Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Togo Vorkoloniale Zeit. Geschichte Togos Urbevölkerung (Autochthone) im Norden und Zentrum des Togogebietes Kabyé Akposso Bassari Lamba Konkomba Ngam-Ngam.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Togo Vorkoloniale Zeit. Geschichte Togos Urbevölkerung (Autochthone) im Norden und Zentrum des Togogebietes Kabyé Akposso Bassari Lamba Konkomba Ngam-Ngam."—  Präsentation transkript:

1 Togo Vorkoloniale Zeit

2 Geschichte Togos Urbevölkerung (Autochthone) im Norden und Zentrum des Togogebietes Kabyé Akposso Bassari Lamba Konkomba Ngam-Ngam Natchaba

3 Geschichte Togos Besiedlung des Togogebietes: Im Laufe der Jahrhunderte zugewanderte (allochthone) Völker: - Mandinge aus dem Westen und Südwesten - Mossi und Gourma aus dem Norden - Borgu und Dahomé aus dem Osten - Ewe aus dem Südosten

4 Siedlungsstruktur Stärkere Besiedlung des Nordens Grund: Transsahara-Handel ausgeglichene klimatische Verhältnisse

5 Siedlungsstruktur Migration von Norden nach Süden aufgrund kriegerischer Auseinandersetzungen klimatischer Veränderungen

6 Politische Strukturen im Togogebiet Kleine Königreiche Kleine Fürstentümer Chefferien (Häuptlingsschaften) Großfamilien Anarchische Struktur

7 Politische Strukturen Burg in Nordtogo

8 Politische Strukturen Die mit dem Transsahara-Handel verbundene Islamisierung führte in Teilen zu einer verstärkten politischen Zentralisierung

9 Wirtschaftliche Strukturen Haupterwerbszweig: Landwirtschaft Wichtig hier: Verfügbarkeit von Boden Kollektive Nutzung Von den Ahnen zur Nutzung überantwortet Wichtigste Person: Chef de terre

10 Wirtschaftliche Strukturen Handwerk auf der Grundlage lokal vorhandener Materialien: Holzarbeiten Korbflechterei Töpferei Weberei Färberei Lederverarbeitung Weiterverarbeitung landwirtschaftlicher Produkte Eisenverarbeitung (im Norden)

11 Wirtschaftliche Strukturen Regionale Märkte: Ausgeglichene Austauschverhältnisse aufgrund gleichem Entwicklungsstand und technischem Niveau = wirtschaftliches Wachstum

12 Kontakt mit Europa Wirtschaftliche Stagnation und Not in Europa führten zu Eroberungs-, Beute- und Kriegszügen an der westafrikanischen Küste durch Portugal Spanien Dänen Schweden Brandenburger Franzosen Engländer…

13 Kontakt mit Europa Bau von Handelsstützpunkten an der Küste, die später zu Festungen mit eigenem Hoheitsgebiet und Militär ausgebaut wurden

14 Kontakt mit Europa Wirtschaftliche und politische Veränderungen Entstehung und Etablierung einer King/Trader-Schicht

15 Kontakt mit Europa 1452: Papst Nikolaus erlaubt Sklavenjagd 1481: Portugiesen landen an der Küste des Togogebietes, um schwarzes Elfenbein zu holen

16 Sklavenhandel: Beginn 1517

17 Sklavenhandel Dreieckshandel

18 Auswirkungen des Sklavenhandels Anlass für Kriege Fluchtbewegungen (Entwurzelung) Verlust von leistungsfähigen Arbeitskräften Verlust von Fertigkeiten und Kenntnissen Ständige Unsicherheit mit Angst vor physischer Gefährdung Keine Möglichkeit für eine ungebrochene, kontinuierliche gesellschaftlich Entwicklung

19 Sklavenhandel Verbot des Sklavenhandels Zwischen 1807 und 1815 in Europa Ab 1834 in den britischen Kolonien Ab 1848 in den französischen Kolonien

20 Beginn des legitimate trade Aus den ehemals wirtschaftlich eigen- ständigen Mikro-Staaten an der Togo- Küste wird eine Region des Exports von Rohstoffen Palmöl Palmkerne Kautschuk Baumwolle

21 Beginn des legitimate trade und des Imports an Waren aus Europa Gebrauchs- und Konsumgüter Schnaps Waffen

22 Die Phase des legitimate trade Erhöhte Präsenz von europäischen Handelsfirmen aus England Frankreich Deutschland

23 Auswirkungen des legitimate trade Verstärkte Konkurrenz für die einheimischen Händler Verstärkte Nachfrage nach einheimischen Produkten Aufkauf von Land durch einheimische Händler – Veränderung des Bodenzugangs Anbau von Exportprodukten statt Nahrungsmittel – das Beispiel Baumwolle

24 Auswirkungen des legitimate trade Verstärkte Konkurrenz zwischen den europäischen Handelshäusern Sicherung von Markt- und Handelsvorteilen durch Protektionsverträge

25 Die Konkurrenz um das Togo-Gebiet Anfang der 1880er Jahre Protektionsvertrag zwischen Vertretern der einheimischen Elite und Frankreich Spaltung der einheimischen Elite in eine pro-französische und eine pro-britische Fraktion Alarmierung der britischen und deutschen Händler

26 Auf dem Weg zur Kolonie 1882 Abschluss eines Vertrages zwischen dem Handelshaus Vietor und Söhne, Bremen und dem kommissarischen König von Aného 1883 Übernahme der Macht durch den britischfreundlichen König Lawson III Januar 1884 Geiselnahme (drei Angehörige der Königsfamilie) durch das deutsche Kriegsschiff Sophie

27 Auf dem Weg zur Kolonie Juli 1884 Rücktransport der Geiseln durch Gustav Nachtigal 4./5. Juli 1884 Abschluss des Schutzvertrags von Bagida


Herunterladen ppt "Togo Vorkoloniale Zeit. Geschichte Togos Urbevölkerung (Autochthone) im Norden und Zentrum des Togogebietes Kabyé Akposso Bassari Lamba Konkomba Ngam-Ngam."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen