Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN."—  Präsentation transkript:

1 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN

2 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Teil I: Die Konzeption des LehrplanPLUS Willkommen bei LehrplanPLUS

3 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN 1. Das Projekt LehrplanPLUS Bayern

4 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN LehrplanPLUS: von der Praxis für die Praxis

5 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Das PLUS an LehrplanPLUS

6 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN  Aktualisierung  Optimierung  Kompetenzorientierung (gemäß der KMK-Bildungsstandards) Das PLUS an LehrplanPLUS

7 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Kompetenzorientierung „Kompetent ist eine Person, wenn sie bereit ist, neue Aufgaben- oder Problemstellungen zu lösen, und dieses auch kann. Hierbei muss sie Wissen bzw. Fähigkeiten erfolgreich abrufen, vor dem Hintergrund von Werthaltungen reflektieren sowie verantwortlich einsetzen.“ (zugrundeliegende Kompetenzdefinition für den LehrplanPLUS) Das PLUS an LehrplanPLUS

8 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Kompetenzbeispiel im Fach Ethik Grundlegende Kompetenz in der 5. Jahrgangsstufe: In Auseinandersetzung mit der neuen Situation an der Realschule begreifen die Schülerinnen und Schüler, dass sie Verantwortung für wesentliche Bedingungen ihres Wohlergehens und ihres schulischen Erfolges tra- gen, indem sie z.B. einfache Lernstrategien anwenden.

9 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN … Perspektivenwechsel im Fach Deutsch Aktueller Lehrplan: Inhalte LehrplanPLUS: Kompetenzerwartungen  INPUT-Orientierung Was muss ich „behandeln“? z. B. Wiederholung der Gesprächsregeln  OUTCOME-Orientierung Welche nachhaltigen Kompetenzen sollen die Schülerinnen und Schüler erwerben? z. B. Kommunikative Situationen mithilfe der Gesprächsregeln bewältigen Das PLUS an LehrplanPLUS

10 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN … Perspektivenwechsel auch im Fach Ethik Aktueller Lehrplan: Inhalte LehrplanPLUS: Kompetenzerwartungen  INPUT-Orientierung Was muss ich „behandeln“? z. B. Kenntnis der Goldenen Regel  OUTCOME-Orientierung Welche nachhaltigen Kompetenzen sollen die Schülerinnen und Schüler erwerben? z. B. Die Schülerinnen und Schüler … berücksichtigen im privaten und schulischen Umfeld einfache ethische Handlungsgrundsätze, z.B. Goldene Regel. Das PLUS an LehrplanPLUS

11 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Anpassung der Übergänge und Anschlüsse durch schulartübergreifende Absprachen Das PLUS an LehrplanPLUS

12 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Benutzerfreundlichkeit Das PLUS an LehrplanPLUS

13 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN 2. Aufbau des neuen LehrplanPLUS Bildungs- und Erziehungsauftrag der RealschuleFächerübergreifende Bildungs- und Erziehungsziele FachprofilGrundlegende Kompetenzen Fachlehrpläne NEU

14 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Bildungs- und Erziehungsauftrag der Realschule Grundlegende Aussagen zu Profil und Anspruch der Realschule zu den Schülerinnen und Schülern zur Kompetenzorientierung als Unterrichtsprinzip zu den Aufgaben der Schulgemeinschaft zu den Übergängen zwischen den Schularten zu bildungspolitisch relevanten Thematiken

15 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Fächerübergreifende Bildungs- und Erziehungsziele Alltagskompetenz und Lebensökonomie Berufliche Orientierung Bildung für Nachhaltige Entwicklung Familien- und Sexualerziehung Gesundheitsförderung Interkulturelle Bildung Kulturelle Bildung Medienbildung Ökonomische Verbraucherbildung Politische Bildung Soziales Lernen Sprachliche Bildung Technische Bildung Verkehrserziehung Werteerziehung

16 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Fachprofil Selbstverständnis des Faches und sein Beitrag zur Bildung Kompetenzorientierung des Faches (mit Kompetenzstrukturmodell) Aufbau des Fachlehrplans Zusammenarbeit mit anderen Fächern Beitrag des Faches zu den Fächerübergreifenden Bildungs- und Erziehungszielen

17 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN

18 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Kompetenzstrukturmodell – Beispiel Kunst

19 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Kompetenzstrukturmodell – Beispiel Deutsch

20 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Grundlegende Kompetenzen Die Grundlegenden Kompetenzen beschreiben in Kurzform, über welches Wissen und Können die Schüler am Ende einer Jahrgangsstufe verfügen sollen. Außerdem beschreiben sie die angebahnten Einstellungen und Haltungen.

21 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Vergleich: Grundwissen - Grundlegende Kompetenzen Bisher: Grundwissen Biologie, 5. Jgst. Körperteile und Organe dem eigenen Körper zuordnen Aufgaben der Organe ein Beispiel für das Zusammenspiel von Organen Grundregeln für eine gesunde Lebensführung... Neu: Grundlegende Kompetenz Die Schülerinnen und Schüler beschreiben den Bau des Stütz- und Bewegungssystems des Menschen und stellen Bezüge zur jeweiligen Funktion her. Dadurch nehmen sie den eigenen Körper bewusst wahr und setzen ihre Erkenntnisse über Grundlagen einer gesunden Lebensführung um....

22 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Ein Beispiel aus Ethik Bisher: Grundwissen Ethik, 5. Jgst. Vorgänge und Grenzen menschlicher Wahrnehmung erkennen und bewerten Auswirkungen des sinnlichen Erlebens erfahren und annehmen. Perspektivenwechsel anwenden und auf neue Situationen übertragen … Neu: Grundlegende Kompetenzen Die Schülerinnen und Schüler berücksichtigen in ihrer Kommunika-tion und ihren Handlungen, dass die Subjektivität der Wahrnehmung das menschliche Miteinander beeinflusst. Die Schülerinnen und Schüler fühlen sich in alltägliche Probleme von Menschen mit Behinderung ein und zeigen Achtung vor der Würde und Selbstständigkeit anderer. … Vergleich: Grundwissen - Grundlegende Kompetenzen Ein Beispiel aus Ethik

23 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Fachlehrpläne mit Kompetenzerwartungen und Inhalten Der Fachlehrplan untergliedert sich in Lernbereiche (thematische Unterkapitel). Diese enthalten Kompetenzerwartungen sowie die dazugehörigen Inhalte. Kompetenzerwartungen und Inhalte werden in der Regel getrennt voneinander dargestellt oder in begründeten Ausnahmen integriert in einem Text beschrieben.

24 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Was ist eine Kompetenzerwartung? Die Schülerinnen und Schüler … schreiben eigene erzählende Texte (z. B. zu Sprichwörtern oder Reizwörtern), gliedern sie nach Erzählsituation – Ereignis – Ausgang und setzen sprachliche Mittel (v. a. wörtliche Rede, anschauliche Adjektive, treffende Verben) dem Schreibanlass entsprechend ein, um Texte abwechslungsreich zu gestalten. Aus Deutsch, Jgst. 5, Lernbereich 3.1: über Schreibfertigkeiten bzw. -fähigkeiten verfügen

25 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Fachlehrplan – Beispiel: Geographie, 5. Jgst. Getrennte Darstellung der Inhalte Lernbereich 4: Veränderung der Erdoberfläche Kompetenzerwartungen Die Schülerinnen und Schüler... beurteilen ihr eigenes Verhalten der Umwelt gegenüber kritisch, um in ihrer Lebenswelt verantwortungsbewusst für den Schutz der Erde zu handeln.... Inhalte zu den Kompetenzen Umweltschutz im Alltag der Schüler (z. B. konkrete Umweltschutz- maßnahmen wie Mülltrennung oder Benutzung des ÖPNV)...

26 STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN Fachlehrplan – Beispiel: Mathematik, 5. Jgst. Integrierte Darstellung der Inhalte Lernbereich 1: Grundrechenarten Kompetenzerwartungen Die Schülerinnen und Schüler... verwenden die Fachbegriffe von Potenzen, lösen - auch mithilfe ihres automatisierten Wissens über Quadratzahlen bis Aufgaben zu Potenzen und untersuchen so Phänomene mit exponentiellen Wachstum (Kettenmails, Zellteilung, Bakterienwachstum)....


Herunterladen ppt "STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen