Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Ressourcen schonen. Wirtschaft stärken. Erfolgreicher wirtschaften durch den effizienten Einsatz von Material und Energie Dr. Peter Jahns, Leiter der.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Ressourcen schonen. Wirtschaft stärken. Erfolgreicher wirtschaften durch den effizienten Einsatz von Material und Energie Dr. Peter Jahns, Leiter der."—  Präsentation transkript:

1 1 Ressourcen schonen. Wirtschaft stärken. Erfolgreicher wirtschaften durch den effizienten Einsatz von Material und Energie Dr. Peter Jahns, Leiter der Effizienz-Agentur NRW (EFA) Effizienz-Agentur NRW Bergisch Gladbach,

2 2 Ressourceneffizienz – aus Sicht der Unternehmen Effizienz-Agentur NRW – Aufbau und Leistungsspektrum EFA-Toolbox – Beispiel PIUS-Check PIUS-Finanzierung – Wegweiser zur attraktiven Finanzierung Aktivitäten auf Bundesebene/ PIUS-Netzwerk Deutschland Übersicht Neue Wege zur Effizienzsteigerung in der Produktion

3 3 Ressourceneffizienz: eine Definition Nutzen Aufwand Ressourceneffizienz bedeutet: weniger Materialverbrauch weniger Energiebedarf weniger Umweltbelastung weniger Kosten Ressourcen = Rohstoffe, Betriebsmittel und Energie Effizienz = Ressourceneffizienz = weniger Aufwand bei gleichem Nutzen

4 4 Unternehmen Liquidität sichern Material- ausbeute verbessern Durchlaufzeiten verkürzen Anlagen- verfügbarkeit erhöhen Innovationstempo steigern Der lokale Blick: Wettbewerbsfähigkeit im Unternehmen verbessern Ausschuss/ Abfall verringern Absatzmarkt

5 5 Kostenstruktur im verarbeitenden Gewerbe Material Personal Sonstiges Miete und Pacht, Abschreibungen, Kapitalkosten und Steuer Energie Handelsware Quelle: Deutsche Materialeffizienzagentur, Berlin (DEMEA) – 8% Durchschnittswerte

6 6 Energieverbräuche im verarbeitenden Gewerbe Quelle: EnBW/ Fraunhofer Prozessenergie 48% Heizung, Kälte, Beleuchtung 30% Antriebe 19% Druckluft 3% Durchschnittswerte

7 7 Produktionsintegrierter Umweltschutz (PIUS) – ressourceneffizienter produzieren 1.Entlastung der Rohstoffversorgung 3.Reduzierung von Schadstoffen und Emissionen weniger Nachgeschalteter Umweltschutz Vorteile des PIUS: 2. Verminderung des Betriebmittelsbedarfs Chemikalien- einsatz Temperatur- führung Prozessführung/ Reaktionsprozess Ansätze für mehr Produktionsintegrierten Umweltschutz

8 8 Studie der Effizienz-Agentur NRW : Effizienzpotenziale im deutschen Mittelstand Frage: In welchen Effizienzbereichen sehen Sie zukünftige Potenziale? Quelle: Prof. Matthias Schmieder(FH Köln)/ Michael Ferger, 2006

9 9 Effizienz-Agentur NRW: Kompetenzzentrum für Ressourceneffizienz Duisburg Aachen Siegen Bielefeld Münster im Auftrag des NRW-Umweltministeriums seit 1998 tätig mit Sitz in Duisburg; fünf Regionalbüros in NRW Ziele in Kooperation mit dem Mittelstand: 1. Potenziale aufzeigen 2. Umsetzung initiieren 3. Nachfrage erzeugen 4. Steigerung des Technologieangebots Zielgruppe: mittelständische produzierende Unternehmen in NRW (> 20 MA) bisher über 750 Ressourceneffizienz-Projekte Netzwerkprojekte z.B. zur Instandhaltung, Lösemittelvermeidung, Blechumformung… Solingen

10 10 Effizienz-Agentur NRW: Leistungsspektrum Information 1.Vorort-Beratung 2. Grobanalyse/ erste Potenzial- abschätzung Analyse 1.Methoden aus der EFA-Toolbox - Prozesse - Kosten - Produkte 2.Auswahl eines externen Beraters 3.EFA koordiniert Projekt, Kofinanzierung und Maßnahmenplan Umsetzung Unterstützung: 1.in technischen Fragen 2.bei Investitionen mit der PIUS-Finanzierung - Förderprogramme - Contracting Unternehmen sprechen EFA an, wenn sie: a)Effizienzpotenziale in ihren Prozessen vermuten (EFA-Toolbox) b)(Anlagen-) Investitionen planen (PIUS-Finanzierung) Unternehmen sprechen EFA an, wenn sie: a)Effizienzpotenziale in ihren Prozessen vermuten (EFA-Toolbox) b)(Anlagen-) Investitionen planen (PIUS-Finanzierung)

11 11 Methoden zur Steigerung der Ressourceneffizienz Unternehmen Produkt KostenProduktion Finanzen

12 12 EFA-Toolbox Alle Angebote der EFA-Toolbox sind Kooperationsprojekte zwischen… einem produzierenden Unternehmen aus dem Mittelstand einem Beratungsunternehmen und der Effizienz-Agentur NRW Beratungsaufwand: Tage Kostenbeteiligung der Unternehmen: % Bei der Umsetzung unterstützt EFA die Unternehmen weiterhin (PIUS-Finanzierung)

13 13 Grobanalyse, PIUS-Relevanz Grobanalyse, PIUS-Relevanz Ist-Aufnahme (ext. Berater) Ist-Aufnahme (ext. Berater) Berechnung der PIUS- Potenziale (ext. Berater) Berechnung der PIUS- Potenziale (ext. Berater) Einleitung der Umsetzung Einleitung der Umsetzung Initialgespräch Makro-Analyse Mikro-Analyse Maßnahmen- planung Definition des weiteren Vorgehens Definition des weiteren Vorgehens Zwischentermin Projekttage: 10 – 16; Dauer: Monate Kosten für das Unternehmen: – Euro Zufriedenheitsanalyse direkt nach Beratung Validierung nach 12 Monaten ® PIUS-Check im Überblick

14 14 ® PIUS-Check - Branchenverteilung Metall NE-Metall Oberflächen Leder Lebensmittel Maschinenbau KFZ-Instandhaltung Textilpflege Dienstleister Kunststoff Textil Holz Chemie Keramik / Steine Erden Papier / Druck Stand 08/2009

15 15 ® PIUS-Check-Ergebnisse Stand 08/ Investitionen jährliche Einsparungen im Produktionsprozess jährliche Ressourceneinsparung am Beispiel Wasser jährliche Ressourceneinsparung am Beispiel Energie (GWh) PIUS-Check (seit 2000) * * m³ 300 MWh Je Betrieb * Durchschnittswert, exkl.10 größten Investitionen & Einsparungen Jährliche Einsparung an CO 2 auf Basis (90% Erdgas & 10% Strom) 50 t (Spannweite: Mio. Euro)

16 16 ® PIUS-Finanzierung Service: vermittelt den Kontakt zu den jeweiligen Projektträgern unterstützt Investitionen zur Umsetzung von PIUS-Maßnahmen Beispiele: Investitionsprogramm Abwasser (NRW-Umweltministerium) BMU-Umweltinnovationsprogramm (seit 2002) ERP-Umwelt- und Energieeffizienzprogramm (BMU/ UBA) BMU-Umweltinnovationsprogramm (BMU/ UBA) KfW-Programm Erneuerbare Energien (BMWi) Contracting im Prozesswassermanagement PIUS ist ein eingetragenes Warenzeichen der Effizienz-Agentur NRW

17 17 Vororttermin Förderzusage / Bescheid Prüfung u. ggf. Korrektur Projektskizze (EFA) Fördervorschlag Projektgliederung Investition = Umwelteffekte, Innovation? Abwicklung Zusage / Bescheid Voranfrage Ausarbeitung Projektskizze (KUNDE) Kunde Finanzierungs- evaluierung Formelle Antrag- stellung Finanzierungs- abwicklung Votum ® PIUS-Finanzierung: Der Weg zu einer attraktiven Finanzierung

18 18 Nationaler Wissenstransfer: PIUS-Netzwerk-Deutschland PIUS findet in Kooperation mit der EFA Anwendung in anderen Bundesländern: PIUS-Projekt Niedersachsen ( ) PIUS-Beratung Bayern ( ) EffCheck - PIUS-Analysen in Rheinland-Pfalz (seit 2006; Förderprogramm seit 2007) PIUS-Beratung in Hessen (seit 2007; Förderprogramm seit 2009) PIUS-Länderkonferenzen (2002, 2006, 2009; in Kooperation MUNLV, BMBF)

19 19 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Weitere Informationen zur Ressourceneffizienz und zur Effizienz-Agentur NRW finden Sie unter: Sprechen Sie uns an: Tel.: 0203/ Fax: 0203/


Herunterladen ppt "1 Ressourcen schonen. Wirtschaft stärken. Erfolgreicher wirtschaften durch den effizienten Einsatz von Material und Energie Dr. Peter Jahns, Leiter der."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen