Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationen zur Werkrealschule im Schuljahr 2012/13 Schüler Eltern Kolleginnen + Kollegen Schulgemeinde Stand 28.12.2011.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationen zur Werkrealschule im Schuljahr 2012/13 Schüler Eltern Kolleginnen + Kollegen Schulgemeinde Stand 28.12.2011."—  Präsentation transkript:

1 Informationen zur Werkrealschule im Schuljahr 2012/13 Schüler Eltern Kolleginnen + Kollegen Schulgemeinde Stand

2 Aufgaben der Schule Protokollvorlage der Beratung bleibt bis zum Ende der Schulzeit bei den Schülerinnen und Schülern Keine förmliche Empfehlung im Hinblick auf einen bestimmten Schulabschluss Schule berät Schülerinnen der Klasse 9 und deren Eltern

3 kann ausdauernd arbeiten kann ausdauernd arbeiten Arbeitsergeb- nisse sind von hoher Qualität Arbeitsergeb- nisse sind von hoher Qualität ist leicht zu motivieren ist leicht zu motivieren arbeitet selbstständig bewältigt höhere Anforderungen bewältigt höhere Anforderungen Du hast oft nach geringen Schwierigkeiten aufgegeben. Du arbeitest nur auf Aufforderung und hast zur Arbeit noch viel Hilfe und Anleitung benötigt. Du fragst nur selten um Hilfe. Du bist gelegentlich unaufmerksam, hast selten mitgearbeitet und am Gelingen deiner Arbeit kaum Interesse gezeigt. Du kannst ein Ziel grob umreißen und eine ungefähre Vorstellung entwickeln von dem, was von dir erwartet wird. Mit Hilfe ist es dir manchmal gelungen, ein angemessenes Ergebnis zu erreichen. Du kannst nur teilweise (in D/ M/ E) neue Problemstellungen und Aufgaben bewältigen. Du hast noch keine Ausdauer gezeigt und zu schnell aufgegeben. Du hast Schwierigkeiten, mit der Arbeit zu beginnen, fragst nicht um Hilfe und kannst ohne Anleitung nicht arbeiten. Du holst Rückstand nach Abwesenheit nicht selbständig auf. Du bist oft unaufmerksam, hast fast nie mitgearbeitet und keine Bereitschaft gezeigt, dich anzustrengen. Du hast dich selten bemüht, deine Arbeit zu planen: Oft hast du dein Arbeitsziel aus den Augen verloren. Dir fällt es schwer (in D/ M/ E) neue Problemstellungen und Aufgaben zu bearbeiten. Du hast deine Arbeit meistens zu Ende geführt. Du beginnst nach Auf- forderung umgehend mit der Arbeit und hast deine Arbeit nach kleinen Hilfe- stellungen selbstständig durchgeführt. Du fragst, wenn es notwendig ist. Du bist zumeist aufmerk- sam, hast durchschnittlich gearbeitet. Zur Steigerung deiner Leistung hast du zu wenig Anstrengungen gezeigt. Du hast Strategien entwickelt deine Arbeit zu planen und entsprechende Ziele beschreiben zu können. Mit Hilfe bist du zu weitgehend angemessenen Ergebnissen gelangt. Wenn du genügend Zeit hast gelingt es dir (in D/ M/ E) neue Problemstellungen und Aufgaben zu bearbeiten. Du hast auch bei längeren Arbeitsphasen keine Probleme gehabt. Du bleibst ohne Ermahn- ung ernsthaft bei der Arbeit und bist in der Lage gewesen, auf Arbeits- impulse hin Aufgaben zu lösen und hast dabei selbstständig auf Hilfs- mittel und Quellen zurückgegriffen. Du bist aufmerksam, hast stets mitgearbeitet und deine Leistungen in vielen Bereichen verbessert. Du hast deine Arbeit gut geplant, weißt, wie du vorgehen willst und was dabei herauskommen soll. Du hast dich nicht von deinen Zielen abbringen lassen und es gelingt dir, mögliche Stolpersteine in der Planung zu berück- sichtigen. Meist fällt es dir leicht (in D/ M/ E) neue Problemstellungen und Aufgaben zu bewältigen. Du hast auch bei langen Arbeitsphasen unter schwierigen Bedingungen keine Probleme gehabt. Du hast Arbeitsaufträge konsequent und ohne Hilfe ausgeführt. Du bist immer aufmerk- sam, hast sehr engagiert mitgearbeitet und eigene Strategien entwickelt, deine Leistungen zu verbessern. In der Planung und Ausführung deiner Arbeit hast du eine außerordentlich gute Technik entwickelt. Deine Ergebnisse sind immer von hoher Qualität. Es gelingt dir immer (in D/ M/ E) neue Problemstellungen und Aufgaben zu lösen. -- entspricht nicht den Erwartungen -- entspricht nicht den Erwartungen - entspricht den Erwartungen mit Einschränkungen - entspricht den Erwartungen mit Einschränkungen O entspricht den Erwartungen O entspricht den Erwartungen + entspricht den Erwartungen in vollem Umfang + entspricht den Erwartungen in vollem Umfang + verdient besondere Anerkennung + verdient besondere Anerkennung Kompetenzraster Lern-Arbeitsverhalten

4 Abschlussoptionen Klasse 9 und 10 der WRS Hauptschulabschlussprüfung nach Klasse 9 Hauptschulabschlussprüfung nach Klasse 10 (9+1) Werkrealschulabschlussprüfung nach Klasse 10 Werkrealschulabschlussprüfung nach Klasse 10 zu beachten: -Für alle Schüler/innen ist im 2. Schulhalbjahr der Klasse 9 die Teilnahme an der themenorientierten Projektprüfung verbindlich. -Bereits in 9 abgelegte Projektprüfung ist Prüfungsbestandteil der HAP am Ende von 10 und zählt zum Durchschnitt. zu beachten: -Für alle Schüler/innen ist im 2. Schulhalbjahr der Klasse 9 die Teilnahme an der themenorientierten Projektprüfung verbindlich. -Bereits in 9 abgelegte Projektprüfung ist Prüfungsbestandteil der HAP am Ende von 10 und zählt zum Durchschnitt. Die Dauer der allgemeinen Schulpflicht bleibt unverändert. Bereits in 9 abgelegte Projektprüfung wird im Abschlusszeugnis der WRS vermerkt. Am Ende der Klasse 9 gibt es kein Zeugnis / keine Versetzungsentscheidung, sondern eine Rückmeldung über Leistungsstand (Noten + Verbalbeurteilung) mittels eines Formblattes : ( Klassenkonferenz Klassenlehrer/in stellt aus und unterzeichnet). Die Hauptschulabschlussprüfung bleibt in der bisherigen Form unverändert Schülerinnen und Schüler, die die Option Werkrealabschluss nach Klasse 10 gewählt haben und nicht freiwillig an der Hauptschlussabschlussprüfung teilnehmen, haben mit der erfolgreichen Versetzung nach Klasse 10 einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand erreicht. -> Sie erhalten ein Jahreszeugnis Schülerinnen und Schüler, die die Option Werkrealabschluss nach Klasse 10 gewählt haben und nicht freiwillig an der Hauptschlussabschlussprüfung teilnehmen, haben mit der erfolgreichen Versetzung nach Klasse 10 einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand erreicht. -> Sie erhalten ein Jahreszeugnis Freiwillige Teilnahme an der Hauptschulabschlussprüfung Voraussetzung für die Aufnahme von Werkrealschülerinnen/Hauptschülerinnen und- schüler an der Zweijährigen Berufsfachschule ist das Versetzungszeugnis nach Klasse 10 bzw. die erfolgreich abgelegte Hauptschulabschlussprüfung.

5 Stundentafel Klasse 10 Standards Klasse 10 Berufsorientierte Bildung: Reflexion Organisation der Klasse 10 Gemeinsamer Unterricht in Rel /Eth 2 WZG2 MSG2 (Sport) WPF2 Gemeinsamer Unterricht in Rel /Eth 2 WZG2 MSG2 (Sport) WPF2 Stundentafel für 9+1 Standards Klasse 9 Berufsorientierte Bildung: Praxistag u. Reflexion D 3 M 3 E 3 MNT 3 MSG 2 Kompetenztraining 4 (Berufliche Bildung 1 Tag in der Woche) ______________________ Stunden pro Woche 26 D 3 M 3 E 3 MNT 3 MSG 2 Kompetenztraining 4 (Berufliche Bildung 1 Tag in der Woche) ______________________ Stunden pro Woche 26 D 6 M 6 E 6 MNT 5 MSG 2 Kompetenztraining 1 Berufliche Bildung 1 _______________________ Stunden pro Woche 35 D 6 M 6 E 6 MNT 5 MSG 2 Kompetenztraining 1 Berufliche Bildung 1 _______________________ Stunden pro Woche 35

6 Wechsel in den Bildungsgang Hauptschulabschluss in Klasse 10 (HSA 9+1) ist innerhalb von 4 Wochen nach Unterrichtsbeginn möglich. Werkrealschulabschlussprüfung Mittlerer Bildungsabschluss Werkrealschulabschlussprüfung Mittlerer Bildungsabschluss Sprachprüfung Englisch Zentrale schriftliche Prüfung in Deutsch Englisch Mathematik Zentrale schriftliche Prüfung in Deutsch Englisch Mathematik Freiwillige mündliche Prüfung in D, E, M Freiwillige mündliche Prüfung in D, E, M Mündliche Prüfung (Kompetenzprüfung) in MNT oder im Wahlpflichtfach Mündliche Prüfung (Kompetenzprüfung) in MNT oder im Wahlpflichtfach Hauptschulabschlussprüfung (HSA 9+1) Hauptschulabschlussprüfung (HSA 9+1) Sprachprüfung Englisch Zentrale schriftliche Prüfung in Deutsch Englisch Mathematik (zeitgleich mit Klasse 9) Zentrale schriftliche Prüfung in Deutsch Englisch Mathematik (zeitgleich mit Klasse 9) Freiwillige mündliche Prüfung in D, E, M Freiwillige mündliche Prüfung in D, E, M Prüfungen in Klasse 10

7 Stundenplan Klasse 10 Mittagspause Lernzeit AG WPFMBBSport WPFInfAGSport MoDiMiDoFr REL/EthMNTMSGWZGM REL/Eth MNTMSGWZGE KLAGEMDE DEMDE MDMNTED M KTD

8 Stundenplan Klasse 9+1 Mittagspause LernzeitPraktikumLernzeit AG WPFPraktikumAGSport WPFPraktikumAGSport MoDiMiDoFr REL/EthPraktikumMSGWZGKT REL/EthPraktikum MSGWZGLernzeit KLAGPraktikumMDE D MNTDE MPraktikumMNTEKT MPraktikumMNTKT

9 Termine Vorbereitende Konferenz, Festlegung der Prüfungskommissionen Abgabe der Wahl der Prüfungsoption durch die Eltern Projektprüfung Klasse 9/Durchführungswoche 12. – Projektpräsentationen Öffentliche Projektvorstellung Englisch Sprechen und Sprachmittlung HAP Abgabe der Fachnoten (Zehntel) D, M, E bei den Klassenlehrkräften Abgabe der Projektbeurteilungen im Rektorat Bekanntgabe der Jahresleistung D, M, E an die Schüler Deutsch Mathematik Englisch Sonderfremdsprache/Herkunftssprache Abgabe der Korrekturlisten D, M, E im Rektorat und bei den Klassenlehrkräften Nachtermin Deutsch Nachtermin Mathematik Nachtermin Englisch Mitteilung der Prüfungsleistung an die Schüler Anmeldung zur zusätzlichen mündlichen Prüfung mündliche Prüfungen D, M, E Feststellung des Prüfungsergebnisses


Herunterladen ppt "Informationen zur Werkrealschule im Schuljahr 2012/13 Schüler Eltern Kolleginnen + Kollegen Schulgemeinde Stand 28.12.2011."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen