Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationsmanagement Prof. Dr. Dr. Popp FH Deggendorf.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationsmanagement Prof. Dr. Dr. Popp FH Deggendorf."—  Präsentation transkript:

1 Informationsmanagement Prof. Dr. Dr. Popp FH Deggendorf

2 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp2 Informationsmanagement Aufgaben und Ziele Management der Information –Online-Datenbanken –Suchmaschinen richtig eingesetzt –Berichtswesen –Bussiness Intelligence Ressourcen des Informationsmanagements –Computerarbeitsplätze - Telearbeit –Standardsoftware Organisation und Controlling Risikomanagement Wissensmanagement

3 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp3 1.1 Begriff des Informationsmanagements Daten: Daten sind maschinell auswertbare Zeichen. Datenverarbeitung (DV) : DV ist die Verarbeitung der als Zeichen dargestellten Nachrichten und Informationen. Nachrichten Mit Hilfe von Signalen und Zeichen werden Nachrichten formuliert. Information: Information ist eine zweckbezogene Nachricht. Beispiel: Nachricht-Information

4 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp4 1.1 Begriff des Informationsmanagements Redundanz: Wiederholung des gleichen Informationsinhaltes an verschiedenen Stellen parallel zueinander oder in der Wiederholung des gleichen Tatbestandes in anderer Formulierung. Wissen: Aus Informationen kann Wissen entstehen, wenn es in einem Datenverarbeitenden System abgelegt wird und dort entsprechend auswertbar ist.

5 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp5 1.1 Begriff des Informationsmanagements

6 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp6 1.1 Begriff IM Eigenschaft von Information als Wirtschaftsgut Sind immaterielle Güter Sind keine freien Güter Sind beliebig zu vervielfältigen Verbrauchen sich auch bei mehrfacher Nutzung nicht Unterliegen keinem Verschleiß Lassen sich erweitern und verdichten Lassen sich leicht und schnell transportieren

7 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp7 1.1 Begriff des Informationsmanagements Multimediale Information –interaktiven Nutzung –integrative Verwendung verschiedener Medientypen –die Basis der Anwendungen ist die digitale Technik Informationsinfrastruktur (IIS) –Einrichtungen, Mittel und Maßnahmen zur Produktion, Verbreitung und Nutzung von Information im Unternehmen

8 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp8 1.1 Begriff des Informationsmanagements Informationsmanagement (IM) –alle Tätigkeiten, die sich mit der Handhabung und Verarbeitung von Informationen befassen.

9 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp9 1.1 Begriff IM Entwicklungsstufen des Informationsmanagements

10 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Begriff IM Trends in der Unternehmens-IT (Informatik-Spektrum 23 Juni 2004) Kategorien von IT-Nutzern IT-Nachzügler: Kennzeichen: Hohe Investitionen in Infrastruktur- und ERP-Projekte, hohes IT-Budget, wenig Auslagerung an externe Anbieter, große IT-Abteilungen IT als Commodity: Starke Fokussierung auf den Einsatz von Standardsoftwaretechnologie. Neue Technologien kommen erst dann zum Einsatz, wenn sich ihr Einsatz in der Praxis bewährt hat und von der Stange verfügbar ist. IT als strategische Ressource: Konsolidierung; Outsourcing, wo nicht wettbewerbsentscheidend

11 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Begriff IM Szenario für die Unternehmens-IT im Jahre 2010 : Die Infrastruktur wird zentralistischer und standardisierter sein und in weiten Teilen von externen Service-Providern betrieben werden Die Anwendungslandschaft wird homogener, integrierter und branchenorientierter sein Innovationen an den Schnittestellen zum Kunden und zur Integration der Geschäftspartner IT-Organisation wird zentraler und geschäftsprozessorientiert

12 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp12 Die wichtigsten IT-Themen der nächsten 5 Jahre Konsolidierung der IT Infrastruktur 18 Punkte Standardisierung 15 Entwicklung der Applikationslandschaft 14 IT-Organisation 12 Kommunikation und Netze 9 IT-Sicherheit 9 IT-Controlling 9 Outsourcing 7 Human Resource 5 Open Source Software Begriff IM

13 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp13 Aufgaben des Informationsmanagements Strategische Aufgaben Administrative Aufgaben Operative Aufgaben

14 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Administrative Aufgaben Planen, Überwachen und Steuern von Projekten zum Aufbau der Informationsinfrastruktur, insbesondere Projekte der Informationssystem- Planung (Projektmanagement). Planen, Überwachen und Steuern des unternehmensweiten Datensystems unabhängig vom einzelnen Informationssystem und der Art seiner Implementierung (Datenmanagement). Pflegen und Weiterentwickeln des unternehmensweiten Bestandes an Informationssystemen (Lebeszyklusmanagement Beschaffen und Führen des Personals für die Informationsinfrastruktur, insbesondere des Personals der IKS-Abteilung (Personalmanagement). Schaffen und Aufrechterhalten der Sicherheit der Informationsinfrastruktur (Sicherheitsmanagement) Schützen der Informationsinfrastruktur vor Katastrophen (Katastrophenmanagement). das Gestalten der Rechtsbeziehungen, insb. durch Verträge mit den Partnern des Informatik-Marktes und das Verwalten des Vertragsbestandes (Vertragsmanagement).

15 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Operatives Informationsmanagement Es befaßt sich damit, wie Informationen und Kommunikation für und durch die Benutzer produziert werden. das Erhalten der Verfügbarkeit der IV-Systeme (Produktionsbetrieb), insbesondere des Rechenzentrumsbetriebs (Wartung) das Erkennen und Beseitigen jeder Art von Störungen des Produktionsbetriebs (Problemmanagement). das Betreuen der Benutzer in den Fachabteilungen, dessen Bedeutung drastisch zunimmt (Benutzer-Service).

16 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement Es besteht die Notwendigkeit, Information und Kommunikation als strategischen Erfolgsfaktor zur Beeinflussung kritischer Wettbewerbsfaktoren einzusetzen. Daraus folgt die bewußte, das Unternehmen als Ganzes umfassende Planung, Überwachung und Steuerung der Informationsinfrastruktur. Die strategischen Aufgaben führen in der Regel zu langfristigen, die nachgeordneten Aufgabenebenen bindenden Vorgaben. Die Durchführung der strategischen Aufgaben schafft die unternehmensweit gültigen, langfristig wirksamen Voraussetzungen für die Gestaltung und Nutzung der Informationsinfrastruktur auf der administrativen Aufgabenebene. Das Ergebnis der Durchführung strategische Aufgaben kann als die Architektur der Informationsinfrastruktur bezeichnet werden.

17 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement Aufgabenfelder des strategischen IM Die Frage nach dem Leistungspotential des IM, womit auf das Erfolgspotential geschlossen werden kann, das durch eine umfassende Planung, Überwachung und Steuerung der Informationsinfrastruktur aufgebaut werden kann (Situationsanalyse). Das Festlegen der strategischen Ziele, an denen sich zunächst die Planung und darauf aufbauend die Überwachung und Steuerung der IIS orientieren soll (Zielplanung).

18 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement Das Entwickeln von Informatik-Strategien (Gesamtstrategien und Teilstrategien), in deren Rahmen sich die Planung der IIS bewegen soll und die den Rahmen für deren Überwachung und Steuerung darstellt (Strategie- Entwicklung). Das Erarbeiten des strategischen Infrastruktur-Plans (strategisches Projektportfolio), mit dem die strategischen Maßnahmen festgelegt werden die zum Aufbau des Erfolgspotentials des IIS führen, mit denen das Leistungspotential der Informationsfunktion in Unternehmenserfolg umgesetzt werden kann (strategische Maßnahmenplanung).

19 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement Die Informationsbeschaffung für die Planung und Überwachung und Steuerung aller Prozesse, die zur wirksamen und wirtschaftlichen Schaffung und Nutzung der IIS erforderlich sind (Technologiemanagement, Qualitätsmanagement, Controlling, Revision).

20 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement Methoden des strategischen IM: Methoden der Benutzerbeteiligung Szenario Technik Business Systems Planning Portofolio Analyse etc

21 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement Ansatzpunkte zur Suche potenzieller IV- Einsatzmöglichkeiten Stärken der bisherigen IV Absuchen der bestehenden Systemgrenzen Wo hat der Kunde Probleme? Beispielsammlungen Probleme um 180 Grad wenden Wie würde Ein-Mann-Unternehmen handeln? Kundenbedienungs-Zyklus

22 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement Neugestaltung von Produkten Neugestaltung von Prozesses Neugestaltung von Geschäftsnetzwerken Neugestaltung von Geschäftszwecken

23 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement Die IV hilft bei der Entwicklung neuer Produkte. Dabei werden häufig auch bereits bewährte Produkte durch IV-Add On´s aufgewertet. Die Wettbewerbskräfte, die es mit den neuen Produkten zu besiegen gibt, zeigt die Abbildung (Wettbewerbskräfte nach Porter (vereinfacht).

24 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement Neugestaltung von Produkten

25 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement Beispiel: Position gegenüber Kunden verbessern –Das private Pakettransportunternehmen Federal Express bietet größeren Kunden kostenlos PC- Software an, mit denen sie für ihre Sendungen internationale Frachtbriefe sowie Adressetiketten samt Strichcode erzeugen können. –Nachdem der Kunde die Empfängerdaten einmal in der zugehörigen Datenbank gespeichert hat, lassen sich bei wiederholtem Versand an den Empfänger die notwendigen Daten für die Versandpapiere direkt aus dem System übernehmen.

26 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement Nun läuft folgendes weiter ab: –Der erzeugt Strichcode wird vom Kurier mit einem Taschencomputer eingelesen –Der Strichcode wird an verschiedenen Kontrollstellen eingelesen, um das Paket verfolgen zu können. (Sendungsverfolgung) –Mit der einfachen Sendungsabwicklung sowie der Sendungsverfolgung bietet Federal Express zusätzliche Leistungen an und konnte damit in diesem Marktsegment die Position gegenüber seinen Kunden verbessern, da diese nach dem Einsatz kostenloser Software kaum noch von Federal Express auf einen anderen Transportdienstleister wechseln.

27 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement Neugestaltung von Produkten

28 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement - Neugestaltung der Prozesse Die IV kann maßgeblich dazu beitragen, daß sich Geschäftsprozesse verändern. Business Process Reengineering versucht, die Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens durch eine radikale Neugestaltung der zentralen Geschäftsprozesse zu steigern. Ausgangsposition ausschlaggebend für die Wettbewerbsfähigkeit ist die Gesamtleistung der Organisation und nicht das optimale Funktionieren einzelner Organisationseinheiten. besser ausgebildete Mitarbeiter sind in der Lage, komplexere Aufgaben zu lösen und eigenständig Entscheidungen in ihrem Tätigkeitsgebiet zu fällen. moderne IV ermöglicht den simultanen Zugriff auf zentrale Dokumente (Know-how-Datenbank). Unter Reengineering versteht man den Weg, moderne Informationstechnik (IT) einzusetzen, um die Prozesse neu zu gestalten.

29 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des IM Merkmale bei Prozessen IV oftmals Enabler der Innovation mit den vorher erwähnten informationstechnischen Wurzeln Betrachtung des Unternehmens aus einem anderen Blickwinkel Prozesse und nicht Aufbauorganisation stehen im Vordergrund Fokussierung auf wettbewerbsentscheidende Prozesse Kundennutzen als Leitlinie zur Ausrichtung der Prozesse Bruch mit bestehenden Regeln Reengineering beginnt mit einem leeren Blatt Papier Top Down-Vorgehen: von der Strategie über den Prozeß zum IV-System Verantwortung des Fachmanagements für seine Prozesse (Process Owner) Gefahr einer Vernachlässigung des betriebswirtschaftlichen Geschehens, das nicht oder nur schwer in Prozessen abbildbar ist

30 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des IM Beispiel: Neugestaltung des Beschaffungspr ozesses bei der Ford AG vor dem Reengineering

31 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des IM Neugestaltung des Beschaffungs- prozesses bei der Ford AG nach dem Reengineering

32 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des IM Neugestaltung eines Geschäftsnetzwerkes Ausgewählte Internet-Strategien eines Unternehmens - Beispiele möglicher Internet- Strategien One-to-One-Marketing Mass Customization Distribution von Informationsgütern via Internet Neugründung von Internet-orientierten Tochtergesellschaften Neuordnung des Beschaffungswesens (SCM)

33 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement – Neugestaltung des Geschäfts-Netzwerks Virtuelle Unternehmen (VU) sind ein temporäres Netzwerk unabhängiger Unternehmen, die sich für eine Marktaufgabe rasch zusammenschließen und nach außen als Einheit auftreten. Die Partner bringen jeweils ihre Kernkompetenzen ein, die sich synergetisch ergänzen.

34 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des IM Merkmale Kooperationsform rechtlich unabhängiger Unternehmen, Institutionen und/oder Einzel­personen Gemeinsames Geschäftsverständnis Vorrangiges Einbringen von Kernkompetenzen Einheitliches Auftreten gegenüber Dritten Weitgehender Verzicht auf die Institutionalisierung zentraler Funktionen Koordination durch IuK-Systeme, hochentwickelte Informationsinfrastruktur, um verteilte Mitgliedsunternehmen auch über große Entfernungen zusammenzubinden Missionsgedanke

35 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement Beispiele zur IV-Unterstützung unternehmensübergreifende IuK-Plattform für flexible Kopplung (Plug&Play-Prinzip) Harmonisierung der Anwendungssoftware elektronische Unternehmenspräsentation und Partnersuche (WWW) elektronische Organisationshandbücher (Intranet) zwischenbetriebliche Workflow-Management- Systeme

36 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des IM Beispiel: Sportartikel PUMA Der Sportartikelhersteller konzentriert sich auf seine Kernkompetenz: Entwicklung, Design und Marketing. Die Produktion und fast die gesamte Logistik erledigen Partnerunternehmen. PUMA arbeitet mit Schuhfabrikanten in Asien zusammen. Den Transport der Waren wickelt das britische Tochterunternehmen P&O ab. PUMA hält bei den Fabrikanten einen Anteil von zwei Drittel des Outputs. PUMA unterstützt diese Produktionspartner durch Marktprognosen. Kommt es zu ungewöhnlichen Fehlschätzungen, so gewährt PUMA einen gewissen finanziellen Ausgleich. Eine kleine Unternehmenszentrale mit wenigen Hierarchiestufen in Herzogenaurach steuert das Geschäft

37 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des IM Veränderliche Konzernnetze Beispielhafte Strategien zur Vereinheitlichung der IV-Systeme: –Ein Unternehmen diktiert dem anderen seine IV-Systeme –Wahl eines neutralen, neuen IV-Systems –Integration der jeweils besten Einzelsysteme der Partner zu einem Gesamtsystem –Übernahme des Kernsystems eines Partners und Anpassung der inkompatiblen Applikationen –Portierung der IV-Systeme aller Beteiligten auf die am weitesten verbreitete Systemplattform –Radikale Ausgliederung

38 Begriffe und Aufgaben des IM - Prof. Dr. Dr. Heribert Popp Strategische Aufgaben des Informationsmanagement Neugestaltung des Geschäftszwecks Durch die eingesetzte IV erhält eine Unternehmung die Chance, das augenblickliche Geschäftsfeld zu erweitern bzw. neue Geschäftsgebiete zu erschließen. Beispiel: Platzbuchungssystem von American Airlines wird weltgrößtes Computerreservierungssystem SABRE


Herunterladen ppt "Informationsmanagement Prof. Dr. Dr. Popp FH Deggendorf."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen