Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

die Misere von Betroffenen Berno Schuckart-Witsch

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "die Misere von Betroffenen Berno Schuckart-Witsch"—  Präsentation transkript:

1 die Misere von Betroffenen Berno Schuckart-Witsch
Schein-Ehrenamt oder Engagement ? Arbeitswelten und die Misere von Betroffenen Berno Schuckart-Witsch ver.di - FB 3 Gesundheit, Soziale Dienste & Wohlfahrt,Kirchen

2 Beschäftigung: atypisch/prekär
Arbeitswelten und die Misere von Betroffenen Beschäftigung: atypisch/prekär - Teilzeit - Befristungen - Geringfügig Beschäftigte (Mini-Jobber/innen) - Praktikant/inn/en - 1-Euro-Jobber/innen - “Ehrenamt“ mit „Aufwandsentschädigung“ Ergebnis: Niedriglöhne Berno Schuckart-Witsch

3 Löhne - Bezahlung um 10 % - 15% schlechter als Durchschnitt
Arbeitswelten und die Misere von Betroffenen Löhne im Sozialen Dienstleistungssektor: - Bezahlung um 10 % - 15% schlechter als Durchschnitt - Bindungswirkung an das Tarifniveau des Öffentlichen Dienstes aufgehoben Berno Schuckart-Witsch

4 Beschäftigung / Personal
Arbeitswelten und die Misere von Betroffenen Beschäftigung / Personal - Personalmangel - Wenig „Nachwuchs“ - Hohe Belastungen (körperlich und psychisch) - Hohe und frühe „Ausstiegsquote“ Problem Unterfinanzierung Berno Schuckart-Witsch

5 Rahmenbedingungen: - Öffentl. / kommunale Einrichtungen
Arbeitswelten und die Misere von Betroffenen Rahmenbedingungen: Politisch gesteuert: Konkurrenz / Wettbewerb - Öffentl. / kommunale Einrichtungen - Gemeinnützige / Wohlfahrtsverbände („kirchliche“ & „weltliche“) „Private“ / Konzerne / AG Ergebnis: Große „Player“ Berno Schuckart-Witsch

6 Beispiel Diakonie 700 000 „Freiwillige“ („Ehrenamt“),
Arbeitswelten und die Misere von Betroffenen Beispiel Diakonie „Freiwillige“ („Ehrenamt“), - davon 1.) 8 % Erwerbslose - davon 2.) 74 % Frauen (entspricht dem allgemeinen Frauenanteil bei sozialen Dienstleistungen) (Stand: 2010 / Bundesfreiwilligendienst ab 2011) Berno Schuckart-Witsch

7 Arbeitswelten und die Misere von Betroffenen
Ziele der Diakonie Soziales Engagement / „Ehrenamt“ als strategische Notwendigkeit Soll gesellschaftlichen Veränderungen und Umbrüchen Rechnung tragen Soziales Engagement soll „angekoppelt“ an hauptamtliche Tätigkeit intensiver genutzt werden Berno Schuckart-Witsch

8 Gewerkschaftliche Forderungen:
Arbeitswelten und die Misere von Betroffenen Gewerkschaftliche Forderungen: - Soziale Dienstleistungen entwickeln und verbessern – Tarifvertrag soziale Dienste - Bessere Finanzierung durch Steuer- und Sozialversicherungsmittel - Mehr und bessere Arbeitsverhältnisse - Abkopplung der Träger und der Mittel-bewirtschaftung von den Finanzmärkten Berno Schuckart-Witsch

9 Soziale Arbeit braucht: - Feste Arbeitsverträge - Höhere Löhne
Arbeitswelten und die Misere von Betroffenen Soziale Arbeit braucht: - Feste Arbeitsverträge - Höhere Löhne - Profis https://soziale-arbeit-ist-mehr-wert.verdi.de https://gesundheit-soziales.verdi.de Berno Schuckart-Witsch

10 Vielen Dank Arbeitswelten und die Misere von Betroffenen
Berno Schuckart-Witsch


Herunterladen ppt "die Misere von Betroffenen Berno Schuckart-Witsch"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen