Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

UIP-Kongress 01.10.04 in Wiesbaden UIP Kongress 2004 Privatgüterwagen – eine Chance für die Schiene Arbeitsgruppe B Wettbewerbsfähigkeit der Schiene Logistikkonzepte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "UIP-Kongress 01.10.04 in Wiesbaden UIP Kongress 2004 Privatgüterwagen – eine Chance für die Schiene Arbeitsgruppe B Wettbewerbsfähigkeit der Schiene Logistikkonzepte."—  Präsentation transkript:

1 UIP-Kongress in Wiesbaden UIP Kongress 2004 Privatgüterwagen – eine Chance für die Schiene Arbeitsgruppe B Wettbewerbsfähigkeit der Schiene Logistikkonzepte mit der Schiene, Kooperation – Verlagerung von der Straße auf die Bahn

2 UIP-Kongress in Wiesbaden Logistik auf der Schiene I.Zukunft des Waggons Geschäftsbedingungen Separierte Kostenbewertung im Bahnverkehr Lastlauf Leerlauf (stark steigend) Waggonmieten Wettbewerbsbehindernde Traktionspreise für Einzelwaggon Neues COTIF / Aufhebung RIV Fazit: Reduzierte Wirtschaftlichkeit bei Einzelreisevermietung

3 UIP-Kongress in Wiesbaden Logistik auf der Schiene I.Zukunft des Waggons Auswirkungen der Liberalisierung Stark steigender Bedarf bei Nutzung privater Bahnen Ganzzugverkehre Zusatzkosten Haftung/Versicherung Stagnierender Bedarf bei aktuellen Streuverkehren Reduzierte Dispositionsunterstützung durch staatliche Bahnen Fazit: Der Waggonbedarf steigt vor allem bei ganzzugaffinen Gutarten. Trend zur mittel- und langfristigen Vermietung

4 UIP-Kongress in Wiesbaden Logistik auf der Schiene I.Zukunft des Waggons Konsolidierung von Einzelwaggonverkehren Schliessung von Gleisanschlüssen Verlagerung auf KLV-Ganzzüge über Hubs Alternative Sammlung/Verteilung über Konsolidierungspunkte Bündelung mit konventionellen KLV-Verkehren Entwicklung neuer Logistikprodukte auf der Schiene Fazit: Verstärkte Investitionen in KLV-Waggons Zunehmende Kooperation mit Speditionen

5 UIP-Kongress in Wiesbaden Logistik auf der Schiene I.Zukunft des Waggons Anforderungsprofil Konsolidierungspunkte Bildung und Auflösung von Ganzzügen direkt im Konsolidierungspunkt oder in einem nahegelegenen Umstellbahnhof Direkter Umschlag Waggon/LKW/Waggon Überdachtes Speditionslager von mindestens m² Umschlag und Lagerung intermodaler Transportgefäße Je nach Bedarf sollten auch Möglichkeiten für den Umschlag und die Lagerung von Gefahrgut sowie Möglichkeiten der Verzollung vorhanden sein.

6 UIP-Kongress in Wiesbaden Logistik auf der Schiene Rohstoff – Systemversorgung Branchen/Kunden Grosskunden mit Gleisanschluss Kraftwerke Müllverbrennungsanlagen Hauptprodukte Rohstoffe (u.a.Kohle, Eisen und Stahl/Holz) Recyclingprodukte II.Logistik - Produkte

7 UIP-Kongress in Wiesbaden Logistik auf der Schiene Rohstoff – Systemversorgung Konzept Ganzzüge/Waggongruppen im Rundlauf Produktionsbasiertes Liefersystem Rückladungen mit Fertigprodukten IT-Schnittstellen zum Kunden Waggonanforderungen Grossvolumige Waggons / Hohe Lastfähigkeit Zusatzeinrichtungen für Wiederbeladungen II.Logistik - Produkte

8 UIP-Kongress in Wiesbaden Logistik auf der Schiene Versorgung von Handelsketten Branchen/Kunden Großhändler Handelsketten Hauptprodukte Hygienepapier Lebensmittel Getränke Textilien/Schuhe II.Logistik - Produkte

9 UIP-Kongress in Wiesbaden Logistik auf der Schiene Versorgung von Handelsketten Konzept Produzenten Konsolidierungspunkt mit Gleisanschluss per Bahn Lagerung oder Direktumschlag / Verteilung per Lkw Lagerbestandskontrolle (rollend, Lager, Auslieferung, Reklamationen) IT-Schnittstellen zum Kunden Waggonanforderungen Optimale Palettenstellplätze Neue Ladungssicherungssysteme Hohe Lastfähigkeit II.Logistik - Produkte

10 UIP-Kongress in Wiesbaden Logistik auf der Schiene Industrieprojekte/Maschinen Branchen/Kunden Rohölförderung / Raffenerien Fabriken mit Gleisanschluss Länder / Kommunen / staatliche Organisationen Produkte Grossmaschinen Produktionsanlagen/Kraftwerke Systemgebäude Schienenfahrzeuge II.Logistik - Produkte

11 UIP-Kongress in Wiesbaden Logistik auf der Schiene Industrieprojekte/Maschinen Konzept Door to Door-Service, hauptsächlich per Bahn Komplexe Ablaufplanung Service: Abbau / Wiederaufbau, Schwerlasten / Umladungen, Verpackung, täglicher Statusbericht Waggonanforderungen Spezialwaggons Schwergut Niedrige Ladefläche II.Logistik - Produkte

12 UIP-Kongress in Wiesbaden Logistik auf der Schiene Technische Entwicklung Erhöhung der Einsatzvielfalt Montierbare Ladesicherung Erhöhung Laderaum und Lastgrenzen III. Kooperation Bahnspedition / Waggonbesitzer

13 UIP-Kongress in Wiesbaden Logistik auf der Schiene Kommerziell Mittel- und langfristige Anmietung Company-trains zwischen Konsolidierungspunkten KLV-Verkehre Kooperation bei Wiederbeladung Gemeinsame Dispositionssysteme III. Kooperation Bahnspedition / Waggonbesitzer

14 UIP-Kongress in Wiesbaden Logistik auf der Schiene IV.Marktchancen der Leistungsangebote auf der Schiene 1.Intermodalverkehre Hub / Hub Kostensenkung durch Carrierwettbewerb Potenziale vom LKW (Maut) und Einzelwaggon Verkehrspolitische Förderung Engpässe Trassen und Kombi-Terminals 2.Gutartengleiche Ganzzüge Kostensenkung durch Carrierwettbwerb Beschränktes Potenzial für Neuverkehre Marktchance

15 UIP-Kongress in Wiesbaden Logistik auf der Schiene IV.Marktchancen der Leistungsangebote auf der Schiene 3.Einzelwaggonverkehre Potenziale vom LKW (Maut) Marktbeherrschende Position der staatlichen Bahnen Rückbau der Infrastruktur Effizienzprobleme 4.Konsolidierte Einzelwaggonverkehre Potenziale vom LKW und Waggonverteilerverkehre Kostenpotenziale aus Carrierwettbewerb Konsolidierungspunkte in der Entwicklung Mangelnde Kooperation der Dienstleistungspartner Marktchance


Herunterladen ppt "UIP-Kongress 01.10.04 in Wiesbaden UIP Kongress 2004 Privatgüterwagen – eine Chance für die Schiene Arbeitsgruppe B Wettbewerbsfähigkeit der Schiene Logistikkonzepte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen