Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Handel im Wandel. Entwicklungstendenzen des Einzelhandels und deren Rückwirkungen auf zentralörtliche Systeme.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Handel im Wandel. Entwicklungstendenzen des Einzelhandels und deren Rückwirkungen auf zentralörtliche Systeme."—  Präsentation transkript:

1 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Handel im Wandel. Entwicklungstendenzen des Einzelhandels und deren Rückwirkungen auf zentralörtliche Systeme Patrick FABIANStephan KÖGL

2 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian

3 EINZEL- HANDEL Arbeit, Fläche, Umsatz BeschäftigtenverhältnisseAgglomeration Kopplungs- effekte Immobilien Verkehr Kaufkraft Haushalte Standort Branche Betriebs- formen- wandel Internationalisierung Konzentration Konsument ZENTRALITÄT

4 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Inhalt 1.Grundlagen 2.Entwicklung 3.Standorte 4. Kritische Analyse 6. Fallbeispiele 5. Politik und Planung

5 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian 1. Grundlagen: Einzelhandel im zentralörtlichen System Marktmechanismen Nachfrageseite Zentralität Verwaltungs- und kulturelle Z. Handels- und gewerbliche Dienstl. Z. Einzelhandel Versorgung ArbeitgeberWertschöpfung Standorte Strukturen, Zentrale Orte

6 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian ProduktionHandelVerbrauch G, I W, I G, I Austauschbeziehungen: G=Geld W=Waren I=Informationen Überbrückungsfunktion: Raum, Zeit, Preis/Kredit Warenfunktion : Ausgleich und Auswahl von Waren Funktion des Makleramts Handel hat Standort, Lager- haltung, Preisbildung Sortiment Personal, Werbemittel 1. Grundlagen: Funktion des Handels

7 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Unternehmenskonzeption Betriebsform umfasst Handlungsform Standortwahl Sortiment Andienung Preis Organisationsform Ein- oder Mehrbetriebs- unternehmen Kooperationsform Kooperation bzgl. Standort Einkauf Absatz 1. Grundlagen: Einzelhandelsunternehmen 1.Kurzfristiger Bedarf 2.Mittelfristiger Bedarf 3.Langfristiger Bedarf z.B.: Lebensmittel, Möbel, Bekleidung Betriebsformen Klassifikation von Einzelhandelsbetrieben nach Branchennach Bedarfshäufigkeit

8 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian 1. Grundlagen: Messung der Zentralität Zentralität (vielschichtiges Phänomen) Messmethode ? Bedeutungsüberschuss 1 Parameter Versorgungsüberschuss Katalog Umsatz Beschäftigte Christaller: Telefonmethode Eigenbedeutung, Sektoren ? Probleme: Methodik, Systematik, Vergleichbarkeit

9 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Derzeitige Entwicklung des Einzelhandels Entwicklungstendenzen der Einzelhandelsstruktur Ursachen des Systemwandels Auswirkungen des Systemwandels auf den Raum Theorien zur Erklärung des Betriebsformenwandels

10 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Entwicklungstendenzen der Einzelhandelsstruktur Zunahme großflächiger Betriebsformen rückläufige Betriebszahlen Unternehmenskonzentration Internationalisierung neue Formen geplanter Handelsagglomerationen neue Formen multifunktionaler Angebotskombinationen E-Commerce

11 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Entwicklungstendenzen der Einzelhandelsstruktur 1 Zunahme großflächiger Betriebsformen: Arbeitskraft wird durch Fläche substituiert rückläufige Betriebszahlen: seit den 60er Jahren konstanter Rückgang der Einzelhandelsbetriebe Unternehmenskonzentration: Konzerne ersetzen die eigentümergeführten Einzelhandelsbetriebe Internationalisierung: Konzentration findet auf internationaler Ebene statt

12 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Entwicklungstendenzen der Einzelhandelsstruktur 2 neue Formen geplanter Handelsagglomerationen: Factory Outlet Center, Shopping Center neue Formen multifunktionaler Angebotskombinationen: Urban Entertainment Center E-Commerce

13 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Ursachen des Systemwandels Die Entwicklung des Einzelhandels ist nahezu ausschließlich von Marktmechanismen bestimmt, die das Produkt sich verändernder wirtschaftlicher Rahmenbedingungen sind. Liberalisierungs- und Globalisierungstendenzen steigern den Wettbewerbsdruck auf den Einzelhandel und zwingen Unternehmen zur Kostensenkung. Der neue Konsument übt nachfrageseitigen Druck aus. HEINRITZ (2003) unterscheidet handelsexogene und handelsendogene Einflüsse.

14 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Auswirkungen des Systemwandels auf den Raum lokal verringerte Anbietervielfalt verlängerte Einkaufswege Verschärfung der sozioökonomischen Unterschiede räumliche Ordnung des Einzelhandels fremdbestimmt

15 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Theorien zur Erklärung des Betriebsformenwandels 1 Umwelttheorien Neue Betriebsformen setzen sich dann durch, wenn sie auf günstige Umweltbedingungen treffen. Bereits bestehende Betriebsformen überleben nur dann, wenn sie sich auf neue Bedingungen einstellen können. Wirtschaftlich schwächere Betriebsformen, sind am ehesten von einer Weiterentwicklung zu neuen Betriebsformen betroffen.

16 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Theorien zur Erklärung des Betriebsformenwandels 2 Zyklische Theorien Sie versuchen, den Betriebsformenwandel als eine dem Einzelhandel innewohnende Eigenschaft zu beschreiben, die unter Wiederholung früherer Trends einem Zyklus folgt. verdrängungstheoretischer Ansatz Lebenszyklusansatz Marktlückenansatz

17 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Theorien zur Erklärung des Betriebsformenwandels 3 Konflikttheorien Bei ihnen wird die Reaktion auf Neuerung als Grundlage für die Ausbildung neuer Betriebsformen angesehen. z.B.: Polarisationstheorie

18 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Die Standorte des Einzelhandels und die unternehmerische Standortwahl Auswirkungen des Betriebsformenwandels auf die Standortmuster des Lebensmittel-, Textileinzelhandels sowie des Einzelhandels mit Gütern des langfristigen Bedarfs Folgen für organisch gewachsene Zentren und die Versorgung im ländlichen Raum

19 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Lebensmitteleinzelhandel:

20 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Textileinzelhandel:

21 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Einzelhandel der Güter des langfristigen Bedarfs:

22 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Folgen für organisch gewachsene Zentren und die Versorgung im ländlichen Raum: Neue Betriebsformen und Standortmuster bewirken eine räumliche Auflösung traditioneller Zentrenstrukturen. Innerstädtisch integrierte Zentren geraten durch die Sortimentsausweitung und Standortagglomerationen auf der grünen Wiese unter verstärkten Konkurrenzdruck. Im ländlichen Raum außerhalb der Verdichtungsräume erfolgt eine Ausdünnung der Einzelhandelsbetriebe.

23 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian

24 4. Kritische Analyse: Unternehmer und Konsumenten Unternehmer : Konsumenten: Klein- und Mittelbetriebe: benachteiligt Immobilien Beschäftigtenverhältnisse Chancen für Ein-Betriebs-Unternehmer Angebot, Möglichkeiten Nahversorgung Mobilität

25 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian 4. Kritische Analyse: Problemfelder Innerstädtische Zentren: Verkehr, Umwelt: Branchenmix spezifische Vorteile (echter Erlebniswert) Verkehr (Fließend, Ruhend) Belastungen von Umwelt und Verkehrswegen Parkplätze, Öffentlicher Verkehr

26 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian 5. Politik und Planung I Interessen von Politik und Planung: Versorgung Verdrängungseffekte bauliche Integration, Verkehr Innenstadt Planungsebenen: Übergeordnete Ebenen Kommunale Ebene EinzelhandelPlanung Politik Planung

27 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian 5. Politik und Planung II Politökonomische Realität führt zu Standortentscheidungen! ZOK: Bedeutung für Grundlagenforschung, jedoch tragende Säule für Raumordnung, weil Instrument zur Erreichung bestimmter Ziele: 1.Sicherung der Versorgung 2.Steuerung der Entwicklung großflächigen Einzelhandels 3.Nachhaltige Siedlungsstrukturplanung

28 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Fallbeispiele : Designer Outlet Parndorf Die Wiener Einkaufsstraßen

29 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Designer Outlet Parndorf m² Verkaufsfläche 95 Outlet Stores hauptsächlich Bekleidung, Schuhe und Haushaltswaren jährlich ca. 1,9 Millionen Besucher Standort abseits von verdichteten Siedlungsflächen

30 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Die Wiener Einkaufsstraßen In den letzten zehn Jahren musste im Schnitt jeden zweiten Tag ein Wiener Einzelhandelsbetrieb schließen. Im Zuge der Umstrukturierung des Einzelhandels laufen die Einkaufsstraßen Gefahr, als Orte des Konsums unwichtig zu werden. Die erhöhte Mobilität des Konsumenten hat zu seiner Loslösung von traditionellen Einkaufsstraßen geführt. Neue Betriebsformen an der Peripherie aber auch Einkaufszentren in stadtintegrierten Lagen schöpfen große Teile der Kaufkraft ab. Innerstädtische Wohnbezirke drohen durch diese Entwicklung zu veröden, die Nahversorgung ist gefährdet.

31 Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Thanks for listening!


Herunterladen ppt "Handel im Wandel – Stephan Kögl, Patrick Fabian Handel im Wandel. Entwicklungstendenzen des Einzelhandels und deren Rückwirkungen auf zentralörtliche Systeme."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen