Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IAB Young People in Europe (Cost Report) – Bildungs- und Beschäftigungs- probleme Jugendlicher in Deutschland Dr. Hans Dietrich Institut für Arbeitsmarkt-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IAB Young People in Europe (Cost Report) – Bildungs- und Beschäftigungs- probleme Jugendlicher in Deutschland Dr. Hans Dietrich Institut für Arbeitsmarkt-"—  Präsentation transkript:

1 IAB Young People in Europe (Cost Report) – Bildungs- und Beschäftigungs- probleme Jugendlicher in Deutschland Dr. Hans Dietrich Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Colloque Les jeunes dans une Europe vieillissante Regards franco-allemands Paris 5 mars 2007

2 Dietrich 2007: Paris IAB Die Stagnation im Bildungssystem Die Bildungsexpansion kam in den 80er Jahren zum Erliegen Anstieg der durchschnittlichen Verbleibsdauer im Schulsystem Nach wie vor verlassen etwa 9% Jugendliche das allgemeinbildende Schulsystem ohne Abschluss Sinkendes Abschlussniveau junger Männer in den neuen Bundesländern Erhebliche Bildungsprobleme junger Migranten und Jugendlicher aus bildungsfernen Familien PISA-Befunde: über 20% kompetenzarme Jugendliche Schüler über Arbeitsmarkt und Beruf wenig informiert Debatte über niedrig qualifizierte Jugendliche kommt gerade in Gang

3 Dietrich 2007: Paris IAB Schülerinnen und Schüler im 8. Schuljahr in Deutschland (ab 1991 einschl. neue Länder) Quelle: StaBA: Fachserie A, Reihe 10

4 Dietrich 2007: Paris IAB

5 Dietrich 2007: Paris IAB Strukturelle Defizite in der Berufsausbildung Strukturelle und sektorale Veränderungen in der Erwerbslandschaft führen zu verändertem Qualifikationsbedarf der Betriebe und zu einem unzureichendem Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen Steigender Kostendruck und wachsende Unsicherheit in der Geschäftsentwicklung fördern die sinkende Ausbildungsneigung der Betriebe Demographie- und Konjunkturabhängigkeit des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes für Jugendliche Wachsender Anteil von Ausbildungsplatz-Bewerbern, die das Schulsystem bereits seit Jahren verlassen haben

6 Dietrich 2007: Paris IAB Unzureichendes Ausbildungsplatzangebot

7 Dietrich 2007: Paris IAB Quelle: Online-Statistik der Bundesagentur für Arbeit

8 Dietrich 2007: Paris IAB Quelle: Online-Statistik der Bundesagentur für Arbeit; Berufsbildungsbericht (2004)

9 Dietrich 2007: Paris IAB Steigende Zahl arbeitsloser Jugendlicher Seit Jahren Rückgang sozialversicherungspflichtiger Beschäftigungsverhältnisse für Jugendliche Veränderte Arbeitsorganisation und internationale Arbeitsteilung führt zu verändertem Qualifikationsbedarf der Betriebe; deutlicher Abbau von Arbeitsplätzen mit geringen Qualifikationsanforderungen Jüngste Konjunkturschwäche führte zu steigenden Zahlen arbeitsloser Jugendlicher auch mit beruflichem Abschluss Zusammenlegung von Arbeitslosen und Sozialhilfe hat zunächst zu einem drastischen Anstieg der Zahl arbeitsloser Jugendlicher geführt; neben Sozialhilfe beziehenden Jugendlichen wurden auch Jugendliche erfasst, die sich bislang nicht bei den Ämtern gemeldet haben

10 Dietrich 2007: Paris IAB Sinkende Jobchancen für Jugendliche

11 Dietrich 2007: Paris IAB Entwicklung der Zahl arbeitsloser Jugendlicher in Deutschland

12 Dietrich 2007: Paris IAB Maßnahmeförderung für arbeitslose Jugendliche Arbeitsmarktintegration Jugendlicher als Schwerpunkt europäischer und deutscher Arbeitsmarktpolitik Deutliche quantitative Ausweitung der aktiven Arbeitsmarktpolitik (Maßnahmen für Jugendliche) bis 2003 Ab 2004 Neubestimmung einer aktivierenden Arbeitsmarktpolitik mit den Hartz-Reformen: Neue Leitlinie Fördern und Fordern Aktivierung junger Arbeitsloser durch: individuelle Förderung, passgenaue Angebote; Beidseitige Verpflichtung erhöhen durch Eingliederungsvertrag Sanktionen Ziel: Schnelle Integration in den ersten Arbeitsmarkt

13 Dietrich 2007: Paris IAB Eintritte in ausgewählte Maßnahmen für arbeitslose Jugendliche – Deutschland bis 2005

14 Dietrich 2007: Paris IAB Fazit I Der Übergang von der Schule in Ausbildung und Beschäftigung gestaltet sich insbesondere für leistungsschwächere Jugendliche zunehmend schwieriger; Gleichzeitig wächst die Notwendigkeit berufliche Abschlüsse zu erwerben, auch wenn berufliche Abschlüsse immer weniger hinreichend sind, um den Übergang in Beschäftigung zu garantieren In hohem Umfang wird versucht, kritische Übergänge maßnahmebasiert abzufedern; vielfach wird dabei der Weg in Ausbildung oder Beschäftigung verlängert

15 Dietrich 2007: Paris IAB Fazit II Daraus ergeben sich mehrere Perspektiven: den Anteil der Schulabgänger ohne allgemeinbildenden Abschluss bzw. mit unzureichenden Kompetenzen deutlich reduzieren; für Jugendliche ausreichend Ausbildungsangebote bereitstellen; dazu ist auch über Alternativen zum dualen System nachzudenken das Beschäftigungsangebot für Jugendliche erhöhen das Maßnahmeangebot auf seine Wirksamkeit überprüfen und Maßnahmen gezielt einsetzen

16 Dietrich 2007: Paris IAB Herzlichen Dank

17 Dietrich 2007: Paris IAB Struktur der arbeitslosen Jugendlichen

18 Dietrich 2007: Paris IAB Eintritte in Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik nach Berufsabschluss

19 Dietrich 2007: Paris IAB Jugendliche im Kontext von SGB II Derzeit knapp 1 Million Jugendliche als SGB II Leistungsbezieher 67% nicht als arbeitslos registriert 33% arbeitslos gemeldet. SGB II arbeitslose Jugendliche unterscheiden sich in typischer Weise von Jugendlichen, die dem Rechtskreis SGB III zugehören SGB II arbeitslose Jugendliche sind tendenziell jünger häufiger (noch) ohne Schulabschuss (23% zu 7%) häufiger (noch) keine abgeschlossene Berufsausbildung (65% zu 29%) Häufiger Migranten (14% zu 3%) Geringere Berufserfahrung (28% zu 44%)

20 Dietrich 2007: Paris IAB Angebots/Nachfrage-Relation der Ausbildungsplätze


Herunterladen ppt "IAB Young People in Europe (Cost Report) – Bildungs- und Beschäftigungs- probleme Jugendlicher in Deutschland Dr. Hans Dietrich Institut für Arbeitsmarkt-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen