Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Immunsuppression und Lebensqualität: Nebenwirkungen, Wechselwirkungen 4. Symposium für Organtransplantierte. 2.Juni 2007 Bernhard Schmekal OA,2.Med., AKH.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Immunsuppression und Lebensqualität: Nebenwirkungen, Wechselwirkungen 4. Symposium für Organtransplantierte. 2.Juni 2007 Bernhard Schmekal OA,2.Med., AKH."—  Präsentation transkript:

1 Immunsuppression und Lebensqualität: Nebenwirkungen, Wechselwirkungen 4. Symposium für Organtransplantierte. 2.Juni 2007 Bernhard Schmekal OA,2.Med., AKH Linz

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13 versch. TX-Arten starten auf einem unterschiedlichen Level der QOL Lunge/Herz < Leber < Niere QOL verbessert sich bei allen TX-Arten Health-Related Quality of Life After Different Types of Solid Organ Transplantation ANNALS OF SURGERY Vol. 232, No. 4, 597–

14 Azathioprin Ciclosporin Tacrolimus Mycophenolatmofetil OKT3 ATG Basiliximab/Daclizumab Sirolimus Na-Mycophenolat Everolimus ImmunsuppressiveTherapie bei Organtransplantationen

15 Dualtherapie Dualtherapie CsA + Steroide Tac + Steroide CsA + polyklonaler Antikörper Tripeltherapie Tripeltherapie CsA + Aza + Steroide CsA + EC-MPS + Steroide Tac + Aza + Steroide Basiliximab + CsA + Steroide CsA + Everolimus + Steroide Quadrupeltherapie Quadrupeltherapie CsA + Aza + Steroide + OKT3 Prograf + CellCept + Steroide+IL2- Blocker CsA + Everolimus + Ster. + Basilix Nur in der Initialphase Insgesamt sind mehr als 250 Kombinationen möglich!

16 Immunsuppression: enges therapeutische Fenster schwach Immunsuppression stark Abstoßungsreaktionen Patienten-, Transplantatüberleben Unerwünschte Wirkungen/ Toxizität

17 Nebenwirkungen der Immunsuppressiva Erhöhtes Infektionsrisiko: alle Medikamente Leukopenie (Abfall der weißen Blutkörperchen): Blutkörperchen): besonders bei Azathioprin (Imurek) und MMF (Cellcept) Magen-Darm-Störungen: besonders durch MMF (Cellcept) Erhöhtes Tumorrisiko Kreislauf- und Stoffwechselstörungen

18 Kreislauf- und Stoffwechsel-Störungen Auslösen einer Hypertonie (Sandimmun) Auslösen einer Hypercholesterinämie (Sandimmun und besonders Rapamune) Auslösen einer Diabetes (Kortison: Steroid-Diabetes, Sandimmun, Prograf )

19 Infektionserkrankungen nach Transplantation Bakterielle Infektionen: Harnwegsinfekte, Pneumonie, Abdomenabszesse etc Virale Infektionen: CMV, EBV, HSV, Zoster Virus, Papova und Adenoviren Pilzinfektionen: Candida, Aspergillose, Cryptococcus Besondere Infektionen: Pneumocystis carinii, Tuberkulose

20 Prograf – Nebenwirkungen sehr häufig (>1/10), häufig (>1/100, 1/1000, 1/10000, <1/1000), sehr selten (<1/10000, einschließlich vereinzelte Fälle). Sehr häufig: Hyperglykämische Zustände, Diabetes mellitus, Hyperkaliämie Sehr häufig: Schlaflosigkeit Sehr häufig: Tremor, Kopfschmerzen Sehr häufig: Hypertonie Sehr häufig: Durchfall, Übelkeit Sehr häufig: Nierenfunktionsstörung

21 Sehr häufig Sepsis, gastrointestinale Candidose, Harnwegsinfektion, Herpes simplex, Herpes zoster Sehr häufig Leukopenie, Thrombozytopenie, Anämie CellCept - Nebenwirkungen Sehr häufigErbrechen, Bauchschmerzen, Diarrhöe, Übelkeit

22 Prograf – Interaktionen - schwer bis mittel

23 Prograf – Interaktionen - leicht

24 Sandimmun – Interaktionen schwer bis mittel

25 Sandimmun – Interaktionen - leicht

26 Erhöhtes Tumorrisiko Zeitpunkt: Nach längerer Transplantat- Funktion ein zunehmendes Auftreten von Tumoren Vorkommen: Hautkarzinom Nieren-Blasen-Tumore Malignome der Blut- bildenden Systeme (Lymphome) Konsequenzen: 1.Absetzen der Calcineurin- Inhbitoren Sandimmun und Prograf 2.Wechsel auf Rapamune oder Certican 3.Absetzen von Imurek und CellCept 4.Behandlung des Tumors unter Berücksichtigung der Nierenfunktion

27

28

29 Warum habe ich bloß die Sonnencreme vergessen?

30 Kortikosteriode – Therapeutische Verwendung unerwünschte Wirkungen unerwünschte Wirkungen Diabetes mellitus, verminderte Glucosetoleranz Infektionen Cushing-Syndrom (Vollmondgesicht, Stammfettsucht etc.) Osteoporose Hypertonie, Hyperlipidämie Muskelschwäche Wundheilungsstörungen Gastrointestinale Beschwerden, Magen-Darm-Ulzera Steroid-Katarakt (grauer Star)

31 Ciclosporin – Therapeutische Verwendung unerwünschte Wirkungen unerwünschte Wirkungen Nierenfunktionsstörungen mit erhöhtem Kreatininspiegel, Nierenschädigungen Störung der Leberfunktion Tremor Arterielle Hypertonie Hypertrichose Gingivahyperplasie

32 unerwünschte Wirkungen unerwünschte Wirkungen Nierenfunktionsstörungen mit erhöhtem Kreatininspiegel, Nierenschädigungen Störung der Leberfunktion Tremor neurotoxische Symptome (z. B. Parästhesien, Koordinations- und Sehstörungen) depressive Zustände, Schlaflosigkeit, Nervosität Diabetes mellitus Tacrolimus – Therapeutische Verwendung

33 Azathioprin – Therapeutische Verwendung unerwünschte Wirkungen unerwünschte Wirkungen Knochenmarksuppression Leukopenie, gelegentlich Thrombozytopenie, Anämie Überempfindlichkeitsreaktionen allgemeines Krankheitsgefühl, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Diarrhoe, Fieber, Schüttelfrost, Hautausschlag, Gefäßentzündungen, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Nierenfunktionsbeeinträchtigungen etc. Infektionen Gastrointestinale Beschwerden mit z.T. schweren Komplikationen Leberfunktionsstörungen Haarausfall

34 EC-MPS & MMF – Therapeutische Verwendung unerwünschte Wirkungen unerwünschte Wirkungen Gastrointestinale Beschwerden Diarrhoe, Übelkeit/Erbrechen, Unterleibs- schmerzen, Magenbeschwerden Harnwegs- u. a. Infektionen Leukopenie, Anämie Hypertonie Sepsis

35 Sirolimus & Everolimus – Therapeutische Verwendung unerwünschte Wirkungen unerwünschte Wirkungen Lymphocele Gastrointestinale Beschwerden Unterleibsbeschwerden, Diarrhoe Hypercholesterinämie, Hyperlipidämie, Hypokaliämie, erhöhte LDH Arthralgie Akne,Aphten Harnwegsinfektionen

36 unerwünschte Wirkungen unerwünschte Wirkungen Allergische Reaktionen Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Anphylaxie, Serumkrankheit, Immunkomplex-Nephritis, Thrombozytopenie, Venenentzündung Infektionen Lymphome Monoklonale Gammopathien Polyklonale Antikörper – Therapeutische Verwendung

37 unerwünschte Wirkungen unerwünschte Wirkungen Keine zusätzlichen Nebenwirkungen im Vergleich zu Placebo Basiliximab & Daclizumab – Therapeutische Verwendung 1 Zenapax (Daclizumab) Fachinformation. Roche. Sept. 2000

38 Schwangerschaft und Transplantation

39 The National Transplant Pregnancy Registry (NTPR) Risiko: Frühgeburt geringes Geburtsgewicht Erfolgreiche Schwangerschaft in 95% von 7500 Schwangerschaften (meist NTX ) seit 1990

40 Pregnancy Outcomes in Renal Allograft Recipients Davison JM and Bailey DJ. J Obstet Gynaecol Res 2003

41 Fetale Sicherheit der Immunosuppressiven Medikamente Risiko Kortison BKortison B SandimmunCSandimmunC Imurek DImurek D Prograf CPrograf C RapamunCRapamunC CellceptCCellceptC A-no risk, B-low risk, C-risk can not be ruled out, D-known risk, X-contraindicated

42 Stillen...?? Stoffwechselprodukte von AZA waren im Blut der Neigeborenen nicht nachweisbar.... Br J Obstet Gynecol 2007;114:

43 Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit !

44

45

46

47

48 Wirkmechanismus der Immunsuppressiva Kortikosteroide Kortikosteroide beeinflussen unspezifisch unterschiedliche Phasen der Immunreaktion. CiclosporinTacrolimus Ciclosporin und Tacrolimus hemmen die IL-2-Produktion und inhibieren damit die Immunreaktion in einem frühen Stadium. Aza EC-MPS, MMF DNA-Synthesehemmer hemmen unspezifisch (Aza) bzw. spezifisch (EC-MPS, MMF) die DNA-Transkription. EverolimusSirolimus Everolimus und Sirolimus verhindern die Signalgebung über den IL-2 Rezeptor und unterdrücken damit spezifisch die T-Zell- Proliferation. FTY720 FTY720 hemmt die Wanderung der Lymphozyten in das Transplantat. Polyklonale AntikörperOKT3 Polyklonale Antikörper und OKT3 eliminieren Lymphozyten. BasiliximabDaclizumab Basiliximab und Daclizumab hemmen die Proliferation aktivierter T-Zellen durch Blockade des IL-2 Rezeptors.

49 Ten-year incidence of non-Hodgkin lymphomas (NHLs) in cadaver kidney recipients. Transplants were performed from 1985 to Expected incidence was based on a nontransplant population of same age and sex distribution and same geographical origin. Relative risk (RR) during the first post-transplant year was 24.6 and yearly RR ranged from 7.3 to 11.2 during the following 9 years.

50 Five-year incidence of non-Hodgkin lymphomas (NHLs) in organ transplant recipients. Relative risk (RR). heart-lung 239.5, lung 58.6, heart 27.6, liver 29.9, pancreas 34.9, cadaver kidney 12.6.


Herunterladen ppt "Immunsuppression und Lebensqualität: Nebenwirkungen, Wechselwirkungen 4. Symposium für Organtransplantierte. 2.Juni 2007 Bernhard Schmekal OA,2.Med., AKH."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen