Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

HERZSPORT Arbeitsgruppe: Ulrike Glose Nadine Weirich Rike Stiermann Andrea Tegeler Projekt Sport und Gesundheit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "HERZSPORT Arbeitsgruppe: Ulrike Glose Nadine Weirich Rike Stiermann Andrea Tegeler Projekt Sport und Gesundheit."—  Präsentation transkript:

1 HERZSPORT Arbeitsgruppe: Ulrike Glose Nadine Weirich Rike Stiermann Andrea Tegeler Projekt Sport und Gesundheit

2 Präsentation der Praxis kurzer Überblick: Herzsport Praxisphase Vorgehen Besuch der Gruppen Ausarbeitung unserer Ideen Durchführung Resümee

3 Die Herzsportgruppe: Überblick heute: in Deutschland gibt es zirka 5000 ambulante Herzsportgruppen - regelmäßige gemeinsame Treffen von Patienten mit Herzkrankheiten - unter Leitung eines speziell ausgebildeten Übungsleiters - unter Beobachtung eines Arztes - Inhalte: Bewegungstherapie, Gruppengespräche, Entspannung - Ziel: Verbesserung des Zustandes der Herzpatienten

4 Die Herzsportgruppe: Zielgruppe Mitmachen sollten Patienten mit folgenden Erkrankungen: –Angina pectoris (Herzenge) –Herzklappenfehler –Herzinfarkt –Bypassoperationen –andere Herzkrankheiten je nach Leistungsfähigkeit erfolgt eine Einteilung in Übungs- oder Trainingsgruppe die Herzsportstunden werden nach Ermessen des Arztes verschrieben und von den Krankenkassen bezahlt

5 Die Herzsportgruppe: Zielsetzungen Annahme der Krankheit Wissen über Krankheit Mitmenschlicher Rückhalt Therapietreue und Verhaltensdisziplin Optimierung aller Organfunktionen Ermöglichung einer befriedigenden Lebensführung Berücksichtigung eines umfassenden Gesundheitsverständnisses: körperliche, seelische und soziale Gesundheit

6 Praxisphase: Vorgehen - Überlegungen zum eigenen Projekt - Wie können wir uns in der Herzsportgruppe einbringen? Gestaltung der Entspannungsphase - Besuch der Herzsportgruppen im OSC aktivital - aktive Teilnahme - Kennenlernen der Gruppen (ab SS 05) - Ausarbeitung unserer Ideen - Meditation/Phantasiereisen - Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen - Atementspannung - Qi Gong - Absprache mit den Übungsleitern - Durchführung in den Gruppen

7 Besuch der Gruppen MoDiMiDoFr 8.00-9.00 Rehasport 8.00-9.00 Rehasport 8.15-9.00 Querbeet 8.00-9.00 Rehasport 9.00-11.00 Seniorensport 9.00-10.00 Sport gegen Osteoporose 11.15-12.15 Sport für Krebskranke 11.00-12.30 Qi Gong 10.00-11.00 Herzsport 14.30-15.45 Rückbildungsgy m. 17.00-18.00 Herzsport 16.30-17.30 Seniorenspo rt 17.30-18.15 Rehasport 17.00-18.00 Pilates (K) 18.00-18.55 Rehasport 17.30-18.30 Herzsport 18.00-19.00 Rückenfitnes s 18.15-19.15 Herzsport 20.00-21.00 LKG Laufgruppe Fitnessstunde 19.15-20.15 Herzsport 20.00-21.00 LKG Laufgruppe Fitnessstunde 20.15-21.15 LKG Laufgruppe Fitnessstunde Gesundheitsgymnastik im OSC Quelle: OSC-Homepage

8 Besuch der Gruppen Ambulanter Herzsport: Herz-Kreislauf- und Koordinationstraining für Herzpatienten; Rehabilitation bis hin zur Vorbeugung gegen den nächsten Herzinfarkt Teilnahme mit ärztlicher Verordnung Training mit ärztlicher Betreuung - es gibt im OSC fünf Herzsportgruppen bzw. fünf Termine für Herzsport - drei Übungsleiter bieten unterschiedliche Übungsstunden an (Waldlauf/Walking im Sommer, Gymnastik, Ergometertraining) - pro Einheit nehmen ca. 10 - 20 Herzpatienten teil - viele sind schon mehrere Jahre in den Gruppen Quelle: OSC-Homepage

9 Besuch der Gruppen Ablauf der Stunden: … messen des Pulses und des Blutdrucks zu Beginn der Stunde…

10 Besuch der Gruppen Ablauf der Stunden: … jeder Patient führt eine Akte und notiert seine Werte…

11 Besuch der Gruppen Ablauf der Stunden: … Übungen mit dem Theraband…

12 Besuch der Gruppen Ablauf der Stunden: … Partnerübungen mit Gymnastikstäben…

13 Besuch der Gruppen Ablauf der Stunden: … messen des Pulses und des Blutdrucks nach Belastung

14 Ausarbeitung unserer Ideen Jacobsen Atementspannung Meditation Qi Gong Einheit von Körper und Geist

15 Ausarbeitung unserer Ideen Qi Gong Qi = Lebensenergie Gong = beständiges Üben chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist Teil der traditionellen chinesischen Medizin zentrales Ziel: die Lebenskraft, -energie, das Qi stärken, um die eigene Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen Für die Gesundheit wichtige Wirkungen des Qi Gong: - Kräftigung der einzelnen Muskelpartien - Verbesserung der Beweglichkeit im Schulterbereich - Verbesserung der Koordination - Vertiefung der Atmung - Entspannung - Steigerung der Konzentrationsfähigkeit

16 Ausarbeitung unserer Ideen Qi Gong - Übungen

17 Ausarbeitung unserer Ideen Atementspannung Wirkungen der Atementspannung: durch Anspannung, Ängste oder als bedrohlich empfundene Situationen hervorgerufener Stress kann abgebaut werden positiver Einfluss auf das Nervensystem Steigerung des persönlichen Wohlbefindens durch Ruhe und Gelassenheit - arbeitet fast ausschließlich vom Körper aus - keine besondere mentale Einstellung darauf nötig - Konzentration auf Atmung - Körperwahrnehmung - Ziel: über gleichmäßige entspannte Atmung zur Ruhe finden

18 Ausarbeitung unserer Ideen Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen - entwickelt vom amerik. Psychologen Edmund Jacobsen (1885 – 1976) - Ziel: ganzheitliche Tiefenentspannung aller Muskeln des Körpers und eine bewusste Körperwahrnehmung, vegetative Balance - Vorgehen: - die einzelnen Muskelpartien des Körpers werden nacheinander angespannt, die Spannung wird kurz gehalten und danach gelöst - Konzentration soll dabei auf den Wechsel von An- und Entspannung gelegt werden und auf die Empfindungen der unterschiedlichen Zustände (aktives Wahrnehmen) - nach und nach wird so der gesamte Körper entspannt Wirkungen der PME: - Lösung psychischer Spannungszustände (Angst, Nervosität, innere Unruhe) - Lösung körperlicher Verkrampfungen - Senkung von Blutdruck, Herzfrequenz, Atemfrequenz

19 Ausarbeitung unserer Ideen Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen Beispiel für eine Entspannungskette: rechte Hand - rechter Unterarm - rechter Oberarm – linke Hand - linker Unterarm - linker Oberarm – Stirn - Augenpartie - Nase - Mundpartie/Unterkiefer – Nacken - Schultern - Rücken - Bauch – rechter Fuß - rechter Unterschenkel - rechter Oberschenkel – linker Fuß - linker Unterschenkel - linker Oberschenkel.

20 Ausarbeitung unserer Ideen Meditation / Phantasiereise - Phantasiereisen als "Reisen nach innen" - außergewöhnliche Erlebnisse / imaginäre Sinneseindrücke - können Entspannung, positive Gedanken und Gefühle vermitteln - fördern Phantasie und Kreativität - helfen Streß abzubauen und das innere Gleichgewicht wiederherzustellen Positive Wirkungen - innere Ruhe - Wohlbefinden - Entspannung - Abschalten

21 Durchführung Vorbereitung für die liegende Entspannung

22 Durchführung Qi Gong

23 Resümee


Herunterladen ppt "HERZSPORT Arbeitsgruppe: Ulrike Glose Nadine Weirich Rike Stiermann Andrea Tegeler Projekt Sport und Gesundheit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen