Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Januar 2009 HTTG 2008. Rückblick Prof. Dr. A. Haverich.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Januar 2009 HTTG 2008. Rückblick Prof. Dr. A. Haverich."—  Präsentation transkript:

1 Januar 2009 HTTG Rückblick Prof. Dr. A. Haverich

2 DANK E.

3 Persönliches

4 Nominierung und Denominierung

5 Präsidentschaft DGC

6 Familie

7 360 Tage HTTG: Klinik

8 Innovation Präzision Nachhaltigk eit Qualität 360 Tage HTTG ++=++=

9 Morgendliche OA Visiten auf Station 15 Innovation in der HTTG Präzision in der Behandlung Nachhaltige Weiterbildung + Lehre

10 Lungen-Lebendspende?

11 Tiefe Wundinfektionen in der Herzchirurgie potentiell lebensbedrohliche Komplikation Deutschland: in 1 bis 4% aller Operationen verlängerte Liegedauer / Reha-Phase höhere Kosten Letalität bis zu 25% Eagle et al. 2004, Hofmann et al., 2003, Riderstolpe et al., 2001

12 Signifikante Senkung der Wundinfektionsrate (p<0,001) bis 03/08 Beginn der Präventionsmaßnahmen Schulung aller Bereiche Sternale Wundinfektionen HTTG-Klinik

13 Signifikante Senkung der Wundinfektionsrate (p<0,001) bis 03/08 Inzidenz sternaler Wundinfektionen. HTTG-Klinik

14 Bypassmaterial in der Koronarchirurgie

15 Operative Revaskularisation im akuten ST- Hebungs-Myokardinfarkt Retrospektive Studie ( ) seit 2008 prospektiv ! n=112 Patienten Operation innerhalb 48 h nach Infarktereignis 33% präoperativ im Kardiogenen Schock 66% Hauptstammstenosen Jahresaufkommen (STEMIs) im Verlauf Mortalität (%) Operativ (Literatur-MW) * * bis 9/2008

16 Sanierung Station 25

17 Axiom Artis U in Saal 7

18 Neues Transfusionskonzept gemeinsam mit Anästhesiologie => Reduktion Blutkonserven

19 Transmedics Organ Care System

20 Hybridverfahren zur alternativen Therapie von Aortenpathologien Supraaortales Debranching Stentig von Aorta ascendens, Bogen und Descendens In OP Saal 7 mit Siemens Axiom Artiss Hybridprothe se, Kreislaufstill- stand, Hypothermie

21 Entwicklung + klin. Anwendung Mini-ECMO- Circuit Kleinere Fremd- oberfläche als konventionelle ECMO Weniger Antikoagulation notwendig Länger einsetzbar als herkömmliche ECMO (bis 4 Wochen) Sehr gutes Überbrückungssyste m zur Herz- und Lungentransplantatio n

22 Endobronchialer Ultraschall zum mediastinalen Staging bei Bronchial-Ca Schonender als Mediastinoskopie Keine Narkose notwendig Bietet im Gegensatz zur Mediastinoskopie die Möglichkeit zum wiederholten histologischen Staging

23 Konvent der leitenden Herzchirurgen 40. Herzchirurgisches Symposium Rottach-Egern, bis In eigenem Anbau? Herzchirurgische Intensivmedizin

24 Flow direction Outflow ring Sinusoidal post Inflow ring

25 , MHH: First Clinical Implantation of a tissue engineered heart valve in Germany

26 360 Tage HTTG: Forschung

27 REBIRTH Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder (2006 & 2007) Eines von 37 Exzellenzclustern in Deutschland (Laufzeit 2006 – 2011) Sprecher Axel Haverich

28 40 AGs: W2 bzw. W3 Professuren, (Junior) Research Groups, Service Units ca. 70% an der MHH Ø ca. 7 Mio. / a AGs HTTG/LEBAO: Cardiorespiratory Tissue Engineering (U. Martin) Respiratory Tissue Engineering (St. Fischer) Cardiac Tissue Engineering (I. Gruh) Biocompatibility (A. Loos) REBIRTH-Management (T. Fabian) REBIRTH

29 Leibniz Universität Hannover mit LZH (Laser Zentrum Hannover) TiHo - Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover ITEM - Fraunhofer Institut für Toxikologie und experimentelle Medizin, H. HZI - Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, Braunschweig (ehem. GBF) Institut für Nutztiergenetik im Friedrich-Loeffler-Institut FLI Mariensee/Neustadt (Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit) MPI - Max-Planck-Institut für Molekulare Biomedizin, Münster REBIRTH Partner der MHH

30 Area A (Schöler, Gossler) Regenerative Biology and Related Sciences Area B (Baum, Ertmer) Reconstructive Therapy in Preclinical Models Area C (Drexler, Schlegelberger) Translation into Clinical Practice Area D (Schmidt, Glasmacher) Human Resources Struktur und Fokus von REBIRTH

31 hochschulöffentliches Retreat 04/2008 (Statusberichte der AGs) Bezug Hans-Borst-Zentrum (05/2008) seit 07/2008 alle REBIRTH-AGs installiert Fixierung der AG-Forschungsziele (abgeschlossen) Vernetzung der AGs (noch laufend) Erreichung von Teilergebnissen in den AGs (laufend) REBIRTH bis 7/2008

32 Statusbericht gegenüber Int. Advisory Board (10/2008) Empfehlungen (Auszug): Austausch sicherstellen (wissenschaftlich & sozial) Festlegung von Schlüsselkriterien zur Bewertung der AGs wissenschaftliche, klinische, ökonomische Ziele fixieren prüfbare Milestones/Arbeitspunkte fixieren REBIRTH 10/2008

33 REBIRTH im Hans-Borst-Zentrum nach 14 Monaten Bau

34 Struktur HTTG-Forschung SO KORREKT?

35 W3 Cardiorespiratory Tissue Engineering Section Molecular Biotech. and Stem Cells Res. Head: U. Martin REBIRTH JRG Cardiac Tissue Engineering Head: I. Gruh RG Martin Section Tissue Engineering Head: A. Hilfiker RG HilfikerRG Cebotari Section Bioartificial Lung Head: S. Fischer (REBIRTH W2 Respiratory TE) REBIRTH RG Respiratory TE (Head: S. Fischer) Struktur HTTG-Forschung / LEBAO

36 Forschungsschwerpunkte / koordinierte Programme Lungentransplantation Stammzellforschung Tissue Engineering Implantate Forschungsleistung 2007 nach LOM: Platz 9 der MHH

37 XX HTTG Projekte werden gefördert Kurztitel der Projekte … Gesamte Fördersumme: XX Euro Beteiligte Mitarbeiter: … IFB Tx

38 Koordination: Dr. Thomas Breymann Leitung: Dr. Samir Sarikouch seit 07/2008 Entwicklung einer HTTG-IT-Plattform zur wissenschaftlichen Auswertung klinischer Daten: Dipl. Phys. Friedhelm Matten seit 10/2007 Ziel: Zentrale Koordination klinischer Studien Dienstleistungserbringer für Studienleiter (Chirurgen) Unterstützung bei der Betreuung klinischer Studien Bereich Biostatistik Kardiovaskular

39 360 Tage HTTG: Lehre

40 Junior-Studienbeauftragter Dr. Avsar

41 OP-Einführung. Verhalten, Desinfektion, …

42 HTTG-Wetlabs (Dres. Fischer, Shrestha)

43 Vergütung der PJ-Studenten 400

44 WeiZuBi auf der Intensivstation 3 Monate Einarbeitungsphase Interdisziplinäre Weiterbildung Manuelle Grundlagen Theoretische Grundlagen Erst verzögerte Übernahme von Verantwortung

45 Einführungszirkel Wir sorgen dafür, dass Sie nicht ausrutschen 10 Tage Rotation durch alle Bereiche: 1Einführungsveranstaltung MHH 2Normalstation 15 3IMC Station 12 4Intensivstation 74 Arzt 5Intensivstation 74 Pflege 6HTx-Ambulanz 7Gefäß- oder Thorax-OP 8Herz-OP 9OP-Pflege 10Normalstation 25 mit II. Dienst (24h)

46 Markenbildung: Exzellente Qualität + Darstellung Innovation Präzision Nachhaltigk eit Qualität ++=++=

47 Öffentliche Auftritte: Beispiel Herz-Kreis-Lauf KKH 7/2008

48 Zunehmende Bedeutung der Informationstechnologie Verstärkung des Teams durch F. Matten A. Gnauck Neue Software OP-Dokumentation OP-Planung Elektronische Auftragsverwaltung Studienplattform Infrastruktur Kooperation mit ZIMt Investition in Hardware

49 Mit der Klinik wächst der Raumbedarf: Ausweichen auf neue Gebäude. Beispiel: Concordia

50 40 Jahre Chirurgie an der MHH: Zentrumsfeier 5/2008

51 Betriebsausflug HTTG

52 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.


Herunterladen ppt "Januar 2009 HTTG 2008. Rückblick Prof. Dr. A. Haverich."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen