Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zusatzqualifikation Wirtschaftsinformatik Modultag Geschäftsprozesse Modellierung von Geschäftsprozessen Dienstag, 09.03.2004 Markus Schoenen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zusatzqualifikation Wirtschaftsinformatik Modultag Geschäftsprozesse Modellierung von Geschäftsprozessen Dienstag, 09.03.2004 Markus Schoenen."—  Präsentation transkript:

1 Zusatzqualifikation Wirtschaftsinformatik Modultag Geschäftsprozesse Modellierung von Geschäftsprozessen Dienstag, Markus Schoenen

2 Was ist ein Geschäftsprozess? Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 2 Leistungen Material Information Prozess Prozessor Leistungen Material Information StartProzessdurchführungEnde InputOutput Schritt 1 Auslösendes Ereignis 1 Schritt 2 Ereignis 2 Schritt 3 Ereignis 3 Beendendes Ereignis 4 Wertschöpfende Prozesse werden als Geschäftsprozesse bezeichnet.

3 Beispiele von Geschäfts- und Supportprozessen Geschäftsprozesse (wertschöpfend) –Bearbeitung eines Kundenauftrages –Beschaffung von Produktionsmaterial –Durchführung von Produktionsaufträgen –Durchführung von Marktforschungs- und Werbemaßnahmen Service- und Supportprozesse (unterstützend) –Personalbeschaffung –Interne IT-Dienstleistungen und Support –Finanzbuchhaltung und Controlling Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 3

4 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 4 Das ARIS-Haus Betriebswirtschaftliche Problemstellung

5 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 5 Warum ist eine Visualisierung von Geschäftsprozessen sinnvoll? Gemeinsame Sprache zwischen Kunde und Auftraggeber bei Projekten Moderne Unternehmenssteuerung durch Software erfordert eine IT-freundliche Darstellung / Modellierung der Geschäftsprozesse. Einheitliche, klare und übersichtliche Darstellung für Veränderungen und Optimierungen

6 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 6 Grundelemente der Prozessmodellierung Ereignisse Funktionen Ereignisse lösen Funktionen aus. Wunsch nach Kaffee entstanden Kaffee bestellen Kaffee serviert Ereignis Ereignissen Prozesse beginnen mit einem Ereignis und enden in einem oder mehreren Ereignissen Kaffeepreisliste Mitarbeiter Funktionen Funktionen erzeugen Ereignisse. Organisatioinseinheiten Organisatioinseinheiten führen Funktionen aus. Ressourcen Ressourcen liefern oder speichern z.B. Informationen.

7 Kundenanfrage prüfen Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 7 Informationsobjekt Verrichtung Definition: Funktion Eine Funktion ist eine fachliche Aufgabe bzw. Tätigkeit an einem (Informations-)Objekt zur Unterstützung eines oder mehrerer Unternehmensziele Die Funktion ist Träger von Zeiten und Kosten. grafische Darstellung:

8 Kundenanfrage geprüft Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 8 Informationsobjekt Zustands- veränderung Ereignis: Definition Ein Ereignis beschreibt einen eingetretenen betriebswirtschaftlich relevanten Zustand eines Informationsobjektes, der den weiteren Ablauf eines Geschäftsprozesses steuert oder beeinflußt. grafische Darstellung:

9 Sinn und Zweck Verzweigungen Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 9 Angebot erstellen Ware vorreservieren Kundenanfrage geprüft ?

10 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 10 Verknüpfungsoperatoren in EPK UND-Verknüpfung für Parallelität XOR XOR-Verknüpfung (entweder oder) für genau eine Alternative ODER-Verknüpfung eine oder mehrere Alternativen

11 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 11 Beispiel: UND-Verknüpfung (Split) Ein Ereignis ist Auslöser mehrerer Funktionen Antrag genehmigt Kundenkartei aktualisieren Kunde informieren Kundendaten verfügbar Antragsdaten erfassen Tarif bekannt Kunden- nummer vergeben Prämie berechnen Nach einer Funktion treten mehrere Ereignisse auf

12 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 12 Vertragsdaten bekannt Kundennummer vergeben Prämie berechnen Versicherungs- schein ausfüllen Kunden- nummer bekannt Prämie berechnet Versicherungs- schein ausfüllen Kundennummer vergeben Prämie berechnen Ein Ereigniss tritt nach mehreren Funktionen ein Mehrere Ereignisse lösen gemeinsam eine Funktion aus UND-Join

13 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 13 ODER-Verzweigung (Split) XOR: Genau ein Nachfolgepfad ist möglich Antrag genehmigt Antrag genehmigen Antrag abgelehnt Kranken- Versicherung erfasst Antrags- daten erfassen Pflege- Versicherung erfasst ODER (V): Ein oder mehrere Nachfolgepfade sind möglich XOR V

14 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 14 ODER-Zusammenführung (Join) XOR: Genau ein Pfad wurde durchlaufen Ablehnung geschickt Kopie ablegen Vertrag geschickt XOR Beleg kopiert Beleg verschicken Belegdaten erfasst V ODER: Mehrere Pfade konnten durchlaufen werden

15 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 15 Ein Prozessbeispiel Antrag genehmigt Urlaubskartei aktualisieren Mitarbeiter informieren Antrag genehmigen Antrag abgelehnt XOR Mitarbeiter informieren Wunsch nach Urlaub Urlaubsantrag ausfüllen Antrag ausgefüllt Urlaub nicht genehmigt Urlaub genehmigt

16 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 16 Welche Abfolgen sind nicht möglich? V V XOR V V Ereignisse können keine Entscheidungen treffen!

17 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 17 Warum sind diese Verknüpfungen nicht möglich und sinnvoll? Wie kann man den Sachverhalt sonst modellieren? Antrag genehmigt Kunde per Brief informieren Kunde telefonisch informieren Beispiel: Antrag genehmigt Kunde per Brief informieren Kunde telefonisch informieren XOR Beispiel: V XOR

18 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 18 Split- und Join-Kombinationen XOR Auf welche Weise lassen sich getrennte Pfade wieder zusammenführen? Merke: Wie getrennt, so verbunden, falls ein Pfad nicht vorher endet.

19 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 19 Vorgangskettendiagramm (VKD) Beispiel (neu erstellen, größer)

20 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 20 Erweiterte EPK (eEPK) Beispiel

21 Modul Geschäftsprozesse, M. SchoenenFolie 21 Los gehts Bitte bearbeitet das Modellierungsbeispiel zur EPK im ARIS-Toolset


Herunterladen ppt "Zusatzqualifikation Wirtschaftsinformatik Modultag Geschäftsprozesse Modellierung von Geschäftsprozessen Dienstag, 09.03.2004 Markus Schoenen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen