Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführung in SPSS/PASW. Eckdaten Ort: ZIP-Pool Zielgruppe: Primär 3. Semester Bachelor, sekundär Diplomstudierende Zeiten: Dienstags: 10:15-11:45 Uhr.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführung in SPSS/PASW. Eckdaten Ort: ZIP-Pool Zielgruppe: Primär 3. Semester Bachelor, sekundär Diplomstudierende Zeiten: Dienstags: 10:15-11:45 Uhr."—  Präsentation transkript:

1 Einführung in SPSS/PASW

2 Eckdaten Ort: ZIP-Pool Zielgruppe: Primär 3. Semester Bachelor, sekundär Diplomstudierende Zeiten: Dienstags: 10:15-11:45 Uhr Freitags: 13:15-15:15 Uhr Dozent (heute): MSc Markus Goldbach Teilnehmerzahl: 34 Lernziel: Umgang mit Statistik Software PASW Unterlagen: SPSS Grundlagen (vom RRZN) SPSS für Fortgeschrittene (vom RRZN) Kosten: je ~7,- Je 2 Exemplage liegen in der IB aus

3 Inhaltsübersicht 1. Intro ( ) Organisatorisches Im Buch SPSS Grundlagen bis S Deskriptive Statistik ( ) Verteilungen Kennwerte Erwartungswert / Varianz Grafische Darstellung

4 Dateneditor I Datenerhebung Fragebogen zur Selbstwirksamkeitserwartung (SWE) Anwendungsbereich: Alter +12 Persönlichkeitsdiagnostik auf Gruppenebene Bearbeitungszeit: 4 Minuten Hintergrund: Subjektive Überzeugung, kritische Anforderungssituationen aus eigener Kraft erfolgreich bewältigen zu können Vorhersage konstruktiver Lebensbewältigung Variablen 13: Code, Alter, Geschlecht, 10 Items

5 PASW benutzen Von zu Hause Start > Alle Programme > Zubehör > Remotedesktopverbindung Server: ts.zdv.uni-mainz.de Persönliches ZdV-Login verwenden Auf dem Uni-Recher/-Server Start > Alle Programme > PASW Statistics 18.0 v

6 Daten in PASW laden/ansehen PASW-Datendateien enden auf.sav Liegen die Daten in einem anderen Format und PASW kompativel vor, müssen wir sie importieren: Datei > Textdaten lesen Klappt dies nicht, müssen die Daten höchstwahrscheinlich umstrukturiert werden, so dass sie der Datenansicht von PASW entsprechen. Ansicht Datenansicht Zeilen: Versuchspersonen (VPs) oder allgemeiner: Fälle Spalten: Variablen Variablenansicht Zeilen: Variablen Spalten: Eigenschaften der Variablen

7 Dateneditor II Manuelle Datenerfassung 1. Erstellen einer frischen.sav Datei (Datenblatt) Datei > Neu > Daten 2. Variablenattribute festlegen (Variablenansicht) Name Muss mit einem Buchstaben beginnen Nur die sind erlaubt Sollen nicht mit einem Unterstrich enden Muss einzigartig sein (case-insensitiv, d.h. Groß-Kleinschreibung wird nicht berücksichtigt) Nicht verwendet werden dürfen: ALL, NE, EQ, TO, LE, LT, BY, GT, AND, NOT, GE, WITH, OR Typ Numerisch (Zahlen) String (Buchstaben) Variablenlabel (z.B.: Antwortrichtigkeit) Wertelabels (z.B.: 0 = falsch, 1 = richtig) Fehlende Werte Zeigt an, welche Werte als fehlend behandelt werden Messniveau Skala ~= metrisch Nominal (z.B. Geschlecht) Ordinal (z.B. gefällt mir weniger gut/gut/sehr gut) Rolle Eingabe (unabhängige Variable) Ziel (abhängige Variable) Beides Partitionieren (Daten werden durch diese Variable in separate Stichproben unterteilt) Auteilen (ist nicht Dateiaufteilungsvariable) 3. Daten in der Datenansicht einfügen

8 Importieren von Daten Aufgabe: Daten in Excel eingeben a.Datei > Datei öffnen - und auf das richtige Format umstellen Daten als Textdatei anlegen Datei > Textdaten lesen

9 Datentransformationen Umkodieren von Variablen Transformieren > Umkodieren in andere Variablen Fälle filtern, indem man eine Falls-Bedingung anfügt. Berechnung neuer Variablen Transformieren > Variablen berechnen Achtung: Ergebnisse von Umkodierungen werden NICHT aktualisiert, wenn die ursprünglichen Daten geändert werden.

10 Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Einführung in SPSS/PASW. Eckdaten Ort: ZIP-Pool Zielgruppe: Primär 3. Semester Bachelor, sekundär Diplomstudierende Zeiten: Dienstags: 10:15-11:45 Uhr."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen