Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Warschau, 05.03.2010 Feuerwehr-Ausbildung in Österreich Zuständigkeiten Finanzierungsquellen Moderne.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Warschau, 05.03.2010 Feuerwehr-Ausbildung in Österreich Zuständigkeiten Finanzierungsquellen Moderne."—  Präsentation transkript:

1 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Warschau, Feuerwehr-Ausbildung in Österreich Zuständigkeiten Finanzierungsquellen Moderne Methoden

2 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Mag. Ing. Josef BADER, OBR Leiter der Landesfeuerwehrschule Burgenland Leiter des Sachgebietes LFS des ÖBFV Stv. Leiter des Referates Ausbildung des ÖBFV Kraftfahrzeugtechniker (HTBL, Mödling) Feuerwehr-Offiziersausbildung (LFV - ÖBFV) Dipl. Organisations- und Personalentwickler (BÖP, Wien) Soziologe (UNI, Wien) Verheiratet, 2 erwachsene Kinder Profil Persönliche Vorstellung

3 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Überblick Feuerwehren in Österreich Feuerwehrausbildung in Österreich Harmonisierung der Ausbildung Zertifizierung der Feuerwehrschulen Kompetenzprofil Moderne Schulungsmethoden Finanzierungsquellen - EU-Projekte

4 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Feuerwehren in Österreich Österreich Bundeshauptstadt: Wien Fläche: ca km² Einwohner: 8, Bundesländer 15 Städte mit eigenem Statut 84 Verwaltungsbezirke Gemeinden

5 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Jede(r) 25. Österreicher(in) ist Mitglied einer Feuerwehr !!! Feuerwehren in Österreich (307 Freiwillige + 20 Hauptberufliche)

6 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Feuerwehreinsätze pro Jahr Aber auch: Feuerwehr-Vereinsleben Beitrag zum Dorfleben In vielen Gemeinden sind die Feuerwehren das Zentrum, wo Gemeindeleben praktiziert wird. Feuerwehren in Österreich Leisten

7 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Jede(r) 200. Europäer(in) ist Mitglied einer Feuerwehr !!! Blick auf Europa

8 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Feuerwehr-Ausbildung in Österreich

9 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Laufende Ausbildung FF Spezial- Ausbildung LFS und ÖBFV Grund- Ausbildung FF und BFK Fundament Mauern Dach Feuerwehr-Ausbildung in Österreich

10 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Feuerwehrausbildung in Österreich 9 Feuerwehrschulen Einrichtungen der LFV 600 Ausbildungsplätze gleichzeitig Schüler/Jahr Dachverband ist ÖBFV

11 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Feuerwehrschulen in Österreich.. Bieten verschiedenste Lehrveranstaltungen an Stimmen die Ausbildungsziele und Ausbildungsmittel miteinander im ÖBFV ab Kooperieren mit den Feuerwehren bei Grundausbildung Kooperieren mit den BFKdos bei Grundlehrgängen Bereiten für diese Außenlehrveranstaltungen die Unterlagen auf und stellen die Finanzierung sicher Arbeiten an der Umsetzung von Zukunftskonzepten für die Feuerwehr-Ausbildung Zertifizierung Wissensplattform Kompetenzbeschreibung Kompetenzzentren

12 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Feuerwehr-Ausbildung in Österreich

13 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Weil Ausrüstung und Können der Feuerwehren miteinander Schritt halten müssen Um den Zeitaufwand (von Feuerwehrmitgliedern und Ausbildungsstellen) für die notwendige Aus- und Weiterbildung so gering wie möglich zu halten Um feuerwehrintern die österreichweite Anrechnung von Ausbildungen zu erreichen Um die günstigen Rahmenbedingungen der EU für eine offizielle Anerkennung von bei der Feuerwehr erworbenen Kompetenzen, aber auch anderweitig erworbener Kompetenzen durch die Feuerwehr zu nutzen (EQR / NQR) Um Arbeitgebern vermitteln zu können was man kann und dass Feuerwehrleute ein krisenerprobtes Kapital darstellen 13 Harmonisierung – WARUM ?

14 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Professionelles Qualitätsmanagement an den LFSen (Zertifizierung nach ISO 9001) einführen Dadurch Anerkennung der Feuerwehrschulen als akkreditierte Erwachsenenbildungsstätten Harmonisierung von Ausbildungsteilen und ev. ganzen Lehrgängen Aus- und Weiterbildungsziele und Inhalte laufend abstimmen und Praxisbezug sicherstellen (Tipps und Hilfen) Neue Lehr- und Lernformen einführen –Feuerwehrgesamtwissen auf Wissensplattform des ÖBFV –E-Learning und Refresher auf Wissenplattform des ÖBFV –Elektron. HB-Grundausbildung auf Homepage des ÖBFV 14 Harmonisierung – WIE ?

15 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Inhalte der E-Learning/Wissensplattform Für Ausbildungsteilbereiche österreichweit gültige –Ausbildungsziele entsprechend den Kompetenzniveaubeschreibungen –Lehrpläne und Handzettel –Lernmittel und Lehrmittel –Prüfungen (schriftlich, mündlich, praktisch) –Einstiegswissensüberprüfung (mittels Refresher-Check in der Wissensplattform) Die LFVde bzw. LFSen stellen diese nach landesspezifischen Notwendigkeiten zu Lehrgängen zusammen 15 Harmonisierung – WAS ?

16 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Erfahrenen Partner gesucht, der dabei behilflich war (Quality-Austria) Gemeinsame Plattform angeschafft (Nutzung als Kommunikationsplattform und Wissensplattform möglich) Arbeitsgruppen eingesetzt um gemeinsam zu erarbeiten: - Zertifizierungsvoraussetzungen - Jede Schule wird selbstständig zertifiziert - Kompetenzkatalog/ -profil - Kommunikations-/ Wissensplattform - Online-Handbuch für Grundausbildung - Pilotausbildung Führen1 (nach den harmonisierten Abläufen und Inhalten) Harmonisierung – ZUSAMMENARBEIT

17 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef 17 START: Jahresbeginn 2008 Basis: Projekt des ÖBFV gestärkte Serviceleistung bessere Ablauforganisation kontinuierliche Verbesserungen Darstellung der Ist-Situation Zertifizierung nach ISO 9001:2000 Prozessumsetzung, Verbesserung Optimierung Aufbauorganisation Zertifizierungsabläufe an einer LFS

18 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef ZERTIFIERUNG ERGEBNISSE Systemorientierter Managementansatz – Vom Groben ins Detail

19 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef ZERTIFIERUNG ERGEBNISSE Führung nach Zielen 19

20 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef ZERTIFIERUNG ERGEBNISSE Transparente Kommunikation

21 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Regelwerke (Richtlinien, Fachschriften und Normen) müssen sich nach den Praxis-Anforderungen der Feuerwehren richten Ausbildung muss nach diesen Regelwerken erfolgen Leistungsprüfungen und Bewerbe sind Teil der Ausbildung und müssen der Erfüllung der Ausbildungsziele dienen Anforderungen an Feuerwehrleute auflisten Kompetenzkatalog / Kompetenzprofil Kompetenzen auflisten – WARUM ?

22 Kompetenzkatalog - Kompetenzprofil Kompetenzkatalog Kompetenzen- und Niveaubeschreibung durch Sachgebiete / Referate Feuerwehrschulen Kompetenzprofil Funktionendefinition und Niveauzuweisung durch feuerwehrpolit. Vertretungen wie FAFF, LFKdos, Präsidium Kompetenzkatalog - Kompetenzprofil

23 Harmonisierte Ausbildung (Lehrgänge) Harmonisierte Ausbildung Arbeitsgruppen stellen akkordierte Ausbildungsteilbereiche zusammen LFVe/LFSen stellen diese nach Landesregelungen zu Lehrgängen zusammen Kompetenzprofil -> Harmonisierte AB

24 Wissensplattform Internet-Zugang zum harmonisierten Wissensstand Wissensplattform Zusammenstellung von Infos zu einzelnen Kompetenzen Einstiegstest zu Lehrgängen (Refresher) Online Grundausbildung Kompetenzprofil -> Wissensplattform

25 Finanzierungsquellen - EU Finanzierung der LFSen Aufgabe der Länder Träger sind meistens die Landesfeuerwehrverbände EU-Projekte an LFSen (Bsp. LFV Burgenland) Pannonisches Feuerwehr-Kompetenzzentrum BrandHAZ (Brandhaus mit Servicezentrum) NeuRISK (Grenzüberschreitende Einsatztätigkeit)

26 Finanzierungsquellen - EU Pannonisches Feuerwehr-Kompetenzzentrum I Interreg III – A Förderprogramm ( ) LFV Burgenland - FWen 3 Ungarische Komitate - LFV Slowenien 2002 / 2003 Projektsumme: Förderung EU:

27 Finanzierungsquellen - EU BrandHAZ Creating the Future – Förderprogramm ( ) LFV Burgenland – BF Sopron 2008 – 2011 Projektsumme: Förderung EU:

28 Finanzierungsquellen - EU NeuRISK Creating the Future – Förderprogramm ( ) LFV Burgenland - KatDion Györ-Moson-Sopron - BF Sopron - LSZ Burgenland – RSOE Projektsumme: Förderung EU:

29 SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef OBR Mag. Josef BADER Danke für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "SG 5.7 CTIF_Donauländer_Warschau OBR Mag. Bader Josef Warschau, 05.03.2010 Feuerwehr-Ausbildung in Österreich Zuständigkeiten Finanzierungsquellen Moderne."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen