Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Maschinenbau AG Personalentwicklung Eva-Maria Hutter – Hans Wögerer – Astrid Schneemayer 13. Juni 2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Maschinenbau AG Personalentwicklung Eva-Maria Hutter – Hans Wögerer – Astrid Schneemayer 13. Juni 2008."—  Präsentation transkript:

1 Maschinenbau AG Personalentwicklung Eva-Maria Hutter – Hans Wögerer – Astrid Schneemayer 13. Juni 2008

2 Eva-Maria Hutter – Hans Wögerer – Astrid Schneemayer13. Juni 2008 Ausgangslage 1952 als Familienunternehmen gegründet 1200 Mitarbeiter – 400 davon in den USA seit 1980 in USA tätig - Expansion Richtung Osteuropa Auftragslage ausgezeichnet Vision des Unternehmens: Erzeugnisse sind Weltspitze Personalentwicklung ist Chefsache - Personalabteilung ist direkt dem Generaldirektor unterstellt Personalabteilung besteht aus 5 Personen - Lohnverrechnung, administrative Tätigkeiten und Seminarorganisation

3 Eva-Maria Hutter – Hans Wögerer – Astrid Schneemayer13. Juni 2008 Voraussetzungen Vision: die Erzeugnisse sind Weltspitze Unternehmensstrategie: Produkte in hoher Qualität am Weltmarkt anbieten Personalstrategie: Nur durch ausgezeichnete Mitarbeiter kann erreicht werden, dass Produkte am Weltmarkt in hoher Qualität angeboten werden können und diese Produkte auch Weltspitze sind. Ziel: –Die Position der Personalabteilung innerhalb der Organisation zu stärken –Akzeptanz unter den Führungskräften zu erarbeiten –Human Ressources zu einem unverzichtbaren Unternehmensbestandteil zu machen Die Unternehmensführung steht hinter dieser Strategie! Vision Personal- strategie Unternehmens- strategie

4 Eva-Maria Hutter – Hans Wögerer – Astrid Schneemayer13. Juni 2008 Quick Wins – kurzfristige Ziele Etablierung der Personalabteilung Ziel: Die PE muss ein unverzichtbarer Unternehmensbestandteil des Unternehmens werden Es ist eine Stakeholderanalyse durchzuführen. Wer profitiert am ehesten von PE Maßnahmen? Welchen Services kann die PE für die Führungskräfte (FK) anbieten und welcher Nutzen lässt sich daraus ableiten? Wie kann die PE zum Unternehmenserfolg beitragen? Mittels interner PE-Marketing Maßnahmen und interner Kommunikation ist eine Vertrauensbasis zwischen FK und PE zu etablieren. Nutzen: Durch Aufzeigen der Vorteile und des Nutzens einer strategischen PE kann sich die PE im Unternehmen positionieren.

5 Eva-Maria Hutter – Hans Wögerer – Astrid Schneemayer13. Juni 2008 Quick Wins – kurzfristige Ziele Recruiting Ziel: Einführung eines standardisierten Recruiting-Prozesses HR muss Mitspracherecht bei der Auswahl der Mitarbeiter haben HR unterstützt weiterhin beim Bewerbermanagement Die neue Personalenwicklung hat großes Recruiting-Know How und unterstützt auch bei Interviews, ACs etc. Der Abteilungsleiter ist für die fachliche Komponente zuständig, die Personalentwicklung klärt das persönliche Profil ab Nutzen: Zeitliche und inhaltliche Entlastung der Führungskräfte – Konzentration auf Fachkompetenzen möglich Sicherung der Einhaltung der Unternehmens- und Personalstrategie bei der Auswahl neuer Mitarbeiter

6 Eva-Maria Hutter – Hans Wögerer – Astrid Schneemayer13. Juni 2008 Mittelfristige Aktivitäten Arbeitsrechtliches / Fremdenrechtliches Know-How Ziel: Aufbau von Know-how bzw. Netzwerken (Fokus Arbeits- und Fremdenrecht) für die Expansion nach Osteuropa Am Beginn Entsendung eigener Mitarbeiter - Fremdenrecht Anstellung und Einarbeitung lokaler Mitarbeiter – Arbeitsrecht Zusammenarbeit mit Spezialisten auf diesen Gebieten Fremdenrecht – Relocation Agency, Anwalt Arbeitsrecht – spezialisiserter Anwalt Nutzen: durch lokale Experten effizientere und erfolgreichere Abwicklung von fremden- und arbeitsrechtlichen Angelegenheiten

7 Eva-Maria Hutter – Hans Wögerer – Astrid Schneemayer13. Juni 2008 Mittelfristige Aktivitäten Schulungs- und Trainingsmaßnahmen Ziel: Strukturierung des Weiterbildungsangebots und gezielte Fortbildungsmaßnahmen auch für Führungskräfte Unterstützung für Führungskräfte zum Thema Mitarbeitergespräche (Zielvereinbarung & Leistungsbeurteilung) Zentral koordiniertes Skillmanagement Externe Fort- & Weiterbildung Nutzen: zielgerichtete Schulungen für Mitarbeiter verbessertes Know-How – technisch wie auch persönlich - steigert Motivation, Mitarbeiterzufriedenheit und erhöht die Produktivität

8 Eva-Maria Hutter – Hans Wögerer – Astrid Schneemayer13. Juni 2008 Langfristige Aktivitäten Personalmarketing Ziel: Positionierung als attraktiver Arbeitgeber am Arbeitsmarkt Personalmarketingkonzept: Internes Personalmarketing – bestehende Mitarbeiter halten, Multiplikatoreffekt nach außen Externes Personalmarketing – Erhöhung der Attraktivität als Arbeitgeber am Arbeitsmarkt Nutzen: halten bestehender Mitarbeiter anlocken neuer, qualifizierter Mitarbeiter

9 Eva-Maria Hutter – Hans Wögerer – Astrid Schneemayer13. Juni 2008 Langfristige Aktivitäten Skill Information System - SIS Ziel: Zentrale Zusammenfassung der Daten aus MA-Gesprächen und Fortbildungsmaßnahmen Nutzen: Zeit- und Kostenersparnis strukturierte und wissensbasierte MA-Planung, -zuordnung, - entwicklung und -schulung ERP - System Ziel: Einführung eines Personalinformationssystems zur Unterstützung der Personalabteilung sowie der Zusammenarbeit den Fachabteilungen Nutzen: Zeit- und Kostenersparnis – Erleichterung der Personalplanung, - beschaffung, -beurteilung, -entwicklung und –führung Transparente und revisionssichere Abbildung der Prozesse

10 Eva-Maria Hutter – Hans Wögerer – Astrid Schneemayer13. Juni 2008 Zusammenfassung Aufbau einer nachhaltig, zentral koordinierten Personalentwicklung Serviceeinheit für Führungskräfte Maßnahmen für Umsetzung von personal- strategischen Vorhaben Sicherung der Qualität auf Mitarbeiterebene und dadurch auch auf Produktebene


Herunterladen ppt "Maschinenbau AG Personalentwicklung Eva-Maria Hutter – Hans Wögerer – Astrid Schneemayer 13. Juni 2008."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen