Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Übungsblatt 08 Lehrstuhl für Kommunal- und Umweltökonomie Übung zu den Grundzügen der VWL I/ Mikroökonomie Johannes Wiebels/ Benjamin Hecker.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Übungsblatt 08 Lehrstuhl für Kommunal- und Umweltökonomie Übung zu den Grundzügen der VWL I/ Mikroökonomie Johannes Wiebels/ Benjamin Hecker."—  Präsentation transkript:

1 Übungsblatt 08 Lehrstuhl für Kommunal- und Umweltökonomie Übung zu den Grundzügen der VWL I/ Mikroökonomie Johannes Wiebels/ Benjamin Hecker

2 GP 3 = GP GP 1 1 Aufgabe 22 – Vorbemerkungen (I) 2 Grundzüge der VWL I - Mikroökonomie Output pro Periode GP 2 GP 4 = 0 Das Grenzprodukt erreicht bei der dritten Arbeitseinheit (= Wendepunkt der Produktionsfunktion) mit GP = GP 2 den höchsten Wert. GP 5 < 0 1 Arbeitseinheiten pro Periode Ertragsgesetzliche Produktkurve

3 Output pro Arbeitseinheit pro Periode Aufgabe 22 – Vorbemerkungen (II) 3 Grundzüge der VWL I - Mikroökonomie Output pro Periode Arbeitseinheiten pro Periode Grenzprodukt Arbeitseinheiten pro Periode GP 2

4 1 Aufgabe 22 – Vorbemerkungen (III) 4 Grundzüge der VWL I - Mikroökonomie Output pro Periode Das Durchschnittsprodukt erreicht bei der vierten Arbeitseinheit den höchsten Wert. Arbeitseinheiten pro Periode DP Das Durchschnittsprodukt (DP) lässt sich als Fahrstrahl vom Ursprung zu einem bestimmten Punkt auf der Outputkurve darstellen. Dabei gibt die Steigung des Fahrstrahls den Wert für das DP an.

5 Aufgabe 22 – Vorbemerkungen (IV) 5 Grundzüge der VWL I - Mikroökonomie Output pro Periode E Durchschnittsprodukt Output pro Arbeitseinheit pro Periode Arbeitseinheiten pro Periode

6 Aufgabe 22b 6 Grundzüge der VWL I - Mikroökonomie Anzahl der ArbeiterOutput Grenzprodukt der Arbeit Durchschnittsprodukt der Arbeit – 0 = 1010:1 = – 10 = 717 : 2 = 8, – 17 = 522 : 3 = 7, – 22 = 325 : 4 = 6, – 25 = 126 : 5 = 5, – 26 = : 6 = 4, – 25 = : 7 = 3, 29

7 25 Aufgabe 22b 7 Grundzüge der VWL I - Mikroökonomie Output pro Periode (Menge von Gut X) Anzahl der Arbeitskräfte

8 25 Aufgabe 22b 8 Grundzüge der VWL I - Mikroökonomie Output pro Periode (Menge von Gut X) Anzahl der Arbeitskräfte Anzahl der Arbeitskräfte Output pro Arbeitskraft pro Periode 5 Durchschnittsprodukt der Arbeit Grenzprodukt der Arbeit

9 Aufgabe 23a 9 Grundzüge der VWL I - Mikroökonomie Arbeit (L)Kapital (K)Output (Q) Durchschnittsprodukt (Q/L) Grenzprodukt (ΔQ/ΔL) nicht verfügbar ,55

10 Aufgabe Grundzüge der VWL I - Mikroökonomie Als Beispiel für eine neoklassische Produktionsfunktion wird hier die Cobb-Douglas Produktionsfunktion herangezogen:

11 1 GP 3 Aufgabe Grundzüge der VWL I - Mikroökonomie Output pro Periode Cobb-Douglas Produktionsfunktion GP 2 Im Ursprung steht die Tangente senkrecht, d.h. das Grenzprodukt ist hier unendlich groß. Mit zunehmendem Arbeitseinsatz nimmt das Grenzprodukt ab, wird aber nie negativ (= abnehmendes aber positives Grenzprodukt). Arbeitseinheiten pro Periode 1 GP 1 =

12 Aufgabe Grundzüge der VWL I - Mikroökonomie DP L und GP L unterscheiden sich nur um den Faktor Alpha. Allgemein gilt: GP ist bei Funktionen, die positive, aber stets abnehmende Grenzerträge haben stets kleiner als das DPL (1. Ableitung > 0 und 2. Ableitung < 0).


Herunterladen ppt "Übungsblatt 08 Lehrstuhl für Kommunal- und Umweltökonomie Übung zu den Grundzügen der VWL I/ Mikroökonomie Johannes Wiebels/ Benjamin Hecker."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen