Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland dgdg 6. IWH/IAB-Workshop zur Arbeitsmarktpolitik 20 Jahre Arbeitsmarkt Ostdeutschland – Erfahrungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland dgdg 6. IWH/IAB-Workshop zur Arbeitsmarktpolitik 20 Jahre Arbeitsmarkt Ostdeutschland – Erfahrungen."—  Präsentation transkript:

1 Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland dgdg 6. IWH/IAB-Workshop zur Arbeitsmarktpolitik 20 Jahre Arbeitsmarkt Ostdeutschland – Erfahrungen und Perspektiven Längerfristige Arbeitsmarktentwicklung in Ostdeutschland im Zeichen der Demografie Johann Fuchs (IAB) Halle, Oktober 2009

2 Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland Einleitung Erwerbspersonenpotenzial bis 2050 Erwerbstätigkeit und Arbeitsmarktbilanz bis 2025 Alternativszenario

3 Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland Erwerbspersonenpotenzial = (Potenzial-)Erwerbsquoten x Bevölkerung nach Alter, Geschlecht, Deutsche West, Deutsche Ost, Ausländer

4 Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland Bevölkerungsprojektion Komponentenmethode Deutsche West, Deutsche Ost, Ausländer (insgesamt) Annahmen zu Fertilität und Mortalität StBA Fertilität: Osten holt auf Lebenserwartung steigt, d.h. Angleichung an West

5 Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland Ost-West-Binnenwanderung lässt nach Rückgang von in 2007 auf Null im Jahr 2021 Abwanderung von Ost nach West insgesamt Personen (Deutsche)

6 Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland Zuwanderung von Ausländern kaum prognostizierbar realistischer Wanderungssaldo (auf Bundesebene) ca oder Personen p.a. günstige Altersstruktur Ost-West-Verteilung der Ausländer nachträglich Aufteilung der Ausländer auf Ost und West im Basismodell konstant Ost-Anteil am Bestand des Erwerbspersonenpotenzials etwas über 11 %

7 Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland Erwerbsbeteiligung bleibt im Osten hoch Durchschnittliche Potenzialerwerbsquoten 15- bis 64-jähriger Frauen Deutsche Ost80,879,881,1 Deutsche West73,378,281,8 Ausländerinnen60,463,663,2

8 Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland

9

10 Demografie (Altersstruktur, Fertilität, Mortalität) Migration (Außenwanderungssaldo p.a. Bund, Ost-West-Binnenwanderung, Einbürgerungen) Erwerbsverhalten (v.a. Rente mit 67) Dekomposition des Erwerbspersonenpotenzial Bevölkerung in Ostdeutschland (inkl. Berlin) - in Millionen Personen -

11 Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland Einleitung Erwerbspersonenpotenzial bis 2050 Erwerbstätigkeit und Arbeitsmarktbilanz bis 2025 Alternativrechnungen

12 Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland Forschungsbasis für belastbare Aussagen eher dünn Allenfalls Tendenzaussagen möglich Schrumpfende Bevölkerung bremst Investitionen und Konsum und schwächt damit das Wirtschaftswachstum (vermutlich nicht pro Kopf) Wachsende Personalengpässe erhöhen Produktivität und Entlohnung Durch Alterung verschiebt sich die Nachfrage privater Haushalte noch stärker in Richtung Dienstleistungen IAB-Ansatz: Bevölkerung + Erwerbspersonenpotenzial gehen als exogene Variable in makroökonometrisches Modell ein Demografischer Wandel und Arbeitskräftebedarf

13 Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland Erwerbspersonenpotenzial* Erwerbstätige * Basisvariante Erwerbspersonenpotenzial: jährlicher Wanderungssaldo Ausländern (Bund, alle Altersgruppen), gleich bleibende Ost-West-Verteilung des Erwerbspersonenpotenzials der Ausländer (ca. 11,6 % Ostanteil)

14 Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland Einleitung Erwerbspersonenpotenzial bis 2050 Erwerbstätigkeit und Arbeitsmarktbilanz bis 2025 Alternativrechnungen

15 Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland

16 Resümee: Im Osten nichts Neues Das ostdeutsche Erwerbspersonenpotenzial wird demografisch bedingt sinken Zugleich altert das Erwerbspersonenpotenzial Höhere Erwerbsquoten können Trend nicht stoppen Höhere Geburtenzahlen wirken erst sehr langfristig Zuwanderung könnte schnell wirken. Gesellschaftliche und politische Akzeptanz? Im verwendeten ökonometrischen Modell sind die demografischen Effekte auf die Beschäftigung eher schwach Unterbeschäftigung geht zurück Denkbares Szenario: Fachkräftemangel – hohe Arbeitslosigkeit gering Qualifizierter

17 Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Mehr zum Thema: Johann Fuchs/Markus Hummel/Gerd Zika (2009): Demografie prägt den ostdeutschen Arbeitsmarkt, IAB-Kurzbericht 21/2009 (kostenloser Download


Herunterladen ppt "Beschäftigung und Erwerbspersonenpotenzial Ostdeutschland dgdg 6. IWH/IAB-Workshop zur Arbeitsmarktpolitik 20 Jahre Arbeitsmarkt Ostdeutschland – Erfahrungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen