Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Institut für Wirtschafts- und Standortentwicklung September 2011 WESTSTEIRERCITY - Gemeindezusammenlegung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Institut für Wirtschafts- und Standortentwicklung September 2011 WESTSTEIRERCITY - Gemeindezusammenlegung."—  Präsentation transkript:

1 Institut für Wirtschafts- und Standortentwicklung September 2011 WESTSTEIRERCITY - Gemeindezusammenlegung

2 Ausgangslage Kleinregion 5 Gemeinden bilden bereits jetzt die Regionext-Kleinregion Kernraumallianz Voitsberg Quelle: GIS Stmk, eigene Bearbeitung

3 Ausgangslage Tourismusverband 4 der 5 Gemeinden bilden bereits jetzt den § 4 (3) Tourismusverband Lipizzaner-Heimat Quelle: GIS Stmk, eigene Bearbeitung

4 Kernargument – abgestufter Bevölkerungsschlüssel (aBS) nach FAG Quelle: Prof. Dr. Dietmar Pilz/ / Vortrag in Leoben 75 % aller Ertragsanteile werden gemäß dem abgestuften Bevölkerungsschlüssel verteilt – größere Gemeinden bekommen gestaffelt nach Einwohnern mehr Geld! Derzeit sind alle 5 Gemeinden der Weststeirercity unter der Einwohner Grenze !

5 Mehreinnahmen durch Ertragsanteile nach aBS + 3,78 Mio. 132 hätte jeder Einwohner mehr zur Verfügung! Quelle: eigene Berechnung

6 Mehreinnahmen nach dem aBS

7 Kernargument – demografische Entwicklung Die demografische Entwicklung ist ein Argument für eine Gemeindezusammenlegung, denn die negativen Auswirkungen würden einzelne Gemeinden wie Köflach und Voitsberg stärker treffen. Quelle: LASTAT, eigene Grafik

8 Weitere Argumente für die Zusammenlegung (1) Erzielung von Synergieeffekten, Kosteneinsparungen dadurch wird der finanzielle Handlungsspielraum für wichtige regionale Einrichtungen wieder hergestellt Bündelung kommunaler Ressourcen optimierte Nutzung der öffentlichen Gebäude von Gemeinden, optimierte Gebäude- und Liegenschaftsverwaltung Möglichkeit zur Schaffung kommunaler Abfallsammelzentren gemeinsame Gewerbeparks gemeinsame Vorgehensweise im Bereich Klima, Energie, Ressourcen und Umwelt Spezialisierung und Zentralisierung bestimmter Gemeindeaufgaben als Antwort auf immer komplexer werdende Verwaltungs- und Rechtsprobleme Möglichkeit zur Schaffung von Rechtsverwaltungsgemeinschaften

9 Weitere Argumente für die Zusammenlegung (2) Gemeinsame, zielgerichtete Abstimmung und Planung von regionalen Projekten Gemeinsame Finanzierung von großen Projekten für die jeweilige Region wird ermöglicht Das gilt insbesondere auch für Sport- und Freizeitanlagen sowie Kultureinrichtungen Gestiegene Mobilität der Bevölkerung in Verbindung mit den neuen Kommunikationstechnologien ermöglicht größere geografische Einheiten Dieselben Wegstrecken können heute durch den technischen Fortschritt schneller bewältigt bzw. durch das Internet von zu Hause aus erledigt werden (Stichwort e- government) Stärkung des WIR-Gefühls bzw. des regionalen Zusammenhalts innerhalb der Bevölkerung durch gemeinsames Auftreten als Weststeirercity Gezielteres Standortmarketing – mittel bis langfristig kann dadurch dem demografischen Wandel entgegengewirkt werden


Herunterladen ppt "Institut für Wirtschafts- und Standortentwicklung September 2011 WESTSTEIRERCITY - Gemeindezusammenlegung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen