Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ansprechpartnerin für die Vorlesung:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ansprechpartnerin für die Vorlesung:"—  Präsentation transkript:

0 Ringvorlesung Existenzgründung . Prof. Dr. Martin Natter

1 Ansprechpartnerin für die Vorlesung:
Kontakt Prof. Dr. Martin Natter Strothoff-Stiftungsprofessur für BWL, insbes. Handel Ansprechpartnerin für die Vorlesung: Ana-Marija Ozimec Strothoff-Stiftungsprofessur für BWL, insbes. Handel Tel. 069/

2 Allgemein Die Vorlesung ist geöffnet für Studierende aus allen Fachbereichen: Bei erfolgreicher Teilnahme wird eine Bescheinigung über 6 KP (Diplomstudenten FB 2) bzw. 5 CP (Bachelorstudenten FB 2) ausgestellt Für Diplomstudenten FB 2 mit Schwerpunkt Marketing bzw. Bachelor (FB 2) Wahlfach ist die Vorlesung automatisch anerkannt Kreditpunkte können abhängig vom jeweiligen Fachbereich anerkannt werden Bitte informieren Sie sich vorab beim Prüfungsamt, falls Sie die Kreditpunkte in ihr Studium einbringen möchten.

3 Start-Up Wer sind meine Kunden? Wie finanziere ich mein Vorhaben?
Worin besteht die konkrete Geschäftsidee? Wer sind meine Konkurrenten und wie hebe ich mich von denen ab? Worin besteht der Kundennutzen? Wie groß ist das Marktpotenzial? Welche Rechtsform wähle ich?

4 Ziel der Vorlesung Vermittlung der wesentlichen Aspekte für Existenzgründer: Ideenfindung und –verwertung Businessplanerstellung Vermarktung Rechtliche Grundlagen Finanzierungskonzepte und Networking

5 Terminplanung freitags 14:00-16:00 Uhr
Datum Thema Redner Einführungsveranstaltung: Ideen schmieden und das leben verändern! Prof. Dr. Martin Natter und Prof. Thomas Köbberling Blue Ocean Prof. Dr. Martin Natter Wie Unternehmen erfolgreich geworden sind - Best Practice Beispiele Burkhard Schneider (www.best-practice-business.de) Businessplan (I) Thomas Rinker (CareerCenter) Businessplan (II) Marktpositionierung: Der Weg zum Kunden Peter Sawtschenko (SAWTSCHENKO INSTITUT) Teambuilding Dirk Freier (Master Management Deutschland OHG) Vertrieb und seine Funktionen Kami Klaus Kahrom (EXPRESSO) Gutes Networking und seine Bedeutung für Jungunternehmer Mireille-Gaby Siebert (Erfolgsteams Frankfurt am Main) Recht und Steuern Prof. Dr. Schrey Seminarwoche ---- Gründungsfinanzierung Norbert Kadau (Bürgschaftsbank Hessen GmbH) Patentstrategie für Gründer und junge High-Tech Unternehmen Dr. Otmar Schöller (INOVECTIS) Finanzplan Hans-Peter Ilgner (Business Angels)

6 Erwerb der Kreditpunkte
Voraussetzungen für erfolgreiche Teilnahme: Benutzung von WebCT ist verpflichtend! (im WebCT werden die Vorträge von den Referenten zur Verfügung gestellt) Alle Vorträge sind klausurrelevant (auch wenn sie nicht im WebCT stehen) Um die Kreditpunkte zu erwerben ist die Teilnahme an der Klausur ausreichend (Termin wird vom Prüfungsamt bekannt gegeben) Erwerb der zusätzlichen Punkte ist durch die Bearbeitung eines Business- Plans möglich: Erworbene Punkte bei der Klausur Erworbene Punkte bei der Bearbeitung von BP Endpunktzahl (Endnote)

7 Businessplan – was erwarten wir?
Einen fundierten, gut durchdachten Businessplan! Wichtige Fragen: Worin besteht die konkrete Geschäftsidee? Worin besteht die Neuerung, was ist besser? Worin besteht der Kundennutzen? Wie groß ist das Marktpotenzial? Wie gestaltet sich die Finanzierung des Vorhabens? der Business Plan kann nur in einer Gruppe von min. 2 und max. 3 Mitgliedern bearbeitet werden der bearbeitete BP ist bis bis 10:00 Uhr elektronisch an Frau Ozimec zu senden

8 Formale Gestaltung des Businessplans
Aussagekräftig – BP sollte alles enthalten, was ein Investor wissen muss, damit er das Vorhaben finanziert (nicht mehr und nicht weniger) Strukturiert – klar gegliedert Verständlich – die Texte sollten in klarer Sprache verfasst werden (knappe Formulierungen, kein Jargon, keine Abschweifungen) Kurz – der Plan, inklusive Anhang, umfasst max. 20 Seiten (davon 1-2 S. Einleitung, 8 S. Text, 5 S. Zahlen, max. 5 S. Anhang) Lesefreundlich – Schriftgröße mind. 11 Punkte, Zeilenabstand 1 ½ und Rand mind. 2,5 cm Ansprechend – Charts und Tabellen sollten einfach und übersichtlich sein (keine „Farbshows“ und graphischen Spielereien)

9 Gliederung eines BP Zusammenfassung (Executive Summary)
Produkt / Dienstleistung Unternehmensteam Marketing Geschäftssystem und Organisation Realisierungsplan Risikoanalyse Finanzplanung Klare Gliederung hilft dem Leser die neue Idee zu verstehen

10 Literatur Bleiber, R. (2009): "Erfolgreiche Existenzgründung: Planung, Gründung, Finanzierung", Haufe. Dennis, A. De (2007): "Entrepreneurship", Pearson Studium. Heuchler, M. et al. (2007): "Planen, gründen, wachsen. Mit dem professionellen Business-Plan zum Erfolg.", McKinsey & Company (Hrsg.), Redline Wirtschaftsverlag. . Kim, W.C., Mauborgne, R. (2005): “Der Blaue Ozean als Strategie: Wie man neue Märkte schafft, wo es keine Konkurrenz gibt“, Hanser Wirtschaft.

11 Konzept des Goethe Unibators
Goethe-Unibator unterstützt die Studierenden, wissenschaftliche Mitarbeiter und Alumni (aus allen FB) in der Anfangsphase einer Unternehmungsgründung Zeitlicher Rahmen: bis zu 18 Monate, davon die ersten 6 Monate kostenlos! Bereitstellung von Räumen, technischer Infrastruktur Betreuung jedes Teams durch universitären Mentor (Prof. oder Habilitierte/r) Entwicklung der Unternehmensidee Überprüfung der Marktfähigkeit der Idee Analyse der Wettbewerbssituation Ausformulierung der Unternehmensidee und -strategie

12 Gothe Unibator Netzwerk
Innerhalb Goethe Unibator Veranstaltungen können Studierende erste Kontakte knüpfen und ihre Kompetenzen austauschen Innerhalb des Goethe Unibators besteht die Möglichkeit sich bei regelmäßigen Treffen in ungezwungener Atmosphäre untereinander auszutauschen Studenten die einen Einblick in die Unternehmensgründung gewinnen wollen, können als Studentische Mitarbeiter an neuen Ideen von Unibator Teams mitwirken Das Wichtigste für eine erfolgreiche Gründung ist ein kompetentes Team. Dadurch profitieren „junge Teams“ vom Praxiswissen der „älteren Teams“ .

13 Teams im Unibator BEATSYS International RiskConvert
accelerator services ACS-IONZHOL BEATSYS International RiskConvert Visual Vocabulary Learning


Herunterladen ppt "Ansprechpartnerin für die Vorlesung:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen