Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich willkommen in der Geestlandschule ! Hm 2015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich willkommen in der Geestlandschule ! Hm 2015."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich willkommen in der Geestlandschule ! Hm 2015

2 Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Pädagogische Arbeit 3. Fachliche Arbeit 4. Leistungsmessung 5. Ihre Fragen 6. Aktuelle Ansagen Fortsetzung des Elternabends in den jeweiligen Klassen Hm 2015

3 Pädagogische Arbeit  Einführungswoche  Jahrgangsteam  Klassenlehrertandem  Pädagogisches Dreieck S-E-L  Schülerbuch  Klassenrat  Lernen zu lernen – Methodentraining  Individualisierung – Differenzierung  Zirkuswoche – Hm 2015

4 Gemeinsam stark sein …das Motto unserer Gemeinschaftsschule Lehrer arbeiten im Jahrgang gemeinsam …in der Klasse gemeinsam …integrierend (GemS und FÖZ) … im Fach gemeinsam teilen sich Verantwortung und bieten doppelt Zeit als Klassenlehrertandem Schüler und Schülerinnen arbeiten mit einem Partner/in, mit einer Tischgruppe, als Klassengemeinschaft Hm 2015

5 Gemeinsam stark sein Schüler Lehrer Eltern Hm 2015

6 Unser Schülerbuch Unterrichtsthemen Hausaufgaben Aktuelles Informationsquelle Nr. 1 Damit Sie mit Ihrem Kind und uns im Gespräch bleiben Bitte wöchentlich unterschreiben Damit Sie Übersicht über Fehlleistungen behalten Gelbe Seiten bitte monatlich unterschreiben Hm 2015

7 Lernen lernen Ihre Kinder sind seit vier Jahren Experten im …  Aneignen neuer Themen und Methoden  gegenseitigen Unterstützen  selbstständigen Arbeiten  Management von Materialien, Heften und Schultasche  Vorbereiten von Klassenarbeiten  kritischen Beobachten  Organisieren von Spielnachmittagen  Das greifen wir auf und führen es weiter auf dem Niveau des 5. Jahrganges Hm 2015

8 Der Klassenrat wöchentlich mit Klassenlehrer/in: alles kommt auf den Tisch … etwas von außerhalb der Schule erzählen Loben, schöne Momente in der Schule teilen Anliegen klären Gemeinsam Vorhaben planen z. B. die Zirkuswoche vom bis Gemeinsam nach Lösungen bei Problemen suchen Ziel: Schülerinnen und Schüler lernen ihre neue Klassengemeinschaft aufzubauen und zusammenzuhalten Hm 2014

9 Zirkuswoche  Unser Ziele: Spaß, Bewegung, Steigerung des Selbstbewusstseins und der Motorik Festigung der Klassengemeinschaft  bis , Montag bis Freitag 8.00 bis Uhr  Freitagnachmittag große Zirkusgala für die ganze Familie / Uhr  Es werden zwei bis drei Helferinnen und Helfer pro Klasse gesucht!!  Kostenanteil: ca. 10 bis 15 € pro Kind - Spenden darüber hinaus sind uns herzlich willkommen! Hm 2015

10 Fachliche Arbeit  Fachteams in den Kernfächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Weltkunde, Nawi  Gemeinsame Zielsetzung durch gemeinsamen neuen Lehrplan für die Gemeinschaftsschule: Deutsch, Englisch, Mathematik, Nawi)  daraus gemeinsame Planung des Unterrichts,  Differenzierungen und Leistungskontrolle Hm 2014

11 Jeder Mensch ist ein Individuum … Wir holen ihr Kind da ab, wo es im Augenblick steht.  Diagnostik  Deutsch und Mathematik nach den Herbstferien in den neuen Computerräumen  Niemanden zurücklassen - Lesen macht stark, integriert in den DU  differenzierte Lernangebote (*-, **-, ***-Aufgaben)  weitestgehend eigenes Lerntempo Hm 2015

12 Leistungsmessung Leistungen werden kompetenzorientiert gemessen. Kompetenz? – Was ist das? Kompetent sein für…  in der Lage sein zu…  Sachkompetenz Was lerne ich?  MethodenkompetenzMit welcher Methode eigne ich mir Wissen an?  SelbstkompetenzWie lerne ich alleine?  SozialkompetenzWie lerne ich mit anderen? Hm 2013

13 Leistungsrückmeldung durch Kompetenzraster unter Tests und Arbeiten Du kannst * sicher + üb. sicher o unsicher - sehr unsicher einen Text fehlerfrei abschreiben x die erarbeiteten Rechtschreibstrategien anwenden x nach Gehör richtig schreiben (Diktat) x mit dem Wörterbuch deine RS überprüfen x Hm 2013

14 Leistungsnachweise  schriftlich  Klassenarbeiten: D, Ma, E  5 ; Nawi, Wek  2  Von 5 LN 3 gemeinsame, von 2 LN 1 gemeinsamer  Mündliche Unterrichtsbeiträge  Hausaufgaben  Portfolio (z.B. Haustiermappe, Gedichtheft)  Gruppenarbeiten (z.B. Referat in Weltkunde, Versuche in Nawi)  Tests Hm 2013

15 Leistungsbeurteilung in Jg. 5 Jede Leistung wird mit Übertragungsnoten beurteilt (keine Festlegung auf einen Bildungsgang!) Jede Arbeit, Test erhält zunächst das vorgestellte Kompetenzraster. Es werden Punkte, Prozente berechnet. Es wird dann eine Ü-Note berechnet. Hm 2015 Ü1Ü2Ü3Ü4Ü5Ü6Ü7Ü8 GYM MSA ESA

16 Zeugnis im 5. Jahrgang Im Zeugnis werden für jedes Fach Noten mit vorläufiger Bildungsgangausweisung erteilt. D.H., die Ü-Noten aus LN und Tests werden gewandelt in „Sternchennoten“. GYM 3*** = MSA 2 **= ESA 1* Das Zeugnis muss keinen einheitlichen Bildungsgang anzeigen. Die Zuordnung gilt jeweils nur für ein halbes Jahr. Hm 20115

17 Noch einige kurze Informationen … Hm 2014 Bildungspaket der Bundesregierung

18 Hm 2014

19 Hm 2013

20 Hm 2014

21 Ihre Fragen bitte!! Hm 2013


Herunterladen ppt "Herzlich willkommen in der Geestlandschule ! Hm 2015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen