Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Von den Curricularen Vorgaben zum Rahmenlehrplan Informatik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Von den Curricularen Vorgaben zum Rahmenlehrplan Informatik."—  Präsentation transkript:

1 Von den Curricularen Vorgaben zum Rahmenlehrplan Informatik

2 März 2007Helmut Witten, Fachkommission Informatik2 Curriculare Vorgaben -Erarbeitung durch Rahmenplan- kommission in Schulj. 2003/04 und 2004/05 -in Kraft gesetzt 2005/06 -gilt nur für 2 Schülergenerationen (heute Jahrgangstufe 12 und 13)

3 März 2007Helmut Witten, Fachkommission Informatik3 Drei-Länder-Kerncurriculum -Frühjahr 2004: Beschluss von Berlin, Brandenburg und Mecklenburg- Vorpommern… -… für alle Fächer der Sek II Kerncurricula für die Qualifikationsphase zu entwickeln -September 2004: Startschuss für das Projekt

4 März 2007Helmut Witten, Fachkommission Informatik4 Kerncurriculum -Federführung für Informatik bei Brandenburg… -… Berlin konnte nur einen Vertreter stellen -Sehr unterschiedliche Traditionen im Fach Informatik in den drei Bundesländern -Sehr große Unterschiede bei den organisatorischen Voraussetzungen -Intensives Ringen um Kompromisse -Wissenschaftliche Begleitung: Prof. Norbert Breier (Uni Hamburg)

5 März 2007Helmut Witten, Fachkommission Informatik5 Kerncurriculum -Anfang Schuljahr 2005/06: erster Entwurf veröffentlicht -Drei Monate Möglichkeit zur Stellungnahme -Entwurf gründlich überarbeitet (Rückmeldungen, Gutachten Prof. Breier) -Anfang 2006: Ministerien / Senatsschul- verwaltung akzeptieren Kerncurriculum

6 März 2007Helmut Witten, Fachkommission Informatik6 Kerncurriculum -Wie bei jedem guten Kompromiss ist keine Seite so richtig zufrieden. -Alle Vertreter der Fachkommission sind sich einig, dass das Ergebnis für ein KERN- Curriculum (60% der Unterrichtszeit) noch zu umfangreich ist, -aber für einschneidende Kürzungen war kein länderübergreifender Konsens möglich. -Mit dem Ergebnis müssen wir in den nächsten 100 Jahren leben (Zitat Christian Bänsch).

7 März 2007Helmut Witten, Fachkommission Informatik7 Kerncurriculum Was ändert sich durch das Kerncurriculum? (Bitte beachten: Das Kerncurriculumg gilt NUR für die Qualifikationsphase!) Für Berlin wurden als verpflichtende Themen neu aufgenommen : -Datenbanken -Rechner und Netze, VON-NEUMANN-Rechner -Sprache und Automaten -Grammatiken und formale Sprachen (nur LK) -Turingmaschine oder Registermaschine (nur LK)

8 März 2007Helmut Witten, Fachkommission Informatik8 Rahmenlehrplan Kerncurriculum: KERN des neuen Rahmenlehrplans Informatik Sek II. Folgende Ergänzungen für Berlin: -Plan für die Klassenstufe 11 (Einführungsphase) -Semesterzuordnung der Inhalte -Hinweise zu Zusatz- bzw. Seminarkursen -Ausführungen zur Leistungsbewertung

9 März 2007Helmut Witten, Fachkommission Informatik9 Rahmenlehrplan -Semesterzuordnungen: sanfter Übergang von den CV zum RLP -Plan für die 11. Klasse: kaum Unterschiede zu CV -Erstes Jahr der Qualifikationsphase: Datenbanken neu aufgenommen (1/2 Semester). -Zweites Jahr der Qualifikationsphase: Projekt auf 1/3 des Schuljahres verkürzt und nur noch ein Vertiefungsgebiet (ebenfalls 1/3 des Schuljahres) -Übergangsregelungen: Fachbrief Nr. 2 Informatik!

10 Von den Curricularen Vorgaben zum Rahmenlehrplan Informatik


Herunterladen ppt "Von den Curricularen Vorgaben zum Rahmenlehrplan Informatik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen