Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.rkw-hessen.de Die Technologie- / Innovationsberatung und Hessen-PIUS ® zielgerichtet nutzen 4. November 2009 Kay Uwe Bolduan Projektleiter RKW Hessen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.rkw-hessen.de Die Technologie- / Innovationsberatung und Hessen-PIUS ® zielgerichtet nutzen 4. November 2009 Kay Uwe Bolduan Projektleiter RKW Hessen."—  Präsentation transkript:

1 Die Technologie- / Innovationsberatung und Hessen-PIUS ® zielgerichtet nutzen 4. November 2009 Kay Uwe Bolduan Projektleiter RKW Hessen GmbH

2 Gegründet 1921 Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit steigern! Kleine und mittlere Unternehmen in ihrer Entwicklung und Wachstum unterstützen, um sie fit, leistungs- und wettbewerbsfähiger zu machen. Auf Initiative der Großindustrie und der Politik Gründerväter: Carl Friedrich von Siemens und der VDI Umbenennung in RKW Rationalisierungs- und Innovationszen- trum der Deutschen Wirtschaft e.V. und Bildung von selbständigen wirtschaftlichen Tochtergesellschaften Die Idee Das RKW - mit langer Tradition

3 1. Beratung Unterstützung für Unternehmen in Situationen, die das Know-how eines externen Experten erfordern (über Beratungen pro Jahr) 2. Arbeitsgemeinschaften/Weiterbildung 18 Arbeitsgemeinschaften mit regelmäßigen Treffen zu Themen, die Unternehmen aktuell interessieren (über 500 Teilnehmer) 3. Einzel-Projekte zu aktuellen Themen Umsetzung von Forschungs- und Expertenwissen in Handwerkszeug für Unternehmer des Mittelstandes Die Angebote des RKW Hessen

4 Betreute Beratung mit Förderungen Gründung Unternehmen Übergabe des Unternehmens 3. Jahr6. Jahr9. Jahr Technologie-Beratung Umsetzungs-Beratung Check-Up E-Commerce Beratung Hessen PIUS ECO-Step Gruppenberatung Existenz- gründungs -Beratung Übergabe- Beratung Gründercoaching Deutschland der KfW 5. JahrGründung

5 Was? Beratende Unterstützung zu technischen oder technologischen / innovativen Konzepten Für Wen? Hessische Unternehmen mit max. 250 MA., max. 25 Mio. Umsatz, max. 43 Mio. Bilanzsumme keine Konzerntöchter (max. 25% Unternehmensbeteiligungen) Wie wird gefördert? Maximal 400 (450 ) je Beratungstag bei max. 5 Beratungstage = (2250 ) insgesamt Eigenanteil: min. 40% des Honorars Maximal (7.000 ) innerhalb von 3 Jahren (= 3 Projekte) Das Technologie- und Innovationsprogramm

6 Förderfähige Themenbereiche u.a. Logistik/ Fertigungsplanung / Fabriklayout Beratungen zu IT-Lösungen / Kommunikationstechnik Anlagen- und Energieoptimierung Fertigungsorganisation Supply Chain Management Prozessoptimierung Anpassungen an die Veränderungen durch Gesetze, technischen Normen, Verordnungen und Richtlinien Marktfähigkeit von technischen Entwicklungen (time to market) Details - konkret Immer mit dem zuständigen Projektleiter des RKW Hessen feinjustieren Das Technologie- und Innovationsprogramm

7 Berechnung1 Tag5 Tage Beratungshonorar netto800, ,00 MWSt. 19 %152,00760,00 Beratungshonorar brutto952,004760,00 Förderung400, ,00 Eigenanteil netto400,002000,00 Eigenanteil brutto552, ,00 Förderquote50,00 % Beispielhafte Förderberechnung Das Technologie- und Innovationsprogramm

8 Hessen-PIUS ® Was ist Hessen-PIUS ® ? Initiative des hessischen Wirtschaftsministeriums zur Förderung des Produktionsintegrierten Umweltschutzes. P roduktions- I ntegrierter U mwelt S chutz Zentraler Bestandteil: finanziell gefördertes Beratungs-Programm für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Hessen. PIUS© ist ein eingetragenes Warenzeichen der Effizienz-Agentur NRW

9 Effizienter Umgang mit Rohstoffen & Energie Reduzierung der Produktionskosten Erhöhung der Unternehmensrendite Verringerung des Energie- & Rohstoffeinsatzes Steigerung der Ressourcenproduktivität Reduzierung der Schadstoffemission Hessen-PIUS - Ziele Hessen-PIUS ® - Ziele Ökologie Ökonomie

10 Studie der Effizienz-Agentur NRW : Effizienzpotenziale im deutschen Mittelstand In welchen Effizienzbereichen sehen Sie zukünftige Potenziale? Quelle: Prof. Matthias Schmieder(FH Köln)/ Michael Ferger 2006

11 Hessen-PIUS ® - Inhalte Beratung mit PIUS-Gesamtsicht auf das Unternehmen Betrachtung von Einzelaspekten (z.B. Energie, Abfall, Wasser, Material, Luft) In der Summe können meist größere Einsparpotenziale erzielt werden, wenn die Gesamtheit aller Querschnittstechnologien optimiert und aufeinander abgestimmt wird

12 Hessen-PIUS ® - Erfahrungen Über 750 Unternehmen erfolgreich durchgeführte PIUS ® -Projekte (z. B. NRW, RLP, Bremen) häufig kurzfristige Amortisation und Renditezuwächse durch umgesetzte Maßnahmen nach PIUS ® -Beratungen Ergebnisse des ersten hessischen Modellprojekts Ökonomische Bilanz: - jährliche Einsparpotenziale von bei einmaligem Gesamtinvest von durchschnittliche Amortisationszeit der Einzelmaßnahmen 1,4 Jahre. Ökologische Bilanz: - jährliche Reduzierung um 14 Mio. kWh elektrische Leistung und 1.7Mio. m 3 Wasser

13 Hessen-PIUS ® - Förderung Förderung (KMU) max. 400 pro Beratungstag (450 in EFRE-Vorranggebieten) bei max. 10 Beratungstagen pro Projekt Eigenanteil min. 40 % KMU können maximal innerhalb von 3 Jahren in Anspruch nehmen (9.000 in EFRE-Vorranggebieten)

14 Start Vorklärung Projektplanung Beraterempfehlung Vertragsgestaltung PIUS ® - Beratung Detailanalyse Konzeption Konkreter Maßnahmeplan Umsetzung Projektierung Finanzierung fachliche Umsetzungs- begleitung RKW Hessen: Projektleitung und Qualitätssicherung Hessen-PIUS ® - Betreuung Das RKW Hessen betreut die KMU von Anfang an … auch ohne Förderung für größere Unternehmen attraktiv!

15 für die IHK-Bezirke Frankfurt a. M., Limburg Kay Uwe Bolduan / für die IHK-Bezirke Giessen, Friedberg Jürgen Müller / für IHK-Bezirke Wiesbaden, Dillenburg-Wetzlar Roland Nestler / Ansprechpartner in der Sachbearbeitung Heiko Finck / Ansprechpartnerin in der Sachbearbeitung Karin Koblenz / für die IHK-Bezirke: Darmstadt, Hanau-Main-Kinzig, Offenbach Armin Domesle / Ihre Ansprechpartner im Beratungsteam Eschborn

16 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit RKW Hessen


Herunterladen ppt "Www.rkw-hessen.de Die Technologie- / Innovationsberatung und Hessen-PIUS ® zielgerichtet nutzen 4. November 2009 Kay Uwe Bolduan Projektleiter RKW Hessen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen