Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Horizont – Sozialwerk für Integration GmbH (Teil II): Produktivität und Ökonomie Fachtagung am 13. und 14 November in Sandviken / Schweden Prof. Dr. Frank.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Horizont – Sozialwerk für Integration GmbH (Teil II): Produktivität und Ökonomie Fachtagung am 13. und 14 November in Sandviken / Schweden Prof. Dr. Frank."—  Präsentation transkript:

1 Horizont – Sozialwerk für Integration GmbH (Teil II): Produktivität und Ökonomie Fachtagung am 13. und 14 November in Sandviken / Schweden Prof. Dr. Frank Berg Horizont – Sozialwerk für Integration GmbH Dipl.-Ing. Marco Bünger EEPL GmbH, Finsterwalde Adler Management UG (Berlin) Doberlug-K. Lübbenau Finsterwalde Massen Klettwitz Rückersdorf Lauchhammer Bad Liebenwerda Drochow Brandenburg Berlin Thema und Kontakt Landkreise EE und OSL Im Süden Brandenburgs

2 Gesamtumsatz von Horizont im Jahre 2012: Euro, darunter: Projekte (Bund, Land, Landkreise – hauptsächlich aus ESF) Arbeitsagentur / Jobcenter (Lohnzuschüsse; Maßnahmen) freier Markt Kosten von Horizont im Jahre 2012: Personalkosten (angestellte Langzeitarbeitslose und Fachpersonal) laufende Betriebskosten und Investitionen Liquiditätsmittel (Vorauszahlungen / daneben sind Kredite erforderlich) Im Jahr 2012 werden 1,8 Millionen Euro benötigt, um das Sozialwerk zu betreiben Umsatz und Kosten des Sozialwerkes

3 Personalkosten monatlich: Euro davon sind gefördert und nicht gefördert Freie Einnahmen (am Markt) monatlich: Euro (Monatsmittelwert 2012): Verwendung für Personal Betriebs- und Liquiditätskosten Quellen der freien Einnahmen: Verkauf von Produkten und Dienstleistungen Leistungen im Auftrag der Arbeitsagentur / Jobcenter Verwaltungspauschalen aus Projekten Beschäftigung durch Einnahmen am Markt sichern und erweitern Tendenz steigend

4 Gemeinnützigkeit unter deutschem Recht: Zweck der wirtschaftlichen Tätigkeit ist nicht der Gewinn, sondern - Beschäftigung von chancenlosen Langzeitarbeitslosen - Persönlichkeitsentwicklung, Bildung, mildtätige Hilfe … muss gut dokumentiert werden … Nach 2 bis 4 Jahren kann ein Teil der Beschäftigten in den ersten Arbeitsmarkt wechseln die Besten gehen aus dem Sozialwerk raus… bisher sind 5 raus Gemeinnützigkeit Langzeitarbeitslose ohne Chance auf Arbeit Beschäftigung im sozial-wirtschaftlichen Arbeitssektor mit Arbeitsverträgen mehrere Jahre oder wenn nötig: für immer Übergang zum 1. Arbeitsmarkt 10 Jahre +… 3-4 Jahre Horizontbis zur Rente

5 Rechnung für einen Langzeitarbeitslosen Durchschnittliche/r Langzeitarbeitslose/r mit multiplen Vermittlungshemmnissen Anstellung bei Horizont mit 38 Wochenstunden = Euro Personalkosten (Bruttolohn = 1.200, Netto = 950 ) davon 700 gefördert, 700 nicht gefördert Die Förderung von 700 läuft nur 1-2 Jahre; danach zahlt Horizont Euro (oder vermittelt in den ersten Arbeitsmarkt) Die Förderung von Arbeit (700 Euro) ist geringer als die Kosten für den Staat bei Arbeitslosigkeit (Arbeitslosengeld II + die Kosten der Unterkunft. Aber mit dem Arbeitsverhältnis bei Horizont kann der Langzeitarbeitslose: mehr Geld für sich privat haben, aus Armut heraus kommen für die spätere Rente ansparen als Persönlichkeit entwickeln seinen Kindern Vorbild sein die Chance für einen Zugang zum 1. Arbeitsmarkt erhalten.

6 Noch einmal zum Vergleich … langzeitarbeitslos Hartz IV Arbeitsvertrag bei Horizont - Sozialwerk 384 = Regelbedarf (ab 2013) 400 = Wohnung (ca.) 16 = sonstige Leistungen (ca.) 700 = Förderung 50% 700 = Eigenerwirtschaftung = Personalkosten gesamt Inklusive Krankenversicherung Rentenversicherung Arbeitslosenversicherung 800 = staatliche Leistung insgesamt 384 = Geld zum Leben (plus Wohnung) 700 = staatliche Leistung insgesamt 550 = Geld zum Leben (plus Wohnung) Keine Arbeitslosenversicherung Weniger Rentenpunkte

7 Wirtschaftliche Erträge der beschäftigten Langzeitarbeitslosen… (A) Variante A: Preise der Arbeitskraft nach Marktsituation (Verfahren bei Horizont: Der Preis der Arbeitskraft pro Stunde ist vom Markt abhängig.) Erzielte Preise mit beschäftigten Langzeitarbeitslosen: für einfache Helfertätigkeiten: 7,50 / Stunde für Arbeiten im Unternehmen (Verpackung):12,00 / Stunde für Verkauf Holzprodukte (z.B. Sitzgruppen):15,00 / Stunde Wir sind bestrebt, den Verkauf unserer Holzprodukte zu erweitern (Unikate; neue Produkte entwickeln) Im Durchschnitt müssen wir zwischen 9,45 und 11,50 / Stunde am Markt erzielen, damit Horizont – Sozialwerk bestehen kann.

8 Wirtschaftliche Erträge der beschäftigten Langzeitarbeitslosen… (B) Variante B: Preise nach Wert der Arbeitskraft Modell unserer niederländischen Partner Stichting Surplus (Enschede) Die Leistungsfähigkeit des Langzeitarbeitslosen wird mit einem umfassenden Fragebogen bewertet (62 Indikatoren) In die Bewertung werden die Auftraggeber einbezogen! Im Ergebnis wird der Langzeitarbeitslose eingestuft in Kategorien C3 … A1 (9 Stufen) Jede Stufe ist mit einem Wert in Euro verbunden (ca. zwischen 4 und 16 Euro) Nach diesem Wert werden die Preise für Auftraggeber berechnet. Im Unterschied zu Deutschland: Es werden nicht nur Langzeitarbeitslose mit Arbeitsverhältnis, sondern auch Langzeitarbeitslose ohne Arbeitsverhältnis am Markt tätig!

9 Förderung und Liquidität Projekte Bund, Land, Landkreise, ESF Jobcenter, Integrations- amt Private und öffentliche Kunden 3-9 Monate später 1-2 Monate später 1-4 Monate später Horizont – Sozialwerk Wirtschaftliches Hauptproblem: Liquidität Ausgaben heute, Einnahmen erst viel später Permanente sichere Forderungen an externe Geldgeber: Ca Euro Deckung: eigene Leistungen Bankkredite Monatliche Lohnkosten: Ca Euro monatlich (2012) Wenn diese Summe nicht jeden Monat auf dem Konto ist, muss Horizont Insolvenz anmelden.

10 Gesamtentwicklung von Horizont Erfreuliche Gesamtentwicklung von Horizont Sozialwerk Beschäftigte mit Arbeitsvertrag Jahr Freiwillige (kumulativ) a) Training b) Vermittlung in 1. AM Jahr Ehrenamt a) Betreuung Demenz b) Betreuung Migranten 50 Jahr Wirtschaftlicher Gesamtumsatz in Millionen Euro 1,8 1,0 0,2 Jahr


Herunterladen ppt "Horizont – Sozialwerk für Integration GmbH (Teil II): Produktivität und Ökonomie Fachtagung am 13. und 14 November in Sandviken / Schweden Prof. Dr. Frank."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen