Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen 07.10.2002 Computergestütztes Stationenlernen in der Sekundarstufe II Beispiele aus dem BLK-Modellversuch.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen 07.10.2002 Computergestütztes Stationenlernen in der Sekundarstufe II Beispiele aus dem BLK-Modellversuch."—  Präsentation transkript:

1 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Computergestütztes Stationenlernen in der Sekundarstufe II Beispiele aus dem BLK-Modellversuch

2 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen BLK-Modellversuch - Schwerpunkte

3 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen BLK-Modellversuch - Struktur Autorenschulen Erproberschulen Gastschulen

4 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Richtlinien Schülerinnen und Schüler üben sich in ein zunehmend selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten wie auch in kooperative Vorgehensweisen ein,... auch in Verbindung mit intelligenter Computernutzung, die zusätzliche Chancen bietet, Methoden selbstständigen Arbeitens zu entwickeln. (Richtlinien / Lehrpläne Mathematik Sek. II, 1999 – Gymnasium/Gesamtschule NRW)

5 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Selbstlernen Wie kann die Eigenaktivität der Schülerinnen und Schüler gefördert werden? Wie können diese sich über den eigenen Lern- stand bzw. Lernfortschritt vergewissern? Wie müssen derartige Unterrichtsszenarien und -materialien aussehen? Wie verändert sich die Rolle der Lehrerinnen und Lehrer?

6 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Lernen an Stationen Unterschiedliche Medien Unterschiedliche Zugänge Unterschiedliche Sozialformen Unterschiedliche Lernvoraus- setzungen

7 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Lernen an Stationen

8 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Lernen an Stationen: Unterschiedliche Sozialformen

9 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Lernen an Stationen: Unterschiedliche Medien

10 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Lernen an Stationen: Unterschiedliche Zugänge

11 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Lernen an Stationen: Positionierung im Unterricht Erarbeitung neuer Inhalte Übung, Festigung, Transfer Lernzirkel Lernzirkel Übung und Festigung in Gruppenarbeit im Gruppenpuzzle im Unterrichtsgespräch Erarbeitung neuer Inhalte (vielfältige Zugänge) Lernzirkel Lernzirkel... oder auch Zwischenform

12 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Der Stationenzirkel: Matrizenrechnung 21 Stationen 21 Stationen21 Stationen21 Stationen Einführung in die Matrizenrechnung Einführung in die Matrizenrechnung Geometrie der Matrizen Geometrie der Matrizen Prozesse und Matrizen Prozesse und Matrizen Wiederholung der Begriffe Wiederholung der Begriffe Dauer: Unterrichtsstunden

13 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Lernen an Stationen: Erfahrungen und Erkenntnisse I Der Entwicklungsaufwand für einen Lernzirkel ist zwar beträchtlich – einmal digitalisiert ist die Verbreitung aber leicht möglich und der Organisationsaufwand im Klassenraum vergleichsweise gering. Die Ergebnissicherung muss besonders sorgfältig organisiert werden. Das Lernen an Stationen wird der Heterogenität der Lernenden gerecht.

14 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Lerntagebücher

15 Lerntagebücher: Grundlegende Aspekte Stundenreflexionen Aha-EffekteStandortbestimmungenSelbsterklärungenFehleranalysenFragestellungen

16 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Lerntagebücher: Erfahrungen und Erkenntnisse Für viele ist es zunächst schwierig, den eigenen Lernprozess zu reflektieren. Lerntagebücher werden vor allem von Schülerinnen angenommen. Eine Reihe von schwachen Schülerinnen und Schüler erzielt durch das Führen eines Lerntagebuchs beachtliche Lernfortschritte. Es gibt große individuelle Unterschiede in der Gestaltung eines Lerntagebuchs.

17 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Lernen an Stationen: Erfahrungen und Erkenntnisse II Sowohl Lernende als auch Lehrende bedürfen zunächst einer Eingewöhnungsphase. Schülerinnen und Schüler organisieren und strukturieren ihren Lernprozess zunehmend selbst. Die Lehrerinnen und Lehrer werden zu Lernberaterinnen bzw. Lernberatern. Die Vielfalt des Stationenangebots ist motivierend – die Akzeptanz ist sehr hoch.

18 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Lehrer/in als Organisator/in

19 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Vom Teaching zum Coaching

20 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Individuelle/r Lernberater/in

21 Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen Forderungen an ein verändertes Lehrerbild Höhere Kompetenzen in der Diagnostik von Lernleistungen Orientierung des Unterrichts an der konstruktivistischen Lerntheorie Differenziertere Unterrichtsvorbereitung Individuelle Förderung durch Beratung und Angebote Verstärkte kollegiale Zusammenarbeit Höhere Methodenvielfalt im Unterricht


Herunterladen ppt "Ilona Gabriel, Dr. Henning Heske – Expedition Lernen 07.10.2002 Computergestütztes Stationenlernen in der Sekundarstufe II Beispiele aus dem BLK-Modellversuch."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen