Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vom eGovernment zu Open Government

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vom eGovernment zu Open Government"—  Präsentation transkript:

1 Vom eGovernment zu Open Government
– Mit finanzierbaren IT-Lösungen zu bürgernahen Kommunen Dr. Norbert Jesse QuinScape GmbH

2 Agenda Einführung Vom eGov zum Open Gov Social Media und Open Gov
Anforderungen an die Software Grundlagen: SAGA und OpenSAGA OpenGovernment Suite (OGS) Ausblick

3 QuinScape GmbH Unternehmensdaten Tätigkeitsschwerpunkt gegründet 2001
> 70 Mitarbeiter seit Gründung profitabel eigentümergeführt im deutschsprachigen Raum tätig Tätigkeitsschwerpunkt Optimierung von Geschäftsprozessen („Vereinfachung“) Umweltdaten-Management für Länder und Unternehmen (IS) Voll-Automatisierung von Print-Produktionen „Mobilisierung“ (Kony, adesso, Intrexx) 3

4 Über 100 Kunden vertrauen uns.
Mittelstand Konzerne Verwaltung Über 100 Kunden vertrauen uns.

5 Maßkonfektioniert: Günstig & Angepasst
Aufwand Grad der Individualität Individual- Entwicklung Sehr viel Individualität… …mit relativ wenig Aufwand Modellbasierte Standard- Produkt So viel Individualität wie nötig. So viel Standard wie möglich.

6 Keep it simpel Wunsch nach einfachen …. IT-Systemen, Agenda IS GmbH & Co. KG IT-Komplexität behindert die Business-Dynamik, IBM D Ein Auto, Millionen Varianten. Wie mittelständische , Unternehmen mit Komplexität umgehen …, Schuh Group … indem wir Komplexität aus den Abläufen herausnehmen, CIO GM

7 Ausgangslage

8 Kommunen: Tragendes Element unserer Gesellschaft
Von genossenschaftlich geprägten „Gebilden“ zur kommunalen SV im 19. Jh. § 28 GG: „alle Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft … in eigener Verantwortung regeln“ Versorgungs-, Leistungs-, Fürsorge- und Planungsaufgaben Probleme: finanzielle Engpässe, sozio-demographische Trends, Bildung, Umwelt, … Wahlbeteiligung dramatisch gesunken

9 Von E- zu Open Government
BundOnline 2005: - Umfassende Modernisierung von Verwaltungsdienstleistungen Dienstleistungen in 100 Verwaltungseinheiten internet-ready Offene Flanken, Europa und neue Leitprojekte - eGovernment-Gesetz - P23R - Open Government

10 Dresdner Vereinbarung
Open Government „… kann mit … Transparenz, Partizipation und Kooperation den Zusammenhalt aller gesellschaftlichen Gruppen fördern und die Demokratie unterstützen.“ „… bis 2013 der Aufbau einer zentral zugänglichen … Open-Data-Plattform ... … Plattformen von Bund, Ländern und Kommunen vernetzen ….“ „Die Plattform soll einen Beitrag zum Zugang zu Daten und Informationen der Verwaltung sowie zum weiteren Ausbau des prozessorientierten E-Government leisten.“ 5. IT-Gipfel, Dez. 2010 Viele von ihnen werden sich die ergebnisse des 5. it-gipfels vor augen geführt haben – TOP 5 - … offensichtlich defizite Motto: mehr transparenz, ….

11

12

13 Social Media & Open Government

14 Social Media Private Business Social Media
Social Media: Durchdringungsgrad steigt Social Media Private Business Social Media

15 Technologische Aspekte

16 Der SAGA-Standard des Bundes
SAGA beschreibt Standards, Technologien und Methoden für den Einsatz von Informationstechnik in Bundesbehörden und gibt „dringende“ Empfehlungen, zur Entwicklung und Pflege von E-Government-Anwendungen der öffentlichen Verwaltung

17 OpenSAGA In Entwicklung seit 2007 Open Source (GPL v2) seit 30.04.2010
Webplattform zur optimierten Entwicklung SAGA-konformer Webanwendungen Einsatz sowohl in öffentlicher Verwaltung als auch Industrie

18 Die Plattform für die OGS
modellgetrieben: spart Kosten und Zeit bausteinbasiert: kombiniert Stärken von Standardsoftware mit Flexibilität von Individualentwicklung Open Source-Ansatz: Flexibilität und Nachhaltigkeit SAGA-Konformität: Interoperabilität, Barrierefreiheit und vieles mehr Siehe unseren ansatz, den ich ihnen oben skizziert habe

19 IT-Komplexität von Open Government
Unterschiedliche Bedarfe Bürger, Verwaltung, Politik Unterschiedliche Technologien Drupal (CMS, PHP) CKAN (Open Data, Python) LDAP/DB (Benutzer & Rechtverwaltung) Unterschiedliche Anforderungsprofile SAP-Integration Skalierbarkeit von kleiner Kommune bis Großstadt Fachprofile (Linux vs. PHP vs. Python vs. Java vs. Oracle vs. MySQL)

20 OpenGovernment Suite

21 Information openData Informieren – Verarbeiten – Verknüpfen
Die Module der OGS Information openData Informieren – Verarbeiten – Verknüpfen Kommunikation Actitvity Stream Informiert bleiben – Finden – Ideen erzeugen Partizipation openVote Vorschlagen – Auswerten – Abstimmen

22 Politikphase berücksichtigen
Initiieren: Bürger stärker in Gestaltung der politischen Agenda einbinden Formulieren: Bürger und Verwaltung entwickeln gemeinsam neue Lösungsansätze und verbessern Ideen Implementieren: offene Prozesse; Bürger und Experten begleiten Evaluieren: Ergebnisse transparent analysieren

23 Anforderungen an die Technologie
Modular => flexibler Ansatz Integrationsbereit => Einzelangebote mit hohem Integrationsgrad zu minimalen Kosten aufeinander abstimmen Modern => Anpassung an die „Gewohnheiten“ der Nutzer („usability“) Technologisch => funktional ausgereift & flexibel beherrschbar konfigurierbar

24 OpenGovernment Suite In Entwicklung seit Q3/2011
Modulare Anwendungsplattform für Open-Government (Bürgerhaushalte, Open Data, Befragungen, usw.) Demo-Version verfügbar 03/2012 Open-Source-Version frei downloadbar ab April unter AGPL

25 Modul-übergreifende Elemente
einheitliche, komfortable Bedienoberfläche Single-Sign-On einheitliches Administrationskonzept einheitliche Funktionsbausteine für - Bewertung - Kommentierung - Verlinkung SAGA-Konformität barrierefrei flexibel erweiter- & anpassbar

26 Modul „Datenkatalog“ Daten „ablegen“ und Referenzen auf Metadaten verwalten Unterschiedliche Dateitypen vordefiniert. Klares Oberflächenkonzept für den Benutzer - gezielt auf die Daten zugreifen: Allgemeiner und spezifische Suchfilter auf Metadaten Übersichtliche Tabelle Mehrere Datenformate je Datenquelle Externe und interne Speicherung der Daten Freie Definition von Dateitypen

27

28 … OpenVote-Modul Alle Methoden, Daten und Kataloge
basieren auf einem Fundament 2012 2013 2014 Thema 1 Thema 2 Thema 3 2012 2013 2014 Bürgerhaushalt Bürgerbefragung Leitbilddiskussion OpenVote OpenGovernment Suite

29 Modul „Bürgerhaushalt“
Barrierefreiheit nach BITV optimiert administrative Oberfläche für Dokumentation, Auswertungen und Protokollierung Vergabe von Stimmen und Punkten konfigurierbar Frei definierbare Kategorien (ÖPNV, Bildung, etc.) Trennung oder Verschmelzung der Vorschlags- und Abstimmphase Filterung der Vorschläge nach unterschiedlichen Kriterien Übernahme von Stammdaten Statistische Daten übergreifend über mehrere Bürgerhaushalte

30

31

32 Modul „Kollaboration “
Zentralen Ereignisstrom Leistungsstarke Filter Bedienung folgt etablierten Standards sozialer Netzwerke Vollständige Datenhoheit Automatisierte Benachrichtigung über Ereignisse Verlinkung zu den Ereignisquellen Nachrichtenbasierte Kommunikation zwischen Teilnehmern Tagging

33

34 Ausblick Open Government auf der politischen Agenda
Weiterhin vielfältige Experimente Social Media (+ andere IT-Technologien) stoßen Tür auf zu völlig neuen Möglichkeiten Einzelfall basierte Lösungen ein guter Einstieg, aber nicht tragend für flexible, breit ausgerollte Anwendungen SAGA wird an Bedeutung gewinnen OpenGovernment Suite ein Open-Source-Werkzeug für integrierte, prozessorientierte Anwendungen

35 Danke für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Vom eGovernment zu Open Government"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen