Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Rolle von Werthaltungen, Religion,Wissenschaft und Demokratie bei ökonomischen Verteilungskrisen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Erhard Glötzl.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Rolle von Werthaltungen, Religion,Wissenschaft und Demokratie bei ökonomischen Verteilungskrisen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Erhard Glötzl."—  Präsentation transkript:

1 Die Rolle von Werthaltungen, Religion,Wissenschaft und Demokratie bei ökonomischen Verteilungskrisen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Erhard Glötzl Momentum12 Univ. Doz. Mag. Dipl. Ing.Karl-Kautsky-Weg 26 Dr. Erhard Glötzl A – 4040 Linz

2 Ziel einer Volkswirtschaft Dauerhaft materieller Wohlstand für alle daher zu lösen _Stabilitätsproblen – Produktionsproblem – Verteilungsproblem Wenn Produktionsproblem gelöst – Hochkultur Wenn Verteilungsproblem nicht gelöst – Ungleichheit aufrechterhalten durch Macht – Zusammenbruch

3 Verteilungskrisen Hat es immer schon gegeben Ursache: Kapitalakkumulation und Kapitalkonzentration Die Rolle der Religionen/Wissenschaft: – Versuch Kapitalakkumulation u. Konzentration zu verhindern – Versuch die Macht der Herrschenden zu legitimieren

4 Voraussetzungen Für Kapitalakkumulation – Kapitaleinkommen Kapitaleinkommen = Kapitalvermögen * Zinsrate>0 Für Kapitalkonzentration – Wettbewerb oder – direkte Umverteilung (Umverteilungsgewinne, Raub)

5 Maßnahmen zur Vermeidung von Kapitaleinkommen Zinsverbot – Judentum, Christentum, Islam Kapitalverbot – Marxismus Kapitalregulierung – Zunftwesen Kapitaleinkommen gut, solange sie nicht schneller wachsen als Realwirtschaft

6 Problem alternder Volkswirtschaften 1 positive Rückkopplungen Gewinne Zinsen Heute Einkommen Hauptsatz der VWL Interesse der Gläubiger Fundamentalparadoxon copyright Erhard Glötzl Diskrepanz von RW und FW

7 Notwendig: Maßnahmen mit dem Ziel dass Kapitaleinkommen nicht rascher wachsen als das BIP copyright Erhard Glötzl Diskrepanz von RW und FW Anpassung der FW an die RW und nicht umgekehrt Kenneth Boulding Einer, der glaubt, dass in einer beschränkten Welt unendliches exponentielles Wachstum möglich ist, ist entweder ein Narr oder ein Ökonom.

8 Maßnahmen zur Vermeidung von Kapitalakkumulation heute Die Rolle der Wissenschaft: ??!! Falsch: Versuch Anpassung des Wachstums von Realwirtschaft an Finanzwirtschaft: Neoliberalismus Richtig: Anpassung Finanzwirtschaft (= Kapitaleinkommen) an Realwirtschaft – Negative Rückkopplung = Kapitalsteuern – Regulierung der Machtverhältnisse

9 Maßnahmen zur Vermeidung von Kapitalkonzentration Demokratie – Beschränkung der Machtverhältnisse – Staatliche Umverteilung – Wohlfahrtsstaat – Lösung des Verteilungsproblems Planwirtschaft – Verhinderung von Wettbewerb

10 Sozialdarwinistisch – Wettbewerb wichtigster Effizienzmechanismus – Sieg des Stärkeren über den Schwächeren entspricht Evolution – Menschliches Leid ein Kollateralschaden Humanistisch – Der Mensch hat einen Verstand – Kooperation wichtigster Effizienzmechanismu – Ziel: Vermeidung von menschlichem Leids

11 Ablauf von Verteilungskrisen 1 Endspiel zwischen Gläubigern/Eigentümern gegen Schuldner/Nichteigentümer – 1. Gläubiger/Eigentümer gewinnen Individuell: Schuldknechtschaft, Versklavung gesellschaftlich: Feudalherrschaft, indisches Kastenwesen – 2. Schuldner/Nichteigentümer gewinnen Meist blutig: Revolutionen Selten unblutig: Landreform

12 Ablauf von Verteilungskrisen 2 – 3. Zerstörung der Realwirtschaft Historisch am häufigsten – 4. geordneter teilweiser Verzicht auf Guthaben/Eigentum Gefangenendilemma! Entwertung der Guthaben – Inflation – Währungsreform Guthabenabbau – Diskontinuierlich: Schuldenschnitt – Kontinuierlich: Kapitalsteuer Historische Beispiele: – Solon der Weise – Jüdisches Jubeljahr – Mesopotamien – Schuldenerlässe in der jüngsten Vergangenheit

13 Heute 3 Verteilungskrisen Individuell: allgemeine Verteilungskrise National: Europäische Verteilungskrise International: globale Verteilungskrise

14 Werthaltung, Religion, Demokratie heute Werthaltung: sozialdarwinistisch – Starke werden gestärkt – Entsolidarisierung Religion/Wissenschaft: Marktreligion – Legitimierung der sozialdarwinistischen Grundhaltung Demokratie: Entdemokratisierung – Stärkung der Macht einer Oligarchie – Beispiel EU

15 Zukunftsszenarien nach B.Lietaer (modifiziert) Erhaltung der Infrastruktur Real und Finanz Jahrtausend der Konzerne Nachhaltiger Wohlstand Die Hölle auf Erden Schutzgemein- schaften Sozialdarwinismus Wettbewerb Recht d.Stärkeren Humanismus Kooperation Solidarität Zusammenbruch der Infrastruktur: Real u. Finanz Quelle: B. Lietaer, Das Geld der Zukunft, %30% 10%20% Indisches Kastenwesen Aldous Huxley Völkerwanderung Finsteres Mittelalter Religionskriege 3.Weltkrieg Solidarität Anti- Kriegsbewegung Afrikanischer Subsistenz- wirtschaft

16 Zusammenfassung Notwendig für nachhaltigen Wohlstand für alle – Demokratie – Humanistische Werthaltung – Abkehr von der Religion des Marktes – Geordneter Gläubigerverzicht – Laufende Kapitalbesteuerung Dies durchzusetzen ist die größte politische Herausforderung für das 21. Jahrhundert Denn wer aus der Geschichte nicht lernt muss sie wiederholen


Herunterladen ppt "Die Rolle von Werthaltungen, Religion,Wissenschaft und Demokratie bei ökonomischen Verteilungskrisen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Erhard Glötzl."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen