – Der Weg zum Abitur Übergang in die Kursphase – Versetzungsbedingungen Übergang in die Kursphase – Versetzungsbedingungen Fächer, Grundkurse, Leistungskurse, … Fächer, Grundkurse, Leistungskurse, … Kurswahl und Abiturprüfung Kurswahl und Abiturprüfung Termine Termine

4 Weg zum Abitur PRÜFUNG 4. Kurshalbjahr 3. Kurshalbjahr 2. Kurshalbjahr 1. Kurshalbjahr Klasse 12 Klasse 11 Qualifikations- phase

5 Was ist neu in der SEK II?  Kurse statt Klassen  Tutor statt Klassenlehrer  Klausuren statt Klassenarbeiten (in allen Fächern)  höhere Anforderungen!  Zensuren vom 1.Semester an zählen für das Abitur!

6 Versetzung von der 10. in die 11. Klasse Leistungen der 10. Klasse Versetzung max. 1x die Note 5 max. 2x die Note 5 NUR MIT AUSGLEICH max. 1x die Note 6 NUR MIT AUSGLEICH 2 Fächer mit mind. Note 3 2 Fächer mit mind. Note 2 ACHTUNG! Kernfächer (Ma, De, Fs) müssen mit Kernfächern ausgeglichen werden! In Kernfächern max. 1x Note 5, keine Note 6!

7 Abiturpuzzle Prüfungs- fächer Sportkurse Grund- kurse Aufga- benfelder Ergänzungs- kurse Leistungs- kurse

8 Drei Aufgabenfelder 1. Aufgabenfeld: 1. Aufgabenfeld: Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Kunst, Musik, Darstellendes Spiel Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Kunst, Musik, Darstellendes Spiel  Zusatzkurse: Chor, Orchester, Werkstattkurs Kunst 2. Aufgabenfeld: 2. Aufgabenfeld: Politikwissenschaft, Geschichte, Geografie, Philosophie Politikwissenschaft, Geschichte, Geografie, Philosophie  Zusatzkurse: Ge (Historische Kontroversen in der neuesten Ge; Deutschland und seine Nachbarn)  Zusatzkurs Studium und Beruf 3. Aufgabenfeld: 3. Aufgabenfeld: Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Informatik Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Informatik Zusatzkurse: Ph (Astronomie), Ma (Matrizen), Zusatzkurse: Ph (Astronomie), Ma (Matrizen), Bio (Ethologie = Verhaltensforschung) Bio (Ethologie = Verhaltensforschung) Sport Sport  Zusatzkurs: Sporttheorie

9 Beleg- verpflichtungen Jeder Schüler muss Übersichtsplan führen Jeder Schüler muss Übersichtsplan führen Erziehungsberechtigte müssen diesen auf der Rückseite abzeichnen Erziehungsberechtigte müssen diesen auf der Rückseite abzeichnen PäKo muss kontrollieren PäKo muss kontrollieren  Vorbereitete Kopie:

10 Name und Vorname 2016 eventuell Jahr der Wiederholung Fremdsprachen- belegung

11 Jeder Schüler muss 4 Halbjahre De belegen Jeder Schüler muss 2 Halbjahre Ku oder Mu oder DS belegen Jeder Schüler muss 4 Halbjahre eine FS belegen

12 Jeder Schüler muss 6 Kurse in PW, Ge, Ek o. Pl belegen Variante A: 4 Kurshalbjahre Ge 2 Kurshalbjahre PW (3,4) Variante C:4 Kurshalbjahre PW 2 Kurshalbjahre Ge (3,4) Variante A:4 x Ge+2 x PW (3,4) Variante B:4 x Ek+2 x Ge (3,4) Variante C:4 x PW +2 x Ge (3,4) Variante D:4 x Pl +2 x Ge (3,4) Variante B: 4 Kurshalbjahre Ek 2 Kurshalbjahre Ge (3,4) Variante D:4 Kurshalbjahre Pl 2 Kurshalbjahre Ge (3,4)

13 Jeder Schüler muss 4 Kurse einer NaWi belegen Jeder Schüler muss 4 Halbjahre Ma belegen Wenn Bio, dann zusätzlich: 2xCh oder 2x Ph

14 Leistungskurse jeder Schüler wählt zwei Leistungskurse jeder Schüler wählt zwei Leistungskurse erhöhtes Anforderungsniveau erhöhtes Anforderungsniveau Vermittlung erweiterter Kenntnisse Vermittlung erweiterter Kenntnisse wissenschaftspropädeutische Ausrichtung wissenschaftspropädeutische Ausrichtung Sicherung der Studierfähigkeit Sicherung der Studierfähigkeit Leistungskurse werden 5-stündig unterrichtet Leistungskurse werden 5-stündig unterrichtet zwei Klausuren (mind. 135 min) je Semester zwei Klausuren (mind. 135 min) je Semester beide Leistungskurse sind 1. und 2. Prüfungsfach beide Leistungskurse sind 1. und 2. Prüfungsfach

15 Leistungskurswahl Fach in der 10. Klasse durchgehend belegt Fach in der 10. Klasse durchgehend belegt Ek Ma Bio Ge Eng De Frz Ku Ph Ch Lat Mu

16 Kombination der Leistungskurse sehr viele Möglichkeiten+ sehr viele Einschränkungen

17 Grundkurse Jeder Schüler wählt mindestens 8 Grundkurse Jeder Schüler wählt mindestens 8 Grundkurse Vermittlung von Grundkenntnissen Vermittlung von Grundkenntnissen Grundkurse werden 3-stündig unterrichtet (Ausnahme: Sportpraxis 2-stündig) Grundkurse werden 3-stündig unterrichtet (Ausnahme: Sportpraxis 2-stündig) eine Klausur (mind. 90 min) je Semester eine Klausur (mind. 90 min) je Semester

18 Weitere wichtige Entscheidungen Was sollen die weiteren Prüfungsfächer sein? Was sollen die weiteren Prüfungsfächer sein? 3. Prüfungsfach:Grundkurs / schriftliche Abiturprüfung 3. Prüfungsfach:Grundkurs / schriftliche Abiturprüfung 4. Prüfungsfach:Grundkurs / mündliche Abiturprüfung 4. Prüfungsfach:Grundkurs / mündliche Abiturprüfung 5. Prüfungskomponente: 5. Prüfungskomponente: Präsentationsprüfung in einem weiteren Fach oder: Präsentationsprüfung in einem weiteren Fach oder: Besondere Lernleistung Besondere Lernleistung Prüfungsfächer müssen in allen vier Semestern belegt werden.

19 „Spezialfälle“ Erwerb Latinum Erwerb Latinum Beginn in Klasse 7: → Note „4“ am Ende des 2. Semesters Beginn in Klasse 7: → Note „4“ am Ende des 2. Semesters Beginn in Klasse 8: → Note „4“ am Ende des 4. Semesters Beginn in Klasse 8: → Note „4“ am Ende des 4. Semesters Sport als Prüfungsfach Sport als Prüfungsfach Teilnahmepflicht an zwei Theoriekursen im 3./4. Semester Teilnahmepflicht an zwei Theoriekursen im 3./4. Semester Prüfung mit theoretischen und praktischen Inhalten Prüfung mit theoretischen und praktischen Inhalten

20 Belegverpflichtungen an einem Beispiel Schüler wählt Zeile 2: Schüler wählt Zeile 2: Leistungskurse: Leistungskurse: Fremdsprache Fremdsprache Deutsch Deutsch 3. Prüfungsfach: 3. Prüfungsfach: Aufgabenfeld 2 Aufgabenfeld 2 4. Prüfungsfach: 4. Prüfungsfach: Biologie Biologie

21 Bedingungen für die Wahl der Prüfungsfächer 7. Darstellendes Spiel darf kein PF/5.PK sein 1. zwei der drei Fächer Ma, De, Fs müssen Prüfungsfach (PF) sein (1.-4.PF) 2. aus jedem Aufgabenfeld muss ein Fach PF oder 5. Prü- fungskomponente (5.PK) sein 3. 1.PF darf nur eines der Fächer De, Fs, Ma, Bi, Ph, Ch sein 4. es darf nur eines der Fächer Mu, Ku, Sp als 3./4.PF gewählt werden 5. Informatik, Philosophie, PW nur 3./4.PF + 5.PK 6. Sport darf nur 4.PF/5.PK sein

22

23

24 Summe der Kurse: 30 Benötigt werden aber: 40 Kurse Es fehlen also noch 10 Kurse! Es fehlt noch die 5. Prüfungskomponente

25 Fünfte Prüfungskomponente Besonderheiten: eigenes Thema; fächerübergreifend! Besonderheiten: eigenes Thema; fächerübergreifend! Zwei Möglichkeiten Zwei Möglichkeiten Präsentationsprüfung in einem weiteren Fach Präsentationsprüfung in einem weiteren Fach Belegverpflichtung dieses Faches über alle vier Semester Belegverpflichtung dieses Faches über alle vier Semester Besondere Lernleistung Besondere Lernleistung Schriftliche Ausarbeitung zu einem frei gewählten Thema; muss Referenzfach zugeordnet werden; muss belegt worden sein Schriftliche Ausarbeitung zu einem frei gewählten Thema; muss Referenzfach zugeordnet werden; muss belegt worden sein Schriftliche Ausarbeitung als Ergebnis von zwei Seminarkursen Schriftliche Ausarbeitung als Ergebnis von zwei Seminarkursen Schriftliche Ausarbeitung als Ergebnis der Teilnahme an einem zugelassenen Wettbewerb (z.B. „Jugend forscht“) Schriftliche Ausarbeitung als Ergebnis der Teilnahme an einem zugelassenen Wettbewerb (z.B. „Jugend forscht“)

26 Besonderheiten der Manfred-von- Ardenne-Schule  Zusatzkurse: 2 Kurse, die eingebracht werden können Mu (Chor oder Orchester) Mu (Chor oder Orchester) Ku (Werkstattkurs) Ku (Werkstattkurs) Ge (Historische Kontroversen; Deutschland und seine Nachbarn) Ge (Historische Kontroversen; Deutschland und seine Nachbarn) Studium und Beruf Studium und Beruf Ma (Matrizen) Ma (Matrizen) Ph (Astronomie) Ph (Astronomie) Bio (Ethologie) Bio (Ethologie) Sporttheorie Sporttheorie Voraussetzung für Ku, Ge, Ma, Ph, Bio: Belegung von mind. 2 Kursen in diesem Fach

27 Ph-E (Astro) 4.PF PP Was hat der Schüler gemacht? 1.4 Kurse und Präsen- tationsprüfung in Kunst 2.2 Kurse Mu-E (Chor) 3.4 Kurse Informatik 4.2 Kurse Ph-E (Astronomie) Ergebnis 40 Kurse belegt, je Semester 10 Kurse 10

28 Berechnung des Abiturs Gesamtqualifikation Kursblock Ergebnisse aller Leistungskurse in doppelter Wertung in doppelter Wertung Ergebnisse von 24 Grundkursen Ergebnisse von 24 Grundkursen in einfacher Wertung Prüfungsblock Ergebnis der Prüfungen in vierfacher Wertung Ergebnis der 5. Komponente in vierfacher Wertung

29 Schriftliche Abiturprüfungen Zentrale Prüfungsfächer: Zentrale Prüfungsfächer: Deutsch, Fremdsprachen (En, Fr, Lat) Deutsch, Fremdsprachen (En, Fr, Lat) Geschichte, Geografie Geschichte, Geografie Mathematik, Physik, Chemie, Biologie Mathematik, Physik, Chemie, Biologie Dezentrale Prüfungsfächer Dezentrale Prüfungsfächer „Der Rest“ „Der Rest“

30 Formulare und Termine Übersichtsplan Gymnasiale Oberstufe Übersichtsplan Gymnasiale Oberstufe → Abgabe bis zum  Sportwahlbogen → Info und Ausgabe des Formulars erfolgen später

31 Wechsel in die dreijährige gymnasiale Oberstufe geregelt in VO-GO §4: - Wechsel in ein berufliches Gymnasium (OSZ) → Infos und Anmeldung auf → Termin: bis geregelt in VO-GO §4: - Wechsel in ein berufliches Gymnasium (OSZ) → Infos und Anmeldung auf → Termin: bis www.wege-zum-beruf.de - Wechsel an eine Sekundarschule (ISS) → Antrag in Sekundarschule stellen → Termin: bis → Termin: bis Beratungsgespräche mit leistungsschwachen Schülern und deren Eltern im 2. Halbjahr Beratungsgespräche mit leistungsschwachen Schülern und deren Eltern im 2. Halbjahr  wenn, dann direkt nach der 10. Klasse! (allerletzte Möglichkeit: durch Rücktritt nach dem 1.Semester)

32 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! ! ? Zeit für Fragen ? !


Herunterladen ppt "01.02.2016 1 Elternversammlung der 10. Klassen Bitte tragen Sie sich in die Teilnehmerlisten ein!"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen