Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Leitfaden Nachwuchsförderung Wissenschaftler/innen Koordinationsstelle für Geschlechterstudien, Frauenforschung und Frauenförderung Universität Graz Mag.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Leitfaden Nachwuchsförderung Wissenschaftler/innen Koordinationsstelle für Geschlechterstudien, Frauenforschung und Frauenförderung Universität Graz Mag."—  Präsentation transkript:

1 Leitfaden Nachwuchsförderung Wissenschaftler/innen Koordinationsstelle für Geschlechterstudien, Frauenforschung und Frauenförderung Universität Graz Mag. a Andrea Widmann 15. März 2006

2 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Nachwuchs fördern Einführung: Orientierung geben erste realistische Aufgaben übertragen (lösbar, mit hohem Erfolgspotenzial) Initiative fördern, Aktivität fordern Kontakte herstellen Einschulungs- und Weiterbildungsplanung für das erste Jahr auch zielgruppen- und geschlechterspezifische Förderungen Projektplanung und Teilziele erstellen (lassen) regelmäßig Feedback geben Teilnahme an Kongressen fördern und ermöglichen Auslandsaufenthalte ermöglichen und Rückkehr unterstützen Zugang zu Forschungsförderung, Stipendien und Preise ermöglichen Zugang zu Förderungen für Druckkosten und Reisetätigkeit Unterstützung von Vernetzung und aktive Kontaktherstellung für junge Wissenschaftler/innen Förderprogramme unterstützen und wahrnehmen Vernetzung zwischen jungen Wissenschaftler/innen fördern interdisziplinäre Kontakte fördern Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern flexible Arbeitszeiten und Heimarbeitsplätze ermöglichen langfristige Karriereplanung (auch bei langfristiger außeruniversitärer Orientierung)

3 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Beispiel Einführungsplan Frau Mag. a Muster Arbeitsbeginn: Vertrag bis: Arbeitsschwerpunkte: [zB Weiterbildungsforschung, betriebliche Weiterbildung, corporate universities] Ziele für die nächsten 4 Jahre Frau Muster verfügt über einen fundierten Überblick über den aktuellen Stand der internationalen Weiterbildungsforschung …. Woran wäre eine Zielerreichung erkennbar ? Ziel 1 ist erreicht, wenn Frau Muster ….. ….. Wichtigste Ziele für das nächste Jahr …. Erstgespräch am: Weitere Orientierungs- und Feedbackgespräche am: Qualifikationen und Kompetenzen, die aufgebaut werden sollen: …… Maßnahmen zum Aufbau von Kompetenzen Maßnahme SOLL-Wirkung WANN Anwendungsmöglichkeit Teilnahme an X-KongressKennen lernen von… Ergebnispräsentation am … Bericht erscheint in………

4 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Kompetenzen entwickeln Entwicklung von personalen Kompetenzen Unterstützungsmaßnahmen Belastbarkeit Führungsverhalten Weiterbildung Beratung Coaching Eigeninitiative Führungsverhalten Coaching Einfühlungsvermögen Führungsverhalten Weiterbildung Feedback Flexibilität Führungsverhalten Beratung Coaching

5 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Kompetenzen entwickeln Entwicklung von personalen Kompetenzen Unterstützungsmaßnahmen Kreativität Führungsverhalten Weiterbildung Selbständigkeit Führungsverhalten Coaching Selbstbewusstsein Führungsverhalten Weiterbildung Feedback Beratung Zielstrebigkeit Führungsverhalten Weiterbildung Feedback Zuverlässigkeit Führungsverhalten

6 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Was ist Coaching ? Coaching ist… zeitlich begrenzte Begleitung durch eine/n externe/n Coach zielorientierte, situationsbezogene Beratung Wozu Coaching ? fördert die Selbstreflexion (Motivation, Befürchtungen) Reflexion der eigenen Rolle oder Position erhöht das Wissen über eigene Kompetenzen und Handlungsmuster erweitert die eigenen Möglichkeiten und Problemlösungsfähigkeiten Anwendung bei… Unterstützung bei Entscheidungsprozessen Begleitung am Beginn einer neuen Position Unterstützung bei Veränderungsprozessen Unterstützung bei Schwierigkeiten mit anderen Personen gemeinsame Erarbeitung von Prioritäten und Strategien gemeinsame Erarbeitung von Lösungen und Handlungsalternativen

7 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Was ist Beratung ? Beratung ist … punktuelle Einzelberatung zu fachlichen Fragen durch eine/n interne/n oder externe/n Fachexpertin/en zB Öffentlichkeitsarbeit, betriebswirtschaftliche Fragen, Aufgabenstrukturierung, IT… Beratung kann auch sein … gegenseitige Beratung zu konkreten Fragestellungen (professional groups, Intervision) Erarbeitung von Lösungen, neuen Prozessen und Handlungsalternativen im Kollegen/innenkreis Erfahrungsaustausch, unterschiedliche Kompetenzen für Problemlösung nutzen

8 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägter Belastbarkeit Weiterbildungen Entspannungstechniken Burnout-Prävention Konfliktmanagement Stressmanagement work/life/balance ggf. Projektmanagement Coaching besseren Umgang mit Belastungen lernen Präventionsstrategien gegen Belastungssymptome eigenes Frühwarnsystem erarbeiten Wissen über eigene Stressauslösefaktoren erhöhen Beratung besseren Umgang mit Belastungen lernen Präventionsstrategien austauschen Führungsverhalten wenn sich Mitarbeiter/innen zu viel aufladen – gemeinsam klare Aufgabenbegrenzungen strukturierte Projektplanung lehren und einfordern häufigere Rückmeldungen und Planungsbesprechungen Klärung von Belastungssituation (privat – beruflich, aktueller Anlass oder Überforderung) Persönliche Kompetenz

9 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägter Eigeninitiative Coaching individuelle Hemmfaktoren erkennen und bearbeiten Führungsverhalten Verantwortung übergeben für kleine, abgegrenzte Bereiche Überprüfen von Interessensschwerpunkten der/des Mitarbeiterin/s – macht sie/er etwas, was sie/er gerne macht und gut kann ? Persönliche Kompetenz

10 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägtem Einfühlungsvermögen Weiterbildungen Teamtraining Konfliktmanagement Feedback Feedbackgespräche anregen und einfordern Selbst- und Fremdwahrnehmung abstimmen eigene Bedürfnisse formulieren und Erwartungen der anderen erfragen Führungsverhalten Bedeutung von Arbeitsklima und Gestaltungsmöglichkeiten von Zusammenarbeit formulieren und aufzeigen Feedback geben Zufriedenheit und Befindlichkeit abfragen Anlässe und Impulse für Feedback und Gespräche über Stimmung und Klima im Team geben Teamklausuren durchführen Teamentwicklung ggf. mit externer Begleitung Persönliche Kompetenz

11 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägter Flexibilität Coaching Unterstützung bei Veränderungsprozessen Unterstützung in unsicheren Situationen Beratung Strategien des Umgangs mit unterschiedlichen Anforderungen austauschen Führungsverhalten Veränderungen langfristig ankündigen betonen, was gleich bleibt – Sicherheit geben Operations-Regel: Veränderungen gut vorbereiten, schnell durchführen und lange heilen lassen Mitarbeiter/innen in Veränderungsprozesse gestaltend mit einbeziehen Persönliche Kompetenz

12 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägter Kreativität Weiterbildung Kreativitätstechniken Mindmapping Analoge Methoden (Arbeiten mit Bildern, Bewegung, Theater…. ) Führungsverhalten an Entwicklungsprojekten beteiligen Arbeitsort oder -form verändern Vorschläge erfragen Moderationstechniken und Fragetechniken einsetzen Arbeitssituationen schaffen, bei denen sich Mitarbeiter/in mit fachfremden Personen austauscht, um Ideen von außen einzubringen Austausch (auch interdisziplinär) verstärken Ideenworkshop mit externer Moderation – ACHTUNG: nur wenn Umsetzung möglich ist und Veränderung gewollt wird ! Persönliche Kompetenz

13 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägter Selbstständigkeit Coaching Bearbeitung/Besprechung von individuellen Grenzen Unterstützung bei fehlender Selbstsicherheit Führungsverhalten Verantwortung übergeben für kleine, abgegrenzte Bereiche Positives Feedback bewusst einsetzen, damit Mitarbeiter/in Sicherheit gewinnt Überprüfen von Interessensschwerpunkten der/des Mitarbeiterin/s – macht sie/er etwas, was sie/er gerne macht und gut kann ? Entwicklungsprojekt starten, Initiative ermöglichen – ACHTUNG: nur Projekte starten, die Umsetzungschance haben !!! Persönliche Kompetenz

14 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägtem Selbstbewusstsein Weiterbildungen Präsentationsworkshop Rollenspiele, Videotraining Feedback Erfolge rückmelden und Erfolgsstrategien besprechen Positives Feedback und Anerkennung Beratung Stärkung durch Erfahrungsaustausch Erarbeitung von alternativen Handlungsmöglichkeiten Führungsverhalten Mentoring i.S.v. gemeinsame Vorbereitung, an Erfahrungen partizipieren lassen, eigene Strategien weitergeben Mitarbeiter/innen bei Erst-Präsentationen oder Sitzungen ggf. begleiten (lassen) Ko-Präsentationen, gemeinsame Vorbereitung häufigere Rückmeldungen und Planungsbesprechungen Persönliche Kompetenz

15 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägter Zielstrebigkeit Weiterbildungen Projektmanagement Zeitmanagement Karriereplanung Feedback Rückmeldung und Austausch über Zielorientierung gemeinsame Konzentration auf Prioritäten Coaching Unterstützung bei individueller Zielformulierung Erarbeitung von Maßnahmen und Reflexion der Umsetzung Führungsverhalten klare Zeitvorgaben klare Zielvereinbarungen Regelmäßige Rückmeldung und Projektmonitoring Persönliche Kompetenz

16 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägter Zuverlässigkeit Führungsverhalten gute Arbeitsteilung im Team Tätigkeiten nach Kompetenzen verteilen: kreative Menschen besser in innovativen Bereichen einsetzen, strukturierte Menschen eher im Organisatorischen einsetzen Persönliche Kompetenz

17 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Kompetenzen entwickeln Entwicklung von sozialen Kompetenzen Unterstützungsmaßnahmen Führungsfähigkeiten Führungsverhalten Weiterbildung Coaching KonfliktfähigkeitWeiterbildungen Beratung Coaching Führungsverhalten Kontaktfähigkeit Führungsverhalten Coaching Teamorientierung Führungsverhalten Beratung Weiterbildung Feedback

18 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägter Führungsfähigkeit Weiterbildungen Führungsseminare Entscheidungsprozesse Projektmanagement Kommunikation und Konfliktmanagement Change Management, Strategie, Organisationsentwicklung Coaching Reflexion der eigenen Rolle Unterstützung für Personen, die neu in der Führungsposition sind Führungsverhalten an eigenen Erfahrungen teilhaben lassen in Entscheidungsprozesse einbinden Stellvertretungsfunktionen oder Projektleitungen übertragen erste Führungserfahrungen begleiten (Feedbackgespräche) lassen (Coaching) Soziale/persönliche Kompetenz

19 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägter Konfliktfähigkeit Weiterbildungen Konfliktmanagement Kommunikationstraining Teamtraining Lösungsorientierte Coaching Abbau von Konfliktängsten Besprechung von unangenehmen Erfahrungen in Konfliktsituationen Umgang mit spontanen Gefühlsreaktionen lernen Beratung Teamberatung Führungsverhalten Unterschiedliche Bedürfnisse und Interessen sichtbar machen und erfragen Konflikte ansprechen Konflikte als dazugehörend annehmen und thematisieren Soziale Kompetenz

20 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägter Kontaktfähigkeit Coaching Bearbeitung von individuellen Vorbehalten ggf. Besprechung und Abbau von Ängsten Führungsverhalten Stärkung des Selbstvertrauens durch Feedback kleinere Auftritte ermöglichen, um Sicherheit zu gewinnen Präsentationsmöglichkeit in vertrautem/geschütztem Rahmen verschaffen realistische Aufgaben zutrauen ausreichend Zeit für Vorbereitung geben, gute Vorbereitung einfordern Kontakte vermitteln und Kontaktaufnahme planen und unterstützen Soziale Kompetenz

21 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägter Teamfähigkeit Weiterbildungen Teamtraining Kommunikation und Konfliktmanagement Beratung Teamberatung oder –begleitung durch interne/n oder externe/n Berater/in Erarbeitung von Rollenverständnis Erarbeitung gemeinsamer Ziele Strukturen und Beziehungen der Zusammenarbeit besprechen und klären Feedback Rückmeldung und Austausch über Zielorientierung gegenseitige Wertschätzung und positive Rückmeldung zu unterschiedlichen Kompetenzen eigene Bedürfnisse formulieren und Erwartungen der anderen erfragen Führungsverhalten auf unterschiedliche Kompetenzen im Team achten unterschiedliche Kompetenzen und Arbeitsstile wertschätzen und Vorteile betonen Erwartungen aneinander sichtbar machen und besprechen Teamklausuren durchführen gemeinsame Zielorientierung herstellen Soziale Kompetenz

22 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Kompetenzen entwickeln Entwicklung von Methoden-Kompetenzen Unterstützungsmaßnahmen KommunikationsfähigkeitFührungsverhalten Feedback Weiterbildung Didaktische FähigkeitenFührungsverhalten Weiterbildung Beratung Organisatorische FähigkeitenFührungsverhalten Weiterbildung OrganisationssichtFührungsverhalten Weiterbildung

23 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägter Kommunikationsfähigkeit Weiterbildungen Kommunikationsseminare Konfliktmanagement (gute Kommunikation als Konfliktprävention) Gesprächstechniken Teamtraining (Kommunikation als Voraussetzung für Teamfähigkeit) ggf. Rhetorik und Präsentation Feedback Feedbackgespräche anregen und einfordern Selbst- und Fremdwahrnehmung abstimmen eigene Bedürfnisse formulieren und Erwartungen der anderen erfragen Führungsverhalten Moderationstechniken einsetzen Annahmen und Schlussfolgerungen erfragen und sichtbar machen Vereinbarungen und Führungsentscheidungen in eigenen Worten beschreiben lassen Konflikte ansprechen, Mißverständnisse aktiv klären Kommunikationsstrukturen definieren Methoden Kompetenz

24 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägten Didaktischen Fähigkeiten Weiterbildungen Didaktische Grundausbildung Prüfen und Evaluierung Rolle von Lehrenden und Videotraining Gruppendynamik und Steuerungsprozesse Beratung Didaktische Einzelberatung Besprechung von Lehrzielen und Unterrichtsplanung mit Kollegen/innen interdisziplinärer Austausch über Lehre Einsatz der Methode der kollegialen Beratung oder Intervision gegenseitige Besuche von Lehrveranstaltungen Führungsverhalten Didaktische Ausbildungen fordern, ermöglichen und unterstützen Austausch mit anderen Lehrenden fördern Qualität der Lehre thematisieren, Qualitätsprozesse im Lehrbereich initiieren und unterstützen in Besprechungen oder Klausuren über Lehrerfahrungen berichten lassen innovative Lehrmethoden unterstützen und einführen (Selbstevaluierung, Neue Medien, kollaborative Lehre, interdisziplinäre Veranstaltungen…) Methoden Kompetenz

25 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägter Organisiertheit Weiterbildungen Zeitmanagement Projektmanagement Wissensmanagement Fachseminare Office Management Führungsverhalten klare Ziel- und Aufgabenvereinbarungen detaillierte Projektpläne erstellen lassen (v.a. Zeit und Abläufe planen) regelmäßig überprüfen und rückmelden Verwaltungsprozesse gemeinsam optimieren Methoden Kompetenz

26 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Unterstützungsmöglichkeiten bei wenig ausgeprägter Organisationssicht Weiterbildungen Strategie Organisationsentwicklung Führungsverhalten Mitarbeit in organisationsweiten Projekten/Gremien ermöglichen und unterstützen Organisatorische Prozesse darstellen und besprechen Organisationsziele und –strategien kommunizieren und bearbeiten Bezug zwischen Organisationszielen und persönlichen Ziele herstellen Methoden Kompetenz

27 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Potenziale nützen! Achten Sie positiv auf … inhaltliche Orientierung Kooperationsbereitschaft externe BewerberInnen oder BewerberInnen mit unterschiedlichsten Berufserfahrungen (Projekt-Karriere). Sie bringen Innovation und Engagement ein, haben keine Betriebsblindheit, sind nicht durch Abhängigkeiten gebunden, sind oft Organisationstalente und verfügen oft über höhere Arbeitsintensität und Ergebnisorientierung. Achten Sie kritisch auf … starke Status-Orientierung der BewerberInnen ausschließliche Konkurrenzorientierung

28 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Gute Kommunikation fördern! Fördern und unterstützen Sie Verständlichkeit und Einfachheit der Kommunikation Gegenseitige Wertschätzung von Beiträgen Beteiligung an Lösungssuche Einbringen von Vorschlägen Interaktion und bilateralen Austausch Bezugnahme aufeinander Einbringen von Fragen und Suche nach Alternativen Geben Sie Feedback und steuern Sie gegen: ausschließlichen Gebrauch von Fachjargon zu kritischem/nur kritischem Kommunikationsverhalten Selbstdarstellung häufige Forderungen ohne Gegenleistung das Aufstellen von Behauptungen

29 Mag. a Andrea Widmann Leitfaden Nachwuchsförderung 2006 Hilfreiches Arbeitsverhalten fördern ! Fördern und unterstützen Sie… Gruppen- und Teamarbeit Suche nach Alternativen und Optionen gute Dokumentation (Protokoll schreiben) und Verteilung der Dokumentationsaufgabe auf mehrere Personen Wahrnehmung und Besprechung der Beziehungsebene Sichtbarmachen und Wertschätzung unterschiedlicher Teamrollen Teamentwicklung Geben Sie Feedback und steuern Sie gegen: ausschließliche Ziel- und Ergebnisorientierung Einzelgängertum ausschließlich individuelles Arbeiten wenn immer die gleichen Personen präsentieren und immer die gleichen Personen Protokoll schreiben Reduktion auf Sachebene


Herunterladen ppt "Leitfaden Nachwuchsförderung Wissenschaftler/innen Koordinationsstelle für Geschlechterstudien, Frauenforschung und Frauenförderung Universität Graz Mag."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen