Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

PinK Plattform für intelligente Kollaborationsportale Dr. Joachim Quantz, e.V. Berlin, 13. September 2005.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "PinK Plattform für intelligente Kollaborationsportale Dr. Joachim Quantz, e.V. Berlin, 13. September 2005."—  Präsentation transkript:

1 PinK Plattform für intelligente Kollaborationsportale Dr. Joachim Quantz, e.V. Berlin, 13. September 2005

2 Gliederung Unternehmensportale – Stand der Technik und Herausforderungen Innovative Technologien – Web Services – Semantic Web Intelligente Verfahren – Inhaltsverarbeitung – Geschäftsprozesse PinK – Partner, Pink-Labs

3 Unternehmensportale Unternehmensportale sind zentrale Plattform – für Kunden, Mitarbeiter Partner – primär: Bereitstellung von Informationen – zunehmend: Plattform für Geschäftsprozesse Aktuelle Herausforderungen – hohe Entwicklungs- und Betriebskosten – geringer Grad an Personalisierung – eingeschränkte Flexibilität erschwert Erweiterungen

4 IT-Plattform (MS, SAP, IBM, Oracle, Open Source...) Individual - Anwendung Enterprise Collaboration-Produkt Portal DMS... CRM CMS... Sicherheit Ontologie Workflow Content Kollaboration PINK Plattform Individual - Anwendung IT-Plattform (MS, SAP, IBM, Oracle, Open Source...)... Portal DMS CRM Open Source Open Source Lösung mit Enterprise Collaboration-Produkt Standard- Schnittstellen und Formate PINK-Lösung mit variabler Einbindung externer Komponenten

5 Innovative Technologien Web Services (W3C, OASIS, WS-I, …) – erleichtert Integration von Anwendungen – unabhängig von Programmiersprachen/Herstellern – hohe Flexibilität (Änderungen, Erweiterungen) – bereits am Markt etabliert Semantic Web (W3C) – Modellierung von Metadaten (Ontologien) – erleichtert Entwicklung intelligenter Verfahren – (Teil-)Automatisierung manueller Tätigkeiten – eher akademisch, noch kaum industrielle Anwendungen

6 PinK Module PINK Plattform Workflow Content Kollaboration Sicherheit Ontologie Repositories InternetIntranet: ERP/CRM/SCMExtranet: ERP/CRM/SCM User Unternehmen/ZuliefererMitarbeiter/Partner Klassifikation Textanalyse Annotierung Veredelung Föderative Suche Streaming Navigation Profilierung Portlets Interaktion Transaktion Mining Automatisierung von Geschäftsprozessen Kollaborative Produktentwicklung Virtuelle Bietergemeinschaften Automatische Beschaffung

7 Intelligente Verfahren Inhaltsverarbeitung – relevante Informationen personalisiert bereitstellen – Klassifikation, Themenextraktion, Zusammenfassung,… – manuelle Tätigkeiten werden (teil-)automatisiert Geschäftsprozesse (Business Process Management) – IT-gestützte Prozesse und Workflows – explizite Prozessmodelle auf fachlicher Ebene (BPEL) – hohe Flexibilität erleichtert Anpassung/Optimierung – Echtzeit-Überwachung (Management Cockpits)

8 Intelligente Kollaborationsportale Enterprise Collaboration kombiniert – Business Process Management – Knowledge Management – Portale PinK Plattform integriert Inhalte und Prozesse – durch Nutzung von Ontologien (Semantic Web) und Web Services Verfahren automatisieren komplexe manuelle Tätigkeiten – Klassifikation von Dokumenten (semantische Suche) – Generierung von Dialogen und Navigationswegen (Personalisierung) – Integration kollaborativer Elemente Enterprise Collaboration Knowledge Management (KM) Business Process Management (BPM) Unternehmens- Portale

9 acl-lab PinK-Partner

10 PinK-Labs: Offene Plattform Demonstratoren, Prototypen, Anwendungen PinK-Projekt läuft noch bis Oktober 2007 Offen für Technologiepartner und Anwender!

11 Zusammenfassung und Ausblick PinK ermöglicht neue Generation von Portalen – intelligente Verfahren Inhaltsverarbeitung, Geschäftsprozesse – innovative Technologien/offene Standards Web Services, Semantic Web – hoher Grad an Personalisierung und Flexibilität Entwicklungs- und Betriebskosten sinken – Einsatzmöglichkeiten auch für KMUs PinK Labs offen für Partner und Anwender

12 Kontakt Dr. Joachim Quantz Kleiststr D Berlin


Herunterladen ppt "PinK Plattform für intelligente Kollaborationsportale Dr. Joachim Quantz, e.V. Berlin, 13. September 2005."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen