Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kapitel 25 Monopolverhalten. Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung ersten Grades (perfekter Preisdiskriminierung) jede Einheit des Gutes wird zum.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kapitel 25 Monopolverhalten. Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung ersten Grades (perfekter Preisdiskriminierung) jede Einheit des Gutes wird zum."—  Präsentation transkript:

1 Kapitel 25 Monopolverhalten

2 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung ersten Grades (perfekter Preisdiskriminierung) jede Einheit des Gutes wird zum höchsten Preis verkauft Zahlungs- bereitschaft q für die 1. Einheit MC 1 für die 2. Einheit 2 etc. etc. etc. Der Monopolist verkauft x 1 Einheiten für A (Produzentenrente) A x1x1

3 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung ersten Grades perfekter Preisdiskriminierung jede Einheit des Gutes wird zum höchsten Preis verkauft Zahlungs- bereitschaft Der Monopolist verkauft x 1 Einheiten für A (Produzentenrente) q MC A x1x1 q B x2x2 perfekter

4 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung ersten Grades perfekter Preisdiskriminierung jede Einheit des Gutes wird zum höchsten Preis verkauft Zahlungs- bereitschaft q MC x kontinuierlich

5 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung zweiten Grades nicht-lineare Preissetzung Der Preis je Outputeinheit ist eine Funktion von wie viel man kauft Zahlungs- bereitschaft q MC x1x1 Non linear pricing MC = 0 2 Konsumenten A x2x2 B C x 1 A x 2 A+B+C Anreiz zur Selbstselektion Incentive to self select

6 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung zweiten Grades nicht-lineare Preissetzung Der Preis je Outputeinheit ist eine Funktion von wie viel man kauft Zahlungs- bereitschaft q x1x1 Non linear pricing 2 Konsumenten A x2x2 B C x 1 A x 2 A+B+C (A+B) – A = B > 0

7 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung zweiten Grades Zahlungs- bereitschaft q x1x1 A x2x2 B C x 1 A x 2 A+B+C 2A x 1 A x 2 A+C 2A+C > 2A

8 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung zweiten Grades Zahlungs- bereitschaft q x1x1 A x2x2 B C x 1 A x 2 A+B+C 2A x 1 A x 2 A+C 2A+C > 2A

9 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung zweiten Grades Zahlungs- bereitschaft q x1x1 A x2x2 B C x 1 A x 2 A+C 2A+C x 0 1 A x 2 A+C x01x01 -Δ-Δ + R 2A+C+R-Δ R > Δ

10 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung zweiten Grades Zahlungs- bereitschaft q x1x1 A x2x2 B C x 0 1 A x 2 A+C x01x01 (neue A,B,C) + = 0 -

11 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung dritten Grades verschiedene Gruppen bezahlen unterschiedlichen Preisen jedoch jede Einheit des Gutes – an eine bestimmte Gruppe – wird zum selben Preis verkauft p 1 (y 1 ) p 2 (y 2 ) inverse Nachfragekurven (Gruppe 1, 2 )

12 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung dritten Grades c (y 1 + y 2 ) Produktionskosten

13 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung dritten Grades

14 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung dritten Grades

15 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung dritten Grades

16 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung dritten Grades Beispiel Lineare Nachfragekurven

17 Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung dritten Grades Beispiel Lineare Nachfragekurven

18 Produktbündel (Bundling) Word processing Spreadsheet A B p (WP+SpSheet) =

19 Zweigeteilte Preise Two-partTarrifs 1. Eintritt 2. Preis für eine Fahrt Anzahl der Fahrten p MC x* p* Gewinn Konsumentenrente ??

20 Zweigeteilte Preise Two-partTarrifs Anzahl der Fahrten p MC x* p* Konsumentenrente Eintritt


Herunterladen ppt "Kapitel 25 Monopolverhalten. Preisdiskriminierung Preisdiskriminierung ersten Grades (perfekter Preisdiskriminierung) jede Einheit des Gutes wird zum."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen