Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seiteneinsteiger StR V. Heise1 Evaluation Genesis - Orientierung – Aufgabe Methoden – Stile – Strategie –Modell Evaluation im Schul- und Bildungswesen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seiteneinsteiger StR V. Heise1 Evaluation Genesis - Orientierung – Aufgabe Methoden – Stile – Strategie –Modell Evaluation im Schul- und Bildungswesen."—  Präsentation transkript:

1 Seiteneinsteiger StR V. Heise1 Evaluation Genesis - Orientierung – Aufgabe Methoden – Stile – Strategie –Modell Evaluation im Schul- und Bildungswesen

2 Seiteneinsteiger StR V. Heise2 Genesis - Orientierung – Aufgabe Urgesellschaft Griechisch römische Antike Europäisches-lateinisches Mittelalter Renaissance Manufakturzeitalter Zeitalter der industriellen Revolution 20/21 Jahrhundert

3 Seiteneinsteiger StR V. Heise3 Entwicklung - Orientierung – Aufgabe Evaluation Erfolgskontrolle, Effizienzforschung, Begleitforschung, Wirkungskontrolle, Qualitätskontrolle, Controlling, Feststellen des Wertes einer Sache, Planungs- und Entscheidungshilfe, Bewertung von Handlungsalternativen Kennzeichen wissensch. Evaluation Evaluationsmaßnahmen angepasst an wissenschaftliche Techniken und Forschungsmethoden und Ergebnisse Ziel- und Zweckorientiertes Herangehen Analyse der rechtlichen und moralischen Folgen der Evaluation Fehleranalyse Evaluationsvorhaben rechtfertigen sich nicht aufgrund des Findens von absoluten Wahrheiten, sondern wegen ihres Beitrages zu einer Optimierung, Ausschließen von Übeln und als Entscheidungshilfe.

4 Seiteneinsteiger StR V. Heise4 Entwicklung - Orientierung – Aufgabe Intrinsisch / extrinsisch Auswirkung auf den Adressaten Formativ / summativ Einfluss Auf den Prozess EVALUATION Orientierung auf die Bearbeitungsform: Selbst/ Fremd- evaluation Personelle Involviertheit vergleichend / nicht vergleichend Lehrer und Schüler Compliance/ Program impakt Befolgung einer Maßnahme Haben sich Lehrer überhaupt an Vorgaben gehalten

5 Seiteneinsteiger StR V. Heise5 Entwicklung - Orientierung – Aufgabe Ergebnis- Output-oder Produktevaluati on Nach einer Maßnahme Antizipatorisch prognostisch – prospektiv Vor einer Maßnahme EVALUATION Zeitliche Orientierung : Prozess-oder dynamische Evaluation Während einer Maßnahme

6 Seiteneinsteiger StR V. Heise6 Entwicklung - Orientierung – Aufgabe theorieorientiert Falsi-und verifizierende Bewertung von Hypothesen praxisorientiert Lernerfolg EVALUATION Orientierung auf Ziele: entwicklungsorientiert Verbesserung späterer Anwendungen

7 Seiteneinsteiger StR V. Heise7 Entwicklung - Orientierung – Aufgabe Kontrollorientierte Eva. ; Bewertet die Durchführung einer Maßnahme vor dem Hintergrund der gesteckten Ziele und der Mittel. Sie überprüft auf Effizienz. Entscheidungs- orientiert Entscheidungs -Vorbereitung Optimierungs- orientiert Ziel- Mittel- Wirksamkeit Bewertet die Rechtfertigung einer Maßnahme in Bezug auf die gesteckten Ziele. Sie überprüft auf Effektivität. EVALUATION Orientierung nach dem Zeck: Legitimations- orientiert Zieladäquatheit Hat die Aufgabe, Informationen zu ermitteln, zu bewerten und zu dokumentieren.

8 Seiteneinsteiger StR V. Heise8 Methoden – Stile – Strategie - Modell METHODIK Wissenschaftlich Quantitativ Statistische Verfahren Kategorial bestimmt „naturalistisch“ Qualitativ Verbal beschreibend & interpretierende Verfahren entdeckend

9 Seiteneinsteiger StR V. Heise9 Methoden – Stile – Strategie - Modell EVALUATIONSINTERESSE Erkenntnis Strenge Verfahren Theoriegestützt Generalisierbar Unabhängig - distanziert Erfahrung Faustregeln von prakt. Interessen geleitet Situativ Teil eines Entwicklungsprozesses

10 Seiteneinsteiger StR V. Heise10 Methoden – Stile – Strategie - Modell Erkenntnis Erfahrung Wissen- schaftlich Natura- listisch EASTERBY - SMITH Exp. Forschung aufklärende EVA zieloffene EVA Systemorientierte EVA Intervenierende EVA

11 Seiteneinsteiger StR V. Heise11 Methoden – Stile – Strategie - Modell Welche Maßnahme soll... mit welcher Zwecksetzung / proving - improving von wem wann und wo vor welchem metatheoretischen Hintergrund mit welchen Methoden unter Einsatz welcher finanziellen, personellen und sachlichen Mitteln durchgeführt werden ? Unter Berücksichtigung welcher inneren und äußeren Betrachtungsgegenstände und deren Beziehungsverflechtung

12 Seiteneinsteiger StR V. Heise12 Ist Soll Diskrepanz Methoden – Stile – Strategie - Modell Handlungs- optimie-rung ! Handlungsmodell : WEBIK LANTERMANN Situation Person ZIELE H1 H1.1 H1.2 H2 H2.1 H2.2 H3 H3.1 H3.2 Handlungspläne hierarchisch geordnet Handlungsausführung Ausführungskontrolle ERGEBNIS Folgen und Bewertung der Folgen

13 Seiteneinsteiger StR V. Heise13 Evaluation im Schul- und Bildungswesen 1. DIMENSIONEN TILLER“ kognitive Landkarte“ Kontrolle Wachstum/ Entwicklung Rechenschaft externe Sicht Professionalis mus interne Sicht EVALUATION MACHT Verständ nis Verantwort ung Vertrauen summativ extern formativ Selbst intern Beurteilen Bewerten Testen Harte Daten Verstehen Einblicke Einsichten Konsens- bildung Von der Basis ausgehend Leistungsindikat oren Produkt Flexibilität Prozess Management Ziele Rationalität Planung

14 Seiteneinsteiger StR V. Heise14 Evaluation im Schul- und Bildungswesen 2. ARGUMENTE TILLER“ kognitive Landkarte“ Kontrolle Wachstum/ Entwicklung Rechenschaft Professionalismus MACHT Verständnis Verantwortung Vertrauen Zur Rechenschaftslegung Zur Schulentwicklung Selbstreflexion Beteilungsinstrument Argumente für EVALUATION in der Schule

15 Seiteneinsteiger StR V. Heise15 Evaluation im Schul- und Bildungswesen 3. Welchen Nutzen kann Evaluation für die eigenen Arbeit haben ? Erfahrungen dokumentieren und verfügbar machen Situationskontrolle erhöhen Neue Perspektiven der Arbeit und der Berufsrolle erkennen Basis für Verständigung über Ziele und Grundlagen gemeinsamer Arbeit schaffen Die Unbestimmtheit von Erfolg und Wirkung der Arbeit reduzieren Eigene Praxis neu sehen Sinnvolle und falsche Routinen erkennen Begrenzte Ressourcen wirksam einsetzen Handlungsbedarf erkennen Rechenschaft ablegen über Zielerreichung und Erreichen von Qualitätsstandards Bestätigung für bewährte und erfolgreiche Praxis Gesicherte Grundlagen für Arbeitsplanung und Entscheidungen schaffen Zielklarheit erhöhen Vereinzelung des Lehrers im Unterricht aufheben Unterrichtsbezogenen Kommunikation und Kooperation stützen Schule – eine lernende Organisation Freier Raum für Eigenes

16 Seiteneinsteiger StR V. Heise16 Evaluation im Schul- und Bildungswesen 4. Ermittlung von Evaluationsgegenständen bei Lehr-und Lernprozessen durch das Strukturgitterverfahren SchuleLehrerSchüler Voraus- setzungen des Lernens und Lehrens Bedarfs- ermittlung Curriculum Bedingungen Lehr- kompetenz Erfahrungs- horizont Indiv.Ziele Indiv. Voraussetzung Prozesse des Lernens Lehr- verhalten Lernverhalten Ergebnisse des Lernens Qualitäts- kriterien Lernerfolg BANK Durch eine sukzessive Weiterführung des Verfahrens ist der Evaluationsgegenstand zu operationalisieren !

17 Seiteneinsteiger StR V. Heise17 Evaluation im Schul- und Bildungswesen 5. Evaluationsmethoden BANK Welches Verfahren eignet sich für unserer Fragestellung am besten ? Stärken- Schwächen Analyse Fragebogen Gedankenlandkarte Tagebuch Dokumentenanalyse Interview Foto-Dokumentation Expertenbefragung Biographie - Studie Schwarzes Brett Test Aufsätze Kartenabfrage Schreibgespräch Beobachtung Analyse von Statistiken Leitfaden-Gespräche Die Entscheidung für ein bestimmtes Verfahren ist Teil des Evaluationsprozesses !

18 Seiteneinsteiger StR V. Heise18 Evaluation im Schul- und Bildungswesen 6. Evaluationsverfahren Peer -Review Interne Evaluation mit „ kritischem Freund“ Fremder Blick. TIMMS; PISA Schule definiert Aufträge, das Evaluationsverfahren wird von außen aufbereitet. Begleitung einer internen Evaluation durch eine kompetente Person, die in regelmäßigen Abständen berät. Externe Evaluation durch Schulaufsicht Selbstevaluation als Schule, als Fachkonferenz, als Gruppe oder als Lehrperson Externe, aber mit den Problemen von Schule vertrauten Evaluatoren legen Bereiche und Instrumente fest, mit denen evaluiert wird. Erkenntnisgewinn durch eigene „distanzierte“ Reflexion.

19 Seiteneinsteiger StR V. Heise19 Evaluation im Schul- und Bildungswesen 7. Erfassungsverfahren von Evaluationen Einstufung grading Reihung ranking Punktevergabe scoring Zuteilung apportioning süß salzig sauer Zeitablauf timing

20 Seiteneinsteiger StR V. Heise20 Evaluation im Schul- und Bildungswesen 8. Evaluationsrelevante Faktoren Qualität Motivation Angemessenheit Zeitmanage ment Unterricht

21 Seiteneinsteiger StR V. Heise21 Evaluation im Schul- und Bildungswesen 9. Evaluationsrelevante Faktoren Kooperation Koordination Schulkultur Personalpolitik Personalentwicklung Schulmanage- ment Schule

22 Seiteneinsteiger StR V. Heise22 Evaluation im Schul- und Bildungswesen 10. Evaluationsrelevante Frageobjekte Fakten Wünsche/ Bedarf Einstellungen/ Meinungen Emotionen Wie viel Zeit hatten die Schüler zur Bearbeitung des AB Sollte Ihr Lehrer mehr Zeit für eine Fachdiskussion einräumen ? Inwieweit stimmen Sie folgender Aussage zu : “ Sportunterricht sollte nur am Nachmittag stattfinden „ Wahrnehmungen Inwieweit trifft die Aussage zu: „ Die Lehrkräfte an dieser Schule arbeiten systematisch zusammen „ Wie fühlen Sie sich, wenn der Lehrer

23 Seiteneinsteiger StR V. Heise23 Evaluation im Schul- und Bildungswesen 11. Arbeitsschritte von Evaluationen 1.Evaluationsbereich auswählen und Ziel der Evaluation klären ! 2. Evaluationskriterien und Qualitätsindikatoren vereinbaren ! 3. Vorgehen planen und Methoden zur Datensammlung auswählen ! 6. Daten sammeln und aufbereiten ! 7. Daten analysieren und bewerten ! 8. Konsequenzen vereinbaren und nächste Schritte planen ! 5. Rolle der Schulaufsicht klären ( Kontrakt ) ! 4. Daten und Personenidentitätsschutz abklären !

24 Seiteneinsteiger StR V. Heise24 Evaluation im Schul- und Bildungswesen 12. Wie sollen Fragen formuliert werden ? Verständlich für den, der sie beantworten soll. Sie soll Antwort geben, worauf man eine Antwort haben will. Sie muss spezifisch auf einen umrissenen Bereich gestellt sein. Sie soll nur nach einer Sache fragen. Sie soll nicht hypothetisch sein ! Der Fragebogen muss erprobt werden !!! SKOLVERT S Sie soll so kurz, wie möglich sein. Suggestivfragen vermeiden ! Antwortalternativen klar voneinander abgrenzen und gleichwertig formulieren. Alle denkbaren Alternativantworten sollten erfasst werden. Die Anordnung der Fragen sollte die Abfragelogik nicht erkennen lassen. Frage muss ethisch vertretbar sein.

25 Seiteneinsteiger StR V. Heise25 Evaluation im Schul- und Bildungswesen 13. Interaktionszeiterfassung Zeit Geführtes L–S Gespräch Lehrer Vortrag Moder. Fachdiskussion Schüler fragen Lehrer Bearbeiten eines AB Reine Schüler – Aktivität min EINSTIEG1. ERARBEITUNGSPHASE

26 Seiteneinsteiger StR V. Heise26 Ausgewähltes Beispiel : Evaluation im Schul- und Bildungswesen 14. Gemeinsame Sichtweise für die eigene Schulpraxis entwickeln. Rating Assessment Handlung Negative Einschätzung des Handlungsschrittes Positive Einschätzung des Handlungsschrittes Station - Was geschah wann ? Was tat der Lehrer ? Was tat der Schüler A Schritt allgemein EINSTIEG LABOR

27 Seiteneinsteiger StR V. Heise27 Ausgewähltes Beispiel : Evaluation im Schul- und Bildungswesen 15. Beobachtungsbogen zu Arbeitstechniken und Methodenkompetenzen von Schülern Entnimmt dem Material gezielt relevante Informationen Benennt das der Aufgabenstellung zugrunde liegende Problem. Plant und strukturiert das eigene Vorgehen Formuliert Hypothesen Vollständig teils/teils gar nicht

28 Seiteneinsteiger StR V. Heise28 Ausgewähltes Beispiel : Evaluation im Schul- und Bildungswesen 16. Beurteilung von Unterricht Der Lehrer stellt kaum Praxisbezug her. Die Gestaltung des Unterrichtes ist abwechslungsreich. Es wird genug Zeit zur Bearbeitung von AB eingeräumt. Es herrscht ein angenehmes Arbeitsklima

29 Seiteneinsteiger StR V. Heise29 Ausgewähltes Beispiel : Evaluation im Schul- und Bildungswesen 17. Evaluationszielscheibe praxisbezogen verständlich authentisch emphatisch Grad der Fachlichkeit souveräne Unterrichtsführung zielorientiert abwechslungsreich

30 Seiteneinsteiger StR V. Heise30 Evaluation im Schul- und Bildungswesen 18. Auswertung gesammelter Daten 1.Wie können die Daten zu einer Analyse aufbereitet und visualisiert ? 2. Was sind die zentralen Aussagen ? 3. Was bestätigt, was widerspricht unseren Einschätzungen ? 4. Welche Ergebnisse sind überraschend ? 5. Wo und warum zeigen sich Ungereimtheiten ? 6. Wozu sagen die Ergebnisse nichts aus ? 7. Wo zeigt sich Handlungsbedarf ?

31 Seiteneinsteiger StR V. Heise31 Auswertung gesammelter Daten Evaluation im Schul- und Bildungswesen 19. Wie können die Daten zu einer Analyse aufbereitet und visualisiert ? z.B. Auswertung der Dimensionen Von jedem Item werden die Rohdaten in einen Zahlenwert transformiert. Bei fehlenden Antworten ist der Neutralwert zu nehmen. Bei mehr als zwei Fehlstellen bleiben die Daten unberücksichtigt. Anschließend sind die Zahlenwerte der Items pro Dimension zusammenzurechnen ( Summenscore) und die Summenscores durch die Anzahl der Beteiligten zu dividieren und z.B. in einen Profilbogen zu übertragen. Abfragepunkte Summenscore Gruppe Einzelner

32 Seiteneinsteiger StR V. Heise32 Bedenkenswertes Evaluation im Schul- und Bildungswesen 20. Evaluation tritt in einem ausgesprochen rationalen Gewand auf und hat doch einen erheblichen „ emotionalen Tiefgang“. BURKHARD 1998 Die ethischen und moralischen Ansprüche an eine Evaluation sollten gründlich bedacht und bei Zweifel verändert werden. Die Gefahr, zuviel interessantes Material anzusammeln, ist größer als die Möglichkeit einer effizienten Nutzbarmachung. Eine gute Evaluationskultur braucht Zeit und Vertrauen neben der Gewinnung von Routine bei der professionellen Nutzung der Evaluationsinstrumente. Offenheit, Transparenz, Zugänglichkeit und Aussagen zur Validität der Daten ist Kennzeichen für eine solide Evaluation. Die beste Evaluation ist die, die man selbst geplant, durchgeführt und ausgewertet hat. Prozesse, Gruppen und sich selbst evaluieren zu können, ist eine Lehrerkompetenz. Daher !

33 Seiteneinsteiger StR V. Heise33 Literatur Qualität entwickeln: Evaluieren, Friedrich Jahresheft 2001 Schratz, M.: Methodenkoffer, erste Hilfe zur Selbstevaluation. – In: Qualität entwickeln, a.a.O., S


Herunterladen ppt "Seiteneinsteiger StR V. Heise1 Evaluation Genesis - Orientierung – Aufgabe Methoden – Stile – Strategie –Modell Evaluation im Schul- und Bildungswesen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen