Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Mittlere-Reife-Zug (M-Zug) Ist ein Bildungsangebot für leistungsstärkere und motivierte Schülerinnen und Schüler. Grundlage ist ein eigener Lehrplan.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Mittlere-Reife-Zug (M-Zug) Ist ein Bildungsangebot für leistungsstärkere und motivierte Schülerinnen und Schüler. Grundlage ist ein eigener Lehrplan."—  Präsentation transkript:

1 Der Mittlere-Reife-Zug (M-Zug) Ist ein Bildungsangebot für leistungsstärkere und motivierte Schülerinnen und Schüler. Grundlage ist ein eigener Lehrplan mit höheren Anforderungen. Ziel: Mittlerer Schulabschluss in der Jahrgangsstufe 10 – gleichwertig dem Realschul-und Wirtschaftsschulabschluss Der M-Zug beginnt ab der 7. Jahrgangsstufe Im Schuljahr 2011/12 wird die M7 als Ganztagesklasse geführt.

2 Vorteile des M-Zugs Kein Wechsel der Schulart Vertraute Unterrichtsmethoden Klassenlehrerprinzip Verstärkte Praxis-und Berufsorientierung

3 Zwischenzeugnis 2,66 in Deutsch, Mathematik, Englisch oder Aufnahmeprüfung ab 3,00 Zwischenzeugnis 2,33 in Deutsch, Mathematik, Englisch oder Aufnahmeprüfung ab 2,66 Quali Deutsch, Mathematik, Englisch 2,33 oder Aufnahmeprüfung ab 2,66

4 Aufnahmeprüfung in den M-Zug: Grundlagen Das Anforderungsniveau in den M-Klassen orientiert sich am mittleren Schulabschluss. Es ist deutlich höher als in den Regelklassen und bezieht sich nicht nur auf eine Ausweitung der Inhalte, sondern bedeutet auch eine selbstständigere und zügigere Bearbeitung komplexer Aufgabenstellungen. Ziel ist eine zuverlässige Verankerung von Wissen, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Arbeitsweisen bei gleichzeitig geringerer Fehlerhäufigkeit. Zweck der Aufnahmeprüfung ist es, eine Eignung der Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf das Anforderungsniveau im M-Zug festzustellen.

5 Aufnahmeprüfung: Prüfungsfächer Die Aufnahmeprüfung erfolgt in schriftlicher Form. Sie erstreckt sich auf die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch. Abzulegen ist die Prüfung nur in den Fächern, in denen im Zwischenzeugnis oder im Zeugnis über den qualifizierenden Hauptschulabschluss nicht mindestens die Note 2 erzielt wurde. Die Aufgaben werden im Schulamtsbezirk einheitlich gestellt. Die Durchführung und Korrektur erfolgt an der aufnehmenden Schule. Die Prüfungsaufgaben orientieren sich an den Inhalten der Lehrpläne der Jahrgangsstufen 5 und 6 bzw. an den Lehrplänen für die Regelklassen 7 bis 9. Die Arbeitszeit beträgt pro Fach 45 bis 60 Minuten.

6 Aufnahmeprüfung: Berechnungsbeispiel Jahrgangsstufe 6 ZeugnisnoteAufnahmeprüfungGesamtnote Deutsch 3 Note 33 Mathematik 4 Note 33 Englisch 2 entfällt2 Aufnahmeprüfung mit 2,66 bestanden

7 Inhalte der Aufnahmeprüfung in die M 7 Englisch Spelling:- Lückendiktat Grammar:- Pronomen - Simple Present - Fragen mit to do/does und Kurzantworten - Simple Past Writing:- Brief (Interessen, Vorlieben, Aktivitäten) Reading Comprehension- Text/Bildergeschichte mit Fragen/Aussagen

8 Deutsch Alle Lehrplaninhalte außer: - Zugang zu literarischen Texten finden - Kinder- und Jugendbücher kennen lernen und lesen Mathematik Bruchzahlen Dezimalbrüche Geometrische Figuren und Beziehungen Terme und Gleichungen

9 Abschlüsse im M-Zug Erfolgreicher Hauptschulabschluss am Ende der Jahrgangsstufe 9 Qualifizierender Hauptschulabschluss durch Teilnahme an der besonderen Leistungsfeststellung Mittlerer Schulabschluss am Ende der Jahrgangsstufe 10

10 Was ist nach dem M-Zug möglich? Qualifizierte Ausbildung in einem anspruchsvollen Beruf (evtl. mit Lehrzeitverkürzung) Fachoberschule (keine Aufnahmeprüfung; Schnitt Deutsch, Mathematik, Englisch 3,5) Berufsoberschule (nach einer Berufsausbildung) Ausbildung zum Fach- oder Förderlehrer Gymnasium: Einführungsklasse Jahrgangsstufe 10 (nach einem Gutachten über die Eignung)

11 Termine Anmeldung M-Klassen bis Aufnahmeprüfung – Übertritt: Viele Wege führen zum Ziel


Herunterladen ppt "Der Mittlere-Reife-Zug (M-Zug) Ist ein Bildungsangebot für leistungsstärkere und motivierte Schülerinnen und Schüler. Grundlage ist ein eigener Lehrplan."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen