Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Carl-von-Ossietzky-Gymnasium Informationen zur Qualifikationsphase Frau Dr. Baumann/Frau Lingens.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Carl-von-Ossietzky-Gymnasium Informationen zur Qualifikationsphase Frau Dr. Baumann/Frau Lingens."—  Präsentation transkript:

1 Carl-von-Ossietzky-Gymnasium Informationen zur Qualifikationsphase Frau Dr. Baumann/Frau Lingens

2 Ziel der Qualifikationsphase: Das Abitur Formale Voraussetzungen: Besuch von 8 Kursen in den Leistungskursfächern Besuch von mindestens 32 Kursen in den Grundkursfächern Abiturprüfung in fünf Fächern

3 Prüfungsfächer 1.Leistungskursfach (schriftlich u. ggf. mündlich) 2.Leistungskursfach (schriftlich u. ggf. mündlich) 3.Prüfungsfach (schriftlich u. ggf. mündlich) 4.Prüfungsfach (mündlich) 5.5. Prüfungskomponente Das Abitur: Die Prüfung

4 Das Abitur: 5. Prüfungskomponente a)Besondere Lernleistung = schriftliche Hausarbeit + Kolloquium - im Rahmen eines Seminarkurses des Sem. - im Rahmen jedes gewählten Kurses - Beitrag im Rahmen der Teilnahme an Wettbewerb b) Mündliche Prüfung = Präsentationsprüfung mit vorheriger schriftlicher Ausarbeitung - nur ein Fach, das nicht Prüfungsfach ist

5 Allgemeine Bedingungen Zwei der drei Fächer Deutsch/Mathematik/Fremdsprache müssen 1. bis 4. Prüfungsfach sein! 1. bis 4. Prüfungsfach kann nur ein auch in der 10. Klasse besuchtes Fach sein. (d.h. Philosophie und PW sind wählbar, da sie in der 10. Klasse unterrichtet wurden.) Unter den Prüfungsfächern + der 5. Prüfungs- komponente muss eines aus jedem der drei Aufgabenfelder kommen.

6 1. Aufgabenfeld: Deutsch, Fremdsprachen, Künstlerische Fächer (Kunst/Musik/Darstellendes Spiel) 2. Aufgabenfeld: gesellschaftswissenschaftliche Fächer (PW/Geschichte/Philosophie/Psychologie) 3. Aufgabenfeld: Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik Sport Fächergruppen

7 Kurswahlen in vier Schritten

8 1. Wahl der zwei Leistungskurse Erstes und zweites Prüfungsfach im Abitur: - ein Fach aus der Fachgruppe Fs/ D/ Ma/ NW (= Fremdsprache, Deutsch, Mathematik oder Naturwissenschaft) und - ein Fach aus der Fächergruppe: FS/ D /Ma /NW/ BK/ Mu/ PW/ Ge/ Phil (=Fremdsprache, Deutsch, Mathematik, Naturwissenschaft, Bildende Kunst, Musik, Politikwissenschaften, Geschichte oder Philosophie )

9 2. Wahl des 3. und 4. Prüfungsfaches Festlegung des 3. Prüfungsfachs (schriftlich) und des 4. Prüfungsfachs (mündlich) Die zur Wahl stehenden Fächer korrelieren mit der Wahl der Leistungskurse, also: -nur in Klasse 10 besuchtes Fach (d.h. Philosophie und PW sind wählbar, da sie in der 10. Klasse unterrichtet wurden.) -2 von 3 Prüfungsfächern = De/Ma/Fs -Abdeckung der 3 Aufgabenfelder in Prüfungsfach + 5. Prüfungskomponente

10 Besondere Lernleistung (jedes Fach) oder Präsentationsprüfung (nur Fach, das nicht Prüfungsfach ist) (Wahl kann noch revidiert werden.) 3. Wahl der 5. Prüfungskomponente

11 4. Grundkurswahl Folgende Regeln gelten nur, sofern das Fach nicht Prüfungsfach ist: Deutsch:4 Semester sind einzubringen Mu/Bk/DS2 Semester sind einzubringen Fremdsprache4 Semester sind einzubringen AFB 26 Kurse aus 2 Fächern sind einzubringen

12 Mathematik4 Semester sind einzubringen. Naturwiss.4 Semester sind einzubringen. Wenn Bio, dann noch 2 Sem. Chemie/Physik Sport4 Semester sind zu wählen, wovon 4 eingebracht werden können. wenn 4. Pf/5. Pk, dann 2 Semester Sporttheorie im 2. und 3. Semester In die Abiturwertung einzubringen sind insgesamt 24 Grundkurse + 8 Leistungskurse.

13 8 Leistungskurse (à 5 Stunden) 32 Grundkurse (à 3 Stunden) (nur Sport à 2 Stunden) = durchschnittlich 33 Stunden/Woche Tipp: Sem. mehr, Sem. eher weniger Belegverpflichtung

14 -wählbar für verschiedene Semester, wenn sie zustande kommen -in Stundenplan integriert, also nicht angehängt -Angebote als Aushang im Foyer -bei Wahl bitte die Nummer angeben Zusätzliche Kursangebote

15 a) Zusatzkurse - ersetzen keine Pflichtgrundkurse - zusätzlich zu Pflichtgrundkursen max. 2 Zusatzkurse pro Fach anrechenbar - insgesamt 3 Zusatzkurse anrechenbar Zusätzliche Kursangebote

16 b)Seminarkurse - formal: Bestimmungen wie Zusatzkurse - integriert in Stundenplan - ersetzen keine Pflichtgrundkurse - zusätzlich zu Pflichtgrundkursen max. 2 Zusatzkurse pro Fach anrechenbar - insgesamt 3 Zusatzkurse anrechenbar - inhaltlich:fachübergreifend angelegt Wissenschaftspropädeutik Zusätzliche Kursangebote

17 c)Ergänzungskurs: Studium und Beruf - noch unter Vorbehalt - anrechenbar für Belegverpflichtung - nicht anrechenbar für die Abiturwertung Zusätzliche Kursangebote

18 1.Info jeder Klasse zwischen März 2.Infoabend für Eltern/Schüler 22. März, Uhr in der Aula 3. Markt der Möglichkeiten 24. März 4. Kurswahl gemeinsam mit Frau Dr. Baumann /Frau Lingens Vorbereitung der Kurswahl

19 Bereits an Schüler ausgeteiltes Material: -Bildung für Berlin (Wegweiser Oberstufe) -Tabelle der Wahlmöglichkeiten -Checkliste -Info- und Übungsblatt: Kurswahl für die Qualifikationsphase Unterlagen für Kurswahl

20 Kurswahl mit Frau Dr. Baumann /Frau Lingens 10.5 – – Bitte Info- und 10.2 – Übungsblatt 10.1 – ausgefüllt mitbringen! 10.4 – Original der Schullaufbahn (= Kurswahl), von Erziehungsberechtigten unterschrieben, bis an Klassenlehrer - Kopie bitte anfertigen für eigene Unterlagen Kurswahl

21 nach Abschluss des 4. Semesters Mindestnote: 5 Punkte Latinum

22 Benotung Allgemeiner Teil (AT) Mitarbeit, Tests, Referate und Hausarbeiten Klausuren Leistungskurs: AT + 2 Klausuren(1:1) x 2 Grundkurs:AT + 1 Klausur(2:1) x 1 Sport:Abschlusspraxisprüfung Warnung: Null Punkte in einem Pflichtkurs (auch in Sport) führen zu einem Rücktritt !!!

23 Ausfälle in 4 Semestern 4 Punkte (4-) in einem Kurs bedeuten einen Ausfall. max. 4 Ausfälle in den Grundkursen max. 2 Ausfälle in den Leistungskursen Benotung

24 Fehlen bei Klausuren Es gelten folgende Regeln: Anträge auf Beurlaubungen: keine Genehmigung an einem Klausurtag Im Krankheitsfall: Schule anrufen; zum Arzt und ärztliche Bescheinigung besorgen und abgeben

25 vor 8 Uhr in Schule anrufen + krank melden spätestens am 3. Tag Entschuldigung vorlegen (im Sekretariat) Achtung!!! 3 Tage ohne Entschuldigung: = unentschuldigte Fehlzeit bei längerer Krankheit ärztl. Attest vorlegen versäumten Stoff + Materialien selber besorgen sechs Wochen Unterricht ohne Unterbrechung, ansonsten u.U. keine Bewertung Fehlzeiten wegen Krankheit

26 spätestens 3 Tage vorher Antrag bei Päko mit Angabe des Grundes –Gründe sind: langfristige (unaufschiebbare) Arzttermine Familienfeiern Musterung Bewerbungsgespräche für Lehrstelle -keine Gründe:Fahrstunden Nebentätigkeit, Casting private Sportveranstaltung Arzttermine Beurlaubungen

27 Unerfreuliches Unentschuldigte Fehlzeiten: Mahnungen bis hin zu Androhung des Schulverweises sechs Wochen Unterricht ohne Unterbrechung, ansonsten droht keine Bewertung Unentschuldigte Fehlzeiten

28 Dankeschön


Herunterladen ppt "Carl-von-Ossietzky-Gymnasium Informationen zur Qualifikationsphase Frau Dr. Baumann/Frau Lingens."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen