Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wer wird Millionär?. A:B: C:D: Wofür steht die Abkürzung „PA“? Praxisbilder/inPraxisbegleiter/in Praxisweiterbilder/inPraxisausbilder/in 1 MILLION 500.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wer wird Millionär?. A:B: C:D: Wofür steht die Abkürzung „PA“? Praxisbilder/inPraxisbegleiter/in Praxisweiterbilder/inPraxisausbilder/in 1 MILLION 500."—  Präsentation transkript:

1 Wer wird Millionär?

2 A:B: C:D: Wofür steht die Abkürzung „PA“? Praxisbilder/inPraxisbegleiter/in Praxisweiterbilder/inPraxisausbilder/in 1 MILLION cal

3 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Wofür steht die Abkürzung „PA“? Praxisbilder/inPraxisbegleiter/in Praxisweiterbilder/inPraxisausbilder/in 1 MILLION cal

4 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Wie heißt ein berühmtes Buch von Andreas Schubiger? Lernverhalten Lehrerhandeln Lernen und Lehren Lehren und Lernen 1 MILLION cal

5 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Wie heißt ein berühmtes Buch von Andreas Schubiger? Lernverhalten Lehrerhandeln Lernen und Lehren Lehren und Lernen 1 MILLION cal

6 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Welcher Teil des Gehirns ist für Bewerten, Planen, Impulskontrolle, Selbst- und Fremdwahrnehmung und die Regulation von Emotionen besonders zuständig? KleinhirnLimbisches System HirnstammFrontalhirn 1 MILLION cal

7 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Welcher Teil des Gehirns ist für Bewerten, Planen, Impulskontrolle, Selbst- und Fremdwahrnehmung und die Regulation von Emotionen besonders zuständig? KleinhirnLimbisches System HirnstammFrontalhirn 1 MILLION cal

8 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Unter Selbstwirksamkeit versteht man … Erfahrung, trotz aller Bemühungen ein Ziel nicht zu erreichen Zutrauen in die eigenen Möglichkeiten, Anforderungen bewältigen zu können. den Willen, etwas zu schaffen sich engagiert mit einer Sache auseinanderzusetzen 1 MILLION cal

9 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Unter Selbstwirksamkeit versteht man … Erfahrung, trotz aller Bemühungen ein Ziel nicht zu erreichen Zutrauen in die eigenen Möglichkeiten, Anforderungen bewältigen zu können. den Willen, etwas zu schaffen sich engagiert mit einer Sache auseinanderzusetzen 1 MILLION cal

10 Wer wird Millionär? A:B: C:D: RITA ist ein …. MotivationsmodellLernprozessmodell LernmodellKommunikationsmodell 1 MILLION cal

11 Wer wird Millionär? A:B: C:D: RITA ist ein …. MotivationsmodellLernprozessmodell LernmodellKommunikationsmodell 1 MILLION cal

12 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Was verstehen wir unter Kompetenz? Wissen + Können + Wollen Wissen x Können x Wollen Wissen x Können + Wollen Wissen (Können x Wollen) 1 MILLION cal

13 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Was verstehen wir unter Kompetenz? Wissen + Können + Wollen Wissen x Können x Wollen Wissen x Können + Wollen Wissen (Können x Wollen) 1 MILLION cal

14 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Welche Aussage trifft zu? Intervision ist … … eine Form des Coachings … eine Form der Supervision …eine Lernberatung …ein Prozess kollegialer Beratung 1 MILLION cal

15 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Welche Aussage trifft zu? Intervision ist … … eine Form des Coachings … eine Form der Supervision …eine Lernberatung …ein Prozess kollegialer Beratung 1 MILLION cal

16 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Welche drei Grundmodelle der Beratung unterscheiden wir (nach Schein)? professionelle / semiprofessionelle / nicht professionelle Lernberatung / Praxisberatung / Gruppenberatung Intervision – Supervision – Coaching Expertenmodell /Arzt-Patienten- Modell / Prozess-Beratungsmodell 1 MILLION cal

17 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Welche drei Grundmodelle der Beratung unterscheiden wir (nach Schein)? professionelle / semiprofessionelle / nicht professionelle Lernberatung / Praxisberatung / Gruppenberatung Intervision – Supervision – Coaching Expertenmodell /Arzt-Patienten- Modell / Prozess-Beratungsmodell 1 MILLION cal

18 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Welche Aussage stimmt nicht? Der Beratungsprozess … …kann nach dem GROW-Modell gegliedert werden … beschreibt, in welcher Abfolge mit unterschiedlichen Schwerpunkten Beratungen ablaufen können …kann nach dem 7-Phasen-Modell gegliedert werden … ist durch ein Modell eindeutig defniert 1 MILLION cal

19 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Welche Aussage stimmt nicht? Der Beratungsprozess … …kann nach dem GROW-Modell gegliedert werden … beschreibt, in welcher Abfolge mit unterschiedlichen Schwerpunkten Beratungen ablaufen können …kann nach dem 7-Phasen-Modell gegliedert werden … ist durch ein Modell eindeutig defniert 1 MILLION cal

20 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Das Schichtenmodell zur Beratungstiefe … ist ein Kommunikationsmodell ist Element der Kognitiven Meisterlehre hilft, die unterschiedlichen Ressourcen der Person zu erfassen hilft, die unterschiedlichen Schichten des Problems zu verstehen und zu analysieren 1 MILLION cal

21 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Das Schichtenmodell zur Beratungstiefe … ist ein Kommunikationsmodell ist Element der Kognitiven Meisterlehre hilft, die unterschiedlichen Ressourcen der Person zu erfassen hilft, die unterschiedlichen Schichten des Problems zu verstehen und zu analysieren 1 MILLION cal

22 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Welche Rolle ist auf der «höchsten» direktiven Ebene angesiedelt? Trainer Problemlöser/in Prozessbegleiter/in Anwalt / Anwältin 1 MILLION cal

23 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Welche Rolle ist auf der «höchsten» direkten Ebene angesiedelt? Trainer Problemlöser/in Prozessbegleiter/in Anwalt / Anwältin 1 MILLION cal

24 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Mit welchen möglichen Rollenkonflikten müssen beratende Praxisausbilder/innen rechnen? Moderieren und BeratenBeraten und Beurteilen Unterstützen und BeratenBegleiten und Beraten 1 MILLION cal

25 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Mit welchen möglichen Rollenkonflikten müssen beratende Praxisausbilder/innen rechnen? Moderieren und BeratenBeraten und Beurteilen Unterstützen und BeratenBegleiten und Beraten 1 MILLION cal

26 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Was beschreibt die personzentrierte Grundhaltung in der Beratung ? Individuelles Fördern – intelligentes Üben – klare Leistungserwartungen Echtheit – Wertschätzung – Empathie Hohe Strukturierung – hoher Anteil echter Lernzeit – Lernförderliches Klima Inhaltliche Klarheit – sinnstiftendes Kommunizieren – Methodenvielfalt 1 MILLION cal

27 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Was beschreibt die personzentrierte Grundhaltung in der Beratung ? Individuelles Fördern – intelligentes Üben – klare Leistungserwartungen Echtheit – Wertschätzung – Empathie Hohe Strukturierung – hoher Anteil echter Lernzeit – Lernförderliches Klima Inhaltliche Klarheit – sinnstiftendes Kommunizieren – Methodenvielfalt 1 MILLION cal

28 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Welcher Begriff passt nicht zum CAS ? Modeling – Coaching - ScaffoldingReflection – Exploration Articulation – Fading Orthographie 1 MILLION cal

29 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Welcher Begriff passt nicht zum CAS ? Modeling – Coaching - ScaffoldingReflection – Exploration Articulation – Fading Orthographie 1 MILLION cal

30 Wer wird Millionär? A:B: C:D: Welche Person kommt aus Österreich ? JohariWatzlawick Schulz von ThunCarl Rogers 1 MILLION cal

31 Wer wird Millionär?


Herunterladen ppt "Wer wird Millionär?. A:B: C:D: Wofür steht die Abkürzung „PA“? Praxisbilder/inPraxisbegleiter/in Praxisweiterbilder/inPraxisausbilder/in 1 MILLION 500."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen