Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 1 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 1 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform."—  Präsentation transkript:

1 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 1 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

2 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform (Kapitelübersicht) 2 Welche rechtlichen Voraussetzungen müssen erbracht werden, um die Geschäftsidee umsetzen zu können? Geschäfts- idee Gewerberecht Welchen rechtlichen Rahmen möchte/muss ich mir geben, um dann tätig sein zu können? Wahl der Rechtsform Welche Konsequenzen sind mit der Wahl einer bestimmten Rechtsform verbunden? Wie kann ich meine Ideen schützen? Welche Vollmachten kann ich erteilen? Doppelte Buchhaltung oder EAR? Haftung? Mitarbeit? Steuer? … 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

3 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Gewerberecht 1/3 3 Tätigkeit unterliegt der Gewerbeordnung, wenn sie selbstständig ausgeübt wird (auf eigene Rechnung und Gefahr), sie wiederholt ausgeübt wird oder einen längeren Zeitraum in Anspruch nimmt (Regelmäßigkeit), sie mit der Absicht ausgeübt wird, einen Gewinn zu erzielen (Ertragsabsicht) und sie keine Gesetze verletzt (Erlaubtheit) Ausnahmen: Neue Selbstständige (z. B. Physiotherapeuten, Vortragende, Übersetzer, Autoren): Diese gewerblichen Tätigkeiten können ohne Gewerbeschein ausgeübt werden. Ärzte, Rechtsanwälte und Apotheker: Für sie gibt es aufgrund ihrer großen Verantwortung eigene Gesetze Landwirte: Auch hier gibt es eigene Regelungen. 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

4 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Gewerberecht 2/3 4 Freie GewerbeAllgemeine Voraussetzungen Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen Gewerbeart, die ausgeübt werden darf erfüllt Reglementierte Gewerbe ohne Zuverlässigkeits- prüfung Besondere Voraussetzungen (Befähigungsnachweis) erfüllt Reglementierte Gewerbe mit Zuverlässigkeits- prüfung (sensible Gewerbe) Zuverlässigkeitsprüfung erfüllt 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

5 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Gewerberecht 3/3 5 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

6 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Veröffentlichung Jahresab- schlüsse? Welchen Namen? Fragen, die sich bei der Wahl der Rechtsform stellen 6 Unternehmer? Gründungs- kosten? Mindestkapital? Haftung? Mitarbeit? Kontroll- rechte? Firmenbuch? Kredit- würdigkeit? Zusätzliches Kapital? Steuer? Sozial- versicherung? Buchhaltung? 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

7 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 7 Möglichkeiten bei der Wahl der Rechtsform eine Person mehrere Personen Einzelunternehmen Mitarbeit steht im Vordergrund (Personen- gesellschaften) Kapitalaufbringung steht im Vordergrund (Kapital- gesellschaften) Sonderformen Gesellschaft nach bürgerlichem Recht (GnbR) Offene Gesellschaft (OG) Kommanditgesellschaft (KG) Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Genossenschaft Aktiengesellschaft (AG) Societas Europaea (SE) Verein 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

8 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Wann gilt man vor dem Gesetz als Unternehmer? 8 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform Tätigkeit unterliegt dem Unternehmensgesetzbuch (UGB), wenn sie auf Dauer angelegt ist sie selbstständig ausgeübt wird und es sich um eine wirtschaftliche Tätigkeit handelt. Ob man damit einen Gewinn erzielen möchte oder nicht, spielt keine Rolle. Ausnahmen: Ärzte, Rechtsanwälte (Freiberufler) Landwirte können sich freiwillig an die Regelungen des UGB halten Wählt man eine bestimmte Rechtsform, gelten sofort automatisch die Regelungen des UGB. In diesem Zusammenhang spricht man auch von Unternehmern aufgrund der Rechtsform. Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Aktiengesellschaft (AG) Genossenschaft (Gen) Societas Europaea (SE)

9 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Namenswahl bei Unternehmen 9 eingetragene Name eines Unternehmers, unter dem er seine Geschäfte betreibt und die Unterschrift abgibt jeder Firmenname ist zulässig, sofern er Kennzeichnungskraft hat und sich von bestehenden Firmen unterscheidet. Z. B. LOVE DISTRIBUTION – LOVE SKATEBOARDS – LOVE CLOTHING e.U Firma: 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

10 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 10 Firmennamen Namensfirma Fantasienamen Sachfirma Im Firmennamen scheint nur der Name eines oder mehrerer Gesell- schafter auf. Im Firmennamen scheint der Tätigkeitsbereich auf. Es wird ein Firmen- name gewählt, der sich auch als Werbeträger eignet. z. B. LOVE DISTRIBUTION – LOVE SKATEBOARDS – LOVE CLOTHING e.U z. B. Josef Scholler e.U. z. B. Coole Snowboard- bekleidung e.U. 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

11 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Firmenbuch 11 öffentliches Verzeichnis geführt von Firmenbuchgerichten eingetragen werden: Einzelunternehmen mit mehr als ,00 EUR Umsatz Personen- und Kapitalgesellschaften (OG, KG, GmbH, AG) Eintragungen werden im Amtsblatt der Wiener Zeitung und im Internet veröffentlicht Quelle: 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

12 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Firmenbuchauszug 1/ Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

13 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Firmenbuchauszug 2/ Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

14 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Ein-Personen-Unternehmen Unternehmen ohne fest angestellte Mitarbeiter/innen unabhängig von der gewählten Rechtsform (meist Einzelunternehmen oder GmbH) ca EPU in Österreich entspricht rund 55 % aller Unternehmen häufige Tätigkeitsbereiche –Information und Consulting –Gewerbe und Handwerk –Handel 14 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

15 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Einzelunternehmen einfach zu gründen niedrige Gründungskosten kein Mindestkapital erforderlich unbeschränkte Haftung (auch mit dem Privatvermögen) Eintragung ins Firmenbuch ab einem Umsatz von ,00 EUR verpflichtend – sonst freiwillige Eintragung möglich Doppelte Buchhaltung ab einem Umsatz von ,00 EUR Gewinne unterliegen der Einkommensteuer (max. 50 %) Pflichtversicherung bei der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft Kreditwürdigkeit hängt von den vorhandenen Sicherheiten ab zusätzliches Kapital kann schwer aufgebracht werden Jahresabschlüsse müssen nicht veröffentlicht werden 15 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

16 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Offene Gesellschaft (OG) mindestens zwei Personen einfach zu gründen und niedrige Gründungskosten kein Mindestkapital erforderlich unbeschränkte Haftung für die gesamten Schulden des Unternehmens (auch mit dem Privatvermögen) Gesellschafter/innen sind zur Mitarbeit berechtigt und verpflichtet Eintragung ins Firmenbuch verpflichtend Doppelte Buchhaltung ab einem Umsatz von ,00 EUR Gewinnanteile der Gesellschafter unterliegen der Einkommensteuer Pflichtversicherung der Gesellschafter/innen bei der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft Kreditwürdigkeit hängt von den vorhandenen Sicherheiten ab zusätzliches Kapital kann leichter aufgebracht werden Jahresabschlüsse müssen nicht veröffentlicht werden 16 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

17 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Kommanditgesellschaft (KG) 1/2 mindestens zwei Personen einfach zu gründen und niedrige Gründungskosten kein Mindestkapital erforderlich unbeschränkte Haftung für die gesamten Schulden des Unternehmens für Komplementäre beschränkte Haftung mit der Einlage für Kommanditisten unbeschränkte haftende Gesellschafter/innen sind zur Mitarbeit berechtigt und verpflichtet, beschränkt haftende Gesellschafter/innen nicht Eintragung ins Firmenbuch verpflichtend 17 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

18 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Kommanditgesellschaft (KG) 2/2 Doppelte Buchhaltung ab einem Umsatz von ,00 EUR Gewinnanteile der Gesellschafter unterliegen der Einkommensteuer Pflichtversicherung der unbeschränkt haftenden Gesellschafter/innen bei der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft beschränkt haftende Gesellschafter/innen können im Unternehmen angestellt werden ( Versicherung nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz) Kreditwürdigkeit hängt von den vorhandenen Sicherheiten ab zusätzliches Kapital kann leichter aufgebracht werden, weil sich Kommanditisten beteiligen können, ohne aktiv mitzuarbeiten Jahresabschlüsse müssen nicht veröffentlicht werden 18 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

19 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Stille Gesellschaft Gründung erfolgt durch Vertragsabschluss es muss kein Mindestkapital aufgebracht werden Stille Gesellschafter/innen haften nur mit der Einlage Stille Gesellschafter/innen müssen nicht mitarbeiten Kontroll- und Mitspracherechte können vereinbart werden keine Eintragung ins Firmenbuch Einkünfte von Stillen Gesellschafter/innen unterliegen der Kapitalertragsteuer (25 %) interessante Finanzierungsmöglichkeit für Unternehmen, die zusätzliches Eigenkapital suchen 19 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform Bitte Foto einfügen

20 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Gesellschaft nach bürgerlichem Recht (GesbR) zur Gründung benötigt man einen Gesellschaftsvertrag es wird kein Mindestkapital benötigt die Gesellschaft wird nicht ins Firmenbuch eingetragen alle Gesellschafter/innen haften unbeschränkt und solidarisch 20 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

21 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) 1/3 für die Gründung benötigt man einen Gesellschaftsvertrag hohe Gründungskosten im Vergleich zu Personengesellschaften Mindestkapital von ,00 EUR GmbH haftet mit ihrem gesamten Vermögen, die Gesellschafter/innen nur bis zur Höhe der Einlage Gesellschafter/innen sind nicht zur Mitarbeit verpflichtet GmbH wird ins Firmenbuch eingetragen Doppelte Buchhaltung muss geführt werden Gewinne unterliegen der Körperschaftsteuer (25 %) ausgeschüttete Gewinne unterliegen der Kapitalertragsteuer (25 %) 21 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

22 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) 2/3 Sozialversicherung: –Gesellschafter/innen mit mehr als 25 % Anteil: Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft –Gesellschafter/innen mit weniger als 25 % Anteil: Möglichkeit nach ASVG versichert zu werden Aufnahme von Krediten ist bei fehlenden Sicherheiten ein Problem ( Problem kann durch persönliche Haftung eines Gesellschafters/einer Gesellschafterin gelöst werden) zusätzliches Kapital kann durch die Aufnahme von zusätzlichen Gesellschaftern/Gesellschafterinnen aufgebracht werden Jahresabschlüsse müssen an das Firmenbuchgericht übermittelt werden 22 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

23 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) 3/3 besteht aus allen Gesellschaftern jährlich vom Geschäftsführer/von der Geschäftsführerin einberufen Stimmrecht hängt von Höhe des Geschäftsanteils ab bestellt den/die Geschäftsführer und wählt bei Bedarf den Aufsichtsrat 23 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform Generalversammlung (Versammlung aller Gesellschafter/innen) Geschäfts- führer bestellt Aufsichtsrat besteht aus natürlichen Personen und ist ein Kontrollorgan wählt natürliche Personen, die das Unternehmen leiten kontrolliert

24 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten GmbH & Co KG 1/2 Gesellschaftvertrag für die Gründung (Kommanditgesellschaft und GmbH) Mindestkapital der GmbH muss aufgebracht werden GmbH haftet mit dem gesamten Vermögen, die Gesellschafter der GmbH mit der Einlage Doppelte Buchhaltung muss geführt werden Gewinne der GmbH unterliegen der Körperschaftsteuer (25 %) Gewinne der Kommanditisten unterliegen der Einkommensteuer (max. 50 %) Jahresabschlüsse müssen an das zuständige Firmenbuchgericht übermittelt werden 24 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

25 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten GmbH & Co KG 2/ Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform Kommandit- gesellschaft Vollhafter (Komplementär) Teilhafter (Kommanditist) GmbH = juristische Person = natürliche Person/en unbeschränkte Haftung (mit dem gesamten Vermögen der Gesellschaft) beschränkte Haftung (mit der Einlage) GmbH & Co KG

26 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Aktiengesellschaft (AG) 1/3 für die Gründung benötigt man einen Gesellschaftsvertrag (Satzung) hohe Gründungskosten im Vergleich zu Personengesellschaften Mindestkapital von ,00 EUR AG haftet mit ihrem gesamten Vermögen, die Aktionäre nur bis zur Höhe der Einlage Aktionäre sind nicht zur Mitarbeit verpflichtet und berechtigt AG wird ins Firmenbuch eingetragen Doppelte Buchhaltung muss geführt werden Gewinne der AG unterliegen der Körperschaftsteuer (25 %) ausgeschüttete Gewinne unterliegen der Kapitalertragsteuer (25 %) 26 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

27 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Aktiengesellschaft (AG) 2/3 Sozialversicherung: –für Aktionäre fällt keine Sozialversicherung an –Personen, die das Unternehmen leiten, werden nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz (ASVG) versichert Kreditwürdigkeit hängt von der wirtschaftlichen Lage des Unternehmens ab zusätzliches Kapital kann durch die Beteiligung von vielen Aktionären und dem Verkauf von Unternehmensanteilen aufgebracht werden Jahresabschlüsse müssen an das Firmenbuchgericht übermittelt werden 27 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

28 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Aktiengesellschaft (AG) 3/3 besteht aus allen Aktionären jährlich mindestens ein mal vom Vorstand einberufen Stimmrecht hängt von der Anzahl der Aktien ab trifft wichtige Entscheidungen entlastet den Vorstand und wählt den Aufsichtsrat 28 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform Hauptversammlung (Versammlung aller Aktionäre) Vorstand entlastet Aufsichtsrat besteht aus natürlichen Personen und ist ein Kontrollorgan wählt natürliche Personen, die das Unternehmen leiten kontrolliert

29 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Societas Europaea (SE) – die Europa AG erleichtert grenzüberschreitende Fusionen und Holdinggesellschaften kann gegründet werden, bei –Beteiligung von mindestens zwei bestehenden Unternehmen –in mindestens zwei Mitgliedstaaten der EU diese Unternehmen können –verschmelzen –eine Holding bilden –eine Tochter-SE gründen –eine nationale AG in eine SE umwandeln Grundkapital: ,00 EUR Unternehmensleitung durch –Vorstand und Aufsichtsrat oder –Verwaltungsrat Eintragung ins Firmenbuch Doppelte Buchhaltung 29 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform Quelle:

30 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Vereine 1/2 verfolgen meist gemeinnützige Ziele für die Gründung benötigt man mindestens zwei Personen und Vereinsstatuten geringe Gründungskosten es muss kein Mindestkapital aufgebracht werden Verein haftet mit seinem gesamten Vermögen unter bestimmten Voraussetzungen haften auch die Organe eines Vereins Vereine werden ins Vereinsregister eingetragen bis auf wenige Ausnahmen wird eine Einnahmen-Ausgaben- Rechnung geführt Vereine unterliegen grundsätzlich der Körperschaftsteuer – es gibt zahlreiche steuerliche Begünstigungen 30 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

31 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Vereine 2/ Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

32 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Genossenschaften dienen der Förderung des Erwerbs oder der Wirtschaft ihrer Mitglieder für die Gründung benötigt man einen Gesellschaftsvertrag (Satzung) Mindestkapital muss nicht aufgebracht werden Genossenschaft haftet mit ihrem gesamten Vermögen Mitglieder der Genossenschaft können sowohl beschränkt als auch unbeschränkt haften Genossenschaft wird ins Firmenbuch eingetragen Doppelte Buchhaltung muss bei mehr als ,00 EUR Umsatz geführt werden Gewinne der Genossenschaft unterliegen der Körperschaftsteuer (25 %) 32 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

33 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 33 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform Was kann rechtlich geschützt werden? Marken technische Erfindungen durch Patente geschützte Ursprungs- Bezeichnungen bzw. geschützte geografische Angabe Muster Firmennamen Werke und Software LOVE DISTRIBUTION – LOVE SKATEBOARDS – LOVE CLOTHING e.U.

34 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 34 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

35 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 35 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

36 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Vollmachten 36 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform Prokura: berechtigt dazu, das Unternehmen in allen Belangen zu vertreten, die der Betrieb irgendeines Unternehmens mit sich bringt. (umfassendste Vollmacht, die nur von einem Unternehmer erteilt werden kann, der ins Firmenbuch eingetragen ist) Generalhandlungsvollmacht: berechtigt dazu, alle Geschäfte, die der Betrieb eines bestimmten Unternehmens gewöhnlich mit sich bringt durchzuführen. (können auch von Unternehmern erteilt werden, die nicht im Firmenbuch eingetragen sind sowie von Prokuristinnen und Prokuristen) Artvollmacht: berechtigt zur Durchführung einer bestimmten Art von Geschäften (z. B. dem Einkauf von Handelswaren) Spezialvollmacht: berechtigt nur zur Durchführung einer bestimmten Handlung

37 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Einschränkungen bei Prokuristinnen und Prokuristen Prokuristinnen und Prokuristen dürfen nicht Grundstücke verkaufen oder belasten das Unternehmen verkaufen oder schließen die Prokura weitergeben Gewerbeanmeldungen vornehmen Anmeldungen zum Firmenbuch durchführen den Jahresabschluss unterzeichnen 37 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

38 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 38 Prokurist/in vertritt das Unternehmen alleine mehrere Prokuristinnen und Prokuristen vertreten gemeinsam das Unternehmen ein/e Prokurist/in vertritt gemein- sam mit einem geschäfts- führenden Gesellschafter oder Mitglied des Vorstands das Unternehmen ein/e Prokurist/in kann das Unternehmen bei allen in einer Filiale anfallenden Geschäfte vertreten EinzelprokuraGesamtprokuragemischte Prokura Filialprokura Arten der Prokura 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

39 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Einschränkungen bei Handlungsbevollmächtigten 39 alles, was Prokuristinnen und Prokuristen nicht dürfen diese Befugnis wurde besonders erteilt (Spezialvollmacht) außer Wechselverbindlichkeiten eingehen (= einen Wechsel akzeptieren) Darlehen für das Unternehmen aufnehmen das Unternehmen vor Gericht vertreten (Prozessführung) 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform

40 Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten Unterschiede Prokura - Handlungsvollmacht 40 ProkuraHandlungsvollmacht Darf erteilt werden in … … im Firmenbuch eingetragenen Unternehmen … in allen Unternehmen Darf erteilt werden … … nur vom Unternehmer/der Unternehmerin … vom Unternehmer/der Unternehmerin, Prokuristinnen und Prokuristen oder anderen Handlungsbevollmächtigten Wird erteilt … … ausdrücklich (schriftlich oder mündlich) … ausdrücklich oder durch schlüssige Handlung Muss ins Firmenbuch … … eingetragen werden… nicht eingetragen werden Umfasst … … alle Handlungen, die der Betrieb irgendeines Unternehmens mit sich bringt … Handlungen, die der Betrieb des betreffenden Unternehmens gewöhnlich mit sich bringt Kann nach außen … … nicht eingeschränkt werden … eingeschränkt werden. Die Einschränkung ist aber nur wirksam, wenn der Dritte die Beschränkung kannte oder kennen musste. Die Übertrag- barkeit der Vollmacht … … ist nicht möglich.… ist mit Zustimmung des Vertretenen (Unternehmer/in, Prokurist/in, andere Handlungs- bevollmächtigte) möglich 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform


Herunterladen ppt "Lindner u. a.: Wirtschaft verstehen – Zukunft gestalten 1 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform 5 Von der Geschäftsidee bis zur Rechtsform."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen