Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kompetenzorientierter Länderübergreifender Lehrplan Erzieherin/ Erzieher Eckpunkte des Lehrplans Mitgliederversammlung BAG KAE am 26. September 2012, Berlin.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kompetenzorientierter Länderübergreifender Lehrplan Erzieherin/ Erzieher Eckpunkte des Lehrplans Mitgliederversammlung BAG KAE am 26. September 2012, Berlin."—  Präsentation transkript:

1 Kompetenzorientierter Länderübergreifender Lehrplan Erzieherin/ Erzieher Eckpunkte des Lehrplans Mitgliederversammlung BAG KAE am 26. September 2012, Berlin Manfred Müller-Neuendorf 1

2 Gliederung Ausgangslage/Vorgaben Lehrplan im Überblick Handlungs- und Lernfelder im Vergleich Zeitrichtwerte / Stundentafel Links und Fachliteratur Ausblick 2

3 3

4 Vorgaben Texte des Qualifikationsprofils sollen genutzt werden. Es soll ein Lernfeldlehrplan werden. Lernfelder sollen die Fächer sein. Lernfelder sollen durch Kompetenzen und Inhalte beschrieben werden. Didaktische Grundsätze und didaktische Planung der Ausbildung sollen erläutert werden. Es ist eine Stundentafel zu entwickeln. Es soll einen Wahlpflichtbereich geben. 4

5 Länderübergreifender Lehrplan im Überblick 1.Richtlinienteil 1.1 Rechtliche Rahmenbedingungen 1.2 Berufsbild/Arbeitsfelder 1.3 Ausbildungsziel 1.4 Grundsätze der Ausbildung 1.5 Vernetzung der Lernorte Schule und Praxis 1.6 Didaktische Planung der Ausbildung in der Fachschule/ Fachakademie für Sozialpädagogik 2. Lehrplanteil 2.1 Stundentafel 2.2 Lernfelder Lernfelder Übersicht Beschreibung der Lernfelder Die Kompetenzdimension professionelle Haltung Lernfeld 1, Lernfeld 2, Lernfeld 3 Lernfeld 4, Lernfeld 5, Lernfeld Hinweise zum Erwerb der bundesweiten FHR KMK-Vereinbarung über den Erwerb der FHR in beruflichen Bildungsgängen Erwerb der FHR im jeweiligen Bundesland 5

6 Allgemeines Kompetenzmodell 6

7 Handlungsfelder und Lernfelder im Vergleich HF 1: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Lebenswelt verstehen und pädagogische Beziehungen zu ihnen gestalten HF 2: Entwicklungs- und Bildungsprozesse anregen, unterstützen und fördern HF 3: In Gruppen pädagogisch handeln HF 4: Erziehungs- und Bildungspartner- schaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten HF 5: Institution und Team entwickeln HF 6: In Netzwerken kooperieren und Übergänge gestalten LF 1: Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiter entwickeln LF 2: Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten LF 3: Lebenswelten und Diversität wahr- nehmen, verstehen und Inklusion fördern LF 4: Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten LF 5: Erziehungs- und Bildungspartner- schaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen LF 6: Institution und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren 7

8 Lebenswelt verstehen, Beziehungen gestalten, mit Gruppen arbeiten HandlungsfelderLernfelder HF 1: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Lebenswelt verstehen und pädagogische Beziehungen zu ihnen gestalten HF 2: Entwicklungs- und Bildungsprozesse anregen, unterstützen und fördern HF 3: In Gruppen pädagogisch handeln HF 4: Erziehungs- und Bildungspartner-schaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten HF 5: Institution und Team entwickeln HF 6: In Netzwerken kooperieren und Übergänge gestalten LF 2: Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten LF 3: Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern 8

9 Bildung und Entwicklung fördern HandlungsfelderLernfelder HF 1: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Lebenswelt verstehen und pädagogische Beziehungen zu ihnen gestalten HF 2: Entwicklungs- und Bildungsprozesse anregen, unterstützen und fördern HF 3: In Gruppen pädagogisch handeln HF 4: Erziehungs- und Bildungspartner-schaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten HF 5: Institution und Team entwickeln HF 6: In Netzwerken kooperieren und Übergänge gestalten LF 4: Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten Bewegung, Spiel und Theater; Musik und Rhythmik; Ästhetik und Kunst; Sprache, Literacy und Medien Religion, Gesellschaft und Ethik; Natur und Umwelt; Gesundheit und Ernährung; Mathematik, Naturwissenschaften und Technik 9

10 Professionalisierung im Beruf HandlungsfelderLernfelder HF 1: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Lebenswelt verstehen und pädagogische Beziehungen zu ihnen gestalten HF 2: Entwicklungs- und Bildungsprozesse anregen, unterstützen und fördern HF 3: In Gruppen pädagogisch handeln HF 4: Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten HF 5: Institution und Team entwickeln HF 6: In Netzwerken kooperieren und Übergänge gestalten LF 1: Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiter entwickeln LF 5: Erziehungs- und Bildungs- partnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen LF 6: Institution und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren 10

11 Lebenswelt verstehen, Beziehungen gestalten, mit Gruppen arbeiten HF 1: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Lebenswelt verstehen und pädagogische Beziehungen zu ihnen gestalten HF 3: In Gruppen pädagogisch handeln LF 2: Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten LF 3: Lebenswelten und Diversität wahr- nehmen, verstehen und Inklusion fördern Bildung und Entwicklung fördern HF 2: Entwicklungs- und Bildungsprozesse anregen, unterstützen und fördern LF 4: Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten Professionalisierung im Beruf HF 4: Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten HF 5: Institution und Team entwickeln HF 6: In Netzwerken kooperieren und Übergänge gestalten LF 1: Berufliche Identität und professionelle Perspektiven entwickeln LF 5: Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen LF 6: Institution und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren 11 Handlungsfelder transformiert in Lernfelder

12 Lebenswelt verstehen, Beziehungen gestalten und mit Gruppen arbeiten HF 1: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Lebenswelt verstehen und pädagogische Beziehungen zu ihnen gestalten (400) HF 3: In Gruppen pädagogisch handeln (200) LF 2: Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten ( ) LF 3: Lebenswelten und Diversität wahr- nehmen, verstehen und Inklusion fördern ( ) Bildung und Entwicklung fördern HF 2: Entwicklungs- und Bildungsprozesse anregen, unterstützen und fördern (800) LF 4: Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten ( ) Professionalisierung im Beruf HF 4: Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten (80) HF 5: Institution und Team entwickeln (120) HF 6: In Netzwerken kooperieren und Übergänge gestalten (80) LF 1: Berufliche Identität und professionelle Perspektiven entwickeln ( ) LF 5: Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen ( ) LF 6: Institution und Team entwickeln, in Netzwerken kooperieren ( ) 12 Zeitrichtwerte

13 Fachrichtungsübergreifender Lernbereich (mind.360 nach RVFS) Fachrichtungsbezogener Lernbereich (mind nach RVFS) Berufliche Identität und professionelle Perspektiven entwickeln ( ) Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten ( ) Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern ( ) Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten ( ) Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen ( ) Institution und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren ( ) Wahlpflichtbereich* ( ) Lernbereiche gesamt: min nach RVFS Gesamt: Stundentafel * Im Wahlpflichtbereich kann die Ausbildung in einem Arbeitsfeld und/oder Themenbereich der KJH erweitert oder vertieft werden.

14 Links und Fachliteratur Umsetzung lernfeldorientierter Lehrpläne: bildungsgaengen/fachschule/downloads/umsetzung.html Didaktische Planung der Ausbildung: -themen/didaktische-jahresplanung/dokumentation/ nibis – Niedersächsischer Bildungsserver: Fachliteratur: Rainer Jaszus, Holger Küls (Hrsg.), Didaktik der Sozialpädagogik. Grundlagen für Lehr-/ Lernprozessgestaltung im Unterricht, Holland+Josenhans Stuttgart


Herunterladen ppt "Kompetenzorientierter Länderübergreifender Lehrplan Erzieherin/ Erzieher Eckpunkte des Lehrplans Mitgliederversammlung BAG KAE am 26. September 2012, Berlin."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen