Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Geschäftsprozess eines Hardwarezulieferers: Bestellung und Auslieferung eines Laptops.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Geschäftsprozess eines Hardwarezulieferers: Bestellung und Auslieferung eines Laptops."—  Präsentation transkript:

1 Geschäftsprozess eines Hardwarezulieferers: Bestellung und Auslieferung eines Laptops

2 Gliederung 1)Registrierung des Kunden (Sascha Uhlmann) 2)Produktauswahl (Martin Grabsch) 3)Bestellungsbearbeitung(Artem Zubarev) 4)Machbarkeitsprüfung & Produktion (Michael Groß) 5)Rechnungsstellung(Roman Butenko) 6)Warenversand (Markus Gebert)

3 Teil-GP: Registrierung

4 1. Übersicht Kunde hat die Homepage des Hardwareherstellers betreten & interessiert sich für das Produktsortiment (Preise, weiterführende Produktinfos) Neukunde / Bestandskunde Privatkunde / Firmenkunde Wichtige Entscheidungen, die den Prozess beeinflussen: Fristgerechte und korrekte Eingabe eines Freischaltcodes / Abschluss der Registrierung

5 2. Anforderungen Anforderungen an den Teilprozess: Registrierung = erster Eindruck beim Kunde intensiven Kontakt mit dem Kunde halten & ihn über Status informieren Kundendaten über gesamten Prozess gültig Korrektheit der Daten gewährleisten; Falscheingaben vermeiden nicht jede Registrierung generiert einen Auftrag; Kosten erbringen nicht immer Gewinn Kosten gering halten; Anmeldung automatisieren; Menge ungenutzter Kundendaten klein halten

6 3. Prozessablauf Start: Kunde ruft Registrierungs- formular auf und gibt seine Daten ein

7 3. Prozessablauf Werden die Kundendaten gespeichert?

8 3. Prozessablauf Versenden des Freischaltcodes

9 3. Prozessablauf Eingabe des Freischalt- codes: Varianten

10 Teil-GP: Produktauswahl

11 1. Übersicht Durch Auswahl eines EDV-Produkts treten Kunden in Kontakt mit dem Geschäftsprozess und dem zugrunde liegenden ERP-System Produktgattung Produkttyp Dabei zu erfassende Daten: Ausstattungsmerkmale Warenkorb

12 2. Anforderungen Funktionale Anforderungen an die Produktauswahl sind: Flexibilität: getroffene Auswahl ist jederzeit Änderbar Auswahl der Produkte über eindeutige Kategorien möglich Sortierungsfunktionen, z.B. für Preise oder Produktattribute Suche nach spezifischen Produkten möglich Gleichzeitige Aufnahme mehrerer Produkte in den Warenkorb

13 3. Prozessablauf Beginn des Teil-GP: Voraussetzung: Teil-GP Registrierung ist abgeschlossen

14 3. Prozessablauf Aktivität 1: Produktgattung festlegen: Auswahl der Gattung erfolgt je nach Kundentyp unterschiedlich. z.B. eine Kategorie High-End Serversysteme nur für Firmenkunden Änderung des Kundentyps möglich (Rückfluss)

15 3. Prozessablauf Aktivität 2: Kundentyp neu festlegen: Nach erfolgtem Rückluss: Kundentyp kann neu definiert werden Aktivität 3: Kundentyp speichern: Der neue Kundentyp wird gespeichert in dem Informationsobjekt Kunden-DB

16 3. Prozessablauf Aktivität 4: Wahl des spezifischen Produkts: Auswahl eines konkreten Produkts (z.B. Dell Optiplex) Alternativ kann eine andere Gattung ausgewählt werden (Rückfluss)

17 3. Prozessablauf Aktivität 5: Konfiguration der Komponenten: Optionale Ausstattung wird zusammengestellt Alternativ kann das zuvor gewählte Produkt geändert werden (Rückfluss)

18 3. Prozessablauf Aktivität 6: Aufnahme in den Warenkorb: Die durch den Kunden festgelegten Attribute Gattung, Produkt und Ausstattung wurden in einem Objekt Attribute zwischengespeichert Diese Attribute werden nun in den Warenkorb aufgenommen. Auf Kundenwunsch hin ist auch ein Rückfluss zu Aktivität 5 möglich

19 4. Ausblick Mit dem Ereignis Produktauswahl eingetroffen beginnt der Teil-GP Bestellungsbearbeitung Übergeben wird dabei der Inhalt des Warenkorbs

20 Teil-GP: Bestellungsbearbeitung

21 1. Übersicht Durch die Bearbeitung der Bestellung werden die für Auftragsausführung benötigte Daten abgefragt und geprüft Produktmenge/Produktart Versandart/Lieferadresse Informationen, die geprüft werden: Zahlungsart/Zahlungsfähigkeit Produktion

22 2. Anforderungen ausgewählte Produkte schnellstmöglich bearbeiten wichtigen Bestellungsinformationen fehlerfrei erfassen und speichern mehrere Bezahlungsmöglichkeiten prüfen bzw. anbieten verschiedene Versandarten anbieten mehrere Lieferadressen zulassen

23 3. Prozessablauf Beginn des Teil-GP: Teil-GP Produktauswahl ist abgeschlossen

24 3. Prozessablauf

25

26

27

28 4. Ausblick Mit dem Ereignis Bestellung liegt der Produktion vor beginnt der Teil-GP Machbarkeitsprüfung und Produktion Übergeben werden dabei die Informationen, die in Datenbank Auftrag gespeichert wurden

29 Teil-GP: Machbarkeitsprüfung und Produktion

30 1. Übersicht Dieser Teilprozess wird angestoßen wenn der Produktion eine Bestellung vorliegt. Auftragsdisposition Ausführende Produktion Involvierte Organisationseinheiten: Auftragsdatenbank Betroffene Informationsobjekte: Produktionsdatenbank DB für Bestände

31 2. Anforderungen Anforderungen an den Teil-GP: Reibungsloser Ablauf der Bereitstellung von Einzelteilen Umfassende Reaktionsmöglichkeiten bei auftretenden Problemen bei der Zulieferung von Einzelteilen Schnelle Reaktion auf fehlende, für Produktion benötigte Einzelteile

32 3. Prozessablauf Beginn des Teil-GP: Bestellung liegt vor Vorhandene Teile werden in jedem Fall reserviert

33 3. Prozessablauf Es wird versucht einen Lieferanten zu finden Sind alle Einzelteil- Lieferungen einge- troffen, soll zur Produktion freigegeben werden. Möglicherweise ist ein Einzelteil nicht mehr lieferbar Falls nicht alle Teile vorrätig:

34 3. Prozessablauf Entscheidung des Kunden einholen, falls nicht wie geplant geliefert werden kann Dementsprechend Auf- tragsdaten aktualisieren

35 3. Prozessablauf Nach Fertigstellung steht das Produkt für die Auslieferung bereit => Initialisierung des nächsten Teilprozesses

36 Teil-GP: Rechnungsstellung

37 1. Übersicht Kunde hat sich bereits Registriert. Das gewünschte Produkt wurde bestellt. Machbarkeitsprüfung und Zusammenstellung des Produktes wurde durchgeführt. Kunde will bezahlen Rechnung muss erstellt und versendet werden Versand Freigabe

38 2. Anforderungen Anforderungen an den Teilprozess: Sofortige Erstellung und Auslieferung der Rechnung Kontrolle der Zahlungseingänge Durchführung des Mahnverfahrens

39 3. Prozessablauf Daten-Abfrage

40 3. Prozessablauf Buchung der Gutscheine Preisanpassung

41 3. Prozessablauf Erstellung der Rechnung Rechnungsversand Zahlungsartabfrage

42 3. Prozessablauf Kontrolle der Zahlungseingänge Mahnverfahren Versandfreigabe

43 Teil-GP: Warenversand

44 Warenversand Mit dem Warenversand endet der gesamte Geschäftsprozess und er stellt den abschließenden Kontakt mit Kunden her. Deswegen kommt diesem Teil eine besonders hohe Wichtigkeit zu und kann über zukünftige Geschäftserfolge entscheidend sein.

45 Anforderungen Ständige Information des Kunden über aktuellen Verlauf Prüfung auf Warenvollständigkeit Möglichst verzögerungsfreier Ablauf Umfassende Information des Kunden in Form von Lieferschein, Rechnung und Unterlagen zur Retoure Folgende Anforderungen sollten erfüllt werden, um ein Höchstmaß an Kundenzufriedenheit sicherzustellen:

46

47

48

49

50 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Geschäftsprozess eines Hardwarezulieferers: Bestellung und Auslieferung eines Laptops."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen