Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wie haben sich die Zulassungsverfahren entwickelt und welche Perspektiven ergeben sich für das BVL?..aus Sicht der Überwachungsbehörden (Schwerpunkt Labore)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wie haben sich die Zulassungsverfahren entwickelt und welche Perspektiven ergeben sich für das BVL?..aus Sicht der Überwachungsbehörden (Schwerpunkt Labore)"—  Präsentation transkript:

1 Wie haben sich die Zulassungsverfahren entwickelt und welche Perspektiven ergeben sich für das BVL?..aus Sicht der Überwachungsbehörden (Schwerpunkt Labore) Andreas Zapf

2 Herzlichen Glückwunsch 10 Jahre BVL

3 BMELVStMUG BVL LGL 16 Länder 96 KVB Sandwich Positionen

4 EU BVL 16 Länder Bindeglied der Länder zur EU z.B. Novel Food Health Claims Pflanzenschutzmittel Zusatzstoffe Tierarzneimittel Gentechnisch veränderte Lebens- und Futtermittel ………..

5 Gemeinsames Motto: Risiken managen - Verbraucher schützen

6 6 Zusammenarbeit BVL mit LGL Vortrag des Präsidenten am im Rahmen des Schleißheimer Forums

7 Gute Zusammenarbeit der Bundesländer und dem BVL Schnellwarnsysteme (RASFF, RAPEX) Task force EHEC BVL – Kommissionen z.B. § 64 LFGB Gremien – ALS, ALTS Untersuchungsprogramme BÜP, Monitoring, Futtermittel

8

9 BVL – Laboratorien der Länder Analytik: Europäisches Referenzlabor (EURL) Nationale Referenzlabors (NRL) Netzwerk der Experten Einheitliche Standards Methodenentwicklung und Validierung Laborvergleichsuntersuchungen

10 Zusammenarbeit BVL – Laboratorien der Länder im Bereich Pflanzenschutzmittelrückstände Nationales Referenzlabor für Pestizide (NRL): Führung der Expertengruppe Pestizid-Rückstandsanalytik (EPRA) mit umfangreichem Erfahrungsaustausch Methodenvalidierungen und Informationen zu aktuellen analytischen Fragestellungen Information zu den EU-Proficiency Tests (Einladung, Kostenübernahme) und Zusammenfassung der Ergebnisse auf einer Fachtagung

11 Zusammenarbeit BVL – Laboratorien der Länder Nationales Referenzlabor für gentechnisch veränderte Organismen (NRL) - konzeptionelle Zusammenarbeit zur Harmonisierung und Implementierung von validierten GVO Nachweismethoden/- strategien -Erfahrungstransfer aus der Überwachungspraxis im Bezug auf nicht zugelassen GVO -Austausch von Referenzmaterial -Übermittlung von Statistiken zu Probenbefunden -Unterstützung der Fachtagungen des NRL

12 Zusammenarbeit BVL – Laboratorien der Länder § 64 LFGB Methodensammlung Zentrale Methodensammlung für die amtliche Überwachung Validierung und Standardisierung von amtlichen Methoden Arbeitsgruppen Paritätische Beteiligung von Industrie, Universität und Überwachung

13 Zusammenarbeit BVL – Laboratorien der Länder Analytik und Beurteilungen Ausnahmegenehmigungen nach § 68 LFGB Allgemeinverfügungen nach § 54 LFGB Anzeigen von Nahrungsergänzungsmitteln Genehmigungen von bestimmten diätetischen Lebensmitteln

14 Zusammenarbeit BVL – Laboratorien der Länder Analytik und Beurteilungen Anzeigen von Nahrungsergänzungsmitteln, Säuglingsanfangsnahrungen und bilanzierten Diäten Anzeigen von Nahrungsergänzungsmitteln Zahlen für Bayern (Sitz des Anzeigenden, Inverkehrbringers, Herstellers oder Importeurs): Anzahl 2010: 622 Anzahl 2011: 1901 Anzahl 2012: 657 (Stand: 08. Oktober 2012)

15 Zusammenarbeit BVL – Laboratorien der Länder Sorgen der Länder Internet Beispiel: Nahrungsergänzungsmittel Zoll

16 Zusammenarbeit BVL – Laboratorien der Länder Wünsche der Länder (des LGL?) Infos zum Einsatz von Pflanzenschutzmitteln (PSM) in der Landwirtschaft Infos über Neuzulassungen von PSM (Stoffe, analytische Verfahren) Auswerten der BÜP-Programme durch BVL Unterstützung der Länderlabore für ein ausgewogenes Verhältnis von Analytik und Validierung zentrales Prüfverfahren im Bereich der bilanzierten Diäten

17 17 Alles Gute für die Zukunft


Herunterladen ppt "Wie haben sich die Zulassungsverfahren entwickelt und welche Perspektiven ergeben sich für das BVL?..aus Sicht der Überwachungsbehörden (Schwerpunkt Labore)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen