Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Anna Jonas. Die Wirtschaftsgeographie stellt sich in dem (...) raumwirtschaftlichen Ansatz die Aufgabe, räumliche Strukturen und ihre Veränderungen –

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Anna Jonas. Die Wirtschaftsgeographie stellt sich in dem (...) raumwirtschaftlichen Ansatz die Aufgabe, räumliche Strukturen und ihre Veränderungen –"—  Präsentation transkript:

1 Anna Jonas

2 Die Wirtschaftsgeographie stellt sich in dem (...) raumwirtschaftlichen Ansatz die Aufgabe, räumliche Strukturen und ihre Veränderungen – aufgrund interner Entwicklungsdeterminanten und räumlicher Interaktion – zu erklären, zu beschreiben und zu bewerten. (Schätzl, S. 21)

3 Anna Jonas Dabei sind die Verteilung ökonomischer Aktivitäten im Raum (Struktur), die räumliche Bewegung von Produktionsfaktoren, Gütern und Dienstleistungen (Interaktion) sowie deren Entwicklungsdynamik (Prozess) als interdependentes Raumsystem zu verstehen. (Schätzl, S. 21)

4 Anna Jonas Des weiteren ergibt sich eine Dreigliederung in Theorie, Empirie und Politik, wobei die Theorie und die Modelle meist auf deduktiven Wege entstehen, empirisch überprüft und verfeinert werden und für Regionalprognosen in der Politik verwendet werden können.

5 Anna Jonas Ökonomisches Raumsystem Regionale Wachstums- und Entwicklungspolitik Empirische Regionalforschung Regionale Wachstums- und Entwicklungstheorie Räumliche Mobilitäts- politik Empirische Mobilitätsforsch ung Räumliche Mobilitäts- theorie StandortpolitikEmpirische Standortforschung Standorttheorie Raumwirtschafts- politik Empirische Raumwirtschafts- forschung Raumwirtschafts- theorie Interdependenz von Theorie, Empirie und Praxis Interdependenz von Prozess Inter- aktion Struktur Abb. Nach Schätzl

6 Anna Jonas Standorttheorien Ausgehend von einer Region wird die Standortverteilung wirtschaftlicher Aktivitäten erklärt. Dabei gibt es Einzelwirtschaftliche - und Gesamtwirtschaftliche Lokalisationsprobleme

7 Anna Jonas Einzelwirtschaftliche StandorttheorienStandorttheorien Sie behandeln die quantitative und qualitative Verfügbarkeit der Produktionsfaktoren Arbeit, Boden, Rohstoffe und die Absatzmärkte mit den Faktoren Bedarf, Kaufkraft und Konkurrenz Diese werden zur Gewinnmaximierung bei der Standortwahl genutzt. Und die Auswirkungen von Agglomerationen und Infrastruktur auf diese. Industriestandorttheorie von Weber

8 Anna Jonas Gesamtwirtschaftliche StandorttheorienStandorttheorien v. Thünen, Christaller und Lösch gehen von den Transportkosten als strukturierenden Faktor aus. v. Thünen strebte mit seiner Theorie die optimale räumliche Struktur der Bodennutzung an. Christaller untersuchte die Markteinzugsgebiete einzelner Produkte und beschreibt ein Hierarchie von Angeboten und deren Einzugsbebieten. Lösch hat die Ideen Christallers zu den Marktnetzen weiterentwickelt.

9 Anna Jonas Räumliche Mobilitätstheorien Sie erklären die Mobilität zwischen Regionen von: Arbeitskräften Kapital Gütern Technischem Wissen Sie sind häufig eng verwandt mit den Wachstums- und Entwicklungstheorien

10 Anna Jonas Räumliche Mobilitätstheorien Kapital und Arbeit: Es kommt nach der –Neoklassischen Theorie zu einer Angleichung zwischen den Regionen, –während die Polarisationstheorien von Agglomerationseffekten ausgehen und daher eine Entwicklung von Zentrum und Peripherie vorhersagen. Güter: Ricardo hat die Theorie der komparativen Kostenvorteile entwickelt, die entstehen würden, wenn sich jede Region auf das konzentriere, wo sie die höchste Produktivität aufweise.

11 Anna Jonas Räumliche Mobilitätstheorien Technischem Wissen: Arbeit, Kapital und Güter können nur an einem Ort genutzt werden, technisches Wissen bleibt überall erhalten. In der Ursprungsregion können Lizenzgewinne erwirtschaftet werden, in der Empfangsregion können die Produktionskosten gesenkt werden.

12 Anna Jonas Regionale Wachstums und Endwicklungstheorien Es gibt z.B. die deduktiv entwickelte neoklassische Theorie und die mit ihr verwandte Export-Basis Theorie, und die induktiv entwickelten Polarisationstheorien und die Wirtschaftsstufen- theorie.

13 Anna Jonas Ökonomisches Raumsystem Regionale Wachstums- und Entwicklungspolitik Empirische Regionalforschung Regionale Wachstums- und Entwicklungstheorie Räumliche Mobilitäts- politik Empirische Mobilitätsforsch ung Räumliche Mobilitäts- theorie StandortpolitikEmpirische Standortforschung Standorttheorie Raumwirtschafts- politik Empirische Raumwirtschafts- forschung Raumwirtschafts- theorie Interdependenz von Theorie, Empirie und Praxis Interdependenz von Prozess Inter- aktion Struktur Abb. Nach Schätzl


Herunterladen ppt "Anna Jonas. Die Wirtschaftsgeographie stellt sich in dem (...) raumwirtschaftlichen Ansatz die Aufgabe, räumliche Strukturen und ihre Veränderungen –"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen