Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Arbeitsmarktreformen - Hartz IVHartz IV - Agenda 2010Agenda 2010 - Ich-AGIch-AG - AbrundungAbrundung Bundeswirtschafts- und -arbeitsminister Wolfgang.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Arbeitsmarktreformen - Hartz IVHartz IV - Agenda 2010Agenda 2010 - Ich-AGIch-AG - AbrundungAbrundung Bundeswirtschafts- und -arbeitsminister Wolfgang."—  Präsentation transkript:

1

2 Arbeitsmarktreformen - Hartz IVHartz IV - Agenda 2010Agenda Ich-AGIch-AG - AbrundungAbrundung Bundeswirtschafts- und -arbeitsminister Wolfgang Clement

3 Hartz IV weiterzurück

4 Hartz IV zurückweiter Wie setzt sich die Arbeitslosenzahl zusammen? 2005: die Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe Bezieher von Arbeitslosengeld Bezieher von Arbeitslosenhilfe Erwerbstätige Sozialhilfe- empfänger Erwerbstätige Angehörige von Arbeitslosen- hilfebeziehern Vor der Änderung des SGB II:

5 Hartz IV Neue Regelung: Bezieher von Arbeitslosengeld Bezieher von Arbeitslosengeld 3 Bezieher von Arbeitslosenge ld II, die zuvor Sozialhilfe bekamen Erwerbsfähige Angehörige von ehemaligen Arbeitslosen- hilfebeziehern zurückweiter Daraus folgt auch die höhere Arbeitslosenzahl in der Statistik!

6 Hartz IV zurückweiter

7 Hartz IV zurückweiter Gewinner und Verlierer bei Hartz IV 2002 Vorschläge für eine Reform des Arbeitsmarktes Die Vorschläge waren die Grundlage für die vier "Gesetze für moderne Dienstleistung am Arbeitsmarkt" (Hartz I-IV).

8 zurückweiter

9 Hartz IV In den großen Städten Deutschlands ist die Zahl der Sozialhilfeempfänger seit Jahresanfang 2005 im Durchschnitt um rund 95 Prozent reduziert worden. Sie schafft Klarheit über das tatsächliche Ausmaß der verdeckten Arbeitslosigkeit in Deutschland Die Arbeitsmarktreform ist eine Generalinventur zur Arbeitslosigkeit in unserem Land. Dadurch sind allein im Januar und Februar dieses Jahres etwa Menschen zusätzlich in die Arbeitslosenstatistik gekommen. zurückweiter Das reale Problem der Arbeitslosigkeit wird dadurch nicht größer, es wird nur statistisch ehrlicher abgebildet.

10 Hartz IV zurückweiter

11 Agenda 2010 weiterzurück Was ist die Agenda 2010 ? -mehrgliedriges Konzept um das deutsche Sozialsystem und den Arbeitsmarkt zu reformieren -Das Konzept wird von den Oppositionsparteien unterstützt, die PDS lehnt dieses ab

12 Agenda 2010 zurückweiter Ziele: wirtschaftliches Wachstum um damit einen höheren Beschäftigungsstand zu bewirken die Senkung der Sozialausgaben durch Senkung der Anspruchsberechtigungen von Arbeitslosen und Sozialhilfeempfängern Streichung von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen und Weiterbildungsmaßnahmen für Arbeitslose, Senkung des Sozialhilfesatzes durch Pauschalierung von Einmalleistungen Veränderungen im Sozialstaat und in der Arbeitsmarkt- sowie der Familienpolitik sind vorgesehen

13 Agenda 2010 Maßnahmen: Bereich Wirtschaft: Förderung des Mittelstands durch Änderung der Handwerksordnung Lockerung des Kündigungsschutzes Umlegung der Lohnnebenkosten bei Beschäftigung auf die Arbeitnehmer weiterzurück

14 Agenda 2010 Bereich Ausbildung: Besondere Ausbildungsangebote für Jugendliche Berufsausbildung auch durch fachlich geeignete, erfahrene Gesellen in den Betrieben. Bereich Bildung: Erhöhung der Bildungsausgaben innerhalb von fünf Jahren um 25%, Bafög-Reform, um mehr studienbereiten jungen Menschen eine Hochschulausbildung zu ermöglichen. Investition von 4 Mrd. zur Förderung von Ganztagsschulen, um Schüler länger und intensiver zu betreuen und auszubilden. weiterzurück

15 Ich-AG Definition Ich-AG: Als Ich-AG, "Ich-ArbeitGeber", wird ein Unternehmen (in der Regel ein Einzelunternehmen) bezeichnet, das von einer oder mehreren Personen gegründet worden ist, die für diese Existenzgründung einen Existenzgründungszuschuss erhalten. weiterzurück Die Gründung einer Ich-AG wird vom Staat subventioniert. Aber: Vom 1. Januar 2006 an gibt es diese Subvention nur noch, wenn der Anspruch auf Förderung vor diesem Tag bestanden hat.

16 Ich-AG zurückweiter Durch die Einführung der sog. Ich-AG wurden im Jahr 2005 in verschiedenen Berufsgruppen neue Firmen und Unternehmen gegründet. Die Ich-AG ist ein Instrument der Arbeitsmarktpolitik. Mit ihr soll Arbeitslosen der Einstieg in die Selbständigkeit erleichtert werden.

17 Ich-AG zurückweiter Handel, Instandhaltung/Reparatur von Kfz Dienstleistungen

18 Abrundung Wie es mit der Arbeitsmarktreform weitergeht: vor allem jungen Arbeitsuchenden und älteren Langzeitarbeitslosen soll noch besser als bisher zu einer neuen Beschäftigung zu verholfen werden. Denn: beide Altersgruppen sind überdurchschnittlich stark in der Arbeitslosenstatistik vertreten. zurückweiter

19 Abrundung Die Vermittlungsaktivitäten bei den Arbeitslosen unter 25 Jahren wurden bereits seit Anfang des Jahres deutlich verstärkt. In den neuen Jobcentern stehen derzeit für die Betreuung, Förderung und Vermittlung arbeitsloser Jugendlicher in Ausbildung oder Beschäftigung insgesamt fast sieben Milliarden Euro zur Verfügung. zurückweiter


Herunterladen ppt "Arbeitsmarktreformen - Hartz IVHartz IV - Agenda 2010Agenda 2010 - Ich-AGIch-AG - AbrundungAbrundung Bundeswirtschafts- und -arbeitsminister Wolfgang."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen