Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Regierungspräsidium Stuttgart Stress am Arbeitsplatz - wie psychisch gesund bleiben? Personalversammlungen des Regierungspräsidiums Stuttgart November.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Regierungspräsidium Stuttgart Stress am Arbeitsplatz - wie psychisch gesund bleiben? Personalversammlungen des Regierungspräsidiums Stuttgart November."—  Präsentation transkript:

1 Regierungspräsidium Stuttgart Stress am Arbeitsplatz - wie psychisch gesund bleiben? Personalversammlungen des Regierungspräsidiums Stuttgart November 2009 Abteilung 7 – Schule und Bildung – Referat 77 – Qualitätssicherung und -entwicklung, Bildungsberatung, Schulpsychologische Dienste Dr. Burkhard Bläsi, Psychologierat Dieter Glatzer, Psychologiedirektor Nina Meyer, Psychologierätin

2 Regierungspräsidium Stuttgart Haben Sie sich schon mal gefragt, wie Sie mit der ganzen anstehenden Arbeit eigentlich fertig werden sollen? Haben Sie manchmal den Eindruck, dass Ihre Leistung und Einsatzbereitschaft nicht angemessen gewürdigt werden? Kommt Ihnen Ihre Arbeit manchmal zu wenig abwechslungsreich vor? Haben Sie während Ihrer Arbeit schon mal gedacht: Das hat ja doch alles keinen Sinn, was ich hier mache! ? Haben Sie öfters das Gefühl, Ihren eigenen Qualitätsansprüchen nicht gerecht zu werden? Gab es schon Situationen, in denen Sie sich von Ihren Kollegen oder Ihren Vorgesetzten mehr Unterstützung gewünscht hätten?

3 Regierungspräsidium Stuttgart Was ist psychische Gesundheit? Psychisch gesund ist ein Mensch, dem es im Alltag gelingt, sich engagiert und doch entspannt den Anforderungen zu stellen, der über eine positive Einstellung zu sich selbst und zu den eigenen Wirkungsmöglichkeiten verfügt, der Ziele verfolgt, in seinem Tun Sinn erfahren kann und sich sozial aufgehoben fühlt. Laux / Schaarschmidt 2007

4 Regierungspräsidium Stuttgart Berufliche Stressoren Physische Umwelt: Licht, Lärm, Temperatur, Luft, hohe Verkehrsdichte am Arbeitsplatz, Bewegungsmangel, starke Schwankung im Arbeitsrhythmus… Persönliche Ebene: Hohe Verantwortung, Rollenkonflikt, mangelnde Kontrolle, Über-/ Unterforderung, hohe Anforderungen an sich selbst, Krankheit… Soziale Ebene: Schlechte Beziehung zu Kollegen/Vorgesetzten, Führungs- verhalten, Konflikte, Mobbing, fehlende Anerkennung und Unterstützung durch andere… Organisationsebene: Kultur, Organisationsstruktur/- regeln, Führungsstil, Informationsüberflutung, unklare Arbeitsanweisungen, …

5 Regierungspräsidium Stuttgart Persönliche Merkmale Objektive Arbeitsmerkmale Arbeits(un)- zufriedenheit Stress / Belastung Bewertung Innere Kündigung/ Burnout

6 Regierungspräsidium Stuttgart Innere Kündigung Verlust von Lust und Interesse an der Arbeit Minimierung des Arbeitseinsatzes (Dienst nach Vorschrift) Eigene Kompetenzen werden nicht mehr ausgeschöpft Verlorengegangenes Interesse an Diskussionen im Team, an Fortbildungen, an Sonderaufgaben Keine Vorschläge und Kritik hohe Fehlzeiten Nach wissenschaftlichen Studien befinden sich in öffentlichen Verwaltungen % der Mitarbeiter im Zustand der inneren Kündigung!

7 Regierungspräsidium Stuttgart Burnout Burnout = Ausgebrannt-Sein Erschöpfungszustand verbunden mit –negativen Einstellungen, –emotionaler Taubheit, –dem Gefühl von Leere und Sinnverlust, –psychosomatischen Reaktionen. Burnout tritt nicht plötzlich auf, sondern entwickelt sich über einen längeren Zeitraum. u.a. Weinert, 2004

8 Regierungspräsidium Stuttgart Handlungsmöglichkeiten Individuelle Ebene: Was jeder für sich tun kann Organisationsebene: Was Vorgesetzte tun können Was Mitarbeiter anregen können oder untereinander tun können

9 Regierungspräsidium Stuttgart Individuelle Ebene: Was jeder für sich tun kann Sport, Bewegung Gesunde Ernährung Entspannung Zeitmanagement: Gut geplant ist halb gearbeitet Schwerpunkte setzen Realistische Ziele setzen Überhöhte Ansprüche reduzieren Neue Kompetenzen erwerben Lernen, mit Misserfolgen konstruktiv umzugehen Auf Warnsignale achten, Unterstützungsangebote nutzen

10 Regierungspräsidium Stuttgart Organisationsebene: Was Vorgesetzte und Mitarbeiter tun können Klare Arbeitsabläufe Klare Tätigkeitsbeschreibungen Entwicklung angemessener Ziele und Erwartungen (weder Über- noch Unterforderung) Schaffung eines positiven, wertschätzenden Arbeitsklimas Regelmäßige Gespräche mit Mitarbeitern (formell und informell) Konstruktive Feedbackkultur Geregelte Vorgehensweisen bei Konflikten Institutionalisierung von kollegialem Coaching

11 Regierungspräsidium Stuttgart Organisationsebene: Was Vorgesetzte und Mitarbeiter tun können Attraktivität der Arbeit steigern: Handlungsspielräume erweitern! Entscheidungsmöglichkeiten schaffen! Gute Mischung verschiedener Beanspruchungen! Flexible Arbeitszeiten Auf Pausen und Pausenqualität achten (z.B. Erholungsraum) Weiterqualifizierung von Mitarbeitern fördern Führungskräfte qualifizieren Gesundheit ist Führungsaufgabe!

12 Regierungspräsidium Stuttgart Die größte aller Torheiten ist, seine Gesundheit aufzuopfern, für was es auch sei. Arthur Schopenhauer ( )


Herunterladen ppt "Regierungspräsidium Stuttgart Stress am Arbeitsplatz - wie psychisch gesund bleiben? Personalversammlungen des Regierungspräsidiums Stuttgart November."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen