Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 1 Innovative Methoden zur Einbindung des relevanten bodennahen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 1 Innovative Methoden zur Einbindung des relevanten bodennahen."—  Präsentation transkript:

1 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 1 Innovative Methoden zur Einbindung des relevanten bodennahen Luftaustauschs in vorausschauende städtebauliche Planungsprozesse Teil: Amtliche Lagebeschreibung

2 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 2 § 1 Aufgabe, Begriff und Grundsätze der Bauleitplanung (1) Aufgabe der Bauleitplanung ist es, die bauliche sonstige Nutzung der Grundstücke in der Gemeinde nach Maßgabe dieses Gesetzbuchs vorzubereiten und zu leiten (5) Die Bauleitpläne sollen eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung und eine dem Wohl der Allgemeinheit entsprechende sozialgerechte Bodennutzung gewährleisten und dazu beitragen, eine menschenwürdige Umwelt zu sichern und die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen und zu entwickeln sowie den Klimaschutz und die Klimaanpassung, insbesondere auch die Stadtentwicklung, zu fördern. Bei der Aufstellung der Bauleitpläne sind insbesondere zu berücksichtigen gemäß § 1a die Belange des Umweltschutzes, auch durch die Nutzung erneuerbarer Energien, des Naturschutzes und der Landschaftspflege, insbesondere des Naturhaushalts, des Wassers, der Luft und des Bodens einschließlich seiner Rohstoffvorkommen, sowie das Klima. Baugesetzbuch

3 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 3 Globale Temperaturprognosen bis 2100

4 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 4 Tage mit Wärmebelastung ( ) Mehr als 30 Tage/Jahr mit Hitzestress bei 6 % der Fläche in der Region Stuttgart

5 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 5 Mehr als 30 Tage/Jahr mit Hitzestress bei 57 % der Fläche in der Region Stuttgart Tage mit Wärmebelastung (Prognose )

6 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 6 Stadtklima und Planung - Beispiel - Durchlüftung

7 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 7 Mächtigkeit der Kaltluftschicht, beruhend auf einer Simulation bei Windstille, nach ca. 1 h. Datenquelle: Klimaatlas Verband Region Stuttgart 2008

8 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 8 Mächtigkeit der Kaltluftschicht, beruhend auf einer Simulation bei Windstille, nach ca. 4 h. Datenquelle: Klimaatlas Verband Region Stuttgart 2008

9 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 9 Gebiet Rommelshauser Straße

10 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter Kaltluftsimulation - Visualisierung

11 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter Kaltluft - Visualisierung

12 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 12

13 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter Hausbrand: Emissionen aus Kohleeinzelöfen 13

14 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 14

15 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 15 Zwischenfazit Stand: statische Simulation/Zeitschritte möglich, Visualisierungstools vorhanden Ziele: verbesserte Arbeitsprozesse durch bessere (3D-) Visualisierungmöglichkeit auch hinsichtlich Internet (GEOLiNE), Darstellung dynamischer Prozesse! Vision: Planungsmanagement, d.h. Planung und Simulation der Umweltauswirkungen innerhalb GIS, Planer und Entscheidungsträger können Auswirkungen einer Planung oder Variante direkt visualisieren/dynamisch ablaufen lassen (z.B. Kaltluft im Laufe einer Nacht im Zeitraffer)

16 Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 16 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Landeshauptstadt Stuttgart – Amt für Umweltschutz – Dr. U. Reuter, R. Kapp Dr. U Reuter 1 Innovative Methoden zur Einbindung des relevanten bodennahen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen