Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Informationsveranstaltung der WKÖ Die neue Leistungsbilanz Patricia Walter Oesterreichische Nationalbank 21. Mai 2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Informationsveranstaltung der WKÖ Die neue Leistungsbilanz Patricia Walter Oesterreichische Nationalbank 21. Mai 2008."—  Präsentation transkript:

1 1 Informationsveranstaltung der WKÖ Die neue Leistungsbilanz Patricia Walter Oesterreichische Nationalbank 21. Mai 2008

2 2

3 3 Was ist neu? Am Wechsel von einem –Erhebungssystem auf Basis von Meldungen durch Intermediäre Zahlungsverkehrsystem Ausnahmen: Direktinvestitionen, Auslandskonten –Zu einem Direkterhebungssystem Ausnahme: Meldung Depot führender Banken Das impliziert –Wechsel von einer Vollerhebung zu einer Teilerhebung Stichproben und statistische Verfahren Mitarbeit der Wirtschaftstreibenden

4 4 Was ist neu? Stichprobendesign entspricht Transaktionsart und industriellem Sektor Meldepopulation umfasst rund wirtschaftliche Einheiten, davon im Bereich des grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehrs Der Nationalbank wird derselbe legale Status zuerkannt wie Statistik Austria –Zugang zu Register- und Verwaltungsdaten

5 5 Was ist neu? Änderungen im Erhebungssystem bedingen/erlauben inhaltliche Änderungen, wie –Vollständige Überleitung von Außenhandelsstatistik zu Zahlungsbilanz –Methodische Bereinigung der Schätzung von impliziten Fracht- und Versicherungsraten –Harmonisierung mit dem Außenkonto der VGR –Neue Reiseverkehrserhebung ohne Informationen aus dem Zahlungsverkehr

6 6 Was ist neu? Erhöhung der Qualität des statistischen Outputs –Höhere Genauigkeit und Detailkenntnis –Strukturinformationen –Nationale und internationale Vergleichbarkeit

7 7 Die Neuerungen im Detail Güter und Transport Reiseverkehr Versicherungs- und Finanzdienstleistungen Laufende Transfers und Erwerbseinkommen Zusammenfassung

8 8 Güter und Transport Hauptdatenquelle, wie bereits bisher –Außenhandelsstatistik der Statistik Austria NEU –Detaillierte Überleitung zur Handelsbilanz Lohnveredelung Nichtmonetäres Gold Reparaturverkehr Cif/fob Korrektur Hafendienste Zuschätzung für Illegalität und Hilfslieferungen Pseudotransit Rotterdam Effekt Sonstiges –Verminderung um Stromtransithandel –Neue Aufteilung auf Transportträger

9 9 Leistungsbilanz altCredit, cDebet, dNetto Güter, GGcGd -TdGc – Gd + Td Transport DL, TTcTdTc - Td Nicht aufteilbare Leistungen, NALNALcNALd + TdNALc – NALd – Td Güter und Transport Leistungsbilanz neu Te = Volumen x Distanz x Frachtraten, Te << TdCredit, cDebet, dNetto Güter, GGcGd -TeGc – Gd + Te Transport DL, TTc - TecTd + TedTc – Tec – Td – Ted NEUE cif/fob Korrektur

10 10 Reiseverkehr NEUERUNGEN I –Hybrides Erhebungssystem d.h. Nutzung vielfältiger Informationsquellen (Nächtigungsstatistik, Gäste- und Haushaltsbefragung, Hochschul- und Erasmusstatistik, Spiegeldaten) –Neue Saisonalität aufgrund des Wechsels vom Zeitpunkt der Erfassung vom Abrechnungs- zum Reisetermin NEUERUNGEN II –Berücksichtigung der Ausgaben von Saisonarbeitern und Studenten –Bereinigung um Zahlungen ausländischer und illegaler Arbeitskräfte –Korrektur um nationale Komponenten

11 11 Versicherungs- und Finanzdienstleistungen NEU –Harmonisierung mit nationalen und internationalen Anforderungen Kalkulation der Dienstleistungskomponente Bruttoprämie – Bruttoleistung = Nettoprämie pro Land und Periode (Bruttoprämie – Bruttoleistung)/ Bruttoprämie = x[%] langfristig Bruttoprämie * x% = Gebühr für Versicherungsleistung pro Land und Periode

12 12 Versicherungs- und Finanzdienstleistungen PositionCreditDebet Versicherungsdienst- leistungen Nettoprämien bzw. Insurance Service Charge: Export (P*x%) Nettoprämien bzw. Insurance Service Charge: Import (P*x%) Private Laufende Transfers* Erhaltene Bruttoprämien minus Nettoprämien bzw. Insurance Service Charge: Export (P-P*x%) Erhaltene Schadenszahlungen: Import Bezahlte Bruttoprämien minus Nettoprämien bzw. Insurance Service Charge: Import (P-P*x%) Geleistete Schadenszahlungen: Export * Mit Ausnahme Lebensversicherung

13 13 Versicherungs- und Finanzdienstleistungen Sonstiges –Unterscheidung nach Versicherungssparten –Neue Datenbasis EU Verordnung Nr. 1225/1999 bis 1228/1999: freier Dienstleistungsverkehr Rückversicherung: Modellrechnung ST.AT –Bereinigung um Kapitalkomponenten (Finanzderivate und Lebensversicherung)

14 14 Laufende Transfers und Erwerbseinkommen NEU –Bereinigung um nicht außenwirksame Komponenten –Berücksichtigung von Transferzahlungen aus Versicherungsleistungen –Verschiebungen zwischen öffentlichen und privaten Transfers –Originärdaten für EU-Zahlungen aus Bundesrechnungsabschluss

15 15 Laufende Transfers und Erwerbseinkommen Erwerbseinkommen und Gastarbeiterüberweisungen –Vollständige Bruttodarstellung –Berücksichtigung von Einkommen aus Beschäftigung bei internationalen Organisationen –Informationen über illegal und legal in Österreich beschäftigte Ausländer Nutzung von Register- und Verwaltungsdaten (Einkommensteuer und Sozialversicherung)

16 16 Zusammenfassung

17 17

18 18 Informationsveranstaltung der WKÖ Die neue Leistungsbilanz Patricia Walter Oesterreichische Nationalbank 21. Mai 2008


Herunterladen ppt "1 Informationsveranstaltung der WKÖ Die neue Leistungsbilanz Patricia Walter Oesterreichische Nationalbank 21. Mai 2008."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen