Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Maria Büntgen 1 Psychische Belastungen im Arbeitsleben IG BCE – Fachtagung Stress im Büro Kassel, 26. Juni 2010 Maria Büntgen Psychische Belastungen im.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Maria Büntgen 1 Psychische Belastungen im Arbeitsleben IG BCE – Fachtagung Stress im Büro Kassel, 26. Juni 2010 Maria Büntgen Psychische Belastungen im."—  Präsentation transkript:

1 Maria Büntgen 1 Psychische Belastungen im Arbeitsleben IG BCE – Fachtagung Stress im Büro Kassel, 26. Juni 2010 Maria Büntgen Psychische Belastungen im Arbeitsleben

2 Maria Büntgen 2 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Bedeutung Psychischer Belastungen im Arbeitsleben Zunahme von psychischen Erkrankungen als Ursache für Krankheitstage Bis Anfang der 1990er Jahre praktisch bedeutungslos 2008 mit 10,6 % an vierter Stelle, bei Frauen liegen sie sogar auf Platz drei Tendenz weiter zunehmend Quelle: Gesundheitsreport BKK 2009

3 Maria Büntgen 3 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Bedeutung Psychischer Belastungen Arbeit unter Termin- und Leistungsdruck nach beruflicher Stellung Quelle: BIBB / IAB - Erhebung 1998/1999 Anteil der Befragten, die angegeben haben, dass sie bei ihrer Arbeit häufig oder immer unter starkem Termin- oder Leistungsdruck arbeiten

4 Maria Büntgen 4 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Bedeutung Psychischer Belastungen Aber: In der betrieblichen Gesundheitsförderung sind psychische Belastungen von geringer Bedeutung. Hilflosigkeit von Führungskräften, Betriebsräten, Kolleginnen und Kollegen beim Umgang mit Betroffenen.

5 Maria Büntgen 5 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Definition: Psychische Belastungen und Stress Stress ist fast ein Modethema, jede(r), die oder der etwas auf sich hält, fühlt sich gestresst. Wer viel zu tun hat, redet von Stress. Meinen wir dabei alle dasselbe? Für eine Stress-Diagnose muss der Begriff klar definiert werden.

6 Maria Büntgen 6 Psychische Belastungen im Arbeitsleben BELASTUNGEN sind äußere Einflüsse, die auf eine Person einwirken. PHYSISCHE BELASTUNGEN: Faktoren der physischen Arbeitsumgebung PSYCHISCHE BELASTUNGEN: Faktoren der psychosozialen und organisatorischen Arbeitssituation (nach DIN EN ISO 10075) Definition: Psychische Belastungen und Stress

7 Maria Büntgen 7 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Psychische Belastung Gesamtheit aller erfassbaren Einflüsse, die von außen auf den Menschen zukommen und psychisch auf ihn einwirken. Einflüsse aus der Arbeit: - Arbeitsaufgabe - Arbeitsumgebung (physikalisch, sozial) - Arbeitsorganisation / Arbeitsablauf - Arbeitsmittel - Arbeitsplatz Quelle: BAUA Definition: Psychische Belastungen und Stress

8 Maria Büntgen 8 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Psychisch betrifft... die Sinnesorgane und die Wahrnehmung,... Denken, Lernen und Gedächtnis,... Gefühle, Antriebe und Empfindungen Definition: Psychische Belastungen und Stress

9 Maria Büntgen 9 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Psychische Belastungen: Ursachen und Folgen Unterforderung, Überforderung, Soziale Konflikte, Führungsverhalten, Arbeitszeit, Erschwernisse, ständige Aufmerksamkeit etc. können zu - psychischer Ermüdung, - ermüdungsähnlichen Zuständen, - Stress und vielem mehr führen.

10 Maria Büntgen 10 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Beanspruchung und Stress BEANSPRUCHUNG ist die Reaktion auf physische und psychische Belastungen. STRESS ist eine negative Beanspruchungsfolge. ARBEITSBEDINGTER STRESS resultiert aus einem als bedrohlich bewerteten Konflikt zwischen den Anforderungen aus der Arbeitsaufgabe und des Arbeitsumfeldes einerseits und den individuellen Leistungsvoraussetzungen, Bedürfnissen und Erwartungen andererseits.

11 Maria Büntgen 11 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Was ist Stress Entwicklungsgeschichtlich ist Stress eine für den Menschen zum Überleben notwendige körperliche und emotionale Reaktion, die ihn bei Gefahr zum Handeln und zur Anpassung zwingt.

12 Maria Büntgen 12 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Positiver und negativer Stress Positiver Stress (Eustress) erhöht die Leistungsfähigkeit. Negativer Stress (Distress) entsteht aus der Wechselwirkung zwischen den Anforderungen und den Ressourcen zu Ihrer Bewältigung, - wenn die Kräfte zur Bewältigung in besonderer Weise angespannt werden müssen und - wenn beim Scheitern der Bewältigung negative Konsequenzen zu erwarten sind.

13 Maria Büntgen 13 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Positive Beanspruchungsfolgen von Stress Erhalt und Weiterentwicklung des Leistungsvermögens Erweiterung von Fähigkeiten und Fertigkeiten Zunahme von Motivation und Arbeitszufriedenheit Wohlbefinden, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit

14 Maria Büntgen 14 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Negative Beanspruchungsfolgen von Stress physiologische Folgen (psychosomatische Beschwerden, Koronarerkrankungen, schwaches Immunsystem) psychische Folgen (Demotivation, Unzufriedenheit, Resignation, Nervosität, Gereiztheit, Depression) Folgen für das Verhalten (Fehltage, Fluktuation, Leistungsminderung, soziale Konflikte, vermehrter Nikotin-, Tabletten-, Alkoholkonsum)

15 Maria Büntgen 15 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Komponenten der Stressreaktion Quelle: G. Kaluza, Gelassen und sicher im Stress, 1996 z.B. Angst Wenn ich das nicht schaffe, werden die Kollegen mich dafür verantwortlich machen Enttäuschung Es ist ein abgekartetes Spiel, dass ausgerechnet ich diese Aufgabe bekomme Damit wollen Sie mich rausekeln Das schaffe ich nie Gedanken/Gefühle z.B. hastig und verkrampft arbeiten gereizt gegenüber anderen mangelnde Planung und Übersicht fehlende Pausen Rauchen nebenbei Essen Verhalten z.B. Puls ^ Blutdruck ^ Muskelspannung ^ Atemfrequenz ^ Blutgerinnung ^ Verdauung v Immunkompetenz v Sexualfunktion v Stressreaktion Körper

16 Maria Büntgen 16 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Quelle: G. Kaluza, Gelassen und sicher im Stress, 1996 Erschöpfung / Krankheit Stress und Gesundheit: Stressor Stressreaktion Gefahr für die Gesundheit durch: nicht abgebaute körperliche Erregung chronisch erhöhtes Erregungsniveau durch anhaltende Belastungen und fehlende Erholung geschwächte Immunkompetenz zunehmendes gesundheitliches Risikoverhalten (Rauchen, ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel, Alkohol- und Medikamentenkonsum) Gefahr für die Gesundheit durch: nicht abgebaute körperliche Erregung chronisch erhöhtes Erregungsniveau durch anhaltende Belastungen und fehlende Erholung geschwächte Immunkompetenz zunehmendes gesundheitliches Risikoverhalten (Rauchen, ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel, Alkohol- und Medikamentenkonsum)

17 Maria Büntgen 17 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Maßnahmen zur Stress-Prävention Individuelles Stressmanagement - An der Person ansetzend - Verhaltensorientiert Strukturelles Stressmanagement - An den (Arbeits-) Bedingungen ansetzend - Verhältnisorientiert

18 Maria Büntgen 18 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Individuelles Stressmanagement Stressauslösende Situation Individuelle Stressverstärker: Motive Einstellungen Wahrnehmungs- Bewertungsmuster Stressreaktionen Veränderung der Situation, z.B. Soziale Unterstützung suchen Veränderung der Wahrnehmung u. Bewertung, z.B. Überprüfen Leistungsansprüche Linderung der Stressreaktion, Stärkung der Widerstandskräfte, z.B. Entspannung Fitness

19 Maria Büntgen 19 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Strukturelles Stressmanagement Stressauslösende Situation Individuelle Stressverstärker: Motive Einstellungen Wahrnehmungs- Bewertungsmuster Stressreaktionen Gesundheitsfördernde Gestaltung von - Arbeitsorganisation, - Arbeitszeiten, - Abläufen, - Bedingungen - Führungsverhalten, - Teamentwicklung, - Information + Kommunikation Fitness- und Wellness-Angebote Work-life-Balance Bewegungspausen

20 Maria Büntgen 20 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Bestandsaufnahme zu psychischen Belastungen Besonderheiten bei der Erhebung Psychische Belastungen sind nur unter Bezugnahme auf die menschliche Psyche beschreibbar Zwischen psychischen Belastungen und deren Auswirkungen gibt es keine eindeutigen und gleichbleibenden Ursache-Wirkungs- Beziehungen Fragen nach psychischen Belastungen sind bereits ein Eingriff in die psychische Befindlichkeit Negative Befunde lassen nicht den Schluss zu, dass ein Wunsch nach Veränderung besteht. Gründe sind Gewöhnung oder Angst vor Veränderung. Quelle: Herbert Friesenbichler

21 Maria Büntgen 21 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Anzeichen von Stressproblemen in Organisationen Arbeitsleistung sinkt Krankenstand steigt an Spannungen und Konflikte in sozialen Beziehungen Unzufriedenheit, schlechtes Betriebsklima Negative Einstellungen und Verhaltensweisen

22 Maria Büntgen 22 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Bestandsaufnahme von psychischen Belastungen Arbeitsbedingte Auslöser von Stress Führungsverhalten und -strukturen Soziale Beziehungen, Zusammenarbeit Handlungs- und Entscheidungsspielraum Information und Mitsprachemöglichkeiten Vielseitigkeit von Arbeitsinhalten, Lernförderlichkeit Leistungsanforderungen Arbeitsorganisation und Arbeitszeit

23 Maria Büntgen 23 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Gestaltungsmaßnahmen Entscheidungsbefugnis und Handlungsspielraum Unterstützung Lernen und Entwicklung Vielfalt und Abwechslung Ganzheitlichkeit und Vollständigkeit Anerkennung Durchschaubarkeit

24 Maria Büntgen 24 Psychische Belastungen im Arbeitsleben Danke für Eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Maria Büntgen 1 Psychische Belastungen im Arbeitsleben IG BCE – Fachtagung Stress im Büro Kassel, 26. Juni 2010 Maria Büntgen Psychische Belastungen im."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen