Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Holz und Klimaschutz Welche Bedeutung hat der Rohstoff Holz Bernhard Zimmer Bayerisches Institut.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Holz und Klimaschutz Welche Bedeutung hat der Rohstoff Holz Bernhard Zimmer Bayerisches Institut."—  Präsentation transkript:

1 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Holz und Klimaschutz Welche Bedeutung hat der Rohstoff Holz Bernhard Zimmer Bayerisches Institut für Nachhaltige Entwicklung Hosemannstraße 28 83451 Piding zimmer@bifne.de

2 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Nachhaltigkeit

3 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Nachhaltigkeit Sustainable development meets the needs of the present without compromising the ability of future generations to meet their own needs. (Brundtland Report 1987) Nachhaltig ist eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen. (Brundtland Bericht I (1987))

4 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Nachhaltige Entwicklung – ein Prozess Ökonomie: wirtschaftlich sinnvoll Ökologie: integrierbar in natürliche Kreisläufe Soziales: gleiches Recht für Alle: fair

5 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Holz - Zusammensetzung Eine Tonne Holz atro : –500 kg Kohlenstoff –430 kg Sauerstoff – 60 kg Wasserstoff – 10 kg andere Elemente

6 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Holzbildung durch Photosynthese Photosynthese: 6 CO 2 + 12 H 2 O C 6 H 12 O 6 + 6 O 2 + 6 H 2 O Modellrechnung zur Berechnung der Massenströme beim Aufbau von Holz: 8,4 CO 2 + 12 H 2 O C 8,4 H 12 O 5,4 + 8,7 O 2 + 6 H 2 O

7 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Zukunft der Holzverwendung nach Prof. Dr. Horst Schulz (1978) Schulz, H. (1978): Holz als Rohstoffreserve der Zukunft. Forstw. Cbl., 97: 57-66

8 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Holz der nachwachsende Rohstoff Quellen: FAO (2007); IAI (2009); VDZ (2009);worldsteel (2009); Produktion weltweit für das Jahr 2007:

9 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Holz der nachwachsende Rohstoff Quellen: FAO (2007); IAI (2009); VDZ (2009);worldsteel (2009); Produktion weltweit für das Jahr 2007:

10 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Vielfalt: Baum- und Holzarten

11 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Vielfalt: Strukturen und Eigenschaften P h o t o s : B. Z i m m e r

12 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Einschnitt mittels einer mobilen Bandsäge EU-alfa-Projekt: Incorporating Wood Properties into Forest Tree Breeding Programs GEMA – Genetic de la Madera

13 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Chacte cok Coxmocalix spectabilis Standl. (Rubiaceae) Chechem Metopium brownei (Jacq.) Urban (Anacardiaceae) EU-alfa-Projekt: Incorporating Wood Properties into Forest Tree Breeding Programs GEMA – Genetic de la Madera

14 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011

15 Qualität: Photos oben: B. Zimmer; Photo unten: HAF

16 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Holzqualität Photos oben: B. Zimmer

17 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Holz- und Verarbeitungsqualität: Photos oben: B. Zimmer

18 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Kohlenstoffspeicher sowie deren jährliche Änderung

19 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Kohlenstoffspeicher Holzprodukte

20 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Lebenszyklus von Produkten (Gebäuden)

21 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Der Lebensweg aller Holzprodukte beginnt im Wald

22 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Sachbilanz der Photosynthese

23 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Primärwälder - Urwälder

24 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Wirtschaftswälder

25 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Life Cycle Assessment (LCA) Bewertung der ökologischen Qualität

26 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Die Sachbilanz Erfassung aller Input- und Outputströme –Energie –Betriebsstoffe –Hilfsstoffe –Emissionen aller Art

27 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Kohlenstoffkreislauf (Holzbau): Wirkungskategorie: Treibhauspotenzial GWP 100

28 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Das Treibhauspotential (GWP 100 )

29 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Nachhaltige Holznutzung Holz ist ein nachwachsender Rohstoff Holz ist auch ein nachwachsender Energieträger Holz ist ein regional verfügbarer und wertvoller Roh-, Bau- und Werkstoff Holz ist aber auch ein begrenzter Rohstoff

30 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Hohe Rohstoffausnutzung Die während der Produktion anfallenden Resthölzer sind entweder Rohstoff für andere Produkte oder können zur Energieerzeugung eingesetzt werden.

31 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Forstliche Produktion

32 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Holztransporte

33 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Holz braucht keine langen Transportwege Holz wächst dezentral und braucht deshalb keine langen Transportwege

34 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Energieeffizienz Die Holzbe- und -verarbeitung ist energieeffizient; der Anteil an erneuerbaren Energieträgern ist überdurchschnittlich groß.

35 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Schnittholzherstellung

36 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Kohlenstoffspeicher Holz Beispiel: GWP 100 für Furnierschichtholz (Kerto)

37 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Kohlenstoffspeicher Holz GWP 100 für die Produktion eines Fertighauses (Haas)

38 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Materialvergleiche

39 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Holz als Energieträger – vom Wald direkt in den Ofen (BHKW) ? Waldhackschnitzel

40 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Holz als Energiequelle im Haus oScheitholz oHolzbriketts oHackschnitzel oHolzpellets

41 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Ökobilanz (LCA) - Pelletherstellung Quelle: Witzlinger (2002) oEnergieeinsatz versus Energieinhalt (H u )

42 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Effizienz: Bereitstellung von Waldhackgut Einsatz von Primärenergie im Verhältnis zum Heizwert (Hu) Holzernte Rücken Hacken Transport zum Heizkraftwerk Holz: Energiespeicher Szenario für Nadelholz (x=50%): Kleinprivatwald – Waldrestholz Feller-Buncher Vollbaumnutzung

43 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Effizienz: Bereitstellung von Waldhackgut Einsatz von Primärenergie für Waldhackschnitzel-Sortimente in den einzelnen Szenarien in kWh pro MWh (Hackschnitzel) dargestellt für die wesentlichen Prozesse. Deutlich wird der Einfluss der Holzarten Zimmer B. (2010): Wie umweltfreundlich ist die Energie aus Biomasse? AFZ-DerWald, Heft 6, S. 14-17.

44 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Treibhauspotenzial (GWP 100 ) – der Carbon Footprint Zimmer B. (2010): Wie umweltfreundlich ist die Energie aus Biomasse? AFZ-DerWald, Heft 6, S. 14-17.

45 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Grüne Energie für Berlin?

46 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Vielfalt: Holznutzung und Holzverwendung P h o t o s : B. Z i m m e r

47 © FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Nachhaltigkeit, weil wir haben die Erde nur geborgt von unseren Kindern. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "© FH-Prof. Dr. Bernhard Zimmer – Regensburg, 15.10.2011 Holz und Klimaschutz Welche Bedeutung hat der Rohstoff Holz Bernhard Zimmer Bayerisches Institut."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen