Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom 100 Aastra 800 IP-Telephonie voll integriert – gemacht für IT-Spezialisten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom 100 Aastra 800 IP-Telephonie voll integriert – gemacht für IT-Spezialisten."—  Präsentation transkript:

1 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom 100 Aastra 800 IP-Telephonie voll integriert – gemacht für IT-Spezialisten

2 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom 100 / X320 – Navigation IP voll integriertAlles über IPCSTA AnlagenübersichtAastra 800Release 8.5 Integrierte Applikationen EndgeräteDECT

3 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Das System – die OpenCom X320

4 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom X320 in OpenCom 100-Family »OpenCom X320 ist kein Ersatz für die OpenCom 100- Familie »Ergänzung für Einsatz im IP-Umfeld »VPN-Router –PPTP, L2TP (I.e. für Windows XP Clients) –IPsec mit AES 256 und Hardware Encryption –DynDNS etc. »Schneller DSL-Router (>16Mbit/s) »Die IP-Leistung für die nächsten Jahre

5 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. ITK System - OpenCom X 320 DSL VPN S0S0S0S0 OP71OP73OP75 OP73 IP OP IPC OP26 OP27 RFP32 Analoge Endgeräte CTI Server WLAN DECT DECT SIP RFP42

6 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom 100 Übersicht OpenCom 130 OpenCom 150 OpenCom Teilnehmer IP- Phones IP- Phones OpenCom 131 OpenCom X320 IP- Phones IP- Phones IP- Phones

7 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Die neue OpenCom X320 – IP in Vollendung »IP-Router incl. (> 16 Mbit/s) »VPN-Tunnel (IPsec, PPTP, L2TP) »Anlagenvernetzung mit QSIG over IP »SIP-Telefonie (incl. Traffic Shaping) »IP-Telefone (volle Systemfunktionen) »SoftPhones (Systemtelefon auf PC) »DECToverIP ® (Basisstationen über TCP/IP) auch HomeOffice »WLAN-Access in der DECToverIP ® -Basis »DECT-Systels (Immer noch die beste Schnurlostechnik) »Anbindung HomeOffice (IP-Phone und DECToverIP ® am VPN-Tunnel od. SoftPhone für Mobilität) »CTI über TCP/IP mit TAPI oder CSTA (auch mit DECT-Tel.)

8 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom X320 - modulares IP/TK-System »Grundausbau mit 11 Tln.-Ports und zusätzlichen 32 IP-Telefonen –2 S 0 –3 U PN (DECT) –8 a/b mit CLIP, 2-Draht-TFE –1 WAN-Anschluss – DSL > 16 Mbit/s –1 LAN-Anschluss, 2 LAN mit PoE »Ausbau bis 27 herkömmliche Ports, 32 OpenPhone 6x/7x IP »2 Modulslots –M100-IP (rechter Slot) für IP-Phones, DECToverIP ®, SIP, QSIG over IP –IP-Phones und DECToverIP ® auch ohne Gateway-BG möglich »CF-Card für Voice-Dateien, System-SW und Konfiguration on Board –Kleine OpenVoice immer on Board (1 Box, 15 min., dauerhafte Testversion) »Integrierter 5-Port Switch

9 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Highlights der OpenCom X320 »Durchgängige browsergestützte Konfiguration –OS-unabhängig – keine SW-Installation für Konfiguration und Applikationen »Durchgängige Konzeption für die Anbindung von: –Heimarbeitsplätzen (Teleworker) / Filialkopplung / IP-VPN / IPsec –Umfangreiche Systemtelefonie und Vernetzungs-Leistungsmerkmale (QSIG, QSIGoverIP) »Integrative Einbindung von VoIP –mit kompletter Systemfunktionalität – OpenPhone IP und IPC –Unterstützung von SIP »Umfassende Mobility Lösungen via DECT, DECToverIP ®, WLAN »Optionen –Rückwärtskompatibel zu bestehenden Systemen im Feld –Weiterverwendung der bereits eingesetzten Endgeräte, Module, RFPs etc.

10 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Servicefreundlich – einfache Installation »Bekannte Baugruppen »Bekannte Bedienoberfläche »Schiebedeckel »Größere Kabeldurchführungen »Berührungssicher »Eine Steckdose »Weiterhin 2-Draht-Anschlüsse der Systemtelefone »Einfache Integration von HomeOffice »Gewaltiger Leistungsumfang »IP-Router generell inklusive »Zukunftssicheres Prozessorkonzept

11 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Innovationen und Investitionsschutz »Hohe und skalierbare Prozessorleistung und Routingkapazität on Board »Erweiterbares Speicherkonzept durch CF-Card »Hohe Skalierbarkeit des Systems über OpenPhone 6x/7x IP (...32 VoIP Systels) »Einsatz als klassische PBX, wie auch als reine IP-PBX »Offene CTI-Schnittstelle für Applikationen (CSTA) –Breites Portfolio an lizenzfähigen Applikationen möglich »OpenMobility (Patent pending auf Sync over Air Technologie) –Synchronisierung eines DECToverIP ® Mehrzellen-Funknetzes über Luftschnittstelle (auch Netze an abgesetzten Standorten via IP-Anbindung) »Technologie Potenziale –Breites Portfolio an Radio Fixed Parts –Zentrales Management für WLAN Netzwerk

12 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Was bleibt bestehen? Was bleibt kompatibel? »Bekannte Funktionalität wie OpenCom 100 mit Release 8 –Funktionen und Einrichtung wie bisher –Erweiterungen im Bereich IP und VPN »Bekannte Steckbaugruppen M100-Uxx, M100-Axx V2, M100-Sxx –Zusätzlich neue Fax-Modem-Baugruppe incl. V.24 –Alte TFE nach FTZ123D12 nicht mehr unterstützt »Weiterverwendung bestehender OpenPhone 6x, 2x Systel sowie der DECT und DECToverIP ® RFPs »Bekannte Bedienoberfläche mit Browser »Bisherige Applikationen und Lizenzen weiter verwendbar –Lizenzschlüssel sind abwärts kompatibel

13 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Was ist neu? (I.) »Grundplatte mit neuem Prozessor –Mehr Rechenleistung für IP, VPN, IPsec, L2TP, PPTP –IPsec Hardware Encryption (AES 256) –Erweiterbarer Speicher durch CF-Card »Linux Betriebssystem –Zuverlässiges Betriebssystem, einfacher portierbar, Weg zu Soft- PBX offen –Linux enthält viele (Netzwerk-) Softwareanteile –Volle Netzwerkunterstützung –Einsatz in Echtzeitsystemen breite Unterstützung

14 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Was ist neu? (II.) »DECT bereits mit Grundausstattung OpenCom X320 Wettbewerbsvorteil »DECToverIP ® mit RFP 3x, 4x etc. Alleinstellungsmerkmal Aastra-DeTeWe »QSIG over IP – zusätzliche Leistungsmerkmale bei Vernetzung via IP »SIP-Amt mit M100-IP – Internettelefonie »VPN mit IPsec, L2TP oder PPTP on Board – kein zusätzlicher Router an der Anlage nötig »Fax-Modem und V.24 steckbar (separater Steckplatz) »OpenPhone 7x mit neuem Design, Headsetanschluss, etc.

15 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Bekannte Baugruppen Kompatibel zur OpenCom 100 modular

16 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Module für OpenCom 100 und X300 »M100-A4 V2 / M100-A8 V2 –4 / 8 CLIP-fähige a/b-Anschlüsse »M100-U4d / M100-U8d –4 / 8 UPN-Systemschnittstellen für Systemtelefone und U PN -DECT Basisstationen »M100-S2U6d –Kombimodul mit 2 S 0 -Anschlüssen und 6 U PN -Systemschnittstellen für Systemtelefone und DECT-Basisstationen RFP 2x »M100-S2A6 V2 –Kombimodul mit 2 schaltbaren S 0 - und 6 CLIP-fähigen a/b- Anschlüssen »M100-S4 –4 schaltbare S 0 -Anschlüsse

17 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Module für OpenCom 100 »M100-AT4 (OpenCom X320 ab Release 8.5) –4 analoge Amtsköpfe (HKZ); MFV-Wahlverfahren »M100-IP –8 Gateway-Kanäle zwischen IP- und non-IP –Incl. Echokompensation und komprimierende Codecs –Immer notwendig für SIP-Trunk oder SIP-EG Bisher: M100-ADSL –DSL-Modem wird seit Rel. 8 nicht mehr unterstützt

18 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Module für Sondersteckplätze X320 »M300-FaxV24 – Baugruppe für Fax und V.24 –Neues Modul für OpenCom X320 –Fax-Empfang mit einer Box (Erweiterung auf 10 Boxen mit Rel. 8.5) –Bedienung mit OpenCTI 50 Nicht in OpenCom X320: S 2M -Modul (OpenCom 120, 130, 150, 150rack) M100-TFE (OpenCom 130, 131) M100-TFE2 (OpenCom 150, 150rack) M100-V.24 (OpenCom 130, 131, 150, 150rack)

19 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom 100 / X320 – Navigation IP voll integriertAlles über IPCSTA AnlagenübersichtAastra 800Release 8.5 Integrierte Applikationen EndgeräteDECT

20 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Aastra 800 Mehr als nur eine Soft-PBX Die OpenCom 100 für den Server

21 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Aastra 800 – warum? »Konsequente Weiterentwicklung des Callmanagers OpenCom 100 für Windows und Standard-PC »Aastra 800 ist die Antwort auf die Asterisk-Welt –Vollwertiger, erfolgreicher Callmanager (OC 100 Release 8.5) –Mobility : DECT mit vollen Systemfunktionen und/oder WLAN –Entwickelt von ITK-Spezialisten für IT-Administratoren »Aastra 800 adressiert im ersten Schritt kleine und mittlere Unternehmen bis 200 Teilnehmer

22 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Aastra Definition »Aastra 800 ist der Name des OpenCom 100 Callmanagers auf einem Standard PC mit Windows XP professional ® »In den nächsten 3 … 5 Jahren wird PC-Hardware sich zum Standard für TK-Anlagen entwickeln »Aastra 800 ist Aastras Antwort auf Asterisk –Vollwertiger, erfolgreicher Callmanager (OC 100 Release 8.5+) –Länderspezifische Features –Mobility: DECT und / oder WLAN mit Systemfunktionen –…von einem Anbieter mit viel Erfahrung im TK- und VoIP-Geschäft »Aastra 800 für den Portbereich von kleinen und mittleren Systemen

23 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Aastra 800 – Vertriebswege »Indirekter Vertrieb »Aastra 800 öffnet den Weg zu den IT-Verantwortlichen der Kunden »Aastra 800 kann von IT-Administratoren komplett eingerichtet und verwaltet werden –Service, Verwaltung der Zugangsrechte, Einrichtung der Endgeräte, Bandbreitenverwaltung in Vernetzung, Konfiguration

24 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Aastra 800 – in aller Kürze (I) »PC Operating SystemWindows XP professional single processor, multi-core »CallmanagerWeiterentwicklung der OpenCom 100 »Port Anzahlca. 200 Teilnehmer abhängig von Erlang, DSPs, Amtszugang z.B.: 2 x S 2M / 0,25E = 240 Teilnehmer »Lizenzierung1 SIP Amt, Teilnehmer = 0.00 »weitere Lizenzen für –Amt –Teilnehmer und –Applikationen (weitere Lizenzen wie OC 100)

25 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Aastra 800 – in aller Kürze (II) »EndgeräteAastra 5xi, OpenPhone 7x IP, DECToverIP ®, SIP Telefone anderer Hersteller »AmtsanschlüsseSIP und PC-Karten eines ausgewählten Herstellers »DHCP & TFTP Eingeschränkt für die angeschlos- senen Telefonie-Endgeräte Aastra - verhindert Probleme in der IT- Struktur »AnschlüsseSIP, SIP-DDI ISDN mit PC-Cards Q.SIG over IP (Vernetzung und Gatewayfunktion: OC 100 / OC 1000 Systeme)

26 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom 100 / X320 – Navigation IP voll integriertAlles über IPCSTA AnlagenübersichtAastra 800Release 8.5 Integrierte Applikationen EndgeräteDECT

27 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. VPN Anwendungen VoIP QSIG over IP DECToverIP ® Alles über IP

28 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. VPN-Anwendungen mit OpenCom X320 (I.) »Anbindung von Außendienstmitarbeitern und Teleworkern –VPN Client (in Windows XP integriert auf Laptop verfügbar, Zugang über WLAN Karte, Modem, Ethernet oder ISDN –Über ein WLAN-Netz (Hotel, Flughafen etc.) VPN-Tunnel in das Unternehmen Min. 4 VPN–Endpunkte on Board –SoftPhone OpenPhone 75IPC Betrieb mit oder ohne M100-IP-Card Notwendig für Komprimierung, SIP und Echo Kompensation Bidirektionale Soundkarte erforderlich

29 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom X320 – Q.SIG over IP Netzwerk Internet S0S0 VPN-Tunnel* Site 1 - Berlin * VPN with PPTP, IPsec and LT2P DECT Site 2 - Tokio S0S0 Q.SIP over IP System

30 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom X320 – DECToverIP ® in Filiale / HomeOffice Internet RFP 32 IP DECT OpenCom X320 als VPN-Router VPN- Router** Filiale ohne TK-Anl. DECToverIP ® incl. Handover VPN-Tunnel* Firmenzentrale * VPN mit PPTP, IPsec oder LT2P ** VPN-Router

31 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. VPN-Anwendungen (II.) »Home Office mit DSL-Flatrate (zusätzliches Equipment erforderlich) –Anbindung prinzipiell wie oben - über Netzwerkkarte oder WLAN –MGW Card nicht unbedingt erforderlich »Home Office mit ISDN –Anbindung über ISDN per RAS Einwahl (max. 10) –M100-IP für Komprimierung der Sprachdaten erforderlich

32 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom X320 – Anbindung externer Mitarbeiter Internet DECT VPN Funktion VPN-Client ** Mitarbeiter im HomeOffice, Airport, Hotel,... VPN-Tunnel* Firmensitz * VPN mit PPTP, IPsec oder LT2P ** PPTP in Windows 2000 IPsec in Windows XP

33 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Voice over IP – OpenCom X320 »Verwendbare Endgeräte mit voller Leistungsmerkmal- Unterstützung –OpenPhone 73 IP, OP 75 IP, Softphone OP 75 IPC »Verbindung mit G.711 ohne Gateway-Modul –Keine Unterstützung von Echo Cancellation –Interne Verbindungen von / zu: a/b, S0, UPN, –Externe Verbindungen DSL »32 Gateway-Kanäle verfügbar bei OpenCom X320 »Voraussetzungen –100 Base-T Netz, Switches, keine Hubs!

34 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Voice over IP – alle OpenCom mit Media Gateway »Echo Cancellation, Bandbreitenverwaltung, ToS (Type of Service) »Bedingung in VPN-Netzen (z. B.: Q.SIG over IP) abhängig von Bandbreite »SIP Telefonie von / zu: a/b, S 0, U PN, S 2M (OC130/150), DECT »8 Kanäle (32 Softgateway-Kanäle der OpenCom X320 bleiben wirksam!) »G.711 ( ISDN), G.723.1, G.729AB ( GSM) »DECToverIP ® mit allen OpenCom

35 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. M100-IP vs. CF-Card »Tabelle der Speicherorte für Geräte-Software Damit kann u.U. auf die M100-IP verzichtet werden, aber ohne komprimierende Codecs und ohne Echokompensation! OP6xIPOP7xIPIP-RFPSoftphone OC107MMC Flash OC131CF ---Flash OC130 o. MGWCF Flash OC130 m. MGWCFMGW Flash OC150 o. MGWCF Flash OC150 m. MGWCFMGW Flash OC510 o. MGW--- OC510 m. MGWRAM CF OCX320CF

36 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. SIP-Telefonie Telefonieren im Internet DSL-Telefonie

37 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. SIP-Telefonie Voraussetzungen »Alle OpenCom 100 und die OpenCom X320 benötigen das MediaGateway (M100-IP bzw. MG+ETH1-1) »DSL-Zugang mit ausreichender Bandbreite, v.a. Upstream –Für professionellen Einsatz ist dringend ein symmetrischer DSL empfohlen –Bandbreite je Gesprächskanal ca. 90 kbit/s bei G.711 »SIP-Account von einem Provider –Im Test: QSC incl. Durchwahl, toplink, t-online, 1&1, Freenet, u.a.

38 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Konfiguration - automatische Leitungsauswahl »Konfigurator\LCR Konfiguration –Bei bekannten Rufnummernbereichen kann LCR aktiviert werden. Neuen Provider eintragen, z.B. SIPgate – Leitweg SIP-Leitung –Z.B. automatische Auswahl für ; dieser Vorwahlbereich ist für SIP-Telefonnummern reserviert. »Konfigurator\Telefonbuch –Bei Eintrag ins Telefonbuch kann eine Nummer (z.B. bei Geschäftspartnern die Privat-Nummer) mit der SIP-Telefonnummer belegt werden. Der Eintrag erfolgt dann mit der Belegungskennziffer für SIP (z.B ) statt der 0. –Diese Nummer kann dann als Defaultnummer aktiviert werden.

39 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. SIP mit vollem Komfort »Es ergeben sich drei komfortable Wege der Routingauswahl für SIP-Telefonnummern: –Automatisch mit LCR –Automatisch mit Telefonbuch –Manuell mit Leitwegkennziffer Notrufe sollten – soweit vorhanden – aus Sicherheitsgründen immer über ISDN als Leitweg führen! Bei z.B. Umzug oder Mitnahme des SIP-Accounts auf Reisen wird die Ortsangabe u.U. nicht aktualisiert Bitte beachten Sie die Gebühren bei Überleitung vom Internet/SIP zum Festnetz!

40 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom 100 / X320 – Navigation IP voll integriertAlles über IPCSTA AnlagenübersichtAastra 800Release 8.5 Integrierte Applikationen EndgeräteDECT

41 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Release 8.5 für OpenCom 100

42 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Release 8.5 Übersicht T.1 »CLIP No Screening Anzeige –Erhält ein Systemtelefon einen externen Anruf von einer ungeprüften Rufnummer, wird die Rufnummer (bzw. der Name aus dem Telefonbuch) jetzt durch ein entsprechendes Symbol (derzeit ein ?) gekennzeichnet. Die Kennzeichnung erfolgt auch in den Anruflisten. »Anzahl der Einträge für CLIP No Screening auf 200 erhöht. »Keine Eintrag in Anrufliste für unbekannte Anrufer –Konfiguration über PBX Konfiguration / System / Einstellungen / Anrufliste: kein Eintrag bei fehlender Nummer

43 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Release 8.5 Übersicht T. 2 »Bei vermittelten Anrufen erscheint in der Anrufliste jetzt der Name des Anrufers (A-Tln.) und nicht mehr des Vermittlers (B-Tln.) »Bisher wurde die Leitungstaste des Operators bei einer Fernbetreuung als Belegt gekennzeichnet. Dies ist jetzt nicht mehr so. In der Verbindungsdatenerfassung wird die Verbindung aber weiterhin dem Operator zugeordnet. »Bei der Programmierung einer Zieltaste – Telefonbucheintrag übernehmen. –Vor- und Nachname als Text, die Rufnummer als Ziel –Die Übernahme erfolgt einmalig und wird nicht bei Veränderungen gepflegt!

44 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Release 8.5 Übersicht T.3 »M100-AT4 – Analoge Amtsleitungen für OpenCom X320 »Gegensprechen –Im Gegensatz zur Durchsage kann mit dem Merkmal Gegensprechen auch das Mikrophon der Gegenseite aktiviert werden. Auswahl der Gegenseite über die Geräte-ID –Sollte die Rufnummer nur einem Systemtelefon zugeordnet sein, kann auch diese verwendet werden. Geräte-ID hat jedoch Priorität. –Gegensprechen hat eine eigene Berechtigung.

45 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Release 8.5 Übersicht T.4 »Wahl für anderen Teilnehmer (Assoziierte Wahl) –Wahl für DECT-GAP Headset oder Wahlvorbereitung für Chef/-in –Es gilt die Amtsberechtigung des bewählten Teilnehmers –Wahlwdh. des Telefons auch für bewählten Tln. Nutzbar –Wahl aus Telefonbuch »Diagnosetool für Netzwerkumgebung: Aus der WEB Oberfläche können unter dem Menüpunkt LOG – Konfiguration die Diagnosekommandos ping, traceroute und nslookup gestartet werden. Das Ergebnis wird in einem Fenster angezeigt und ständig aktualisiert.

46 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Release 8.5 Übersicht T.5 »OpenHotel –Löschen von Sprachnachrichten des Gastes beim Check-Out »OpenAttendant / OpenVoice – Dynamisches Vermitteln auf Sprachbox des jeweiligen Umleiters –Neue Aktion Verbinden auf Sprachbox des Anrufers – Leitet ein Teilnehmer seine Rufnummer auf OpenVoice um, kann er seine individuelle Sprachbox in den Menübaum einarbeiten. »Das Standard-VoIP-Profil enthält jetzt auch G.729 »Gesprächswegnahme auch von der A-Seite einer Verbindung möglich

47 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Release 8.5 Übersicht T.6 »OpenCom X320 –Umstellung des Traffic-Shaping von HTB- auf das besser regelnde HFSC-Verfahren »Konfigurierbare Priorität bei Soft-MGW –Mit Hilfe eines zentralen Schalters kann man konfigurieren, ob bei G.711 ein MGW-Kanal oder ein Soft-MGW-Kanal verwendet werden soll »Routing zwischen IPsec-Tunneln »Die Kanäle des OpenVoice werden nach Weiterverbinden auf anderen Teilnehmer nur noch so lange reserviert, wie sie benötigt werden –Ist keine Reaktion nach Timeout konfiguriert, werden die Kanäle nach einem Alert der B-Seite wieder freigegeben

48 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Release 8.5 Übersicht T.7 »Erweiterte CSTA-Funktionen »OpenPhone 7x jetzt auch ohne M100-IP –Als Speicherort für die SW wird jetzt die CF-Karte verwendet »DECToverIP ® jetzt ohne M100-IP möglich »SIP-Endgeräte (SIP-Server in der Anlage) »Fax-Server (10 Boxen incl.)

49 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Release Vorschau »Rufnummernplan auch einstellig –Zentrale mit 9 erreichbar » -Notification OpenVoice mit Anhang! »Erweiterung der Kanäle für OpenVoice und OpenAttendant »PIN-Telefonie –V.a. für Behörden erforderlich »~ Vermitteln einer unbewählten Leitung –Temporäre Umschaltung der Amtsberechtigung für den nächsten Ruf »Info-Lampe für entgangene Anrufe –Löschen in Sammelrufgruppen auf allen Telefonen oder pro Benutzer »Rund-Scrollen im Displaymenü »Erweiterung der Tasten je Anlage

50 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom 100 / X320 – Navigation IP voll integriertAlles über IPCSTA AnlagenübersichtAastra 800Release 8.5 Integrierte Applikationen EndgeräteDECT

51 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Kurzübersicht OpenCom 100-Anlagen Die Anlagen auf einen Blick

52 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom preiswerte Systemtelefonie »Kleinstes Mitglied der OpenCom 100 Familie im Einsteigersegment –Fester Ausbau 2 x S0 (1 x extern, 1 x var. ext./int.) 3 x UPN (nicht DECT–fähig) 8 x a/b –1 Steckplatz nur für M100-AT4 für Süd- und Osteuropa –Zielgruppe Einsatz als kleines TK-System mit Systemtelefonie und vielen analogen Ports für KMUs, nationaler- und intern. Vertrieb

53 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom der modulare Einstieg »Modular erweiterbares TK-System –Grundausbau: 2 S 0, 3 U PN (ohne DECT), 4 a/b –3 Modulsteckplätze –Beispielausbauten mit Extension Set: 2 S 0, 28 a/b, 3 U PN (ohne DECT), 1 S 2M, 19 U PN (16 DECT), 8 a/b –Systemtelefonie –Integrierter DECT Server –Kaskadierbar mir einer weiteren OpenCom 130

54 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom flexibel von Anfang an »Flexibelstes Mitglied der OpenCom Familie – Komplettierung des Portfolios im High-End Segment –19-rack-Version ist verfügbar –Kein Grundausbau: total flexibel –Beispielausbauten: 32 a/b, 6 U PN (DECT), 2 S 0 24 U PN (DECT), 1 S 2M, 16 a/b 19-rack-Version kaskadierbar –Systemtelefonie –Integrierter DECT Server

55 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom X320 – IP ohne Kompromisse »OpenCom X320 –2 x S0 –3 x UPN DECT-fähig! –8 x a/b mit CLIP –Maximale Ausbauten z.B.: 2 S0, 24 a/b, 32 IP, 3 DECT- RFP 4 S0, 8 a/b, 32 IP, 17 Systel 6 S0, 8 a/b, 32 IP, 3 DECT- RFP, SIP –DECT und OpenVoice von Anfang an on Board!! –VPN-Router (PPTP, IPsec) –HomeOffice, DECToverIP ® »Rackversion jetzt neu

56 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom die Großanlage »Die komplette Leistung der 100er für große Anschlusszahlen auf Basis der leistungsfähigen OpenCom 1010er Hardware –Einrichtung, Applikationen, Leistungsmerkmale wie gesamte OpenCom 100-Familie –Kein Grundausbau: total flexibel –Beispielausbauten: 8 S 0, 88 a/b, 1 S 2M, 88 U PN (DECT) 4 S 2M, 64 U PN (DECT mit 256 Mobilteilen) –Systemtelefonie –Integrierter DECT Server

57 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Übersicht – OpenCom 100

58 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom 100 / X320 – Navigation IP voll integriertAlles über IPCSTA AnlagenübersichtAastra 800Release 8.5 Integrierte Applikationen EndgeräteDECT

59 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenPhone Systemtelefone Das Werkzeug für den Kunden

60 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Wunschliste OpenPhone 6x-Nachfolger »Beleuchtetes Display...beim OpenPhone 75 »Einheitliche TastenanordnungOpenPhone identisch »Mehr Tasten auch am mittleren GerätKeyExtension mit 36 Tasten bzw. 3 x 20 Tasten »Bessere Lesbarkeit des DisplaysBis 30°Anstellwinkel »Wandmontage für IP-Phones OpenPhone 73/75IP wandfähig »Headsetschnittstelle DHSG-Schnittstelle + HS-Taste »Kein zunehmender Abstand der Wähltastatur bei BeistellungenKeyExtension außen am Gerät »Stabilere Hörerauflage bei steiler Aufstellung (Kabel stört) Auflage neu gestaltet »Größe der Beschriftung OP61/63Größere Schriftfelder »Kabelführung IP-Phones Abgewinkelte Kabel »Freisprechen beim Kleinsten OpenPhone 71 mit Freisprechen »Headset beim KleinstenOpenPhone 71 mit DHSG

61 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenPhone 7x – Neue Endgerätefamilie »Neues Design »Identische Lage der Bedientasten bei allen Geräten - »Logische Anordnung der Tasten für intuitive Bedienung »Erweiterung mit unzähligen Besetztlampen, Ziel- und Funktionstasten »Headsetanschluss DHSG »Beleuchtetes Display beim OpenPhone 75 und passendem Display »Wandmontage im flachen Design

62 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Übersicht der Systemtelefone »OpenPhone 71 Freisprechen / Lauthören 1 Linientaste / 5 Funktionstasten Display 2-zeilig DHSG Headsetschnittstelle »OpenPhone 73 Freisprechen / Lauthören 3 Softkeys / 5 Funktionstasten Display 4-zeilig DHSG Headsetschnittstelle max. 3 Tasten-Beistellungen a 36 Tasten »OpenPhone 75 Freisprechen / Lauthören 9 Softkeys Beleuchtetes Display 11-zeilig DHSG Headsetschnittstelle max. 3 Beistellungen a 20/36 Tasten in 3 Ebenen »KeyExtension 73P 36 Softkeys Beschriftungsstreifen Funktionstasten und Zieltasten max. 3 Beistellungen a 36 Tasten Passend zu OpenPhone 73 und OpenPhone 75 »KeyExtension 75D 20 Softkeys In 3 Ebenen Displaybeschriftung Beleuchtetes Display Funktionstasten und Zieltasten max. 3 Beistellungen a 60 Tasten Passend zu OpenPhone 75

63 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenPhone 71 »5 programmierbare Tasten mit LED »Großer Beschriftungsstreifen »1 Leitungstaste mit LED »2-zeiliges Display, 19 Zeichen »Headsetanschluss DHSG »Freisprechen »Opt. Rufsignal LED »U PN 2-Draht 1000m Leitungslänge »Farben: eisgrau, schwarz »Wandmontage »Firmware Update und Speisung via U PN

64 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenPhone 73 »U PN 2-Draht 1000m Kabel oder IP »Farben: schwarz, eisgrau (nur U PN ) »Aufstellwinkel 4-stufig 21°bis 30° »Wandmontage »Firmware Update und Speisung via U PN bzw. IP »5 programmierbare Tasten mit LED »Großer Beschriftungsstreifen »4-zeil. Graphikdisplay – 48*144 Pixel »Headsetanschluss DHSG »Opt. Rufsignal LED »Freisprechen »Bis zu 3 KeyExtension 73P

65 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenPhone 75 »U PN 2-Draht 1000m Kabel oder IP »Farben: schwarz, eisgrau (nur U PN ) »Aufstellwinkel 4-stufig 21°bis 30° »Wandmontage »Firmware Update und Speisung via U PN bzw. IP »1+8 programmierbare Tasten mit LED »Großer Beschriftungsstreifen »11-z. Graphikdisplay – 128*144 Pixel »Headsetanschluss DHSG »Opt. Rufsignal LED »Freisprechen »Bis zu 3 KeyExtension 73P »Freehand speaking oder KeyExtension 75D

66 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenPhone 73 IP, OpenPhone 75 IP »Identische Bedienung wie U PN- Version »DTMF-Übermittlung während einer Verbindung »KeyExtension (LED, LCD) – bis zu 3 Modulen »Firmware Update über LAN »Power over LAN (IEEE 802.3af – class 3) oder Steckernetzteil »Switch »QoS via ToS-flag, Ethernet header prio (802.1p), VLAN support (802.1q) »Voice activity detection, comfort noise insertion, echo cancellation * 2 wire digital interface

67 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. KeyExtension 73P »KeyExtension für OpenPhone 73, 75, 73IP,75IP »3 KeyExtensions je OpenPhone »Großer Beschriftungsstreifen »36 Tasten mit LED »Aufstellwinkel 4-stufig 21°bis 30° »Speisung über –Steckernetzteil für 3 KeyExtensions –oder Power over Ethernet PoE OpenPhone 73IP, 75IP

68 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. KeyExtension 75D »KeyExtension für OpenPhone 75 / 75IP »3 KeyExtensions je OpenPhone »Beleuchtete LCD-Beschriftung »20 Tasten in 3 Ebenen mit LED (60 Tasten!) »Aufstellwinkel 4-stufig 21°bis 30° »Speisung über –Steckernetzteil für 3 KeyExtensions –oder Power over Ethernet PoE OpenPhone 75IP

69 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. SoftPhone 71 / 73 / 75 IPC »Identisch zu OpenPhone 71 / 73 / 75 IP »Softphone »für MS-Windows PCs »Design der OpenPhone 7x- Systemtelefone oder CTI- Oberfläche von Applikationen »Identische Funktionalität wie IP- Telefone »Zusätzlich –Integrierte PC-Voic –Gesprächmitschnitt auf PC Festplatte

70 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Aastra 675xi – SIP-Telefone »Aastra 6751i, 6753i, 6755i, 6757i »Neues Design »Erweiterung mit Besetztlampen, Ziel- und Funktionstasten »Headsetanschluss »Teilweise beleuchtetes Display »Wandmontage im flachen Design

71 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Geräteübersicht IP-Endgeräte

72 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenPhone 7x Überblick OP 71OP 73OP 75OP 73 IPOP 75 IP KE73P (Papier) KE75D (LCD) InterfaceU pn Ethernet -- Headset DHSG-Schnittstelle und Headsettaste-- Farbe schwarz oder eisgrau (IP-Version nur schwarz) Freisprechen Ja, Kontroll-LED auch für Stummtaste-- Display 2 * 19 Zeichen 48 * 144 Punkte 128 * 144 Punkte beleuchtet 48 * 144 Punkte 128 * 144 Punkte beleuchtet - AufstellwinkelfestVerstellbar: 21°, 24°, 27°, 30° Wandmontage Ja ABC Tasten Ja Funktions- tasten 5 (LED) 5 (LED) 3 (LCD) 9 (LCD) 5 (LED) 3 (LCD) 9 (LCD)36 LED 20 LCD, 3 Ebenen

73 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom 100 / X320 – Navigation IP voll integriertAlles über IPCSTA AnlagenübersichtAastra 800Release 8.5 Integrierte Applikationen EndgeräteDECT

74 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. DECT – mobil und trotzdem erreichbar

75 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Zellulares DECT-Funknetz

76 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Roadmap DECT / WLAN »DECT und WLAN sind Komplementärtechnologien »Verschiedene RFPs für beide Technologien »Beide Technologien sind mehrzellenfähig »Sync over Air © Technologie »In Vorbereitung: Einbuchen von WLAN Handsets analog DECT Prozedur RFPSchnittstelle/ Protokoll DECTWLAN RFP 22/24U PN X- RFP 32 IP/34 IPLAN / TCP/IPX- RFP 42 WLAN (2. Q.) LAN / TCP/IPX (Voice)X (Data)

77 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Zellulares DECT-Funknetz »RFP 22 für Indoor Einsatz –Max. 2 UPN Schnittstellen / bis zu 8 Kanäle »RFP 24 für Outdoor Einsatz –Schutzklasse IP 55 (Staub / Strahlwasser) –Max. 2 UPN Schnittstellen / bis zu 8 Kanäle –Externe Antennen mit unterschiedlichen Richtcharakteristiken »Anzahl RFPs: max. 48 (OpenCom 510) »Systemhandys max. 127 / 255 (OpenCom 510) –Roaming und Handover »4 simultane Verbindungen je U PN Schnittstelle »Reichweite der RFPs bis zu 1000 m Leitungslänge »2-Draht-Anschluss »Keine Zusatzspeisung erforderlich RFP 24 RFP 22

78 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. DECToverIP ® »DECT Basisstationen über IP anschließen: »RFP 32 / 34 DECT Indoor / Outdoor »RFP 42 DECT und WLAN

79 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. DECT-Systemtelefone OpenPhone 27 OpenPhone 26 OpenPhone 28

80 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Schnurlose Systemtelefone

81 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenPhone 28 »Industrietaugliches Systemendgerät »Schutzklasse IP54, staub-/spritzwassergeschützt »Entspricht funktional dem OpenPhone 27 –Vollwertiges Systemendgerät –Paging / Alarmieren / Teamtauglich –Vibrationsalarm –Headset-Anschluss –MEM-Card für Gerätetausch ohne neues Einbuchen »zusätzliche Leistungsmerkmale –Alarmtaste: Kann blind betätigt werden, wenn das Gerät am Gürtel hängt –Totmannschaltung / Lagealarm

82 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom 100 / X320 – Navigation IP voll integriertAlles über IPCSTA AnlagenübersichtAastra 800Release 8.5 Integrierte Applikationen EndgeräteDECT

83 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Applikationen Voll integrierte Lösungen

84 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Integrierte Applikationen in OpenCom 100 »OpenCTI 50 - browserbasierte CTI-Funktion auch für Apple, Linux etc. »OpenVoice integrierte Voic , max. 64 Boxen, auch Gruppenboxen für Arbeitsgruppen »OpenAttendant integriertes interaktives Vermittlungs- und Ansagesystem »OpenCompany Firmen unter einem Dach, Amt, Telefonbuch etc. für Bürogemeinschaften »OpenCount Gesprächsdatensätze speichern und komfortabel mit Browser auswerten »OpenHotel 100 / OpenHotel 20 - Hotel-Applikation mit Check-In, -Out, Zimmerstatus, Wecken, Gesprächdatenerfassung »OpenLine SIP 2 - SIP-Trunk, 2 zusätzliche Kanäle (2 incl. beim M100-IP Gateway) »OpenLine QSIG-IP 1 - Endpunkt Q.SIG-Vernetzung über IP-Strecken

85 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Handhabung der Lizenzen »Testlizenzen für 60 Tage freischaltbar »Bestellung der Lizenz »Lieferung Lizenzpapier – Transaktionsnummern TAN »Auslesen der Seriennummer der OpenCom : –Konfigurator\System info\Version\Hardware\Serienummer SN100- … »Öffnen der Internetseite »Eintrag der Seriennummer und TANs »Lizenzkey »Kopieren Sie den Key und tragen ihn im Web-Browser ein: –Konfigurator\SYS\Konfiguration\System\Lizenzen\Aktiverung

86 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Computergestützte Telefonie mit OpenCTI 50 auch mit DECT

87 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCTI 50 »Webbrowser basierte Lösung für 32 User (Vorraussetzung: HTML JavaScript) –damit alle Plattformen nutzbar (Win, Apple, Linux usw.) –keine Software Installation erforderlich »Besonderheiten: –Besetztlampenfeld (8 User) –Interne Textnachrichteneingang/-ausgang (weiterleiten per ) –Textnachrichten an Systels (auch an Gruppen) –Export Anrufbeantworter Nachrichten ins Wave Format (versenden per ) –Zugriff TK-systeminternes Telefonbuch –Instant Messaging (Nachrichten an Systels) –Weitervermitteln etc. von PC

88 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCTI 50 - Nachrichtenausgang »Textnachrichten vom PC an Systemtelefone OpenPhone 7x und 2x »Texte auch an Gruppen versendbar »Anzeige aller gesendeten SMSintern (max.10) »Anzeige mit Datum/Uhrzeit »Einträge einzeln löschbar oder alle löschbar

89 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCTI 50 - Telefonbuch »Max. 4 Anzeigemodi: –persönliches Telefonbuch –Firma –zentrales Telefonbuch –Alle Telefonbücher »Blättern vor und zurück »Anwahl über Symbole »Senden von SMSintern oder »Hinzufügen, Ändern und Löschen »Import/Export des persönlichen Telefonbuches »Import/Export und Löschen des gesamten zentralen Telefonbuches nur im Konfigurator

90 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenVoice 200 »Voll integrierte SW-Lösung mit 4 Kanälen –4 unterschiedliche Größen addierbar bis 64 (OC510: 200) Boxen »Ansage vor Abfrage/Melden »Akustische Benutzerführung »Softkey für Sprachboxabfrage programmierbar »PIN-Schutz für Boxen möglich »Komfortable Bedienung mit OpenCTI 50 »7 Begrüßungs- und 4 Verabschiedungstexte je Box individuell / automatisch zeitgesteuert auswählbar »Benachrichtigungsruf bei vorhandenen Nachrichten an interne oder externe Rufnummer sofort oder täglich zu vorgegebener Zeit »Gruppenboxen mit bis zu je 20 Teilnehmern

91 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenAttendant 205 »Bis zu 5 parallele Auto-Attendant-Systeme in einer OpenCom 100 »Einfache Einrichtung mit Webbrowser »Bis 50 Menüs - auch mehrfach verwendbar –Menüs beliebig schachtelbar –12 Aktionen je Menü (0-9, *, #) »300 Audiodateien »Aktionen nach PIN-Eingabe möglich – dadurch: –Vertrauliche Mitteilungen hinterlegen –VIP-Call für A-Kunden etc. –Code-geschützte Weiterleitung z.B. auf GSM oder an die private Rufnummer »OpenAttendant 205 gestattet die gleichzeitige Nutzung von bis zu vier Sprachkanälen »Verwendung von OpenAttendant als best friend number –Einwahl in die OpenCom – PIN Eingabe – kostengünstige Weiterwahl

92 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenAttendant 205 – Configuration Screenshots

93 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCompany 45 »Bis zu 5 Firmen –Eigene MOH intern (bis Summe 80 sec.) –Getrennte Telefonbücher: –Zentrales Telefonbuch mit gemeinsamen Nummern für alle Firmen –Firmeneigenes Telefonbuch –Persönliches Telefonbuch jedes Mitarbeiters »Amtsleitungsbelegung mit 0 je Firma einstellbar –Automatischer Zugriff bei Amtsholung mit z.B. 0 auf die ISDN-Leitung (NTBA) der eigenen Firma »Einzelne Abfrageplätze (je Firma) oder gemeinsamer Abfrageplatz für alle Firmen definierbar »Getrennte Gesprächsdatenerfassung für die Firmen einrichtbar (Option OpenCount 100)

94 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCount 100: Verbindungsdatenerfassung »integrierte Funktion, keine zusätzliche Hardware / Software nötig »Erfassung der Daten auf integriertem Speicher »Freischaltung über eigene Lizenz –Demo-Lizenz für 60 Tage jederzeit aktivierbar »Erfassung von Datensätzen »Erfassung von kommenden und gehenden Externverbindungen »Buchungsnummern für Projekt- oder Personalnummern »Ausdruck der Daten möglich »Export der Daten in CSV-Datei (z.B. für MS-Excel) »Auswertung der Daten über konfigurierbare Filter »konfigurierbare Profile für wiederkehrende Auswertungen

95 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenHotel 100 »Grundsätzliche Bedienung per WEB- Interface oder am Rezeptionstelefon »Check-In / -Out »Zimmerübersicht / Zimmerstatus frei, reinigen, belegt (Ausdruck möglich) »Message Waiting Indication an a/b »Mehrere Rezeptionstelefone OP 7x »Gästetelefone: analog oder Systels (Bedienung in Gastsprache!) »OpenCount 100 integriert Telefonabrechnung, Verbindungsdaten Kontoverwaltung am Rezeptions-Tel. »Weckdienst »Testlizenz 60 Tage

96 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenHotel 100: Hotelübersicht Zimmerstatus

97 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenHotel 20 »Spezielle preisgünstige Lösung für kleine Hotels / Pensionen »Leistungsumfang basierend auf OpenHotel 100 »Abweichungen von OpenHotel 100: –Begrenzung auf 20 Zimmer –Keine Zimmerübersicht –Zimmerstatus auf PC –Kein Ausdruck von Gesprächsdaten möglich »Testlizenz 60 Tage für die große Lösung OpenHotel 100

98 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. IP Router Features of internal IP-Router

99 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Funktionen IP-Router »DHCP-Server und Host-Datei (dynamisch und/oder statisch) »Statisches und dynamisches Routing »DNS-Proxy »ISDN-/DSL-Router, DSS1 / PPPoE »ISDN: PPP dyn./stat. IP-Adresse, HDLC »LAN-LAN-Kopplung »NAT »RAS mit CLID, PAP, CHAP, Callback (max. 8 simultane Verbindungen) » -Notification (Betreffzeile, Absender, Abholzeit am Systel ablesbar) »Firewall (individuelle Filterregeln) und Portmapping »OpenCom X320: –VPN-Tunnel (IPsec,L2TP und PPTP) –DynDNS-Unterstützung

100 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Firewallfunktionen - Sicher ist sicher »Zugriffe aus dem Internet verhindern »RAS-Zugänge einschränken »Portmapping »Filterlisten »Logging und tracing »etc.

101 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Sicherer Zugang

102 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Filteraktivierung

103 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Portfilter

104 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. IP-Protokolle

105 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Port Access

106 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Error Log und Traces

107 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Nutzung externer Applikationen TAPI, X.31, etc.

108 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. CSTA Die Schnittstelle für......alles!

109 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. CSTA »Das Applikationsinterface CSTA wird jetzt in Phase 3 unterstützt (Lizenz erforderlich). »Parallel dazu kann der Umfang der Phase 2 (Rel. 8.0) weiter verwendet werden (ohne Lizenz). »Neben dem bisherigen Umfang werden folgende Funktionen unterstützt: Teil I –Benutzergruppen ändern –Benutzernamen ändern –Displaysprache ändern –Benutzer zurücksetzen –Statustasten an Systemtelefonen –Konfigurierbare Menüs

110 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. CSTA Teil II –Weckruf –Transparente Keypad-Daten –Zeitgruppe abfragen –Gebührenübermittlung –CTI für virtuelle Teilnehmer –Message-Call »Zur Diagnose kann CSTA über den WEB-Service getraced werden. »Dokumentation bald erhältlich (derzeit nur Draft) »CSTA ist auf allen Systemen verfügbar »Phase 2 und 3 werden automatisch unterschieden »Kodierung erfolgt nach ASN.1-BER (nicht als XML)

111 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. CSTA: Benutzer bearbeiten »Benutzergruppe ändern –Die Appl. kann die aktuelle Benutzergruppe eines Benutzers ändern. Nötig z.B. für Hotelapplikation beim Checkin/Checkout »Benutzername ändern –Die Appl. kann den Vor- und Nachnamen eines Benutzers ändern. Dieser Name wird im Telefonbuch übernommen. z.B. Name des Gastes bei Hotel-Applikation »Displaysprache ändern –Die Displaysprache aller schnurgebundenen Systemendgeräte eines Benutzers wird geändert. »Benutzer zurücksetzen –Alle Geräte eines Benutzers gehen in den Ausgangszustand. Alle Listen und Sprachaufzeichnungen werden gelöscht. Alle Leistungsmerkmale werden gelöscht.

112 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. CSTA: Statustasten »Zweck der Statustaste –An schnurgebundenen Endgeräten können Statustasten definiert werden. –Jede Taste wird einer Funktion (Key-ID; 0 bis 9999) zugeordnet. –Die Appl. kann diese Tasten beliebig bewerten. –Die Appl. kann die LED und Beschriftung der Taste ändern und bei Änderungen ggf. ein Piep ertönen lassen. –Stastustasten mit der selben Key-ID können an mehreren Endgeräten vergeben werden. –Konfiguration der Statustaste ist über Benutzergruppe limitiert. –Konfiguration erfolgt am Endgerät oder über Konfigurator.

113 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. CSTA: freies Menü »Zweck des freien Menüs –An einem schnurgebundenen oder schnurlosen Endgerät kann ein frei definierbares Menü abgefragt werden. –Der Inhalt des Menüs wird von der Appl. vorgegeben. –Im Menü können Zeilen von folgendem Typ definiert werden einfache Auswahl Eingabe von Buchstaben und Ziffern Eingabe von Ziffern mit Echo Eingabe von Ziffern ohne Echo (für PIN-Eingabe) –Das Ergebnis der Eingabe wird an die Appl. gesendet.

114 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. CSTA: Weckruf »Die Appl. kann einen Weckruf programmieren –Uhrzeit –Anzahl der Wiederholungen –Abstand zwischen den Wiederholungen –Dauer des Weckversuches »Ist ein Weckruf beendet (positiv oder negativ), wird die Applikation informiert. »Die Appl. kann einen Weckruf wieder löschen.

115 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. CSTA: sonstiges »Transparente Keypaddaten –Von jedem berechtigten Endgerät kann per Kennzahlenprozedur (*17* #) eine Keypadinformation (Daten) an die Appl. gesendet werden. –Die Appl. quittiert diese Information positiv oder negativ Quittungston »Zeitgruppe abfragen –Die Appl. kann die aktuelle Zeitgruppe (1 bis 10) abfragen –Bei einer Änderung der Zeitgruppe (automatisch oder manuell) erhält die Appl. eine Benachrichtigung »Message Call –Im CSTA-Kommando MakeCall kann jetzt zusätzlich ein Text angegeben werden. Dieser Text wird an der B-Seite als Text (anstelle des Namens des Anrufers) dargestellt. Message Call wird mit dem Rufton der Kurznachricht signalisiert. »Handsfree –Im CSTA-Kommando MakeCall kann jetzt zusätzlich der Parameter Handsfree gesetzt werden. Dadurch geht die Gegenseite automatisch ins Freisprechen.

116 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. CSTA: Gebührenübermittlung »Gesprächsdaten können von der Appl. angefordert werden. »In diesem Fall sendet die Anlage jeden Datensatz an die Appl. »Jeder Datensatz muss von der Appl. quittiert werden. »Bleibt eine Quittung aus, werden ab da alle Datensätze gepuffert. »Bei einer erneuten Anmeldung werden alle gepufferten Datensätze gesendet. »Der Puffer hat eine Größe von 100 Datensätzen (nicht Resetfest). »Es können maximal drei Appl. gleichzeitig Daten anfordern.

117 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. CSTA: virtueller Teilnehmer »Für den Message-Call ist es sinnvoll, einen virtuellen Teilnehmer zu haben. »Die Rufnummer dieses Teilnehmers muss im Konfigurator eingestellt werden. »Virtuelle Teilnehmer können kommende und gehende Verbindungen haben. »Der Audiopfad ist bei Verbindungen mit dem virtuellen Teilnehmer tot. »Der virtuelle Teilnehmer kann bis zu 128 gleichzeitige Verbindungen haben. »Der virtuelle Teilnehmer kann auch per TAPI genutzt werden. »Virtuelle Teilnehmer unterstützen keine Leistungsmerkmale (außer Pickup).

118 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Leistungsmerkmale TAPI »TSP kostenfrei auf CD verfügbar –Für Systemtelefone – auch DECT -, DECT GAP und analoge Teilnehmer –Leistungsmerkmale des TAPI - Treibers Rückfrage, Makeln, Umlegen, Dreierkonferenz, Pickup, Rufablenkung, Anrufschutz, Rufumleitung –64 gleichzeitige TAPI Verbindungen –Keine Unterstützung von ISDN-Apparaten –Gleichzeitige Nutzung von TAPI und OpenCTI 50 möglich

119 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. CTI - TSP (Unified Driver TAPI 2.0/2.1) »CTI-Link wird über LAN (IP Sockets) hergestellt »keine V.24 Verbindung mehr erforderlich! »Viele Leistungsmerkmale –Rückfrage, Makeln, Verbinden, 3er Konferenz, PickUp, Rufablenkung, Gebühreninfo »Im Netzwerk vorhandene Server werden automatisch erkannt »mehrere, parallele Verbindungen zu verschiedenen Servern und TK- Systemen »Leitungen können dynamisch hinzugefügt und wieder entfernt werden »Einschränkung –keine Unterstützung von ISDN Endgeräten möglich –TAPI ist mit DeTeWe Systemapparaten (inkl. DECT) nutzbar –analoge und DECT/GAP werden unterstützt

120 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. CTI & IP-Gateway IP-Phones CTI Client IP-Phones CTI Client PC Phone PSTN LAN / WAN CTI-Server 3rd Party 1st Party

121 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Vorteile durch Aastra-DeTeWe NET-TAPI »CTI Client/Server Architektur auch in Win95/98 P2P Netzen möglich »Win98 P2P Netz ist heute noch bei vielen Kunden anzutreffen »Terminalserver Unterstützung (Finance, Kommunen etc.) »kein Verkabelungsaufwand (Wartungs- und Serviceaufwand) »TSP ist auch TAPI 3.0 konform (W2K, Win2003) »TAPI 3.0 implementiert TAPI 2.1 Bridge »TAPI 3.0 setzt auf neue Media-Stream Technologie (inkl. H.323, zukünftig SIP) »>>> Investitionsschutz <<< »CTI Struktur ist auch nach der meist noch bevorstehenden WinXP Client Migration bzw. W2k Server Migration unverändert weiter nutzbar

122 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Kreditkartenterminal mit X.31 - Protokoll »X.31 ist der Zugriff auf das X.25-Netz (Datex-P) über ISDN »Anschluss von Kreditkartenterminals »gleichzeitig telefonieren/faxen und Daten austauschen »Verbindung kann über den ISDN B- oder D-Kanal erfolgen »Bei Verwendung des B-Kanals hat die TK-Anlage keine aktiven Anteil an der Verbindung »transparentes Durchreichen der Paketdaten an die Vermittlungsstelle durch D-Kanal »X.31-Verbindungen belegen keinen B-Kanal und können daher parallel zu ISDN-Endgeräten betrieben werden

123 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Kreditkartenterminal mit X.31 - Protokoll »X.31 ist der Zugriff auf das X.25-Netz (Datex-P) über ISDN für Kassenterminals an S0 Anschlüssen »Die Konfiguration erfolgt über PBX Konfiguration - X.31 »Jeder Route bekommt einen Namen »Es sind maximal 10 Routen möglich »Jeder Anschluss darf in zwei Routen vorkommen »Die TEI-Werte müssen mit dem Netzanbieter vereinbart werden.

124 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Unterstützung von UMS am internen S 0 »2 - 5 stellige Durchwahl (auch gemischt möglich) »ECT-Unterstützung am internen S 0 für Unified Messaging Systeme (UMS) »ermöglicht den Betrieb eines Faxservers (Faxabruf mit bis zu 9999 Rufnummern je S0) »bzw. alle gesprächsvermittelnden Softwareplattformen (OpenNotifier, UMS, CTI, IVR etc.)

125 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH. Ausblick Herbstrelease »Rufnummernplan auch einstellig –Zentrale mit 9 erreichbar » -Notification OpenVoice und Faxempfang (OCX320) mit Anhang! »Erweiterung der Kanäle für OpenVoice und OpenAttendant –Erweiterung mit Lizenzen???# »Mehrfache Rufumleitung??? »Rufumleitung für Sammelrufgruppen??? »PIN-Telefonie –V.a. für Behörden erforderlich »~ Vermitteln einer unbewählten Leitung –Temporäre Umschaltung der Amtsberechtigung für den nächsten Ruf »Info-Lampe für entgangene Anrufe –Löschen in Sammelrufgruppen auf allen Telefonen oder pro Benutzer »Rund-Scrollen im Displaymenü »Besetztlampen für –Gerät, Teamtaste, Besetzttaste »Erweiterung der Tasten je Anlage

126 © 2007 Aastra DeTeWe GmbH.

127 OpenCom 100 / X320 – Navigation IP voll integriertAlles über IPCSTA AnlagenübersichtAastra 800Release 8.5 Integrierte Applikationen EndgeräteDECT


Herunterladen ppt "© 2007 Aastra DeTeWe GmbH. OpenCom 100 Aastra 800 IP-Telephonie voll integriert – gemacht für IT-Spezialisten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen