Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

D ü s s e l d o r f Düsseldorf, 20. März 2011. D ü s s e l d o r f Wie wird Wachstum gemessen? Warum muss die Wirtschaft wachsen? Wo liegen die Grenzen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "D ü s s e l d o r f Düsseldorf, 20. März 2011. D ü s s e l d o r f Wie wird Wachstum gemessen? Warum muss die Wirtschaft wachsen? Wo liegen die Grenzen."—  Präsentation transkript:

1 D ü s s e l d o r f Düsseldorf, 20. März 2011

2 D ü s s e l d o r f Wie wird Wachstum gemessen? Warum muss die Wirtschaft wachsen? Wo liegen die Grenzen des Wachstums? Welche Alternativen gibt es? 20. März 20112

3 D ü s s e l d o r f 20. März 20113

4 D ü s s e l d o r f Definitionsversuche Cezanne; Franke: –Im wesentlichen … Vergrößerung des Konsumgüterstroms. 20. März 20114

5 D ü s s e l d o r f Definitionsversuche Hofmann (nach Fülberth): –Was vorbürgerlichen Gesellschaften durchaus fremd bleibt, ist die Kapitalakkumulation, der Nichtverzehr des Gewonnen und sein systematischer Wiedereinsatz für Zwecke der erweiterten Reproduktion. 20. März 20115

6 D ü s s e l d o r f Wert aller Güter und Dienst- leistungen, die in einem Jahr innerhalb der Landes- grenzen einer Volkswirtschaft erwirtschaftet werden. 20. März 20116

7 D ü s s e l d o r f Maßzahlen: –jährliche prozentuale Steigerung des Bruttoinlandsprodukt (BIP). Kritik: –erfasst nur Markttransaktionen, –misst nicht Umweltschäden. Alternative: –Index of Sustainable Economic Welfare (ISEW), –Genuine Progress Indicator (GPI). 20. März 20117

8 D ü s s e l d o r f 20. März 20118

9 D ü s s e l d o r f Wachstum im Kapitalismus Wachstum des jährlichen Pro-Kopf- Einkommens: –bis zur industriellen Revolution: 0,22%, –von 1780 bis 1830 in Großbritannien: 0,4%, –von 1820 bis 1998: 2,21% d.h. Verdoppelung des Sozialproduktes in 35 bis 40 Jahren. 20. März 20119

10 D ü s s e l d o r f 20. März

11 D ü s s e l d o r f 20. März

12 D ü s s e l d o r f Erst auf industrieller Grundlage entfaltet sich der moderne Kapitalismus als System, gesteuert von der Profitrate, die die Akkumulation des Kapitals bestimmt, und angetrieben von fossilen Energieträgern … und dem Kapitalismus seine in der Weltgeschichte einzigartige Dynamik verleiht. (Altvater) 20. März

13 D ü s s e l d o r f Drei Dimension Wertebene, ausgedrückt in Geldeinheiten Stoffebene, in Form von Gütern und Dienstleistungen Ressourcenverbrauch und Naturverschmutzung 20. März

14 D ü s s e l d o r f Die kapitalistische Produktion entwickelt daher nur die Technik und Kombination des gesellschaftlichen Produktionsprozesses, indem sie zugleich die Springquellen alles Reichtums untergräbt: die Erde und den Arbeiter. Das Kapital - MEW23, S März

15 D ü s s e l d o r f Grenzen des Wachstums Ökologisch –Peak Everything –Klimawandel Sozial –Ungleichheit –Vereinzelung und Egoismus 20. März

16 D ü s s e l d o r f Glück Bei ausreichender materieller Grundausstattung –wird der Zuwachs an Glück bei Wachstum des Pro-Kopf-Einkommens geringer, –führt mehr Gleichheit zu mehr Glück. 20. März

17 D ü s s e l d o r f 20. März

18 D ü s s e l d o r f 20. März

19 D ü s s e l d o r f Alternativen Genossenschaftliche, solidarische Ökonomie Solare Energiewirtschaft Nachhaltiger Umgang mit Natur Suffizienz und Energieeffizienz Umverteilung von Eigentum, Einkommen und Macht. 20. März

20 D ü s s e l d o r f Wachstum ist das Lebenselixier kapitalistischer Ökonomien und der Abschied vom Wachstum bedeutet in der Tendenz auch Good bye Kapitalismus. (Altvater) 20. März


Herunterladen ppt "D ü s s e l d o r f Düsseldorf, 20. März 2011. D ü s s e l d o r f Wie wird Wachstum gemessen? Warum muss die Wirtschaft wachsen? Wo liegen die Grenzen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen